Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, Mai 31, 2007

Getting stranger: story of dead German


The story of the dead German, found on Taipei's streets, is getting stranger every day. WHO IS THIS GUY?At least the cause of his death has been resolved. Acute fracture of the brim of the hat. That is nothing to gamble with. See him dead on the forensic table:



Ouch, that hurts. And Photos from his pockets revealed, with what shady business this guy was dealing. We all know those longnosed foreigners. Drugaddicted sex machines, that what them longnoses are!

Let's see more:


See his evil grin! Will his death be mourned or celebrated by the local girls? Learn more next week! And what has Minnie Minetoba got to do with it....?

And finally we have made it high into the google ranking. Hope we now get the ressources to resolve this case!


DEUTSCH-German:

Der Fall des toten Deutschen, der auf den Straßen Taipeis gefunden wurde (dead German, found on Taipei's streets), wird immer mysterieuser. Wenigstens ist die Story jetzt im US-Google so hoch aufgeschlagen (Bild oben), dass wir wohl endlich die Aufmerksamkeit kriegen, die notwendig ist, um diesen Fall zu lösen.

An seinem Beinstumpf (siehe letzter Beitrag, Link oben) ist er nicht gestorben, soviel wurde bei der pathologischen Untersuchung (Bild 2 oben) klar. Todesursache war nach Aussage von Dr. Po Lung ein akuter Hutkrempenbasisbruch. Damit ist nicht zu spaßen, wie auch dieser leichtsinnige Ausländer schließlich erfahren musste.
In seinen Taschen gefundene Fotos zeigen, in welchem Millieu sich dieser Deutsche bewegt hat. Achten sie nur auf sein fieses Grinsen.
Schalten Sie auch nächste Woche wieder ein, wenn es wieder heißt:

INSPEKTOR SHAU MIAU löst jeden Fall. Inspektur Ping Tu ist mittlerweile beurlaubt, er ist die nächsten drei wochen mit der Beerdigung seiner Tante beschäftigt (in Taiwan ist das so: (Link : part 1, part 2 part3 und part 4)

Und was hat Minnie Minetoba mit allem zu tun?
Erfahren Sie mehr nächste Woche...

Montag, Mai 28, 2007

German citizen killed in Taiwan




Who killed the German in Taipei?
Was it the lady on the phone?
Was it a car accident?
Drugs involved?

Don't miss out next week's episode of

Inspector Ping Tu and the Evil Foreigner Murder



Wer hat den Deutschen in Taipei ermordet?
War es die Dame am Telefon?
War es ein Autounfall?

Verpassen Sie nicht die nächste Episode von

Inspektor Ping Tu und der Böse-Ausländer-Mord


Hinweis an Sponsoren: ICH BIN KÄUFLICH. Ich denke wir brauchen viele Gummibärchen in dieser Produktion. Gummibärchen als Schaulustige, Verdächtige etc. Viele viele Gummibärchen. Ruf mich an! (Peitschenknall). info@consul-security.de

Und Lakrizschnecken. Inspektor Ping Tu verhört die Schnecken aus der Rotlichtgasse. Ich sehe das Drehbuch schon vor mir...


[verdammt, wo habe ich nur das Psychopharmaka gelassen...]



Freitag, Mai 25, 2007

Computex Taiwan, worth a trip


German below - DEUTSCH unten !!!!

For German Readers, Heise.de has posted a good introduction (in German) about Taipei and suggets to visit the Computer fair COMPUTEX in Taipei, starting June 5th and going until June 9th. The introduction on Taiwan is so good, there is not much left to say for me. Well, even in English I am too lazy to give such an introduction by myself.

http://www.heise.de/computex/bilderstrecke/91 -- Taiwan pictures

http://www.heise.de/computex/restaurant/
-- Food (German)

http://www.heise.de/computex/taiwan/ -- General info (German)

http://www.heise.de/computex/
-- main page (German)

Other than the largest computer fair, the Cebit in Hannover, Germany (ignored by US audience as it is not in Pittsburgh or something), the Computex Taipei does not have a closed fair ground, but rather many different halls with shuttles in between. Gathered around Taipei 101, the largest house on the globe.


Taipei 101. Expensive western supermarket in the basement.
Computex halls around it


Entry to the exibition is free if you have an OVERSEAS namecard, which does NOT look like self-printed, otherwise entry is denied, even if you want to pay. Even a namecard from Omiconsumer Products New York, branch office Taipei, will not be accepted. The namecard MUST have an overseas address. Taiwanese can only enter with a participant pass or an overseas name card. That is why some local companies supply their employees with namecards of their branch offices in US or Europe, only for this purpose (not always there is such a branch office).


Some people only come for the so-called "booth babes". There are whole web sites dedicated to them.


Yeliou, "Queen's head" rock (human size).
The bizarr rock formations are worth a visit when you are in near Taipei



Other rocks there...

Worth a visit shall be Hualien area in the East (below):

The South, Kenting is worth a visit for beach, shore and swimming...
But this may be too far off the beaten track. By the way, do you see the cat rock in the picture?

Better spend some time in Taipei's beautiful temples (search locations from travel guide, I do not know how to get there myself without wife...)

http://bobhonest.blogspot.com/2006/06/temple-taiwan-taipei.html


Temple in Taipei

...



Fotos: Ludigel (all but the babes, they are from company server:-)



Deutsch: German:

Der Artikel auf Heise.de ist so gut, dass ich garnichts mehr schreiben brauche. Siehe Links. Kenting und Hualien (siehe Bilder oben) sind sicher etwas weit weg, wenn man einen Besuch auf der Computex Computermesse (zweitgrößte der welt nach der hannoverschen CEBIT) mit Sehenswürdigkeiten verbinden will. Aber die Tempel sollte man sich in jedem Fall ansehen. Am besten einen Reiseführer konsultieren und dem Taxifahrer zeigen. Auch die bizarren Felsformationen um Queen's Head herum sind sehenswert und nur etwa eine Autostunde im Norden von Taipei (eigentlich noch näher, aber der Verkehr ist meist mörderisch). Meine Homepageseite dazu:
The bizarr rock formations

Für die Computex braucht man eine nicht-taiwanesische Vesitenkarten, dann ist der Eintritt frei. Sonst kommt man überhaupt nicht hinein, es sei denn mit Ausstellerausweis natürlich. Auch eine Vesitenkarte einer taiwansichen Vertretung eines deutschen Unternehmens reicht nicht und man wird abgewiesen. Für taiwanesische Privatleute ist also der Eintritt theoretisch unmöglich. Obwohl diese sich oft eine Überseevesitenkarte drucken lassen. Selbstgedruckte werden meist nicht akzeptiert...

http://www.heise.de/computex/bilderstrecke/91 -- Taiwan pictures

http://www.heise.de/computex/restaurant/
-- Food (German)

http://www.heise.de/computex/taiwan/ -- General info (German)

http://www.heise.de/computex/
-- main page (German)


Montag, Mai 21, 2007

SWEET Potatoe, vegetarian dog food


Sweet Potatoe is delicious. Here at Kending in South Taiwan we took a hot sweet potatoe (my wife insists they are not potatoes, but I saw them in boxes labeled SWEET POTATOE) from a booth at the beach. It is more like candy then like vegetable, especially because the crust has a caramel taste. Delicious. 2 halfes came for 30 NT, not even a Euro.
My wifes cooks dog food from such sweet potatoes, with carrots and rice. No meat. Suprises me a bit, but the dogs like it. I try to convince her to add some meat though. Who has ever heard of vegetarian dog food?


Sweet potatoe which is probably not a potatoe. At least not in Chinese.


Follow what the sign says and do not jump to China.

Das obere Bild zeigt eine Süßkartoffel, die wir in Nähe des Strandes in Kenting ganz im Süden von Taiwan an einem Stand gekauft haben. Meine Frau sagt zwar, es seien keine Süßkartoffeln, aber das sie in Fässern mit der Aufschrift "Sweet Potatoes" vertrieben werden, unterminiert diese Position etwas. Die Kartoffel, heiß im Papier verkauft, schmeckt ehr wie eine Süßigkeit als wie eine Sättigungsbeilage. Besonders die Kruste ist sehr karamelig, weil da wohl der ganze Zucker drunter sitzt.
Verblüffenderweise kocht meine Frau daraus Hundefutter mit Reis und Karotten. Die Hunde sind ganz wild darauf, aber ich versuche doch, sie umzustimmen, etwas Fleisch hinzuzufügen. Wer hat schließlich je von vegetarischem Hundefutter gehört?



Donnerstag, Mai 17, 2007

Taiwanese ate their wifes


English and German / Englisch und DEUTSCH (unten!)

An Historical and Geographical Description of Formosa, an Island subject to the Emperor of Japanis a book [of the year 1704] which shall give you the latest insight in Formosa, this great Island where I am dwelling. The book “reveals a number of strange habits”, as Wikipedia puts it (see Link below). “Formosa was a prosperous country of wealth with a capital city called Xternetsa. Men walked naked except for a gold or silver plate to cover their privates. Their main food was a serpent that they hunted with branches. Formosans were polygamous and husbands had a right to eat their wives for infidelity. They executed murderers by hanging them upside down and shooting them full of arrows. Annually they sacrificed the hearts of 18,000 young boys to gods and priests ate the bodies. They also used horses and camels for mass transportation. The book also described the Formosan alphabet." (Wikipedia)
No, he doesn’t look like me.

No way.
BUT all you can read in MY blog here and the old German one is true. Even the story where I could fiddle with chopsticks in the skull of my father in law. Really…. (German: part 1, part 2 part3 and part 4)

Photo: Wikipedia, Ludigel (2nd)

That part with XTERNETSA scares me a bit. INTERNETSA, the capital of computerized Taiwan. Hmmmm.......


DEUTSCH: Der langhaarige Herr hat in England im Jahre 1704 ein Buch über die Insel Formosa - auch Taiwan genannt - geschrieben, ohne jemals da gewesen zu sein. Ein Buch voller Unsinn, wie z.B. dass die Eingeborenen ihre Frauen aufessen dürfen. Er hat sogar eine angebliche Sprache und ein angebliches Alphabet aufgeschrieben, was er alles frei erfunden hatte.
Angst macht mir, dass er die Hauptstadt von Formosa XTERNETSA nannte. Wo doch Taipei heute durchcomputerisiert ist und gleichsam die Computerschmiede der Welt ist.

Er war ein Schwindler und hat damit gut Geld verdient. Im Gegensatz zu ihm, der mir kein bisschen ähnlich sieht (man vergleiche die Bilder!), ist in meinem Blog natürlich alles wahr. Auch die Geschichte, wo ich im Schädel meines verstorbenen Schwiegervaters mit Essstäbchen herumfummeln durfte. Ich schwöre es.
http://en.wikipedia.org/wiki/George_Psalmanazar der historische Schwindler

Meine wahre Bestattungsgeschichte:

http://osttellerrand.blogspot.tw/2007/10/tod-in-taiwan-eine-fledderbeerdigung.html



Äh.... gezz fange ich fast an, an Seelenwanderung zu glauben. Aber meine Geschichten sind alle wahr.
Wer es nicht glaubt soll mir eine Tüte Gummibärchen mitbringen und mich besuchen...

Mittwoch, Mai 16, 2007

Nightmarket Kenting


English and German // Englisch und Deutsch

German text below / Deutsch unten !!!

Photos: Ludigel

Kenting is in the very South of the island Formosa, which is known as Taiwan and which has the formal name "Republic of China". It is Taiwan's pleasure region, warm as Thailand but safe and secure as the rest of low-crime Taiwan. There were quite a few western tourists, possibly from US or maybe Canada out on the streets, but usually people do not travel to Taiwan directly for vacation, much rather to Thailand or Malaysia.
Many may be expats like me, living elsewhere in Taiwan. Others may be on an Asia-roundtrip.

A local company will change FORD mini vans to look like Volkswagen mini vans from the old days. Read more here in another blog...


My wife likes this stuff, I am not too fond of it.

The mainstreet. Looks much like a similar place in ThaiLAND, but in TaiWAN you don't have this drunken-foreigner-with-prostitute stuff.


So here I can feel a little bit like the average German tourist in Thailand, walking with my "local girl". Tough, it is not Thailand, it is Taiwan. You got the difference by now, didn't you?


Yuk Yuk!


No, Taiwan not Thailand. So this is only a boutique. Clothes.

US - style Hot Dog, they say. Breadlike crust and... sausage inside. I leave the Freudian stuff up to your imagination.

We never found that baked-ice cream booth. Damned! Damned!


The place looks strangely unreal when there is a bit of light in some angles...


Or is all but an illusion? At least that's what the sign says...

Deutsch:
Bilder von Kenting, gesprochen "Kending", ganz im Süden Taiwans. Bei heißer Sonne und lauen Nächten kommt auf der Lustwandelstraße ThaiLAND-Feeling auf, auch wenn es TaiWAN ist.
Endlich kann ich mich auch mal wie einer der Deutschen in ThaiLAND mit seinem "local girl" fühlen.
US-Toursiten oder kanadische oder was auch immer gab es recht viele. Aber die wenigstens Leute kommen NUR nach Taiwan. Viele machen einen Abstecher auf einer Asien-Rundreise, andere sind Langnasen wie ich, die irgendwo anders in Taiwan wohnen und nur lokalen Urlaub machen.
Das Riesenmädel im Schaufenster gehört nur zu einer Boutique, Taiwan ist KEIN Sextourismusland. Freudsche Assoziationen mit dem sog. US-HotDog überlasse ich dem geneigten Leser.
Über den taiwanischen Fake-VW, der von vorn an den uralten kleinen VW-Transporter erinnert, hat You-Lou auch schon geschrieben: Mehr darüber.... Er basiert auf einem Ford, der aber wie die meisten Fords in Taiwan wiederum auf einem asiatischen Wagen (meist Mazda) basieren dürfte. Wenn nun der Maza von einem VW abgekupfert wäre, hätte sich der Kreis geschlossen, grins :-)


Dienstag, Mai 15, 2007

Horror dog of Hsien Wong


No idea who or what is Hsien Wong. But"wong wong" depicts barking in Chinese. This is a dog in the neighbourhood. Like many dogs in Taiwan, it is trained to protect the house of the owner and so they made him aggressive. Doing so does not stop Taiwanese dog owners from letting the dog roam the streets alone though.
Once I met this dog when I was out taking a walk with a 3-month old puppy dog of mine. The big thing in the pictures showed its teeth to me and my dog and tried to come to us. Thanks goodness he was on the leash of his master. However, his master is only 1.60m tall, the size of a young German girl (grin) and more fragile than ... well, a young girl. So the guy was water-skiing with the dog making his approach towards us...


Keine Ahnung, wer oder was Hsien Wong ist. "Wong wong" heißt jedenfalls "wau wau" auf Chinesisch. Bei uns in der Nachbarschaft gibt es dieses kapitale Monster. Es ist an einer Kette in einer Werksauffahrt bei uns ganz in der Nähe. Einst ging ich mit meinen beiden Hunden an der Leine in der Nähe seines Grundstücks vorbei, nichts ahnend, dass er da wohnt, da kam er aus einem dunklen Hohlweg auf mich zu gallopiert, ganz wie im Horrorfilm mit gelb leuchtenden Augen. Alles ging wie in Zeitlupe, mein Leben fing an, an mir vorbeizuziehen (Mann, war das ein Zeug), doch dann..... knarz, knarrte seine Kette und er blieb stehen.



Manchmal ist er auch mit seinem Herrchen unterwegs, einen kleinen 1.60-großen Hühnen. Den zog er dann an der Leine wie beim Wasserski hinterher und wollte mich und meinen damaligen Hundewelpen (groß wie eine Katze) auffressen. So hat er jedenfalls die Zähne gefletscht.

Das Tierchen da geht mir bis an die Brust, wenn er den Kopf hochnimmt. Achtet mal auf die Industriepalette, die im Hintergrund zu sehen ist. Dat sind die großen Dingens vom LKW...



Haha, Ludigel erschreckt... ich schmeiß mich weg...

EDIT: Und hier You Lous Hunderettungsgeschichte....:
http://de.passado.com/blogEntr y.aspx?entry_id=150345
EDIT: Weil Passado sich in ein "Wasabi" genanntes Ding verwandelt hat, funktioniert der Link vielleicht nicht mehr.

Neffenalarm / exo-sceleton with cheese

This is a re-posted article from my German blog, as it has server problems recently. Even in English, the food pictures may be interesting. An exo-sceleton serverd with cheese coating in a Steak house and .... a big chunk of meat without much else. This is how they serve steaks and similar stuff in Taiwan. They forget french fries or potatoe, give very little vegetable and then shake their heads about strange western food :-)
Neffenalarm
Liebe Mitpassandisten (bezieht sich auf die Blogplatform des ursprl. Blogs), ich benötige Ihre Mithilfe in einem dringenden Notfall. Keine Angst, meine lieben Online-Freunde, ich weiß, ein Freund in der Not rangiert in der Beliebtheit irgendwo zwischen Fußpilz und Handrheuma, aber Sie können mich hier wirklich nicht hängen lassen. So verzweifelt bin ich, dass ich sogar Sieze.


   (Bild fehlt)

Das kriegt man in Taiwan im Steakhouse. Nur Fleisch! Beilagen ham'se nicht. Auch nicht gegen Geld.

Seit schon drei Wochenenden war nämlich mein Lieblingsneffe zu besuch. Und das erste Wochenende war sogar gruselige 4 Tage lang! Jetzt hat er sich schon wieder angesagt, fürs diesige Wochenende. Wie soll ich meiner Frau nein sagen, wenn sie mir nach dem letzten Besuch einen vorheult, wie sehr sie den Kleinen vermisst. Sie hat ihn ja praktisch großgezogen (sie und er lebten bei ihrer Mutter), weil ihre Schwester als "Erste Tochter" des Hauses besseres als Kindererziehung zu tun hatte. In Taiwan ganz normal. Shoppen erledigt sich schließlich nicht von allein. Also kommt das Kind zur Großmama und die wird finanziell entschädigt. Der Kleine erhält dann einen Dauerkurs im Aberglauben des letzten Jahrhunderts (500 Götter, 2 Millionen Geister etc.) und verbringt seine Kindheit sonst vorm Fernseher. Soweit so gut in Taiwan.

  


(neueres Foto, anderes Restaurant, Essen fast identisch)

Hmmmm.....überbackenes Exoskelett

Doch dann hat meine Frau mich offensichtlich geheiratet, sonst wäre sie ja nicht meine selbige, und leidet unter Neffenentzug. Auch ich mag den Kleinen sehr, er ist mein Lieblingsneffe. Sagt jedenfalls meine Frau - und die muss es ja wissen. So Lassie-Wochenenden (wau wau) und Zeichentrickmarathon bei Brause und Keksen sind ja wirklich schön und machen wir auch Spaß, aber .... aber .... wie werde ich den Neffen jetzt wieder los? Er schläft nämlich auch bei uns im Schlafzimmer, weil - der aufmerksame Leser kann es jetzt allein kombinieren - er sich vor der 1 Million Geistern fürchtet. Das wäre noch nicht so schlimm, schnarcht er doch kein bisschen. Allerdings schreit er dafür im Schlafe. Sagt immer "bujau", also "brauche ich nicht" und da möchte ich mich glatt anschließen. Das Schreien und Reden wäre noch nicht so schlimm, aber das Räkeln, das er lautstark jede Stunde von sich gibt (mmmmmhhuaaaahmuaaaaaahhhhhhhh
harrrrrrg), statt wie andere Menschen nur einmal beim Aufstehen, hat es in sich. In dunkler Nacht fürchtet sich da auch Ludigel manchmal.

Jede Kritik am Kleinen ist verboten, also bitte keine Vorschläge sein Verhalten zu ändern. Es reicht mir nur eines, ich will ihn wieder loswerden. In Deutschland habe ich dereinst einen kleinen Bruder, den ein Bekannter immer zu den Spielabenden mitbrachte, durch Ingwerpralinen von meinen eigenen Süßigkeiten ferngehalten. Der kleine Kerl stopfte alles in Windeseile in sich rein und so blieb mir nur diese Notwehr. Ingwerpralinen sind scharf! (muhaha, Beleuchtung von unten, diabolisches Grinsen).

Ich weiß, mein Anliegen ist politisch unkorrekt, denn Kinder muss man immer lieben. Tue ich ja, ich mag den kleinen Kerl ja wirklich. Aber eben nicht jedes Wochende! Bitte Gnade!

Da Passado seinen Teil an Psycho- und Soziopathen, Mutanten, Möchtegernterroristen und Brandmeistern hat, bitte ich um Vertreibungsvorschläge. Ach und die Fotos oben sind reine Tarnung, damit meine Frau nichts merkt...


Es eilt! Das Wochenende und die zehnjährige Heimsuchung naht!

Jaja ich mag ja Kinder. Aber nicht immmerimmerimmerimmerimmer...
Herzlichst,

Ihr Ludigel


UPDATE: Jetzt schämt sich Ludigel:
Er hat aber gerade meiner Frau am Telefon gesagt, wie toll es bei uns sei. Wie Urlaub. Mit uns ans Meer fahren (20 Min weg), mit den Hunden im Hof spielen, ich wuerde ihm Games installieren (räusper, gebe ja zu...), zusammen DVDs gucken....
Äh....gezz bin ich der Onkel geworden, den ich immer haben wollte. Meine Onkelz waren irgendwie mehr so .... onkelig. Ehr so alte dicke mürrische Männer mit grauen Haaren. Mürrisch war ich offensichtlich auch schon, grins. OK OK er kommst ja sonst nie raus in Taipei, bei dem Verkehr der da herrscht. Und ist zuhause gestresst mit Musikunterricht (2x) und Englischunterricht am Wochenende und zig Hausaufgaben (wie in Japan), das er sogar schon mal seinen Eltern mit Selbstmord gedroht hat, so halb-ernst. OK OK ... Onkel Ludigel (Chinesisch: Ludigel Fu) macht halt weiter auf Onkel. Ich muss halt erst noch in die Rolle reinwachsen, entschuldigt mein Genöle vorhin. Wir gucken dann am Wochenende diesen coolen Taubencartoon, mit Jazzmusik unterlegt und ich mache mir dazu ne Flasche Wein auf. Kein Bier, keinen Whisky. Das haben immer meine Onkels getrunken (räusper).

Donnerstag, Mai 10, 2007

Maya Sioux Something UFO restaurant

This is from my former German blog, which is about to go offline because of server load, so it is in German. But you can enjoy the photos anyway. A restaurant serving average barbeque food in Taipei, Taiwan. But it sure has a very stylish environment somewhere between a Maya temple, Native American style... and UFO stuff.

Wenn man mir sagt: "Ludigel, wir gehen mal eben in einen Majatempel, der von wildgewordenen Sioux-Indianern bewohnt war und dann noch von Aliens vom Planeten Zhul mit Sekretschleim und reichlich Farbe verziert wurde ... und er ist schlecht ausgeleuchtet", dann werde ich mich fototechnisch darauf einstellen. Stattdessen hieß es leider nur "Ludigel, wir werfen mal eben was vom Grill ein". Zum Geburtstag meines kleinen Lieblingsneffen, anno 2006. [Update: Lokal in der Nähe des Miranmar-Einkaufzentrums in NeiHu, dem Ding mit Riesenrad. Das merkwürdige Restaurant ist von der MRT aus zu sehen und nicht zu verfehlen].




Die Tischlampe. Erstarrte Korallen?

Konnte ich ahnen, dass das Restaurant, das nur süßlich mariniert-Gegrilltes (lecker und einfach) servierte, von innen ebenso aussah wie eben beschrieben? So hatte ich nur eine gruselig schlecht fokussierende kleine Sony-Digitalkamera in der Tasche und die Bilder sind zumindest in Originalgröße nicht so, wie sie sein könnten.

  



Hund nur aus Stein und nicht auf dem Teller. Äh... aus Gips.

Wenn man vor Ort ist, wird der Ort etwas entzaubert, wenn man die Wände anfässt. Pappmaschee. Irgendwo in Taipei ist das Ganze, nähe des grünen Riesenrades, das an einem Kino-Boutiquendings befestigt ist. Was auch schon wieder komisch klingt :-)
Ein Restaurantname stand nicht dran, aber es ist von außen nicht zu verfehlen...
 
Wo ist denn nun das Klo?





Ein Kanu sehe ich schon, dann kann das feuchte Klo nicht mehr weit sein...

 


Stahltentakel... die Klobürste?

 

Winnetu oder wie er heißt hat das Paddel zur Seite gelegt und isst Tofu vom Glill...

 

Seufz.... langsam wird die Suche dringend...

 

Hier werden Zechpreller versenkt...

 

Aussenverkleidung aus Gips... aber hübsch

 


Hallo.... weiß denn hier niemand wo die sanitären Anlagen sind? Donde estan los servicios??? Nie ist die Columbus dagewesen, wenn man ihn gebraucht hätte. Ohne ihn versteht mich hier wieder keiner (habe leider Spanisch gelernt, kurz bevor ich nach Taiwan emigriert bin... leichte Fehlplanung).

Mittwoch, Mai 09, 2007

Blog zweisprachig / Bi-lang blog


As my old German Blog refuses to work for days now, I will use this Blog for both languages from now on. So expect almost daily updates here and a reload of the old German entries, at least with a short comment in English.
Da mein altes Passado-Blog seit Tagen nicht mehr funktioniert, werde ich dieses Blog in Zukunft für Deutsch und Englisch benutzen. Also gibt es die alten Artikel vom Passado-Blog und neue in Zukunft hier, mit fast täglichen Updates.

Bis dann, see ya...

P.S.: Bilang Blog, no BiNlang Blog. The latter would be about the Betle nut chicks in Taiwan. Well, we will have that too :-)