Dieses Blog durchsuchen

Montag, April 13, 2009

Neustes aus ThaiLAND


Großer Palast in Bangkok (Dachkrone im Stil eines thail. Tempels). Noch schweigt König Bhumipol aus dem Rama-Geschlecht***, aber es wird schon scharf geschossen vom Militär (und die Demonstranten werfen Molotov-Cocktails). Ich gebe es zu, lieber ist mir derzeit das Militär... (Foto: Ludigel)


Unter diesem Link (***entfernt***) finden sich im taiwanesischen Ausländerforum  neuste Nachrichten aus ThaiLAND. Genau lesen, ich bin in TaiWAN aber jemand aus HongKong mit Familie in ThailLAND hat immer recht aktuelle Neuigkeiten über das Chaos in Siam/Thailand.

Achtung: Dieses Blog bezieht sich sonst auf TaiWAN/Formosa. Nur dieser Artikel bezieht sich auf ThaiLAND/Siam und vergleicht am Schluss die beiden Expräsidenten ThaiLANDs und TaiWANs. Also nicht durcheinander kommen...



Hier ein dickes Lob an TaiWAN, denn Taiwan hatte mit seinem Expräsidenten Chen Shui-Bian eine vergleichbar korrupte Figur wie den thaiLÄNDISCHEN Expräsidenten Thaskin, nur in TaiWAN sitzt er im Gefängnis, täglich sehe ich ihn Runden im Hof drehen, live im TV übertragen, während sein siamesisches Pendant sein Land zugrunde gerichtet hat. Es ist eben besser das die Justiz regeln zu lassen, wie in Taiwan, als einfach das Militär aus der Kaserne zu holen ohne das Problem aufzuarbeiten wie in Thailand.

So, Taiwan gelobt. Reicht für heute.

UPDATE: Interessant, Ex-Premier Thaskin bietet scheinbar Leuten Geld, um an den Demos teilzunehmen und Extraprämien, wenn sie im TV erscheinen und Parolen rufen oder gar Trupps anführen, die Regierungsgebäude besetzen. Der Mann hat seinem eigenen Land den Krieg erklärt. Im Gefängnis wie der taiWANeische Expräsident wäre er besser aufgehoben. Gleich zeigen sie wieder die Hofrunden des taiWANesischen Expräsidenten im Fernsehen, hat er verdient, den Watschelgang, den er jetzt hat. Wohl die Seife fallenlassen (igitt...)






Ludigel

*** hatte gestern Abend zu viel vom sog. Rama-Geschlecht gelesen und den armen Kerl deshalb wie eine Magarine genannt; darauf stehen bestimmt 14 Jahre Festungshaft in Thailand...


MEHR von Rama, Bangkok, Goldhemden und gelbem Palast (oder umgekehrt):

----Königlicher Palast in Bangkok: jo, da gibt es nicht nur Bargirls, liebe deutsche Touristen [HIER]
----UND der zweite Teil von Bagkoks Goldpalast (Gold und Gelbhemden...)...[HIER]

Freitag, April 10, 2009

Taiwan parliament in fear of "jiggling breasts"

German below, Deutsch unten!


ENGLISH:

Taipei. Tailightzone. The unreal island of Formosa.
Taiwan is a island where things happen which are ... downright strange, hardly believable.

However, the brave politicians of the island of Formosa / Taiwan have spotted a big challenge towards the well-being of Taiwan's youth: "jiggling breasts".

Dear ladies and gentlemen who came across the ocean of bits and bites to read in this blog, you have the right to judge for yourself. I'd say they are not as gigantic as the Taiwan legislators make them, though they are not small. Not as big as a barn door, not as tiny as pin head...

http://jasonblog.tw/2009/01/killing-is-big-yaoyao-is-bigger.html : the corpus delicti

The ad (one of them): LINK

The enraged Taiwanese legislators (article of Taipei Times): HERE

Sigh, that's Taiwan (grin)


German, Deutsch:

Taiwans Parlamentarier machen sich Sorgen, dass vollbusige Damen in der Werbung die Jugend gefaehrden (schnarch). Man entscheide selbst anhand der Links, wie gross die Bedrohung ist. Und warum funktioniren meine Umlaute schon wieder nicht....?


http://jasonblog.tw/2009/01/killing-is-big-yaoyao-is-bigger.html : Corpus Delicti

Die Werbung: LINK

English: The enraged Taiwanese legislators (article of Taipei Times): HERE

Donnerstag, April 09, 2009

Fragen zu Kosten etc. in Taiwan


NeiHu in Taipei. 7-11 Kiosksupermarkt immer rechts am Amaturenbrett...(Suchbild)

hallo, ich werde demnächst für einen monat in taipei sein um dort zu arbeiten. wie teuer ist das leben dort?
-----------> Geht man in Restaurants, die westlich-schick mit Ober mit Fliege etc. und Tischdecken ausgestattet sind, ist es leicht teurer als in Deutschland, 20 Euro pro Nase (also 800 NT) aufwärts. Das Grand Hotel (der schicke rote chin.trad. Quaderbau) nimmt ehr 1500 NT aufwärts.
Geht man in Garküchen (Sprachbarriere, deshalb ohne Chinesisch fast unmöglich) kriegt man besseres oder genauso gutes für 80 bis 150 NT.
Die 7/11 24h-Supermärkte haben anständige Fertiggerichte für 55-80 NT und Mikrowellen daneben stehen , eine große Portion kostet dort oft nur 65NT, also alles weniger als 2 Euro.


Markt in Taipei: hier ist Einkaufen noch ein soziales Erlebnis!
Ausländer: "this sausage please"
Laoban: "hihihihihihihihihi waiguoren!"
Ausländer: "this this there please!"
Laoban: "hihihihihihihi Tante Lu, komma her, guck mal der lustige waiguoren!"
Tante Lu: "hihihihihihihihihihihi waiguoren!"


Supermärkte die westlich aussehen sind teurer als Aldi.
Chinesische Wochenmärkte (oder Markthallen) sind manchmal etwas siffig aber sehr billig. Früchte liegen da schonmal direkt an der Straße...
Richtig einheimisch wirkende Lebensmittelländen sind auch meist düster und siffig aber es geht und sie sind billiger als 7/11.
Westlich wirkende Güter sind teurer als bei uns, manchmal das doppelte.
Jason's Supermarkt im 101 in Taipei hat große Preise und große Auswahl an intern. Importgütern.
Dose Bier 40 NT bei 7/11, in schicker Ausländerbar ein Heinecken-"Bier" für 250 NT, es sei denn Joe aus Oregon hat Schulden, dann kostet es 300 NT.
Liter Benzin 75 Cent oder so.
Miete für slumähnliche Wohnung an lauter Hauptstraße mit Kakerlaken inbegriffen 13000 bis 17000 NT für Inländer, Ausländer das Doppelte, verhandeln!
Schickes kleines Apartment in Wohnturm mit Security und Fitnessraum im Keller 40000 NT pro Monat oder mehr, je nach Größe.


lecker fleid schicken...

gibt es besondere szeneviertel die man aufsuchen sollte?
------------------------>Die Ausländer hier treiben sich oft im Tai-Da Viertel herum, da gibt es viele Restaurants und die Uni. Das heißt es gibt auch viele junge Frauen. Mann, diese unverheirateten Englischlehrer haben es gut.
Bei Nachtleben mit vielen betrunkenen Taiwanesen und keinen Ausländern kriegt man leicht eine Bierflasche von hinten über den Kopf gehauen, denn wenn die Nesen trinken, werden sie fast grundsätzlich aggressiv...
Sonst bei Forumosa.com unter Restaurants-Bars-Clubs gucken.
Es gibt auch Ausländerbars, wenn du Pech hast und da einen ansprichst, redet er auf Chinesisch zurück, weil er dir zeigen will, wieviel besser er als du ist und wie weltgewandt. Mama auf der Farm in Kentucky war streng, das muss er heute kompensieren...
ist der markt billiger als restaurants?
---------------------> s.o.
was kann man an den wochenenden unternehmen?
----------------------> Ausflug in den Yang-Ming-Shan Park in Taipei, das ist eine bewaldete Hügellandschaft. Komme ich nie hin, weil sie unten die Autos fast immer stoppen (nur früh morgens nicht). Weiter in den Norden zu "Queens Head" in Yeliou and der Nordspitze.
Longshan Tempel in Taipei.
Wochenendausflug nach Kenting, Südsptitze, der Badeort.
Ansonsten: ausruhen von der hektischen Woche oder arbeiten, wenn der Arbeitgeber das will, grins

vielen dank schon mal für die antworten :-)

Mittwoch, April 08, 2009

Montag, April 06, 2009

Eatogether in NeiHu, Taipei, Taiwan

Guys, this is serious. I am in for a good joke*** and stuff, but this time I am serious.

Eat here: http://www.eatogether.com/

I have been there Sunday and ate so much I almost exploded and it was delicious. A wide variety of Asian and international food, medium done beef and Chinese sausage and ... and ....

You have to reserve a table in advance and the trick is to hand those round number things to the guys producing the specialties and then they bring them to your table. Even beer for free, all-you-can-eat (and drink), but the food is so delicious there is no time for drinking a lot.

Also described here in another blog: http://nobadfood.blogspot.com/2008/06/eat-together-
play-together.html

It is at the RT mart 2 in NeiHU, see the other blog for location
phone 02- 27916989

*** it is next to a steakhouse called PONDEROSA. Look right of it and you see the restaurant "eatogether".

Be a hobby police officer in Taiwan


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

Taiwan stray dog rescue stray-dogs.org

Walking in my neighbourhood can get on my nerves, as I am rather frequently the target of cars stopping next to me and people looking unfriendly at me when I walk my dogs, see HERE in German. Taiwanese don't walk their dogs, hardly at day time and surely not at night, they prefer to keep them on short chains. But this time it was a small Mazda 323, re-branded as a Ford here in Taiwan, looking cute with a customized black and white colouring. It even had fancy lights in blue and red on Top.

Image: Taiwan police trainee, these photos had leaked on Internet and press, see the whole collection HERE. I am repeating it once again, ALF was right with what he said about Taiwan, the people of Taiwan must be the happiest in the world and it must be the happiest and funniest country of all; it surely is.


So this little cute Mazda looking like a shrinked version of a US police car stopped next to me, the driver eyed me for a while and then drove away. If he would have bothered me I would have grabbed the little man and drag him to my house, 10 meters away where my wife could return his toy gun to him and then send him off with a pad on his back "now go playing with your siren". The gentlemen are not really police officers, they are neighbours who get to wear fancy uniforms and may dress up their cars as Taiwan police cars and then play neighbourhood watch, which is a nice thing actually. I am only envious, that's why I am nasty again. I mean, those guys share the police car and everyone gets to drive it around at night; it's parked close to our house. They don't get real guns though (I hope). The real trainees in the photo collections (see image) do have real guns however. Anyway, the local watchmen have a little house with the local community coat of arms on the door, park their little police car in front of it, meet with the real police men for some social gatherings and get to watch TV in there at night. I am plain envious, I want to play also! When my wife is in a bad mood, I would just love to sit in that hut and watch TV and smoke whatever they smoke with the guys .... (or we could drink instead, I am a non-smoker).

We wouldn't really do police work besides eying critically at guys walking dogs because all the guys driving without headlights around at night and being drunk would be our friends and neighbours.... (grin).


Other articles about Taiwan's police force:

Is Taiwan a police state? (no!)


Freitag, April 03, 2009

Asien: Blonde vollbusige Nymphomanin findet keinen Boyfriend

Taipei. Herr Wallraf hat einst als Undercover-BILD-Reporter in seinem Buch beschrieben, wie die ideale Schlagzeile der BILD lauten müsse, dort angeblich intern als Prototyp kommuniziert. "Deutscher Schäferhund leckt Blondine den Brustkrebs weg!" soll sie gelautet haben. Ich versuche mich diesem journalistischen Geschick anzunähern, schließlich gehen die altbekannten Printmedien alle bald pleite und wir Blogger müssen übernehmen, daher auch das stilvolle "Taipei." am Anfang.


[Abb.: lokale Damen -vereinfachte Darstellung- , Zentrum ausl. Aufmerksamkeit]

Meine Schlagzeile hat natürlich wirklich Relevanz. Während wir neulich noch gelesen haben, wie verzweifelt manche neu auf der Insel Taiwan angekommenen Ausländer sind, weil sie nicht gleich eine Frau abbekommen (die holde Weiblichkeit ist hier NICHT käuflich, aber um so holder und klappert mit hohen Absätzen und Minirock ständig kichernd um einen rum), bis eben die Quantenanpassung ihres Körpers stattfindet -HIER klicken für das selbe Phänomen in Japan - werden wir uns in dieser Folge von "Ludigel's multikulturelle Spottecke" mit weiblichen Ausländern in Taiwan beschäftigen. Denn die sind noch viel schlimmer dran, auch das aufreizenste Kleid bringt ihnen keinen Boyfriend ein, sind doch die einheimischen Herren der Meinung, westliche Frauen seien Nymphomaninnen, unersättlich, viel zu groß gebaut und würden den kleinen Herrn Ping ganz und gar zermalmen in der Schlacht zwischen den Laken.

Sie laufen weg, reagieren nicht, hat mir gerade eine nette Ausländerin geschildert, sie könne nackt herumlaufen und die Kerle würden ihr nur eine Jacke geben, damit sie sich nicht erkältet. An der Stelle brauchte ich ein Glas kaltes Wasser, bin ich doch verheiratet und mit bildlicher Fantasie augestattet, aber es fand sich gleich ein anderer Ausländer, der sich als Retter in der Not anbot. Mit meinem Segen, mögen die beiden Erfüllung finden, amen.

Der einspringende Gentleman ist wirklich ein sehr sympatischer, bewirbt sich derzeit als "sexiester Mann von Taipei" und hat schon öfter, glaubt man dem Ausländerforum Forumosa.com, als Retter in der Not gedient. Die Schlagzeile trifft auf die nette Dame natürlich nicht zu sondern ist nur aus rein künstlerischen Gründen gewählt.
Jedenfalls ist es ungewöhnlich, dass sich ein Ausländer findet (vom erwähnten aufopferungsbereiten Herrn abgesehen), denn die westlichen Herren jagen sonst ausschließlich den einheimischen Damen hinterher, die mit riesigen Wangenknochen und Trippelschritt das waiguorische (ausl.) Blut in Wallung bringen. Das macht den importierten Damen Nöte, wenn sich einfach kein Mannsbild findet. Verdammt, "ich will jetzt einen verschwitzten behaarten Mann" hat eine mal verzweifelt aufgeschrien, auch da war der o.g. Retter schnell zur Stelle.

Verlinken tue ich jetzt nicht, lassen wir uns dreien unsere Privatsphäre.

(verdammt, ganz vergessen ich bin doch dies Wochenende wieder Strohwitwer)...

Ludigel

Dienstag, März 24, 2009

Stray-dogs.org: Much has happened / viel passiert




English below!

German, Deutsch: Viel ist passiert in den letzten Monaten bei Stray-dogs.org, der Straßenhundrettungsorganisation, die praktisch aus diesem Blog entstanden ist.


Von 10 Welpen, die wir aufgenommen haben, sind mittlerweile 2 in Taiwan untergekommen und 6 sind bei unserem Partner in der Schweiz (einer der 10 im Foto). Unser schweizer Partner ist ein richtiger Hundeenthusiast und vermittelt sie sehr sorgfältig weiter. Bei mir waren sie noch klein und auch ihre Mutter hier in Taiwan, die übrigens ein Auge durch Geschlagenwerden verloren hat, ist ehr ein kleiner Hund. Mittlerweile haben aber die Größten eine stattliche Schulterhöhe von über 50cm, das war eine Überraschung für uns alle.

Im unteren Bild hatte ich mich mit 8 der Welpen auf die Rückbank unseres Hundeautos vom Typ Opel Corsa gequetscht. Weil die mit einem Hundegatter abgeteilt ist, war da nicht gerade viel Platz und die Hundis haben sich auch noch übergeben, weil die Hundepflegemutter sie vor der Fahrt gefüttert hatte, das war ein Höllenritt (meine Frau ist gefahren, vermutlich war das der Grund für ihr Unwohlsein).

Urks, die fährt aber auch heute wieder....

.....Wau! Vorsicht scharfe Kurve ....... (winsel) .... wie alt sagtest du ist der Opel...????


Bereit zum Impfen und chippen...

Handsome im März 2009

Jetzt sind die 6 also in der Schweiz im schönen Tal, da haben sie es gut.
Auf diesem Foto (oben) begrüßt mich "Handsome" stürmisch. Handsome sah noch im Oktober 2008 furchtbar aus, fast ohne Fell, siehe Artikel hier: LINK. Wenn alles gut geht und die Finanzierung klappt, nehmen wir ihn im Juni mit in die Schweiz, wenn meine Frau und ich dort einen Kurzurlaub machen.

Zum Vergleich: Mitte 2008


Handsome ist heute ein fröhlicher, aufgeweckter Hund:

Man merkt ihm seine Lebensfreude an.

Weil wir eine Arbeitsgemeinschaft aus privaten Aktivisten sind, haben wir kein Vereinsgelände an sich. Unsere Aktivisten haben jedoch eigene Örtlichkeiten, wo sie Hunde unterbringen. Eines unserer Mitglieder hat sich ein großes Gelände gemietet, auf dem Bild ist nur ein Teil zu sehen.

Mittlerweile tollen dort 19 Hunde herum. Mein Husky Atilla ist nur zu Besuch. Es war eine wahre Freude, die Hunde aus all ihren kleinen Zwingern zu holen, wo sie irgendwo verteilt waren und sie mit unserem alten Opel Corsa in das Gelände zu bringen. Die Freude hätte man sehen sollen, als sie spät abends dann in dem großen Gelände herumtollen konnten. Die Fahrt mit 4 Leuten und einmal 6 Hunden in einem Corsa B von 1996 war allerdings etwas abenteuerlich. "Nimm die Pfote aus meinem Gesicht, ich fahre!"

Das Gelände erlaubt richtige Hundeparties, wenn wir Zweibeiner zu Besuch kommen...

EDIT: Vergessen: Bonita ist endgültig vermittelt, hier bei ihrer Familie in einer Traum-Feriengegend in der Schweiz:




English:


Much has happened in the last three months, since I last wrote about our Taiwan stray dog rescue organization Stray-Dogs.org, which is practically a child of this blog. As we are a cooperation of private people and not a real club, we don't have a club ground or something like that, but rather some of our members have territories of their own where they keep their rescued dogs. One of our members has acquired a real large one which can be seen on the lower pictures above. I drove our old Opel Corsa and had 4 people including myself and six dogs in there, when we picked up the dogs from several temporary places, including some holding boxes and brought them to the territory. You should have seen how happy the dogs were suddenly having so much space to run and play around. They are not kept in cages, that is not necessary, they get along just fine.
There are 19 dogs now and when we two-legged guys and dolls show up for a visit, the dogs are really making a party there.

Our members managed to re-home Roma and Kevin, which were a long time on our website http://stray-dogs.org, and we as an organization have transported six of the ten puppies in our care to our Swiss partner. He is a real dog enthusiast and re-homes them very carefully. Bonita has finally found a home, see her happily on the photo with the child above. She is in a real dream valley in Switzerland now.

The six small dogs on the photos, which are now at our Swiss partner, were really small when we brought them to the vet for preparation (see the images in our car, where I was cramped on the back seat with them), but now they have a shoulder height of over 50 cm, real surprising as their mum is really a small dog.

See dog with almost no fur on the photo? That was last year and on the photo right below you can see him now, he has fully recovered and will hopefully be in Switzerland too. Wife and I make a short trip to Switzerland and we hope to be able to bring him along to our partner there, if we get the money for the expensive plane ticket until then.

Our organization is growing and has members all over Taiwan now. But no matter how much we grow, we cannot keep up with the mass of puppies being born both by dog owners and stray dogs themselves. Not to mention the professional breeders. But that doesn't stop us from doing our work.

Montag, März 16, 2009

Bundesrepublik Ludigel versus Toyota (1:0)

LPA-Meldung, 12.03.2009 +++ Eindringen feindlicher Objekte in die Bundesrepublik Ludigel +++ Bundeswehr hat den Gegner umzingelt +++ Friedensverhandlungen mittlerweile beendet +++

Proaktive Verteidigung vorbehalten +++

Hintergrund: Die Bundesrepublik Ludigel besteht aus einem kleinen Staatsgebiet um die Person Ludigel herum, in einem Radius von 3m. Das umliegende Staatsgebiet, auf das in der Regel eine Entität namens Formosa, Republik China oder Taiwan Ansprüche erhebt, wird von der Bundesrepublik Ludigel nur als „Nesien“ bezeichnet; es existieren keine international anerkannten Hoheiten irgendwelcher „taiwanesichen/formosaischen/republikchinesischen“ Administrationen auf dieses Gebiet, vergleiche „Ein-China-Politik“ der Deutschen Bundesregierung und der EU; eine Hoheit der chinesischen Rotvolkskommunistenkapitalisten vom Festland China kann selbstverständlich überhaupt nicht anerkannt werden, solchen Unfug wollen wir erst gar nicht anfangen.

Der Ablauf:

1. Annäherung potentiell feindlichen Objekts

Während die Bundesrepublik Ludigel (die Bezeichnung BRL wird nur von Kommunisten verwandt) mit abendlichen Gassigehen beschäftigt war, näherte sich in internationalem nesischen Gebiet ein unidentifiziertes Fahrzeug der Klasse „Nese im Mini-Toyota“. Da die Bundesrepublik bereits hinreichend Erfahrungen mit dieser Fahrzeugklasse gemacht hat (laut Fahrzeugerkennungskatalog der ludigelschen Bundeswehr als „PKW-Nese“ verallgemeinert) und weiß, dass die durchschnittliche Fahrbefähigung des nesischen Steuermannes etwa der eines volltrunkenen Deutschen mit Halbblindheit, Injektionsnadel mit psychedelischen Drogen im Arm und einer akuten Suizidgefährdung entspricht, hat sich die Bundesrepublik Ludigel umgehend auf einen sicheren Perimeter zurückgezogen und die Bundeswehr in potentielle Alarmbereitschaft versetzt. Der Perimeter war eines der üblichen zugemüllten Multifunktionsgrundstücke.


(Umgebungsfoto: Ludigel)


2. Feindobjekt stoppt

Das Objekt wurde von der ludigelschen Aufklärung als feindlich eingestuft, als es neben Ludigel anhielt. Außerdem hat das Objekt der Marke Hässlicher Toyota damit das Staatsgebiet der Bundesrepublik Ludigel ohne Erlaubnis verletzt, was eine umgehende Alarmierung der Grenztruppen der ludigelschen … äh … ich meine des Bundesgrenzschutzes (Bundespolizei habe ich noch nicht) notwendig machte. Die Bundeswehr wurde außerdem in Alarmstufe Rot versetzt, was mit entsprechender erhöhter Blutzirkulation der Bundesrepublik Ludigel einherging.

Ich hasse es, wenn diese verdammten Nesenfahrer neben mir anhalten. Was glauben die wohl, wieso ich da rumstehe? Zum Spaß?

3. Illegale Kontaktaufnahme

Die Situation verschärfte sich, als der nesische Fahrer die Scheibe heluntelkulbelte und in einem unbekannten Idiom, das der Bundesnachrichtendienst später als „Taiwanesisch“, also als „Atokka tokka tik tok a quacki tacki tonga“-Abfolge identifizierte, versuchte Kontakt aufzunehmen, dabei unfreundlich grimmassierte und mit den Äuglein rollte. Diese Kontaktaufnahme war ungesetzlich, weil sie nicht in einer der gesetzlichen Sprachen der Bundesrepublik Ludigel (Deutsch, Englisch oder in begründeten Ausnahmefällen – vergl. Formblatt AK346.34/17A – einfachstes Mandarinchinesisch) erfolgte; man beachte, dass sich der Toyota bereits im Geltungsbereich des Grundgesetzes aufhielt! Der Nese zeigte dabei auf die Hunde der Bundesrepublik Ludigel und äußerte das Wort „Made“, was im sinoiden Idiom „Scheiße“ bedeutete. Dieses Vorgehensweise stand im krassen Widerspruch zu den strengen Tierschutzgesetzen der Bundesrepublik.


Obwohl meist freundlich, sind bei der Fraternisierung u.U. Besonderheiten zu beachten: (Szenenfoto aus Schulungskurs für Bundeswehrangehörige, Foto: Ludigel)



4. Abwehrreaktion des Bundesgrenzschutzes

In einer Sofortreaktion ließen die Sicherheitskräfte des Bundesgrenzschutzes die gesamte Bundesrepublik eine drohende Körperhaltung einnehmen, ein „what are you talking?“ hervorschleudern und dem Nesen bedeuten, er möge ich in die angezeigte Fahrtrichtung von dannen bewegen. Der Nese beging eine Beamtenbeleidigung, in dem er das „talking“-Wort immer wieder wiederholte ("nachäffen" genannt), zockelte aber mit seinem minderwertigen Gefährt (ohne Toyota beleidigen zu wollen, sind natürlich Suuuuper-Autos, ich rede nur von dem einen) in Richtung des ständigen Hoheitsgebietes der Bundesrepublik Ludigel (da wo Eheweib und Nissan sind) davon. Die mittlerweile voll mobilisierte Bundeswehr (nur das Heer; Luftwaffe und Marine sowie Sternenflotte sind noch im Aufbau) nahm umgehend die Verfolgung auf.


Bild: Manche Eingeborene sind rührend um Kommunikation mit der BR Ludigel bemüht. Die Dame hier setzte sogar Hochtechnolgie ein und äußerte ständig Laute die wie "Hey, you must pay for the museum!" klangen, was natürlich völlig ausgeschlossen und reiner Zufall ist. "Damned, this foreigner keeps on staring and taking photos....". Die Pioniere der Bundeswehr waren hier mit dem lokalen Idiom wieder mal überfordert (Foto: Bundeswehr der BR Ludigel)


Schulungsmaterial



5. Pioniere der Bundeswehr stellen den Eindringling; BND sammelt erste Erkenntnisse über das Ausmaß der Bedrohung

Nachdem das Feindfahrzeug schließlich in der Nähe des ständigen Territoriums der Bundesrepublik Ludigel aufgefunden war und der Fahrer laut Informationen des BND einen nahe gelegenen Taubenschlag aufgesucht hatte (hochkonspiratives Objekt, indem illegales Glückspiel und schlimmeres stattfinden), erfasste der BND das Kennzeichen des Feindobjekts und machte sich daran, Verstärkung aus dem Hauptquartier einzufordern. Die Sondereingreiftruppe „Roter Drache“ (Eheweib) stand sofort zur Verfügung, die auch die Fähigkeit der Kommunikation mit Nesen hat (taktischer Vorteil).

6. Diplomatische Lösung

Der eingekesselte Toyotafahrer (BND-Jargon: „Master Yota“) verschanzte sich im Haus, krähte mit alkoholschwerer Stimme irgendetwas marke „Tiki toka adoah toga toga toka“ und der Hausherr, offensichtlich Gastgeber von Master Yota, machte sich daran sichtlich peinlich berührt den Vermittler zu spielen; vermutlich arbeitet er neben der Taubenzucht bei der UN. Ach ne, die will ja mit Taiwan (Nesien) nichts zu tun haben (Rekruten im Chor: wer will das schon!). Mehrfach verbeugend und hin und herrasend überbrachte er uns schließlich die Aussage von Master Yota, meine Hunde hätten auf dem Feld Feldfrüchte ausgegraben. Ein völliger Blödsinn, schließlich haben wir (die BR Ludigel) nur auf das Passieren des Yotas gewartet und es ist auch kein Feld, sondern ein zugemüllter Wildwuchsstreifen. Ich legte bei der UN mein Veto über diesen Unsinn ein, der Vermittler erklärte, das sei alles auch gar nicht der Diskussion würdig, entschuldigte sich mehrmals für den betrunkenen Toyota, dessen Gekrähe mittlerweile deutliche Panikattacken ob der Umzingelung erkennen ließ, und so kehrte die Bundeswehr schließlich ohne einen Tritt abgefeurt zu haben in die Kaserne zurück.

Na, wenn ich den Yota noch mal erwische, wenn er im Toyota-Allmachtsrausch mich anpöbelt (Alkohol und Autos steigen den Nesen zu Kopf), dann vergrabe ich seine Rübe im Acker und lasse sie von meinen Hunden wieder ausgraben.

Nein Quatsch, das würde das Auswärtige Amt niemals zulassen…

Ihr Bundespresseamt

der Bundesrepublik Ludigel


Und die MORAL von der Geschicht: Autos jagen macht Spaß, jetzt weiß ich endlich warum Hunde das auch immer machen...


Der Botschafter der Bundesrepublik Ludigel in Taiwan, Dr. S.Teinzeit (bei Strategiebesprechung für diplomatische Werkzeuge)

Dienstag, März 10, 2009

Unfall sehen ... und flüchten


Liebe Hörerinnen und Hörer,

wir lassen die Taiwankollerwoche mit sanften Klängen von Paul Kuhn und seiner Bigband ausklingen, wie immer hier im Nachtprogramm auf F.UKW, präsentiert von ihrem Adolf Pankraz, hier kommt ein letzter Beitrag zum Taiwahnsinn....
Wir wissen nicht, was freundliche Polizisten empfiehlen, doch Radio F.UKW empfiehlt..

Unfall sehen ... und wegrennen!

Was macht man, wenn man einen Verkehrsunfall sieht? Man kümmert sich um die Opfer. Hingegen rennen Ausländer in Taiwan fast grundsätzlich weg, wenn sie einen Unfall sehen. Auch ich bin schon um die ausgebreiteten Arme eines auf dem Rücken mitten auf der Straße liegenden herumgefahren, genau wie all die Taiwanesen vor und hinter mir. Ich habe gesehen, wie nach einem Mopedzusammenstoß Taiwanese A den Taiwanesen B, der bewusstlos war, aber noch einen Helm trug, mit dem Kopf wiederholt auf den Bordstein schlug. Das war vor einem Jahr. Ich bin einach vorbei gegangen, mein Essen kaufen. Zig Nesen standen auch noch drum herum.
Hier (LINK) ist ein ganzer Thread, in dem Ausländer ihre gruseligen Unfallerlebnisse schildern. In fast allen gehen sie einfach vorbei, bleiben nicht stehen. Die Rede ist von einer leblos daliegenden Mopedfahrerin, damals noch ohne Helm, die Blutlache wird immer größer, die Ausländer gehen in die Kneipe. Man wird hier schnell zynisch, das mag ich auch an mir und dem Land nicht.



(Bild: der Dame im Bild hilft man natürlich, wenn ihr der Bus über die Füße fährt)

Warum also geht man weiter?

Man wird auf zig Webseiten gewarnt, dass einem bei Eingreifen in taiwanesische Unfälle Ungemach droht. Denn Konfuzius wird hier so interpretiert, dass nur Freunde und Familie wichtig sind, denn dessen Bedeutung stellt Konfuzius heraus; das "nur" ist wohl später hinzu gekommen. Wer also in einen Unfall eingreift, hat ein spezielles Interesse; will er eine Unfallpartei verklagen? Etwas stehlen? Kennt er einen der Beteiligten?
Im erwähnten Forum (an anderer Stelle) erwähnte ein Ausländer, der eine bewusstlose Mopedfahrerin in die stabile Seitenlage brachte, er sei vom Unfallfahrer angegriffen worden. Ein anderes Mitglied erzählte, sein früherer Chef habe ihm erzählt, sein Vater sei nach Hilfeleistung fälschlich als Unfallpartei vom Opfer bezeichnet worden.
Mehr direkte Fälle habe ich nicht, aber ich kenne die Taiwanesen gut genug um zu wissen, wie geschäftstüchtig sie sind, wie sehr hier Geld das ein und alles ist und wie sehr Ausländer immer als reich angesehen werden.
Hier ist ein Fall vom kulturell ähnlichen chinesischen Festland: LINK

Dann kann man oft nicht mit der Polizei hier vernünftig reden und Verdächtige werden auf den Wachen erstmal richtig zusammengeknüppelt und das wird live im TV übertragen. Nein danke, ohne Gage trete ich im Taiwanfernsehen nicht auf...

Trotzdem lastet das auf mir und ich habe offenkundig das Bedürfnis, mich zu rechtfertigen...

EDIT: Seit 2006 zeigen sie das Zusammenknüppeln im TV nicht mehr. Bessere PR.
Und die Ferengi-Erwerbsregel zum Thema lautet: Keine gute Tat bleibt ungestraft

EDIT: Verkehr in Taiwan kann auch witzig sein. Heute morgen hat meine Frau die Beifahrertür geöffnet, um auf der falschen Seite an uns vorbei rasende Mopeds aus dem (seelischen) Gleichgewicht zu bringen...

Mittwoch, März 04, 2009

Der wütende Ausländer



Im Ausländerforum Forumosa.com war neulich wieder die Rede vom taiwanesischen Sterotyp des "angry foreigners", also des wütenden Ausländers. Will sagen, Taiwanesen erwarten von einem Ausländer automatisch, dass er wütend ist, herum schreit etc. Da musste ich an mich selbst denken, denn auch ich bin sicherlich oft ein wütender Ausländer auf meiner Gastinsel.


Fotos: Ludigel

Einmal liegt es sicher daran, dass man frei nach dem konfuzianischen Prinzip des Gesichtwahrens Emotionen im Alltagsleben unterdrückt und immer ein neutrales oder gar lächelndes Gesicht zeigen sollte (auch wenn man hier nicht so viel grinst wie die ThaiLÄNDER - Achtung, die Rede ist hier von meiner Gastinsel TaiWAN alias Formosa) und eben nicht herumschimpfen sollte. Allerdings ist das Reiseführercliche vom ewig gefassten, weisen Asiaten blanker Humbug, der entstanden ist, weil der Autor auf die Selbstdarstellung von Chinesen/Taiwanesen (kurz: Nesen von mir genannt, weil sie sich selbst nicht klar definieren können in Taiwan) hereingefallen ist. Gut, meist stimmt es, aber dafür frisst ein Nese allen Ärger in sich hinein, meist über mehrere Monate lang und hat dann eine explosive Eruption, bei der die Wände wacklen, Messer und Wagenheber fliegen und Frau und Kinder (oder Möbel und Ehemann) gebrochen, gebissen und gekratzt werden. Auch nicht viel besser.


Wütend bin ich auch immer, wenn meine Sonntagsmorgenzeitung fehlt...


Auslöser der Eruption sind nicht das vulkanische Pon-Far, sondern Dispute im Straßenverkehr, Alkohol (bei Herren), Familienstreitigkeiten, oft um Kleinigkeiten.

Aber halt, wir wollen hier ja über Ausländer reden, die ja viel, viel schlimmer sind und viel, viel, viel wütender. Ausländer verstecken halt ihre Emotionen nicht so und lassen lieber ein bischen raus, statt alles für die Explosion aufzusparen und deshalb drohen wir eben manchmal das Gesicht zu verlieren, während sich der Nese, der einen angerempelt hat, nur einen grinst.

Ausländer = westlicher Ausländer, jetzt habe ich schon die selbe unzulässige Verallgemeinerung gemacht wie die Taiwanesen, die diesen Typus auch gleich mit Amerikanern identifizieren. "Amerikaner", sagen oft die Leute auf der Straße, wenn ich vorbeigehe.

Und natürlich schlagen uns agressiver Straßenverkehr, ständige Lärmbelästigung und der allgemeine Gestank auf den Innenstadtstraßen aufs Gemüt, dazu kommt noch die allgemeine Hässlichkeit der in eine Müllkippe verwandelten Landschaft und die graue Einöde aus schmutziggrauen Betonplattenhäusern [gilt für Südtaiwan nur eignschränkt].

HALT! Jetzt geht das schon wieder los mit dem Ärgern. Ruhe! Ich stelle mir eine grüne Wiese und wogende Wälder vor, zähle bis Hundert ....

Verdammt, wer hat da eine Lunchboxpackung mitten rein gepfeffert...



Verwandte Themen (meist zweisprachig):

http://bobhonest.blogspot.com/2009/01/ich-bin-fast-weg.html

http://bobhonest.blogspot.com/2009/01/begrungsgeld-abgeholt.html


http://bobhonest.blogspot.com/2009/01/in-my-fifth-year.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/12/anti-foreigner-taxation-in-taiwan.html


http://bobhonest.blogspot.com/2008/10/german-citizen-got-shot-at-on-highway.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/10/kidnapped-mother-in-law.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/09/foreigner-murdered-in-danshui.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/09/how-to-drink-in-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/08/is-taiwan-poor-country.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/08/dont-complain-about-spam-email.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/07/being-nice-to-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/07/i-hate-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/07/back-in-sorry-not-able-to-say-word-yet.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/06/foreign-workforce-for-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/06/blue-truck-of-death.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/06/this-is-not-real-world.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/05/losers-come-to-taiwan.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/05/pollution-what-crazy-foreigner-idea.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/03/securing-taiwans-traffic.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/03/day-in-life-of-fool-with-pictures.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/02/please-deport-me.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/02/returned-home-from-return-home.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/01/time-for-summary.html

http://bobhonest.blogspot.com/2008/01/foreigner-alarm.html

Damned, habe ich all diesen Mist geschrieben? Darf doch nicht Wahrstein!

Dienstag, März 03, 2009

Death note





formosa blog: blog.teichert-online.de

other pages:
homepage: teichert-online.de
tech blog: techblog.teichert-online.de
blog overview in categories: globalforeigner.com
taiwan stray dog rescue: stray-dogs.org


Readers of my blog may still remember the article on a rather strange colleague who really had to leave our team here at work who, on his last day, displayed a black note book called “death note” on his table. I was wondering what this nonsense is all about, was it a threat? I eyed the gentleman closely on his last day, making sure I was close to him whenever he was fondling in his bag. You never know what goes on in the mind of people. Now a “death note” appeared one more time, in an office fun email coming into my mailbox, showing drawings school students here in Taiwan made in their school books (see image). Now I was beginning the think, what do Taiwanese people mean by “death note”? Do they think it is something like “last day notes” or whatever? Might be a cultural thing making “death notes” seem much less serious here in Taiwan.

Well, Google is your friend and the answer to this riddle is Japanese Manga. Wikipedia knows it all, there is a cartoon series where a guy has a magical note book and when he writes the name of his enemies inside it, they die. As Wikipedia knows, this magical note book has entered the minds of students in China and seemingly Taiwan as well, leading to school kids keeping their own little death note book and writing the names of their teachers and enemies inside it. The Wiki article mentions superstitious believes in China in this matter and they may not be totally wrong, because I know that people go to temples here to get magical words being written on a paper by the priest. If you keep it in your pocket, the note may protect you from harm etc.


"Death Note" drawings in Taiwanese school books, drawn by students



So I guess the colleague kept his death note book from school days and probably wife and I are inside it as well. Being a rather harmless semi-fun or student stupidity with a naïve worldview in China and Asia, it seems much more serious to Western eyes, at least Wikipedia mentioned arrests of students keeping private death notes at US schools.



Goddamned kids, they should rather deal with girls (the red things on the photo) than with Japanese magic mango nonsense, photo: Ludigel


Next time I know and overlook it. Well, hope that’s not the day when I have a real psycho 
Hey, you are nobody until you appear in someone’s death book!

Related article in German: http://bobhonest.blogspot.com/2008/05/komischer-typ.html

Montag, März 02, 2009

TV tip, Women in Red




"Little red riding hoods black sabbath": photo: Ludigel, click to enlarge


As the motto of this week is "women in red" I was stunned really to find something to write with respect to this, when watching my load of TV this weekend.
My absolute tip regarding new TV shows is "The legend of the seeker", which is an adaptions of Terry Goodkinds "The Sword of Truth" books. I really like the TV version, to the point of feeling my right (dice) hand itch, as I had been a passionate fantasy roleplay player, even inventing our own game system together with a friend and the participation of many others.
Well, now I am on the rock of Taiwan and no more dices. The books however had a very disturbing part, not really fitting into the mainstream-fantasy story in a world of sorcerers and heroes, an extremely long disturbing part and going through it wasn't easy. It is this Mord Sith cult, which consists of very BDSM-mistress like cruel women clad in red and black leather who torture pure men with their "pain sticks" and the red leather is to hide the blood stains during torture. Goodkind makes this whole thing a strange pure-BDSM like episode in this books where the women in questions humilates our formerly sword-wielding hero into becoming a boot-licking ... softie. I almost threw the book into a corner at some point, too much of that stuff and I am not really into that.
The TV-adoption however made this more easy-going, the sexual part and love affair stuff is only sketched. I found the end of the episode disappointing though. Because in the books, our hero could finally free himself of the beast by loving her, only this empowered him to use his magic again (the lady controlled the magic of his sword) to finally ... stab her. Stab her with love. Put a greeting into it from me. No seriously, this was a nice and poetic ending of the story. TV version had her stabbed rather quickly and off he goes to new sword fights.

Now why does all this sound like some real life stuff. "She controlled the magic of his sword", isn't that what women do? Never mind, look at the pic instead, it is from a Mongol-warrior performance during my Korea vacation. Never knew the Monglos had little red riding hood though...

EDIT: I should watch less TV. Probably it's not healthy.

Freitag, Februar 27, 2009

Mittwoch, Februar 25, 2009

Surreal Taiwan


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

Taiwan street dog rescue ( )


surreal Taiwan: click to enlarge (photo Ludigel)


Taiwan seems surreal to me at times. The former president is in jail after having stolen a lot of state assets (wife and he have confessed recently a part of the illegal money transfers to Switzerland), he is shown on TV where is recently has developed a silly "duck walk" as an exercise in the jailhouse park. His wife who seemingly did not have her hair done for quite a while playing the martyr, sitting in her wheelchair and making a cry face to the camera, but wearing a huge diamond ring on her finger. Her daughter being chased on the streets by Taiwanese press mobs, even in New York City, always red-eyed, shouting at the press and seeming like a nuke before the explosion. The daily chubby guy always at lunch time on TV accusing the family of the ex-president of the crimes we all know about, a comical look in his eyes as if he doesn't take the whole thing serious. One time someone really took away his hair piece, he obviously is bald beneath it. Everybody chasing him, having the scalp in his hand.

Meanwhile we have the new president Ma ("Horse" in English) selling out the country to China, he avoids even calling it "Taiwan" and calls it a region of China instead. But the old president wasn't any better. Taiwan is fun, best is to have a good laugh and not take things too serious.

Surely, Peking style capitalistic-communism with authoritarian rule will be funny somehow as well...

click to enlarge (photo Ludigel)

Dienstag, Februar 24, 2009

Wild women don't have the blues (German poem:-)

Taiwan street dog rescue ( )




Photo: Ludigel



Wild Women Don’t Have The Blues

Wild women don’t have the blues,
Sie sitzen auf dem Moped und knattern laut,
Tippen auf den Asphalt mit ihren High-Heeled Shoes.
Hinten drauf sitzt ihr Freund Aaron, der ganz ängstlich schaut.

Knatternd geht es durch den Verkehr,
Scharf einscheren direkt vorm großen Laster,
Das mögen die Mopedmädels gar so sehr,
Kein Problem, in der Tasche haben sie Hello-Kitty-Pflaster.

In die Kurve legt sich die Guste mit strammer Wade,
Doch keiner der zwanzig Herren neben ihr guckt hin,
Sie denken nur an Pflicht und Arbeitgerbers Gnade,
Keiner sieht den hoch gerutschten Rock, da mitten drin.

Schon rattert das Moped über die schnurgerade Piste,
Aaron hinten drauf ist schon ganz benommen,
Grad noch bremsen kann der Querverkehr, eine Toyotakiste,
Meine Kamera war wieder zu spät, das Mädel ist glatt entkommen.


Adolf Pankraz
Aus „Ode an den Ovalverkehr“
1991

Montag, Februar 23, 2009

Fight the recession



homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

Taiwan street dog rescue ( )



English below!

Wer immer die Rezession bekämpfen will, muss halt nach Taiwan übersiedeln.
Das gestrige Mittagessen von mir und Frau bestand aus zwei Portionen Dumplings, gefüllte Teigtaschen. Ein leckerer Nudelteig ist drum herum, etwas dicker Hausmacherart aus dem kleinen Diner in SinWu, das auch HIER schon referenziert wurde in meinem Blog. Die unteren Bilder sind gemeint, nicht die oberen ekligen mit dem Riesenfisch auf dem Bürgersteig, grins.
Jedenfalls kosteten zwei der Portionen und ein Bottich chinesische Nudelsuppe (chinesich/taiwanesisch kürzen wir in Zukunft in diesem Blog als NESISCH ab, weil mir die Politik und die Untentschlossenheit der Inselbevölkerung, ob sie nun Chinesen sind oder Taiwanesen, gewaltig auf die Waffel geht) 170 NT, das sind etwa 4 Euro.
Hinterher gab es ein quadratisches Waffeleis aus Japan mit Caramelcremefüllung für 35 NT, ein knapper Euro. Wo wir schon mal Waffeln erwähnt haben. Und ein Creme-Himbereis aus Australien für 28 NT, wenn ich mich recht an den Preis erinnere. Allerdings hat das weiche Essen einen Nachteil. Ich meine ja, es liegt an dem weichen lieblichen Essen, das auch Herren mittleren Alters hier ein so niedliches Gesicht wie ein Schulbube haben. Weil sie nie kauen! Die im Ausland aufgewachsenen Nesen haben nämlich viel härtere Gesichtszüge (na ja, nicht so Charles Bronson - mäßig aber immerhin). Sollten meiner Frau und mir die hundert Götter hier doch noch Kinder schenken, müssen sie täglich in ein altes Baguettebrot von Carrefour beißen, nicht dass sie sonst aussehen wie Shirley Temple in der Wurmkur bei dem weichen Zeug hier.

Äh... wo war ich gerade? Never mind. War lecker die Dumplingdings...

Yum!



Yummi Yummi Yummi I've got dumplings in my tommy... isn't that a song...?

And yes, our living room table needs tidying up.


ENGLISH:

A whole lotta food for 4 Euro or so, 170 NT. Dumplings and Nesian soup, where Nesian relates to {Taiwansese; Chinese} to avoid the usual political trouble. Not telling you all the rest of the German text, I think I had a theory about grown men here looking kinda sweetfaced because they never chew hard food and only have rice and dumplings and never get to evolve an ugly longnose moustache-wearing Charles Bronson face. Not that Charles Bronson is ugly. Where was I? See, didn't want to repeat all this drivel...

The most tasteless T-shirt of the world



As you (3) long time readers may have noticed, this blog is called "Far East of Common Sense."
Well, there is a reason for this headline relating to my guest country.

On forumosa.com, the expat forum in Taiwan, there is a "the strangest T-shirt ever" thread, because in Taiwan nobody pays attention to the English writing on the T-shirts, which at times even have lines like "juicy puss..." you get the picture. And as parents can't read it and kids don't know it either, it may happen that a child is wearing a T-shirt with heavy sexual written content on it. I guess that disgruntled foreigners who get low pay and work for a Taiwan clothing company produce these texts on the shirts and then amuse themselves because nobody can read it.

Below is the most tasteless I ever saw in Taiwan. But be assured, I know the boy personally, he is perfectly fine, just nobody cares about the English on the shirt. That is quite the same like Western people wearing shirts with Chinese characters or even having tattoos and do not know what the text actually says. There are similar examples, like a tatoo round the backside of a lady stating ... things she would not like (examples somewhere on the forum mentioned above).

Anyway, here is the shirt. Anybody able to top this?

Excuse the poor quality of the photo. BTW, the shirt is worn by an 8y.o. boy. The text says something I do not repeat here, so see the larger version below. I do not want Google to find this text and link to my blog with it.

Japan has joined the EU


... I thought you all should know that.

See....

That wants to be an EU temporary plate, issued by a Nation starting with "J".

Well, the whole thing started in Taiwan with people buying their Mercedes Benz in Germany by themselves, so the legend goes, and then keeping the temporary German plate (with D beneath the circle of European stars) below their Taiwan registration plate. Nowadays, people put the D-plate or an F or S plate (France, Sweden) below their Japanese cars or put "EU"-Japan plates to their Japanese cars. I like the version with the Japanese flag on it, that makes a bit sense or the one with a T for Taiwan where Taiwan seems to be an EU country. Well, not a bad idea...

And once we are at it, let's move the island of Taiwan into the Atlantic ocean, away from China...

Freitag, Februar 20, 2009

OK, OK, 5 Jahre in Taiwan



Am 8. Februar hat sich mein 5jähriges Jubileum in Taiwan gejährt, doch vorweg erstmal eine Leseempfehlung, nämlich dieses Kambodscha-Blog: LINK.
Viel interessanter als mein egozentrisches Posting, das gleich wieder folgen wird [hust].
Zitat aus dem Blog:

"Die Mitarbeiter der Hilfsorganisationen fahren grosse, schwere Geländewagen und wohnen in Kolonial Villen. Es gibt dort Leute die haben Ländereien und betreiben florierende Geschäfte und niemand dort ist interessiert daran das sich daran irgendetwas ändert."

In Blogs liest man halt Dinge, die man sonst nirgens liest, schon garnicht in der Presse, die immer schön "spendet für die Armen in Asien" schreibt, denn mit "Spendet für den neuen V8-Toyota von ach_die_armen_Kinderlein.com" könnten sie auch nicht so hübsch tränenrührige Artikel schreiben.

Kunst-Taiwan: ein Park mit Eintritt, in dem deutsche Kühe als Sensation gezeigt werden...


Taiwan ist natürlich kein armes Land, sondern ein reiches, auch wenn Deutsche es immer wieder mit Thailand verwechseln und für ein armes Chaosland halten.

Anstatt einem langen Text einfach der Verweis auf mein kures Resumee nach 4 Jahren Taiwan (HIER). Hat sich eigentlich nichts daran geändert.

Gut, ich will es kurz und sachlich versuchen: Der morgentliche idiotische Verkehr, die allgemeine Rücksichtslosigkeit der (Chin-Taiwa)Nesen die sich eben nicht nur beim Fahren, sondern auch beim Wegschubsen von Fußgängern in vollen Gassen und beim Freilaufenlassen von scharf gemachten Riesenhunden zeigt (da habe ich schon zur Genüge drüber geschrieben), verdirbt mit hier ein postitives Lebensgefühl. Neben der Angewohnheit, alles hier in Nordtaiwan in eine ungepflegte Müllhalde zu verwandeln. Konfuzius soll da irgendwie Schuld sein, ist mir aber auch egal.

... im Vergleich zu der Kleinstadt Jhongli, wo ich logiere.... (meine Ecke ist hübscher)

Schön ist am Land.... tja gut, das Essen kann mit einem schlechten Chinesen in Deutschland mithalten und die Nudelsuppe ist wirklich exzellent. Die Frauen sind schön wie Blumen, die Taiwanesen beiden Geschlechts himmeln auf der Straße (weiße!) Ausländer mit naiven Kinderaugen an und winken lieb "hellllllooooooooo" rüber und wundern sich, wenn man nicht aus Amerika kommt und sagt, dass die Leute zuhause kein Englisch sprechen. Aber das macht die Nesen hier irgendwie niedlich und dann mag ich das Land fast wieder.

Bis ich wieder im irrsinnigen Verkehr stecke oder mich mit dem kleinen Nachbarshund angefreundet habe, der dann plötzlich weg ist von einem Tag auf den anderen und durch einen fast identischen ersetzt wird. Was ist mit dem vorherigen geschehen? Warum war die Kleine am Ende so dick?

Ein geschätzter Blogleser, der in Taiwan weilte und mich im Zentrum treffen wollte, hat dieser Tage erlebt, wie schlecht ich in die überfüllte Städte zu locken bin, sorry (rot-anlaufenderweise).

Zuhause ist es schöner, 2 Hunde, der jeweilige fast-schon-Suppentopf-Welpe des Nachbarn und mein Notebook mit internationalem TV auf der Festplatte. Und mein Kampfcorsa, mit dem ich Hunde rette, durch die Gegend fahre und mich ans Meer verkrümele, 22 Autominuten weg über den Expressway, ganz ruhig und gelassen fahre ich, grüne Welle bei 75 km/h, während die Nesen mich fast von der Fahrbahn schieben und mit 120 vorbei düsen und dann immer wieder an der Ampel vor mir warten. Aber sie lernen es nicht, was bestimmt irgendwie mit Konfuzius zu tun hat.

EDIT: schlechtes Beispiel, da sind die Deutschen auch nicht viel lernfähiger...

Guten Abend.

Donnerstag, Februar 19, 2009

Fake degrees, real fake ones ... I mean...

homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

Taiwan street dog rescue ( )



No, this time I am not talking about the habit of the locals (German posting) here to assume someone has a Master degree in something when the person in question had only started to study a bit, this time I am talking real fake diplomas and certificates: LINK to Chinapost. No big deal, fake degrees exist everywhere, but what scared me in the article was that fake degrees had also been sold to healthcare professionals.

Because, some years ago I had a rash, I mean food allergy affecting skin. Now, there was the chief doctor of a department of a big hospital in Taipei who earnestly suggested to chop off parts of my ...
No, I am not telling you that but let me assure you, all is fine and nobody ever complained. Looks normal. Really. As it should be. All is well and functioning within specified parameters.


I always liked the nurses though
(photo from company server, when we still had photographers working here, sigh)

So it was a god damned rash and this idiot wanted to .... you get the picture. When I asked him to show me what he wants to cut off he couldn't find it. I mean he could find THAT, he just couldn't find what he wanted to cut off.

Diagnosing things which are not there and then wanting to use a knife to play doctor on my body is not exactly what I am fond of and when wife nagged me again and again to listen to the good "doctor" (professor actually) and have the operation, I got angry and shouted: "A Chinese with a sharp knife belongs in the kitchen and not on my..." You get the picture. Was totally racist and of course there are dozens of good Taiwanese doctor on every square inch of Taipei and of course even more in the heavenly kingdom of (real) China, no doubt here, but I do not regret having said that. It ended a dangerous discussion effectively. Now what do I do when I ever have an accident here (hear me knocking on wood). I might end up with Adam Fong, son of a noodle shop owner and a noodle shop cook by trade..... having a friend who has a print shop.

Do I exaggerate now? Probably. But then, there was this doctor who wanted to inflate my vocal cords .... Wife didn't get through with that either, she can marry Barry White or how is this guy called. And I also kept my long nose.

:-)

Freitag, Februar 13, 2009

Company party (....Taiwan girls)


Just recreated a post of 2006, where the pix had disappeared.
Shouldn't have done it maybe...

LINK

Those days are over, now is recession



This blog has it's own dog saving mission, now with members all over Taiwan, and still growing...