Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, April 29, 2009

A new robot in town...


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( ), Street dog rescue( )




iRobot "Roomba", 2nd gen in our house

We all know about the dangers of robots. The final episode of Battlestar Galactica contained the warning that our toying around with cute dancing robots will ultimately lead to blond big-bosomed artificial girls and cute Asian girls (called "Boomer") [yeah OK, so where's the problem?]..... eventually destroying humankind [well, they are women, aren't they?]; and after watching my weekly episode of Terminator:The Sarah Connor Chronicles I am pretty scared of artificial intelligence finally taking over the military and nuking humankind. However, I still like my little robots at home; I am thinking to name the blue one Boomer and the red one "Six" (isn't the Cylon girl called Six always wearing red dresses?).

However, like always with women, things are not hassle-free. They don't always clean when they are supposed to [that's a joke, actually HE did the cleaning at home before his wife allowed him to buy the robots], they want an occasional massage to work and might sometimes refuse to provide any services alltogether [that explains the missing buttons on your shirt].


Our old iRobot Roomba Discovery in happier days

Reason for the new iRobot Roomba appearing is the fact that the old one, which we acquired in May 2007, has finally given up. Or, to put it differently, it refused working once again, making noises as if some kind of power transmission belt is broken inside and stopped cleaning, so we decided not to bring it a 3rd time into the repair shop, it broke down in March and thus did not quite get to be 2 years old.
In 2007, iRobot Roomba Discovery had a German store price of around 750 Euro and the Taiwan price was similar, we finally bought a grey import from the US for half price those days. However, that gave us trouble finding a repair shop. So if the thing keeps breaking down convincing repair guys to repair it becomes a real hassle and we finally gave up on the old (white and grey) one. It had the following defects:


The charging station on which old and new Roomba can auto-dock. But don't let it charge all week!

- charging board (it's inside the robot!) fried, because we followed the instruction manual and kept it 24h/7 days a week on the charging station. A bad idea...

- it attempted suicide by falling down the stairs when cleaning. It has a sensor to stop at the stairs, but it breaked too sudden and kind of jumped a bit in the air with it's tail and then fell down the stairs, when it was about a year old. It still worked but started only after making some ugly noises.
Finally, when I let it drop only from 20 cm height, because I carried it on it's rear at his dust compartment with only 1 hand (always use two hands when carrying the robot!) it didn't work anymore. The repair guy said it's totally worn out.

- A few month after fixing it, I let it drop again, this time only from 2 cm height (yes, I tried to carry it on it's rear again) and it broke down. We had it fixed.

- In March it made mechanical problems for no reason, see above


The new (cheaper) model came without a charging station, but it just docks automatically on the charging station of the old one!

Note: The new iRobot Roomba Discovery and the basic model both were below 200 Euro this time in Taiwan; likely grey imports again. Basic model was 25 Euro cheaper.

Charging time for the more expensive "Discovery" model and the cheaper (red) basic model is significantly different if you plug in the power cord directly instead of using the charging station (in the pic we use the charging station). Discovery charges in 3 hrs when plugged directly to power, the basic model in 7 hrs!

Discovery comes with a charging station, the basic model not. However, if you buy (have) one, also the basic model can automatically detect and dock to it and will also charge in 3 hrs.

Battery life is 90 minutes for new batteries and 45 minutes or so for older ones. We now have 3 (one came with the new one) and while the new one has it's full capacity the 2 older ones have much less, but usually provide 45 min.


Note the battery in front. All parts are fully compatible between the old and new robot, no matter if Discovery model or not.


So we stripped the poor old robot of it's components and found we can still use it as a charging station for batteries, even with fast 3 hrs charging time. Note the back of the robot, which is not properly connected in the picture. This dust compartment easily comes loose with our old model (a bit worn out by use I guess).

Speaking of the (dirt) "Discovery" function. Actually, for our old Discovery model it hardly ever worked. When it works, a blue light will turn on an the machine will alter its course to take up dirt. However, I could never see dirt where the old model saw some and I only saw this function 3 times in 2 years, so just forget about it, it's not important.
Our new (red) basic model is not supposed to have a dirt discovery function, but it has one and it even works great! Probably the discovery function has been improved for the new model, but Marketing decided the basic model should not admit it has one. Don't ask me, it has, and it works. But don't sue me if your basic model doesn't provide it.


rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr...... that's the sound


Another difference between old and new is the way it drives around. The old model seemed faster to me, but the high speed it had when it crashed to walls (it has a bumper in front) did not strike me as being too elegant. I like the more careful way the new red one is going around. Also, the new model seems to have improved software on board, it sometimes stopps before turning back when it has hit an obstacle, thats seems more clever to me. Again, 2nd gen has improvements.

Both models do fine on tiles, remember they are only vacuums, not floor sweepers.
The Discovery version came with two "virtual walls", those are electronic devices projecting a beam (invisible) which will make the robot stop. However, we stopped using these as they require frequent battery changes. We just put a chair on the floor, having it lie down, that's better.


This bro' rocks. Floor sweeper iRobot Scooba. Works and works for over 2 years now!


While I am not satisfied with our old Roomba for breaking down a bit often, I really like our Scooba model from the same company. It just works since 2 years now. In its second year it has developed a bit of a habbit: When you didn't use it for a long time, it will always say "check tank" and then you need to leave it open and let it dry for 45 minutes or so. Alternatively you may want to try shaking and emptying and refilling the tank. Taking a straw and blowing (or sucking?) air from/into the little strut between the tank (the upper part) and the base can also help, especially when it is a new model. In that case, some air is stuck somewhere. But no big deal, just leave it open a while when that happens.

Scooba is really good at washing the floor, however we had used 4 batteries so far, with No. 3 still having 45 minutes capacity and No. 4 having full 90 minutes still. No. 1 and 2 are retired, no chance to get them working again.

Some people complain Scooba would make a mess, like not sucking up the water again, which it uses for cleaning. In that case, and when it gets uneasy on its wheels, it just needs cleaning of the brush area. Take it out and hold it under water.

Scooba is a fine guy (he must be a male), working and working and I really hated to wash these white tiles of ours. Good chap.

Mittwoch, April 22, 2009

Sensational discovery: origin of "dirty Taiwan" revealed

German below, Deutsch unten!

English:
Taoyuan, Taiwan.
I was wondering frequently why Taiwan has so much rubbish flying around everywhere. When I am walking my dogs in some green areas I see some cars driving by, opening the doors and throwing their household garbage into the green fields. Police drives around occasionally and, guess what, they are critically eying me when I am walking my dogs. Yeah, yeah, guess I am a sight to see. Meanwhile, 200m behind, the silver Toyota drives off without his houshold garbage. The black and white police car doesn't follow him, rather they slowly follow every foodstep of me for a minute or so and then drive off into the night. They never eat donuts, shall I get into the donuts business? Good idea probably.

One time I took these photos of garbage mountains which suddendly appeared during two days close to a lake where I used to walk the dogs:




and somewhere else lots of tiny bits of garbage:

Probably a severe case of athlete's foot.

And somewhere else, another lake where I used to walk, lots of decaying trucks (LINK).

I thought "where does this come from?". We all know about Asian wisdom, living in harmony with nature and ying and yang (I think they work in purchase department in my company) and feng shui, buildings have to have the right direction towards magical lines to be in harmony with nature, so why the hell do the Taiwanese turn their country (at least the Nothern part where I live) into one great garbage dump?

Well, last night I found the answer, when looking at my little nephew's English textbook here in Taiwan:


Well, mission accomplished. Nothing further to be said.


[hey, you must nag about Taiwan again right, can't you post anything else than your usual drivel...? Always nagging about the garbage?]

Wait a moment, I only nag about trash hills above 1m size.

Note: text in italic characters is input from this blog's CONSCIENCE and does not necessarily reflect the viewpoint of the editorial office


German, Deutsch:

Bild ansehen. Sagt alles.

Leseempfehlung:
http://taiwanfocus.blogspot.com/
Informatives deutsches Blog.

NEU: Blog ab sofort mit Gewissen / NEW: Blog has conscience

GERMAN (English below):

SENSATION:
Dieses Blog ist ab sofort das erste mit GEWISSEN. Einträge vom GEWISSEN sind ab sofort in Kursivschrift zu erkennen. Keine sinnlosen Hetzereien mehr gegen Taiwan oder Andersdenkende, oder jedenfalls nur noch mit Kommentar vom GEWISSEN.

Anfänglich wird für Sie, lieber Leser, liebe Leserin, das GEWISSEN ungewohnt sein, doch glauben sie mir, man gewöhnt sich schnell an ein GEWISSEN. Und wenn es Ihnen gefällt, empfehlen Sie es doch Ihren Freunden und Bekannten.

DANKE

ja blablabla, der selbe Müll wie vorher nur jetzt mit Gewissen. Wer soll dir das abkaufen?

Sehen Sie, es funktioniert.



ENGLISH:

NEW, from now on this blog has a CONSCIENCE. Input from the CONSCIENCE can be easily recognized: it is in italic characters. Wish it would be always that easy in life? Don't worry, you will quickly get used to a CONSCIENCE, once you used it for a while you don't want to miss it anymore.

yeah, keep talking, retard. Same drivel but now with conscience. Nonsense.

See, it works!

Dienstag, April 21, 2009

Recommended read: On Taiwan and China

Recommended read, not so rhetorically-laden as most articles are on the Taiwan/China issue, including those in my blog.

http://www.athanadams.blogspot.com/


Further reading: President handed over the country, and now...

The empire strikes back: poisoning Taiwanese with bitter chocolate

There is one thing I hate about Taiwan (well, actually there is a whole catalog, but let's ignore that for now) and that is Taiwan's shops practically only offering some middle quality chocolate bars like Snickers or Twix and besides that only bitter chocolate and nut chocolate; most of the times at least. They manage to import a whole shelf of Ritter Sport chocolate, I get my mouth watering at the sheer sight of it and then .... only nut nut nuts... I go... you picture it, nuts about it.

Oh how I enjoyed feeding this to my colleagues (evil laughter, spotlight from below)

Taiwanese don't like sweet chocolate, so when you bring them any chocolate as a present they hold it in their hands, look at it with this superior 5000 year culture view and respond "ah sweet chocolate.... it's sweet, right?". I regularly have to stop myself from taking the chocolate back and advising them to bite into the desk, as it is not sweet. Yes holy frakking mystery of the universe, chocolate is sweet, who would have guessed?

But now I had my revenge. We found some 99% Lindt chocolate in our fridge. Without being a trained and certified 99% chocolate conoisseur, you will bite of a big part and then it taste like ... like that stuff you use to glue the windows in place, salty and earhy (yes, I tasted it once by accident I guess). So we passed it freely to colleagues, their eyes got this 5000-years-oh-yeah-we-ChineseTaiwanese-or-whatever-we-are-only-eat-bitter-chocolate look again, they put it in their mouths preparing for sheer lust to kick in and then.... their eyes came bulging out, one even gasped and asked "do you have sugar?"

This was my ultimate triumphe, thank you Lindt for making this possible.

I enjoyed the rest of the chocolate, bitten off in small lumps with a bit of black tea. Hmmmmm...

[evil giggle]


yours,

Ludigel,
Marquis de Schoko-sade

Montag, April 20, 2009

Close call / das war knapp

ENGLISH below!


German, Deutsch:

Es gibt Momente in Taiwans Straßenverkehr da höre ich schon meine Großmutter, wie sie mir endlich wieder eine Nudelsuppe wie in meiner Kindheit zubereitet und mich mit einem ätherischen "Rüüüüüdiger.... hier ist deine Nudelsuppe" begrüßt... im Himmelszelt. Gestern Abend bin ich ziemlich knapp vorbeigeschrammt an der himmlischen Nudelsuppe. Ich war auf dem Heimweg vom Gassigehen mit meinem Hunden. Um in den bürgersteiglosen Gassen unseres Dorfes nicht von drei LKWs und vier betrunkenen Nachbarn überfahren zu werden, habe ich mich in unseren alten "Hunde-"Opel gesetzt und bin in ein Neubaugebiet gefahren, in dem noch wenig Häuser stehen und entsprechend nur wenig Nesen herumkurven.

So weit so gut...

Abb.: Die Mystik lehrt, Vögel würden Seelen ins Jenseits geleiten. Na ja, ein Opel Corsa B reicht zur Not auch...

Dann die letzte scharfe Kurve kurz bevor ich wieder zuhause bin. Meine Frau warnt mich immer, in dem See daneben würden des Nachts die Seelen Ertrunkener lauern, um mich ins Jenseits zu zerren. So weit klar, hat ja nichts mit den angespitzten Metallstäben zu tun, die die hiesigen Hobbifischer aus unerfindlichen Gründen im flachen Wasser drapiert haben, zwischen ihren improvisierten Netzen, dass da Betrunkene oder ihrer Fischerkollegen im Wasser bleiben, viel mehr ist der Grund bei unruhigen Geistern zu suchen, so viel ist mir nach 5 Jahren Taiwan auch schon klar geworden. Gut, ich fahre also in der düsteren Kurve am See, da höre ich eine ätherische Stimme .... Nein, nicht die Nudelsuppe werde kalt, sondern meine Frau, wie sie mir noch am Vorabend ins Gewissen geredet hat, immer das Fernlicht in Taiwan anzuschalten, um die Nesen, die zu gerne Kurven schneiden, von meinem Kommen zu informieren.
Fluchs schalte ich also das Fernlicht ein, da bin ich auch schon in der Kurve und sehe ein Motorrad (irgendsoein 80km/h-Ding, wie die Jungendlichen hier haben) direkt auf mich zurasen, auf meiner Straßenseite. Bremsen ist nicht in scharfer Kurve und im letzten Augenblick konnte das mit zwei Nesen besetzte Moped ("Dumm-Dumm-Geschoss", das intelligenteste daran ist die Motorelektronik) auf die andere (also die richtige!) Straßenseite ausweichen.


Hmmm... Metallspitzen an der Motorhaube wären vielleicht eine Lösung...

Wer weiß, was passiert wäre, wenn ich das Fernlicht nicht eingeschaltet hätte, der Sekundenbruchteil, in dem mich der Nesenfahrer später gesehen hätte, hätte hier alles entscheiden können. Meine 40m/h plus die 60 des Mopeds und das Gewicht der zwei Reisjockeys hätten uns sicherlich alle ins Jenseits befördert.

Statt meiner Frau zu danken, beschwere ich mich prompt bei ihr, dass Taiwan ein Chaosland voller hirntoter Fahrer ist, sie prügelt am nächsten Morgen ein bisschen auf der Innenausstattung unseres Nissans herum, mit dem wir zur Arbeit kutschiert sind. Na, wenn's hilft...

Wo sind die Stellenangebote für diese Jobs, wo man einmal am Tag ein Thermometer in der Arktis ablesen muss und ansonsten seine Ruhe hat.... hmmm... mal gucken...

ANDERER Fall: Mann geht über Straße und wird von Horde von Mopeds überrollt, die auf falscher Seite unterwegs sind, um Polizeikontrolle auszuweichen: LINK

Ich hasse nesische Mopedfahrer, ich trinke ab sofort ein Bier auf jeden, den ich zu Schaden kommen sehe. Sie sind eine Pest, rücksichtslos, dumm und aggressiv, bringen sich selbst und andere in Gefahr. Mit dieser ekelhaften nesischen "ach egal"-Einstellung "mein Kopf ist nur zum Haarefärben gut". Auch immer mehr Kerle färben sich hier die Haare rot, sehen dann aus wie Pumuckel in der Mauser...

[Ludigel hat Taiwankoller, grins]



ENGLISH:


When I was driving home from walking my dogs, I came to a bend round a lake, where my wife asserts, soul-hungry ghosts would be lingering; the ghosts of the drowned. Well, I did not hear a weird "cooooome to my cooooold grave" in my ears when I approached the bend, but rather I heard my wife's voice from the day before. "Always turn on high beam", that's what she told me and I quickly did. Only to see a scooter with two persons on it racing towards me on the wrong side of the road. Hadn't I switched on my high beam it might have crashed into my small Opel Corsa and we would all be dead now. Casulties: 1 guy, 2 dogs, the electronic "brains" of an Opel and a scooter motor, and, ah yes, two local young guys with the brain capacity of an empty banana shell.

Kraftfahrtbundesamt in Taiwan


Irgendwo in der Vallachai stehe ich (also im taiwanesischen Hinterland ueber 3 Huegel rueber (dank an Microsoft fuer die wiedermal nicht funktionierende Tastaturschema-Umschaltung, daher keine Umlaute), auf einer aufgegebenen Hunderettungsfarm, bei der die depperten Besitzer kranke und gesunde Tiere zusammengelegt haben und sich dann wunderten, dass alle Hunde alle Krankheiten bekommen haben, gucke so die vernachlaessigten Tiere an (spaeter mehr ueber diese Aktion), da steigt mir ein BUNDESADLER ins Auge. Nun scheine ich eine instinktive Erkennung eines Bundesadlers entwickelt zu haben, wahrscheinlich Ergebnis des ganzen Formularkrieges, meine taiwanesischen Eheurkunden anerkannt zu kriegen. Irgendwo zwischen den Baeumen zwischen leeren Kaefigen und kranken Hunden und altchinesischen Bauten und den ueblichen Abfallhalden stand ein Moped, von einer anderen Tierschutzorganisation und da..... da ist er, der Bundesgeier...

Auf das Moped geklebt. Scheinbar macht der Hersteller SYM mit dem Kraftfahrtbundesamt Werbung und ist stolz auf 4 Volt, oder so. Dem Hersteller SYM schreibe ich mal als "Kraftfahrtbundesamt der Bundesrepublik Ludigel" und verlanke saftige Lizenzgebuehren...



Entfremdet....

Guter Artikel im SPIEGEL, ein Philosoph im Interview: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,619354,00.html.

Der exzessiv das Nachtleben auskostende Student, der am Wochenende immer an der Tanke einkauft, hat plötzlich Reihenhaus, Kombi, Frau und Kind und sein Leben fühlt sich unwirklich an. Die vom Verstand erfasste Realität kann gefühltsmäßig nicht nachvollzogen werden, man fühlt sich vom Leben fremdbestimmt.

Und wie würde er sich erst fühlen, wenn er ein Reihenhaus in Südostasien hätte und einen merkwürdigen japanischen Mittelklassewagen vor der Tür, ganz taiwanesisch mit Holz, Leder und weißen Häkeldeckchen über den Kopfstützen....


Taiwanesische Vorstadtidylle... komplett mit Müllberg


Ich kann mir hier nicht meine Telefonnummer oder den Straßennamen merken, ich habe eine so große emotionale Distanz dazu, dass ich das nie richtig lerne, das habe ich jetzt erst nach dem Lesen des Artikels begriffen. Oder es liegt daran, dass wir keine Straßenschilder haben auf dem Dorfe...räusper).

Gut, Problem erkannt. Jetzt bitte noch die Lösung (wehe es sagt einer, "Straßenschilder aufstellen"...)

Ludigel

Montag, April 13, 2009

Neustes aus ThaiLAND


Großer Palast in Bangkok (Dachkrone im Stil eines thail. Tempels). Noch schweigt König Bhumipol aus dem Rama-Geschlecht***, aber es wird schon scharf geschossen vom Militär (und die Demonstranten werfen Molotov-Cocktails). Ich gebe es zu, lieber ist mir derzeit das Militär... (Foto: Ludigel)


Unter diesem Link (***entfernt***) finden sich im taiwanesischen Ausländerforum  neuste Nachrichten aus ThaiLAND. Genau lesen, ich bin in TaiWAN aber jemand aus HongKong mit Familie in ThailLAND hat immer recht aktuelle Neuigkeiten über das Chaos in Siam/Thailand.

Achtung: Dieses Blog bezieht sich sonst auf TaiWAN/Formosa. Nur dieser Artikel bezieht sich auf ThaiLAND/Siam und vergleicht am Schluss die beiden Expräsidenten ThaiLANDs und TaiWANs. Also nicht durcheinander kommen...



Hier ein dickes Lob an TaiWAN, denn Taiwan hatte mit seinem Expräsidenten Chen Shui-Bian eine vergleichbar korrupte Figur wie den thaiLÄNDISCHEN Expräsidenten Thaskin, nur in TaiWAN sitzt er im Gefängnis, täglich sehe ich ihn Runden im Hof drehen, live im TV übertragen, während sein siamesisches Pendant sein Land zugrunde gerichtet hat. Es ist eben besser das die Justiz regeln zu lassen, wie in Taiwan, als einfach das Militär aus der Kaserne zu holen ohne das Problem aufzuarbeiten wie in Thailand.

So, Taiwan gelobt. Reicht für heute.

UPDATE: Interessant, Ex-Premier Thaskin bietet scheinbar Leuten Geld, um an den Demos teilzunehmen und Extraprämien, wenn sie im TV erscheinen und Parolen rufen oder gar Trupps anführen, die Regierungsgebäude besetzen. Der Mann hat seinem eigenen Land den Krieg erklärt. Im Gefängnis wie der taiWANeische Expräsident wäre er besser aufgehoben. Gleich zeigen sie wieder die Hofrunden des taiWANesischen Expräsidenten im Fernsehen, hat er verdient, den Watschelgang, den er jetzt hat. Wohl die Seife fallenlassen (igitt...)






Ludigel

*** hatte gestern Abend zu viel vom sog. Rama-Geschlecht gelesen und den armen Kerl deshalb wie eine Magarine genannt; darauf stehen bestimmt 14 Jahre Festungshaft in Thailand...


MEHR von Rama, Bangkok, Goldhemden und gelbem Palast (oder umgekehrt):

----Königlicher Palast in Bangkok: jo, da gibt es nicht nur Bargirls, liebe deutsche Touristen [HIER]
----UND der zweite Teil von Bagkoks Goldpalast (Gold und Gelbhemden...)...[HIER]

Freitag, April 10, 2009

Taiwan parliament in fear of "jiggling breasts"

German below, Deutsch unten!


ENGLISH:

Taipei. Tailightzone. The unreal island of Formosa.
Taiwan is a island where things happen which are ... downright strange, hardly believable.

However, the brave politicians of the island of Formosa / Taiwan have spotted a big challenge towards the well-being of Taiwan's youth: "jiggling breasts".

Dear ladies and gentlemen who came across the ocean of bits and bites to read in this blog, you have the right to judge for yourself. I'd say they are not as gigantic as the Taiwan legislators make them, though they are not small. Not as big as a barn door, not as tiny as pin head...

http://jasonblog.tw/2009/01/killing-is-big-yaoyao-is-bigger.html : the corpus delicti

The ad (one of them): LINK

The enraged Taiwanese legislators (article of Taipei Times): HERE

Sigh, that's Taiwan (grin)


German, Deutsch:

Taiwans Parlamentarier machen sich Sorgen, dass vollbusige Damen in der Werbung die Jugend gefaehrden (schnarch). Man entscheide selbst anhand der Links, wie gross die Bedrohung ist. Und warum funktioniren meine Umlaute schon wieder nicht....?


http://jasonblog.tw/2009/01/killing-is-big-yaoyao-is-bigger.html : Corpus Delicti

Die Werbung: LINK

English: The enraged Taiwanese legislators (article of Taipei Times): HERE

Donnerstag, April 09, 2009

Fragen zu Kosten etc. in Taiwan


NeiHu in Taipei. 7-11 Kiosksupermarkt immer rechts am Amaturenbrett...(Suchbild)

hallo, ich werde demnächst für einen monat in taipei sein um dort zu arbeiten. wie teuer ist das leben dort?
-----------> Geht man in Restaurants, die westlich-schick mit Ober mit Fliege etc. und Tischdecken ausgestattet sind, ist es leicht teurer als in Deutschland, 20 Euro pro Nase (also 800 NT) aufwärts. Das Grand Hotel (der schicke rote chin.trad. Quaderbau) nimmt ehr 1500 NT aufwärts.
Geht man in Garküchen (Sprachbarriere, deshalb ohne Chinesisch fast unmöglich) kriegt man besseres oder genauso gutes für 80 bis 150 NT.
Die 7/11 24h-Supermärkte haben anständige Fertiggerichte für 55-80 NT und Mikrowellen daneben stehen , eine große Portion kostet dort oft nur 65NT, also alles weniger als 2 Euro.


Markt in Taipei: hier ist Einkaufen noch ein soziales Erlebnis!
Ausländer: "this sausage please"
Laoban: "hihihihihihihihihi waiguoren!"
Ausländer: "this this there please!"
Laoban: "hihihihihihihi Tante Lu, komma her, guck mal der lustige waiguoren!"
Tante Lu: "hihihihihihihihihihihi waiguoren!"


Supermärkte die westlich aussehen sind teurer als Aldi.
Chinesische Wochenmärkte (oder Markthallen) sind manchmal etwas siffig aber sehr billig. Früchte liegen da schonmal direkt an der Straße...
Richtig einheimisch wirkende Lebensmittelländen sind auch meist düster und siffig aber es geht und sie sind billiger als 7/11.
Westlich wirkende Güter sind teurer als bei uns, manchmal das doppelte.
Jason's Supermarkt im 101 in Taipei hat große Preise und große Auswahl an intern. Importgütern.
Dose Bier 40 NT bei 7/11, in schicker Ausländerbar ein Heinecken-"Bier" für 250 NT, es sei denn Joe aus Oregon hat Schulden, dann kostet es 300 NT.
Liter Benzin 75 Cent oder so.
Miete für slumähnliche Wohnung an lauter Hauptstraße mit Kakerlaken inbegriffen 13000 bis 17000 NT für Inländer, Ausländer das Doppelte, verhandeln!
Schickes kleines Apartment in Wohnturm mit Security und Fitnessraum im Keller 40000 NT pro Monat oder mehr, je nach Größe.


lecker fleid schicken...

gibt es besondere szeneviertel die man aufsuchen sollte?
------------------------>Die Ausländer hier treiben sich oft im Tai-Da Viertel herum, da gibt es viele Restaurants und die Uni. Das heißt es gibt auch viele junge Frauen. Mann, diese unverheirateten Englischlehrer haben es gut.
Bei Nachtleben mit vielen betrunkenen Taiwanesen und keinen Ausländern kriegt man leicht eine Bierflasche von hinten über den Kopf gehauen, denn wenn die Nesen trinken, werden sie fast grundsätzlich aggressiv...
Sonst bei Forumosa.com unter Restaurants-Bars-Clubs gucken.
Es gibt auch Ausländerbars, wenn du Pech hast und da einen ansprichst, redet er auf Chinesisch zurück, weil er dir zeigen will, wieviel besser er als du ist und wie weltgewandt. Mama auf der Farm in Kentucky war streng, das muss er heute kompensieren...
ist der markt billiger als restaurants?
---------------------> s.o.
was kann man an den wochenenden unternehmen?
----------------------> Ausflug in den Yang-Ming-Shan Park in Taipei, das ist eine bewaldete Hügellandschaft. Komme ich nie hin, weil sie unten die Autos fast immer stoppen (nur früh morgens nicht). Weiter in den Norden zu "Queens Head" in Yeliou and der Nordspitze.
Longshan Tempel in Taipei.
Wochenendausflug nach Kenting, Südsptitze, der Badeort.
Ansonsten: ausruhen von der hektischen Woche oder arbeiten, wenn der Arbeitgeber das will, grins

vielen dank schon mal für die antworten :-)

Mittwoch, April 08, 2009

Montag, April 06, 2009

Eatogether in NeiHu, Taipei, Taiwan

Guys, this is serious. I am in for a good joke*** and stuff, but this time I am serious.

Eat here: http://www.eatogether.com/

I have been there Sunday and ate so much I almost exploded and it was delicious. A wide variety of Asian and international food, medium done beef and Chinese sausage and ... and ....

You have to reserve a table in advance and the trick is to hand those round number things to the guys producing the specialties and then they bring them to your table. Even beer for free, all-you-can-eat (and drink), but the food is so delicious there is no time for drinking a lot.

Also described here in another blog: http://nobadfood.blogspot.com/2008/06/eat-together-
play-together.html

It is at the RT mart 2 in NeiHU, see the other blog for location
phone 02- 27916989

*** it is next to a steakhouse called PONDEROSA. Look right of it and you see the restaurant "eatogether".

Be a hobby police officer in Taiwan


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

Taiwan stray dog rescue stray-dogs.org

Walking in my neighbourhood can get on my nerves, as I am rather frequently the target of cars stopping next to me and people looking unfriendly at me when I walk my dogs, see HERE in German. Taiwanese don't walk their dogs, hardly at day time and surely not at night, they prefer to keep them on short chains. But this time it was a small Mazda 323, re-branded as a Ford here in Taiwan, looking cute with a customized black and white colouring. It even had fancy lights in blue and red on Top.

Image: Taiwan police trainee, these photos had leaked on Internet and press, see the whole collection HERE. I am repeating it once again, ALF was right with what he said about Taiwan, the people of Taiwan must be the happiest in the world and it must be the happiest and funniest country of all; it surely is.


So this little cute Mazda looking like a shrinked version of a US police car stopped next to me, the driver eyed me for a while and then drove away. If he would have bothered me I would have grabbed the little man and drag him to my house, 10 meters away where my wife could return his toy gun to him and then send him off with a pad on his back "now go playing with your siren". The gentlemen are not really police officers, they are neighbours who get to wear fancy uniforms and may dress up their cars as Taiwan police cars and then play neighbourhood watch, which is a nice thing actually. I am only envious, that's why I am nasty again. I mean, those guys share the police car and everyone gets to drive it around at night; it's parked close to our house. They don't get real guns though (I hope). The real trainees in the photo collections (see image) do have real guns however. Anyway, the local watchmen have a little house with the local community coat of arms on the door, park their little police car in front of it, meet with the real police men for some social gatherings and get to watch TV in there at night. I am plain envious, I want to play also! When my wife is in a bad mood, I would just love to sit in that hut and watch TV and smoke whatever they smoke with the guys .... (or we could drink instead, I am a non-smoker).

We wouldn't really do police work besides eying critically at guys walking dogs because all the guys driving without headlights around at night and being drunk would be our friends and neighbours.... (grin).


Other articles about Taiwan's police force:

Is Taiwan a police state? (no!)


Freitag, April 03, 2009

Asien: Blonde vollbusige Nymphomanin findet keinen Boyfriend

Taipei. Herr Wallraf hat einst als Undercover-BILD-Reporter in seinem Buch beschrieben, wie die ideale Schlagzeile der BILD lauten müsse, dort angeblich intern als Prototyp kommuniziert. "Deutscher Schäferhund leckt Blondine den Brustkrebs weg!" soll sie gelautet haben. Ich versuche mich diesem journalistischen Geschick anzunähern, schließlich gehen die altbekannten Printmedien alle bald pleite und wir Blogger müssen übernehmen, daher auch das stilvolle "Taipei." am Anfang.


[Abb.: lokale Damen -vereinfachte Darstellung- , Zentrum ausl. Aufmerksamkeit]

Meine Schlagzeile hat natürlich wirklich Relevanz. Während wir neulich noch gelesen haben, wie verzweifelt manche neu auf der Insel Taiwan angekommenen Ausländer sind, weil sie nicht gleich eine Frau abbekommen (die holde Weiblichkeit ist hier NICHT käuflich, aber um so holder und klappert mit hohen Absätzen und Minirock ständig kichernd um einen rum), bis eben die Quantenanpassung ihres Körpers stattfindet -HIER klicken für das selbe Phänomen in Japan - werden wir uns in dieser Folge von "Ludigel's multikulturelle Spottecke" mit weiblichen Ausländern in Taiwan beschäftigen. Denn die sind noch viel schlimmer dran, auch das aufreizenste Kleid bringt ihnen keinen Boyfriend ein, sind doch die einheimischen Herren der Meinung, westliche Frauen seien Nymphomaninnen, unersättlich, viel zu groß gebaut und würden den kleinen Herrn Ping ganz und gar zermalmen in der Schlacht zwischen den Laken.

Sie laufen weg, reagieren nicht, hat mir gerade eine nette Ausländerin geschildert, sie könne nackt herumlaufen und die Kerle würden ihr nur eine Jacke geben, damit sie sich nicht erkältet. An der Stelle brauchte ich ein Glas kaltes Wasser, bin ich doch verheiratet und mit bildlicher Fantasie augestattet, aber es fand sich gleich ein anderer Ausländer, der sich als Retter in der Not anbot. Mit meinem Segen, mögen die beiden Erfüllung finden, amen.

Der einspringende Gentleman ist wirklich ein sehr sympatischer, bewirbt sich derzeit als "sexiester Mann von Taipei" und hat schon öfter, glaubt man dem Ausländerforum Forumosa.com, als Retter in der Not gedient. Die Schlagzeile trifft auf die nette Dame natürlich nicht zu sondern ist nur aus rein künstlerischen Gründen gewählt.
Jedenfalls ist es ungewöhnlich, dass sich ein Ausländer findet (vom erwähnten aufopferungsbereiten Herrn abgesehen), denn die westlichen Herren jagen sonst ausschließlich den einheimischen Damen hinterher, die mit riesigen Wangenknochen und Trippelschritt das waiguorische (ausl.) Blut in Wallung bringen. Das macht den importierten Damen Nöte, wenn sich einfach kein Mannsbild findet. Verdammt, "ich will jetzt einen verschwitzten behaarten Mann" hat eine mal verzweifelt aufgeschrien, auch da war der o.g. Retter schnell zur Stelle.

Verlinken tue ich jetzt nicht, lassen wir uns dreien unsere Privatsphäre.

(verdammt, ganz vergessen ich bin doch dies Wochenende wieder Strohwitwer)...

Ludigel

Dienstag, März 24, 2009

Stray-dogs.org: Much has happened / viel passiert




English below!

German, Deutsch: Viel ist passiert in den letzten Monaten bei Stray-dogs.org, der Straßenhundrettungsorganisation, die praktisch aus diesem Blog entstanden ist.


Von 10 Welpen, die wir aufgenommen haben, sind mittlerweile 2 in Taiwan untergekommen und 6 sind bei unserem Partner in der Schweiz (einer der 10 im Foto). Unser schweizer Partner ist ein richtiger Hundeenthusiast und vermittelt sie sehr sorgfältig weiter. Bei mir waren sie noch klein und auch ihre Mutter hier in Taiwan, die übrigens ein Auge durch Geschlagenwerden verloren hat, ist ehr ein kleiner Hund. Mittlerweile haben aber die Größten eine stattliche Schulterhöhe von über 50cm, das war eine Überraschung für uns alle.

Im unteren Bild hatte ich mich mit 8 der Welpen auf die Rückbank unseres Hundeautos vom Typ Opel Corsa gequetscht. Weil die mit einem Hundegatter abgeteilt ist, war da nicht gerade viel Platz und die Hundis haben sich auch noch übergeben, weil die Hundepflegemutter sie vor der Fahrt gefüttert hatte, das war ein Höllenritt (meine Frau ist gefahren, vermutlich war das der Grund für ihr Unwohlsein).

Urks, die fährt aber auch heute wieder....

.....Wau! Vorsicht scharfe Kurve ....... (winsel) .... wie alt sagtest du ist der Opel...????


Bereit zum Impfen und chippen...

Handsome im März 2009

Jetzt sind die 6 also in der Schweiz im schönen Tal, da haben sie es gut.
Auf diesem Foto (oben) begrüßt mich "Handsome" stürmisch. Handsome sah noch im Oktober 2008 furchtbar aus, fast ohne Fell, siehe Artikel hier: LINK. Wenn alles gut geht und die Finanzierung klappt, nehmen wir ihn im Juni mit in die Schweiz, wenn meine Frau und ich dort einen Kurzurlaub machen.

Zum Vergleich: Mitte 2008


Handsome ist heute ein fröhlicher, aufgeweckter Hund:

Man merkt ihm seine Lebensfreude an.

Weil wir eine Arbeitsgemeinschaft aus privaten Aktivisten sind, haben wir kein Vereinsgelände an sich. Unsere Aktivisten haben jedoch eigene Örtlichkeiten, wo sie Hunde unterbringen. Eines unserer Mitglieder hat sich ein großes Gelände gemietet, auf dem Bild ist nur ein Teil zu sehen.

Mittlerweile tollen dort 19 Hunde herum. Mein Husky Atilla ist nur zu Besuch. Es war eine wahre Freude, die Hunde aus all ihren kleinen Zwingern zu holen, wo sie irgendwo verteilt waren und sie mit unserem alten Opel Corsa in das Gelände zu bringen. Die Freude hätte man sehen sollen, als sie spät abends dann in dem großen Gelände herumtollen konnten. Die Fahrt mit 4 Leuten und einmal 6 Hunden in einem Corsa B von 1996 war allerdings etwas abenteuerlich. "Nimm die Pfote aus meinem Gesicht, ich fahre!"

Das Gelände erlaubt richtige Hundeparties, wenn wir Zweibeiner zu Besuch kommen...

EDIT: Vergessen: Bonita ist endgültig vermittelt, hier bei ihrer Familie in einer Traum-Feriengegend in der Schweiz:




English:


Much has happened in the last three months, since I last wrote about our Taiwan stray dog rescue organization Stray-Dogs.org, which is practically a child of this blog. As we are a cooperation of private people and not a real club, we don't have a club ground or something like that, but rather some of our members have territories of their own where they keep their rescued dogs. One of our members has acquired a real large one which can be seen on the lower pictures above. I drove our old Opel Corsa and had 4 people including myself and six dogs in there, when we picked up the dogs from several temporary places, including some holding boxes and brought them to the territory. You should have seen how happy the dogs were suddenly having so much space to run and play around. They are not kept in cages, that is not necessary, they get along just fine.
There are 19 dogs now and when we two-legged guys and dolls show up for a visit, the dogs are really making a party there.

Our members managed to re-home Roma and Kevin, which were a long time on our website http://stray-dogs.org, and we as an organization have transported six of the ten puppies in our care to our Swiss partner. He is a real dog enthusiast and re-homes them very carefully. Bonita has finally found a home, see her happily on the photo with the child above. She is in a real dream valley in Switzerland now.

The six small dogs on the photos, which are now at our Swiss partner, were really small when we brought them to the vet for preparation (see the images in our car, where I was cramped on the back seat with them), but now they have a shoulder height of over 50 cm, real surprising as their mum is really a small dog.

See dog with almost no fur on the photo? That was last year and on the photo right below you can see him now, he has fully recovered and will hopefully be in Switzerland too. Wife and I make a short trip to Switzerland and we hope to be able to bring him along to our partner there, if we get the money for the expensive plane ticket until then.

Our organization is growing and has members all over Taiwan now. But no matter how much we grow, we cannot keep up with the mass of puppies being born both by dog owners and stray dogs themselves. Not to mention the professional breeders. But that doesn't stop us from doing our work.

Montag, März 16, 2009

Bundesrepublik Ludigel versus Toyota (1:0)

LPA-Meldung, 12.03.2009 +++ Eindringen feindlicher Objekte in die Bundesrepublik Ludigel +++ Bundeswehr hat den Gegner umzingelt +++ Friedensverhandlungen mittlerweile beendet +++

Proaktive Verteidigung vorbehalten +++

Hintergrund: Die Bundesrepublik Ludigel besteht aus einem kleinen Staatsgebiet um die Person Ludigel herum, in einem Radius von 3m. Das umliegende Staatsgebiet, auf das in der Regel eine Entität namens Formosa, Republik China oder Taiwan Ansprüche erhebt, wird von der Bundesrepublik Ludigel nur als „Nesien“ bezeichnet; es existieren keine international anerkannten Hoheiten irgendwelcher „taiwanesichen/formosaischen/republikchinesischen“ Administrationen auf dieses Gebiet, vergleiche „Ein-China-Politik“ der Deutschen Bundesregierung und der EU; eine Hoheit der chinesischen Rotvolkskommunistenkapitalisten vom Festland China kann selbstverständlich überhaupt nicht anerkannt werden, solchen Unfug wollen wir erst gar nicht anfangen.

Der Ablauf:

1. Annäherung potentiell feindlichen Objekts

Während die Bundesrepublik Ludigel (die Bezeichnung BRL wird nur von Kommunisten verwandt) mit abendlichen Gassigehen beschäftigt war, näherte sich in internationalem nesischen Gebiet ein unidentifiziertes Fahrzeug der Klasse „Nese im Mini-Toyota“. Da die Bundesrepublik bereits hinreichend Erfahrungen mit dieser Fahrzeugklasse gemacht hat (laut Fahrzeugerkennungskatalog der ludigelschen Bundeswehr als „PKW-Nese“ verallgemeinert) und weiß, dass die durchschnittliche Fahrbefähigung des nesischen Steuermannes etwa der eines volltrunkenen Deutschen mit Halbblindheit, Injektionsnadel mit psychedelischen Drogen im Arm und einer akuten Suizidgefährdung entspricht, hat sich die Bundesrepublik Ludigel umgehend auf einen sicheren Perimeter zurückgezogen und die Bundeswehr in potentielle Alarmbereitschaft versetzt. Der Perimeter war eines der üblichen zugemüllten Multifunktionsgrundstücke.


(Umgebungsfoto: Ludigel)


2. Feindobjekt stoppt

Das Objekt wurde von der ludigelschen Aufklärung als feindlich eingestuft, als es neben Ludigel anhielt. Außerdem hat das Objekt der Marke Hässlicher Toyota damit das Staatsgebiet der Bundesrepublik Ludigel ohne Erlaubnis verletzt, was eine umgehende Alarmierung der Grenztruppen der ludigelschen … äh … ich meine des Bundesgrenzschutzes (Bundespolizei habe ich noch nicht) notwendig machte. Die Bundeswehr wurde außerdem in Alarmstufe Rot versetzt, was mit entsprechender erhöhter Blutzirkulation der Bundesrepublik Ludigel einherging.

Ich hasse es, wenn diese verdammten Nesenfahrer neben mir anhalten. Was glauben die wohl, wieso ich da rumstehe? Zum Spaß?

3. Illegale Kontaktaufnahme

Die Situation verschärfte sich, als der nesische Fahrer die Scheibe heluntelkulbelte und in einem unbekannten Idiom, das der Bundesnachrichtendienst später als „Taiwanesisch“, also als „Atokka tokka tik tok a quacki tacki tonga“-Abfolge identifizierte, versuchte Kontakt aufzunehmen, dabei unfreundlich grimmassierte und mit den Äuglein rollte. Diese Kontaktaufnahme war ungesetzlich, weil sie nicht in einer der gesetzlichen Sprachen der Bundesrepublik Ludigel (Deutsch, Englisch oder in begründeten Ausnahmefällen – vergl. Formblatt AK346.34/17A – einfachstes Mandarinchinesisch) erfolgte; man beachte, dass sich der Toyota bereits im Geltungsbereich des Grundgesetzes aufhielt! Der Nese zeigte dabei auf die Hunde der Bundesrepublik Ludigel und äußerte das Wort „Made“, was im sinoiden Idiom „Scheiße“ bedeutete. Dieses Vorgehensweise stand im krassen Widerspruch zu den strengen Tierschutzgesetzen der Bundesrepublik.


Obwohl meist freundlich, sind bei der Fraternisierung u.U. Besonderheiten zu beachten: (Szenenfoto aus Schulungskurs für Bundeswehrangehörige, Foto: Ludigel)



4. Abwehrreaktion des Bundesgrenzschutzes

In einer Sofortreaktion ließen die Sicherheitskräfte des Bundesgrenzschutzes die gesamte Bundesrepublik eine drohende Körperhaltung einnehmen, ein „what are you talking?“ hervorschleudern und dem Nesen bedeuten, er möge ich in die angezeigte Fahrtrichtung von dannen bewegen. Der Nese beging eine Beamtenbeleidigung, in dem er das „talking“-Wort immer wieder wiederholte ("nachäffen" genannt), zockelte aber mit seinem minderwertigen Gefährt (ohne Toyota beleidigen zu wollen, sind natürlich Suuuuper-Autos, ich rede nur von dem einen) in Richtung des ständigen Hoheitsgebietes der Bundesrepublik Ludigel (da wo Eheweib und Nissan sind) davon. Die mittlerweile voll mobilisierte Bundeswehr (nur das Heer; Luftwaffe und Marine sowie Sternenflotte sind noch im Aufbau) nahm umgehend die Verfolgung auf.


Bild: Manche Eingeborene sind rührend um Kommunikation mit der BR Ludigel bemüht. Die Dame hier setzte sogar Hochtechnolgie ein und äußerte ständig Laute die wie "Hey, you must pay for the museum!" klangen, was natürlich völlig ausgeschlossen und reiner Zufall ist. "Damned, this foreigner keeps on staring and taking photos....". Die Pioniere der Bundeswehr waren hier mit dem lokalen Idiom wieder mal überfordert (Foto: Bundeswehr der BR Ludigel)


Schulungsmaterial



5. Pioniere der Bundeswehr stellen den Eindringling; BND sammelt erste Erkenntnisse über das Ausmaß der Bedrohung

Nachdem das Feindfahrzeug schließlich in der Nähe des ständigen Territoriums der Bundesrepublik Ludigel aufgefunden war und der Fahrer laut Informationen des BND einen nahe gelegenen Taubenschlag aufgesucht hatte (hochkonspiratives Objekt, indem illegales Glückspiel und schlimmeres stattfinden), erfasste der BND das Kennzeichen des Feindobjekts und machte sich daran, Verstärkung aus dem Hauptquartier einzufordern. Die Sondereingreiftruppe „Roter Drache“ (Eheweib) stand sofort zur Verfügung, die auch die Fähigkeit der Kommunikation mit Nesen hat (taktischer Vorteil).

6. Diplomatische Lösung

Der eingekesselte Toyotafahrer (BND-Jargon: „Master Yota“) verschanzte sich im Haus, krähte mit alkoholschwerer Stimme irgendetwas marke „Tiki toka adoah toga toga toka“ und der Hausherr, offensichtlich Gastgeber von Master Yota, machte sich daran sichtlich peinlich berührt den Vermittler zu spielen; vermutlich arbeitet er neben der Taubenzucht bei der UN. Ach ne, die will ja mit Taiwan (Nesien) nichts zu tun haben (Rekruten im Chor: wer will das schon!). Mehrfach verbeugend und hin und herrasend überbrachte er uns schließlich die Aussage von Master Yota, meine Hunde hätten auf dem Feld Feldfrüchte ausgegraben. Ein völliger Blödsinn, schließlich haben wir (die BR Ludigel) nur auf das Passieren des Yotas gewartet und es ist auch kein Feld, sondern ein zugemüllter Wildwuchsstreifen. Ich legte bei der UN mein Veto über diesen Unsinn ein, der Vermittler erklärte, das sei alles auch gar nicht der Diskussion würdig, entschuldigte sich mehrmals für den betrunkenen Toyota, dessen Gekrähe mittlerweile deutliche Panikattacken ob der Umzingelung erkennen ließ, und so kehrte die Bundeswehr schließlich ohne einen Tritt abgefeurt zu haben in die Kaserne zurück.

Na, wenn ich den Yota noch mal erwische, wenn er im Toyota-Allmachtsrausch mich anpöbelt (Alkohol und Autos steigen den Nesen zu Kopf), dann vergrabe ich seine Rübe im Acker und lasse sie von meinen Hunden wieder ausgraben.

Nein Quatsch, das würde das Auswärtige Amt niemals zulassen…

Ihr Bundespresseamt

der Bundesrepublik Ludigel


Und die MORAL von der Geschicht: Autos jagen macht Spaß, jetzt weiß ich endlich warum Hunde das auch immer machen...


Der Botschafter der Bundesrepublik Ludigel in Taiwan, Dr. S.Teinzeit (bei Strategiebesprechung für diplomatische Werkzeuge)

Dienstag, März 10, 2009

Unfall sehen ... und flüchten


Liebe Hörerinnen und Hörer,

wir lassen die Taiwankollerwoche mit sanften Klängen von Paul Kuhn und seiner Bigband ausklingen, wie immer hier im Nachtprogramm auf F.UKW, präsentiert von ihrem Adolf Pankraz, hier kommt ein letzter Beitrag zum Taiwahnsinn....
Wir wissen nicht, was freundliche Polizisten empfiehlen, doch Radio F.UKW empfiehlt..

Unfall sehen ... und wegrennen!

Was macht man, wenn man einen Verkehrsunfall sieht? Man kümmert sich um die Opfer. Hingegen rennen Ausländer in Taiwan fast grundsätzlich weg, wenn sie einen Unfall sehen. Auch ich bin schon um die ausgebreiteten Arme eines auf dem Rücken mitten auf der Straße liegenden herumgefahren, genau wie all die Taiwanesen vor und hinter mir. Ich habe gesehen, wie nach einem Mopedzusammenstoß Taiwanese A den Taiwanesen B, der bewusstlos war, aber noch einen Helm trug, mit dem Kopf wiederholt auf den Bordstein schlug. Das war vor einem Jahr. Ich bin einach vorbei gegangen, mein Essen kaufen. Zig Nesen standen auch noch drum herum.
Hier (LINK) ist ein ganzer Thread, in dem Ausländer ihre gruseligen Unfallerlebnisse schildern. In fast allen gehen sie einfach vorbei, bleiben nicht stehen. Die Rede ist von einer leblos daliegenden Mopedfahrerin, damals noch ohne Helm, die Blutlache wird immer größer, die Ausländer gehen in die Kneipe. Man wird hier schnell zynisch, das mag ich auch an mir und dem Land nicht.



(Bild: der Dame im Bild hilft man natürlich, wenn ihr der Bus über die Füße fährt)

Warum also geht man weiter?

Man wird auf zig Webseiten gewarnt, dass einem bei Eingreifen in taiwanesische Unfälle Ungemach droht. Denn Konfuzius wird hier so interpretiert, dass nur Freunde und Familie wichtig sind, denn dessen Bedeutung stellt Konfuzius heraus; das "nur" ist wohl später hinzu gekommen. Wer also in einen Unfall eingreift, hat ein spezielles Interesse; will er eine Unfallpartei verklagen? Etwas stehlen? Kennt er einen der Beteiligten?
Im erwähnten Forum (an anderer Stelle) erwähnte ein Ausländer, der eine bewusstlose Mopedfahrerin in die stabile Seitenlage brachte, er sei vom Unfallfahrer angegriffen worden. Ein anderes Mitglied erzählte, sein früherer Chef habe ihm erzählt, sein Vater sei nach Hilfeleistung fälschlich als Unfallpartei vom Opfer bezeichnet worden.
Mehr direkte Fälle habe ich nicht, aber ich kenne die Taiwanesen gut genug um zu wissen, wie geschäftstüchtig sie sind, wie sehr hier Geld das ein und alles ist und wie sehr Ausländer immer als reich angesehen werden.
Hier ist ein Fall vom kulturell ähnlichen chinesischen Festland: LINK

Dann kann man oft nicht mit der Polizei hier vernünftig reden und Verdächtige werden auf den Wachen erstmal richtig zusammengeknüppelt und das wird live im TV übertragen. Nein danke, ohne Gage trete ich im Taiwanfernsehen nicht auf...

Trotzdem lastet das auf mir und ich habe offenkundig das Bedürfnis, mich zu rechtfertigen...

EDIT: Seit 2006 zeigen sie das Zusammenknüppeln im TV nicht mehr. Bessere PR.
Und die Ferengi-Erwerbsregel zum Thema lautet: Keine gute Tat bleibt ungestraft

EDIT: Verkehr in Taiwan kann auch witzig sein. Heute morgen hat meine Frau die Beifahrertür geöffnet, um auf der falschen Seite an uns vorbei rasende Mopeds aus dem (seelischen) Gleichgewicht zu bringen...

Mittwoch, März 04, 2009

Der wütende Ausländer



Im Ausländerforum Forumosa.com war neulich wieder die Rede vom taiwanesischen Sterotyp des "angry foreigners", also des wütenden Ausländers. Will sagen, Taiwanesen erwarten von einem Ausländer automatisch, dass er wütend ist, herum schreit etc. Da musste ich an mich selbst denken, denn auch ich bin sicherlich oft ein wütender Ausländer auf meiner Gastinsel.


Fotos: Ludigel

Einmal liegt es sicher daran, dass man frei nach dem konfuzianischen Prinzip des Gesichtwahrens Emotionen im Alltagsleben unterdrückt und immer ein neutrales oder gar lächelndes Gesicht zeigen sollte (auch wenn man hier nicht so viel grinst wie die ThaiLÄNDER - Achtung, die Rede ist hier von meiner Gastinsel TaiWAN alias Formosa) und eben nicht herumschimpfen sollte. Allerdings ist das Reiseführercliche vom ewig gefassten, weisen Asiaten blanker Humbug, der entstanden ist, weil der Autor auf die Selbstdarstellung von Chinesen/Taiwanesen (kurz: Nesen von mir genannt, weil sie sich selbst nicht klar definieren können in Taiwan) hereingefallen ist. Gut, meist stimmt es, aber dafür frisst ein Nese allen Ärger in sich hinein, meist über mehrere Monate lang und hat dann eine explosive Eruption, bei der die Wände wacklen, Messer und Wagenheber fliegen und Frau und Kinder (oder Möbel und Ehemann) gebrochen, gebissen und gekratzt werden. Auch nicht viel besser.


Wütend bin ich auch immer, wenn meine Sonntagsmorgenzeitung fehlt...


Auslöser der Eruption sind nicht das vulkanische Pon-Far, sondern Dispute im Straßenverkehr, Alkohol (bei Herren), Familienstreitigkeiten, oft um Kleinigkeiten.

Aber halt, wir wollen hier ja über Ausländer reden, die ja viel, viel schlimmer sind und viel, viel, viel wütender. Ausländer verstecken halt ihre Emotionen nicht so und lassen lieber ein bischen raus, statt alles für die Explosion aufzusparen und deshalb drohen wir eben manchmal das Gesicht zu verlieren, während sich der Nese, der einen angerempelt hat, nur einen grinst.

Ausländer = westlicher Ausländer, jetzt habe ich schon die selbe unzulässige Verallgemeinerung gemacht wie die Taiwanesen, die diesen Typus auch gleich mit Amerikanern identifizieren. "Amerikaner", sagen oft die Leute auf der Straße, wenn ich vorbeigehe.

Und natürlich schlagen uns agressiver Straßenverkehr, ständige Lärmbelästigung und der allgemeine Gestank auf den Innenstadtstraßen aufs Gemüt, dazu kommt noch die allgemeine Hässlichkeit der in eine Müllkippe verwandelten Landschaft und die graue Einöde aus schmutziggrauen Betonplattenhäusern [gilt für Südtaiwan nur eignschränkt].

HALT! Jetzt geht das schon wieder los mit dem Ärgern. Ruhe! Ich stelle mir eine grüne Wiese und wogende Wälder vor, zähle bis Hundert ....

Verdammt, wer hat da eine Lunchboxpackung mitten rein gepfeffert...



Verwandte Themen (meist zweisprachig):

http://bobhonest.blogspot.com/2009/01/ich-bin-fast-weg.html

http://bobhonest.blogspot.com/2009/01/begrungsgeld-abgeholt.html


http://bobhonest.blogspot.com/2009/01/in-my-fifth-year.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/12/anti-foreigner-taxation-in-taiwan.html


http://bobhonest.blogspot.com/2008/10/german-citizen-got-shot-at-on-highway.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/10/kidnapped-mother-in-law.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/09/foreigner-murdered-in-danshui.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/09/how-to-drink-in-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/08/is-taiwan-poor-country.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/08/dont-complain-about-spam-email.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/07/being-nice-to-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/07/i-hate-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/07/back-in-sorry-not-able-to-say-word-yet.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/06/foreign-workforce-for-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/06/blue-truck-of-death.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/06/this-is-not-real-world.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/05/losers-come-to-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/05/pollution-what-crazy-foreigner-idea.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/03/securing-taiwans-traffic.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/03/day-in-life-of-fool-with-pictures.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/02/please-deport-me.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/02/returned-home-from-return-home.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/01/time-for-summary.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/01/foreigner-alarm.html

Damned, habe ich all diesen Mist geschrieben? Darf doch nicht Wahrstein!

Dienstag, März 03, 2009

Death note





formosa blog: blog.teichert-online.de

other pages:
homepage: teichert-online.de
tech blog: techblog.teichert-online.de
blog overview in categories: globalforeigner.com
taiwan stray dog rescue: stray-dogs.org


Readers of my blog may still remember the article on a rather strange colleague who really had to leave our team here at work who, on his last day, displayed a black note book called “death note” on his table. I was wondering what this nonsense is all about, was it a threat? I eyed the gentleman closely on his last day, making sure I was close to him whenever he was fondling in his bag. You never know what goes on in the mind of people. Now a “death note” appeared one more time, in an office fun email coming into my mailbox, showing drawings school students here in Taiwan made in their school books (see image). Now I was beginning the think, what do Taiwanese people mean by “death note”? Do they think it is something like “last day notes” or whatever? Might be a cultural thing making “death notes” seem much less serious here in Taiwan.

Well, Google is your friend and the answer to this riddle is Japanese Manga. Wikipedia knows it all, there is a cartoon series where a guy has a magical note book and when he writes the name of his enemies inside it, they die. As Wikipedia knows, this magical note book has entered the minds of students in China and seemingly Taiwan as well, leading to school kids keeping their own little death note book and writing the names of their teachers and enemies inside it. The Wiki article mentions superstitious believes in China in this matter and they may not be totally wrong, because I know that people go to temples here to get magical words being written on a paper by the priest. If you keep it in your pocket, the note may protect you from harm etc.


"Death Note" drawings in Taiwanese school books, drawn by students



So I guess the colleague kept his death note book from school days and probably wife and I are inside it as well. Being a rather harmless semi-fun or student stupidity with a naïve worldview in China and Asia, it seems much more serious to Western eyes, at least Wikipedia mentioned arrests of students keeping private death notes at US schools.



Goddamned kids, they should rather deal with girls (the red things on the photo) than with Japanese magic mango nonsense, photo: Ludigel


Next time I know and overlook it. Well, hope that’s not the day when I have a real psycho 
Hey, you are nobody until you appear in someone’s death book!

Related article in German: http://bobhonest.blogspot.com/2008/05/komischer-typ.html