Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, August 12, 2010

Blutspende ... aber bitte nur von Inländern

Taiwanesisches Blut ist sauber und rein, meines offensichtlich nicht. Ich hatte schon öfter gehört, dass Blut von Ausländern in Taiwan abgelehnt wird, wohl dem taiwanesischen Vorurteil folgend, dass Ausländer AIDS und alle möglichen schrecklichen Krankheiten haben. Da es jedoch eine Packung DOVE-Seife gab, wollte meine Frau unbedingt, dass ich der Firma spende, wo gerade ein großer Blutspendenaufruf per Email durch die Firma ging. Ich sagte ihr gleich, das wird nichts werden, die nehmen nix von schmutzigen Langnasen. Wollte sie nicht glauben, rief an, am Telefon dann zig Fragen. Welche Nationalität. Deutscher? Tja, tja, wie lange in Taiwan, seit 2004, tja, tja, ginge nicht, hieße es dann, wir Deutschen haben Rinderwahnsinn***.

Will jetzt ja auch nicht schuld sein, wenn plötzlich taiwanesisches Blut nicht mehr so sinoid rein und klar ist ;-)


*** in anbetracht der ganzen Politikerrücktritte etc. haben sie garnicht mal so Unrecht.

Kommentare:

Drakonischer Zyniker hat gesagt…

Die Frage ist, ob die kleinen gemeinen Kerle wenigstens Blut an Nichtinländer rausrücken...

"Ludigel" hat gesagt…

Nur wenn Du schon mal nen Jasmintee beim Chinesen bestellt hast...

Drakonischer Zyniker hat gesagt…

Wirklich interessant wäre allerdings, ob es dabei um Rassenlehre geht oder um Staatsbürgerschaft. Wird also ein gemischtrassiges Kind, das als solches erkennbar ist, zum Blutspenden zugelassen?
Wie ist es mit einem chinesisch aussehenden Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft?
Was ist mit Taiwanesen, die längere Zeit in Deutschland oder England gelebt haben?

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu sagt:
Ich wollte mal beim DRK Deutschland Blut spenden. Die osteuropaeische Aerztin fragte ob ich in den letzten 6 Monaten in den Tropen war.
"Ja, in Taiwan"
"Das ist aber Malariagebiet"
"Nein"
"Da muss ich nachschauen"
Spach's und sah in einem dicken Buch nach.
"Hmmm..tatsaechlich...das kann aber nicht sein. Das ist ein Druckfehler. Sie duerfen kein Blut spenden"
Seit dem behalte ich mein Null negativ fuer mich alleine.

"Ludigel" hat gesagt…

Scheinbar geht es um die Auslandsaufenthalte. Bei langer Nase und ergo wohl auch bei optisch erkennbaren Mischlingen wird von Auslandsaufenthalt ausgegangen bei dem man das pöse Mad Cow einschleppen könnte. Taiwanesen, die im Ausland waren, dürften theoretisch auch nicht blutspenden. Wenn die aber sagen sie waren nicht im schmutzigen Europa wird das geglaubt, bei Langnasen sagen sie lieber pauschal nein. Traue keiner Bignose ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Interessant, Malaria gibt es ja nur im Süden hier, und ich denke nicht mal da, oder?

Stefan hat gesagt…

Hatte so ein aehnliches Problem beim Blutspenden in USA. Das erste Mal wurde ich vor einer Mall angesprochen, aber dann wegen einer Brasilienreise ausgeschlossen. Beim zweiten Mal (andere Mall, andere Organisation die sammelte) hatte ich eigentlich keine Zeit, wollte aber hoeflich absagen und hab einfach auf meinen Brasilienaufenthalt verwiesen. "Oh that doesn't matter". Naja, so hab ich dann halt doch noch Blut gespendet.

In Kaohsiung hab ichs dann auch mal versucht (meine Frau wollt gerne spenden) aber da stand dann die Studienzeit in England im Weg. :-D Den Amis war das egal.

Mein Gesamteindruck: Organisationen die Blutspenden sammeln haben keinerlei konsistenten Kriterien.