Dieses Blog durchsuchen

Freitag, Februar 25, 2011

ICH.WILL.ZU.IKEA. Und zwar jetzt!

Wenn man irgendwo in Südostasien sitzt, irgendwo am Tellerrand der Weltscheibe, wo die Naturgesetze schon nicht mehr in der bei uns in Germanien bekannten Form gelten (etwa füttert man hier körperlose Verwandte), dann kann das den Ehepartner schon in Angst und Schrecken versetzen, wenn man fordert, man wolle jetzt sofort zu IKEA um ein Hot-Dog zu essen, Marabou und Daim kaufen und endlich mal wieder in einer Sofagarnitur "Fixfurza" Probe sitzen. Meine Frau versuchte es erst mit Leugnen, IKEA gäbe es hier nicht, sagte sie. Außerdem mag sie es eh nicht so, von wegen frisch verheiratet damals und was dann mit dem Lattenrost geschah ("brucha"). Es fanden sich schnell Leidensgenossen, ein Deutscher im Expatforum klagte, die Rostbank (Name von der Redaktion geändert) aus Deutschland habe auf telefonischer Klärung an Ort und Stelle bestanden, als er bei IKEA in Taiwan mit Rostbank-Kreditkarte bezahlen wollte, nur um ihm dann am Telefon zu erklären, IKEA gäbe es nicht in Taiwan. Abgelehnt. Bumm.
Na, das könnte ich noch toppen, in Hschinzu oder wie sich das schreibt (weiß kein Mensch) gibt es ein Geschäft namens HANNOVER, liegt gleich gegenüber einer VW-Vertretung und hat sogar ein springendes Pferd im Schriftzug. HANNOVER, TAIWAN, na das wäre was für die Rostbank. "Liegt das nicht in Niedersachsen?"

Ignorant sind die Menschen, auch als ich eine Stunde lang durch das Gewerbegebiet unserer Kleinstadt namens Jhongli (darf man auch Zhongli schreiben, Konservative dürfen auch Dshungli notieren, wenn es schon sein muss, "Mogli" aus dem Dschungelbuch ist aber nicht richtig) kreiste, sagte meine Frau immer wieder: IKEA, das gibt es hier nicht. So sind die Frauen. Auch Schliemann mit seinem Troja ist es bestimmt so ergangen, möchte nicht wissen was Frau Schliemann rumgemeckert hat, bis er die Ruinen endlich gefunden hat. "Das soll Troja sein?" Aber dann wollen sie doch den Schmuck fürs Foto um den Hals gehängt bekommen oder ein Hot-Dog abhaben.

Sage ich doch, hier sind wir schon im Parkhaus. Die große blaue Box mit gelben Buchstaben war zwar nicht zu verfehlen, gefunden habe ich sie aber doch nicht. Oder erst, als meine Frau im Internet mit Routenplaner nachgesehen hat. Mit Troja finden war das sicher schwerer.


Sie schreiben es dran, da hilft kein Leugnen mehr.... Im Jhongli-Gewerbegebiet von Taoyuan.

Für Taiwan weht hier eine alte chinesische Flagge im Wind, die der "Republik China", die Taiwan adoptiert hat. Für die Schweden ist es einfacher, die nehmen einfach die schwedische Flagge (und nicht etwa eine alte finnische).

Im Inneren lief mir sogleich das Wasser im Munde zusammen bei Swedisch Rubberballs. Äh, Meatballs. Rubbersandwich war bei den Blues-Brothers. Waren lecker, mit braunä Soßa und schwedische Flagger. Fünfmal hat meine Frau gefragt, ob ich auch wirklich 15 von den Bollern will und nicht nur 10. Preis durch 40 übrigens in Euro, kann man nicht meckärne.
Frau hat dann Lachs gegessen, die Kartoffeln und die Möhren und die Bohnen waren für mich, für sie war das alles ungenießbar. So schnell kommen wir da wohl nicht wieder hin. Sniff.

Andere Nichtschweden hingegen stopften sich tapfer das Schwendenessen in den Mund. Na also, "gät" doch!

Hier zeige ich meiner Frau eine mitteleuropäische Alternative zum taiwanesischen Wasserkocherwerfen, das Modell "KOPWÄ ROLLUPSALA".


Und hier sind wir im "Paradis", wie auf dem Pralinenkasten steht. Massenhaft verblüffend günstige Schokolade und Daim und schwedische Gummibärchen habe ich mitgenommen. Nicht halb so viel wie ich gekauft hätte, wenn meine Frau nicht ständig etwas von Zuckerspiegel, Diabetes und Schlaganfall gemurmelt hätte. Irgendwann kaufe ich doch den Paradiskasten zu 479 Taiwandollar. Für das Geld kriegt man hier sonst eine Eigentumswohnung mit Swimmingpool...

P.S.: Beim Hot-Dog fehlten Röstzwiebeln und Gurken. Grummel.

LINK: In China gibt es gefälschte IKEA-Läden auf dem Lande, dieser hier in Taiwan ist echt. Die falschen in China haben keine Kötbullar und keine HotDogs. Fuck China, kann ich da nur asiatisch lächelnd sagen. IKEA ohne HotDogs, das ist wie China ohne Stupsnase und Mittelscheitel. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/0,2828,779588,00.html

Kommentare:

Miri hat gesagt…

;-D

Das Restaurant bei IKEA in Neztaal scheint von einigen männl. Singles genutzt zu werden, um eine Partnerin zu finden ("Ist bei Ihnen noch Platz?" Darf ich Sie auf einen Wein einladen?"), wenn das in T. ähnlich ist, wird sie Dich auch nicht alleine hinfahren lassen... ;-P Nimm sie doch mit in die Ramschabteilung (Geschirr, Kerzen, Deko u.ä.), wenn sie da nicht verzückt Stunden verbringen möchte, während Du was essen darfst, würde ich mich fragen, ob sie wirkl. eine Frau ist... ;-) O.K., sie ist eine GESCHÄFTSfrau, so wie ich sie kenne, wird sie begeistert sein, dass die Frauen sich da den Wagen volladen, selbst nichts kaufen und begeistert eine neue Geschäftsidee entwickeln.

Miri hat gesagt…

Und Du gräbst natürlich im Restaurant keine fremden Taiwanesinnen an, sondern lässt Dir ganz relaxt Sh.s Geschäftsideen erläutern. :-) Hast Du ihr eigtl. schon erzählt, dass der Gründer von IKEA ein sehr gerissener Geschäftsmann ist, und dass man sehr viel von ihm lernen kann?

"Ludigel" hat gesagt…

Hallo Miri,

Sie hat tatsaechlich viel Krimskrams gekauft, aber nur praktische Sachen!

Miri hat gesagt…

Ich kaufe auch immer nur praktische Sachen... ;-P Na ja, bei IKEA bin ich immer sehr bemüht, nichts von den "praktischen Sachen" in den Wagen zu laden, meistens klappt es auch. Ganz schlimm ist es nach dem gem. Frühstück bei IKEA mit Freundinnen: "Miri, komm lass uns noch mal unten langgehen, ich brauche da dringend noch was." Da reiße ich mich dann idR zusammen und schaue staunend, fasziniert und tw. auch entsetzt zu, was da alles im Wagen landet (Es sei denn, wir machen einen Abstecher durch die Kinderspielzeugabteilung, da bin ich auch nicht mehr zu bremsen). Ach, wir Frauen sind doch alle gleich. ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Und ich will nur die Schokolade und die Gummischrauben. Die haben hier Gummibonbons in Schrauben und Werkyzeugform, supä!

"Ludigel" hat gesagt…

Werkyzeugform? Veldammtes Tastaturschema.... man kommt immer mit Z und Y durcheinander...

Silke aus Wien hat gesagt…

Du bist arrogant und zynisch, typisch hochnäsiger Deutscher. Ich hab keine Ahnung, wieso mein Freund mir deinen Blog empfohlen hat.

Silke

Klaus hat gesagt…

@Silke aus Wien:

Nun mal gaaaanz tief durchatmen und wieder runterkommen, bitte.

Nein?

Auch egal.