Dieses Blog durchsuchen

Freitag, September 24, 2010

Der Spiegel: Taiwan Hungerland!

Taiwanblog: so schlecht kocht Schwiegermama nun auch wieder nicht!

Ein Schreck fuhr mir gerade beim Lesen des aktuellen Spiegel 38/2010 auf S. 158 unten in die Glieder, dort ist eine Karte der Welthungerhilfe abgebildet und meine kleine Insel Taiwan hat zusammen mit China die dunkelgraue Schraffur für "mäßig". Will sagen, die Unterernährung von Kindern und die Kindersterblichkeit in Taiwan seien nach dem Schaubild zwar nicht "extrem alarmierend", "alarmierend" oder "ernst", aber immer noch schlimmer als in den Industrieländern. Das verblüffte mich, schließlich ist Taiwan ein reiches Land, Kinder kenne ich hier nur gut ernährt und laut dem CIA Factbook hat Taiwan nur etwa 1% Menschen unter der Armutsgrenze (https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/tw.html), während Deutschland 11% hat (https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/gm.html)! Wo also verbergen sich die hungernden Kinder? Etwa bei den taiwanesischen Ureinwohnern, die Nichtchinesischen Ursprungs sind?

Oder hat wieder nur ein Redakteur nach deutscher Gutsherrenart Taiwan unter "China, Province of Taiwan" subsummiert und die kleine reiche und demokratische Insel gleich mit eingefärbt, wenn er einmal mit China zu Gange war?

Ludigels Neffen "Didi" und "Gege": Zugegeben hat der Rechte neulich vor der fiesen Sahnetorte Angst gehabt, heult auch bei Harribo-Gummibärchen. Werde mich des Falls annehmen.

Vermutlich ist letzteres der Fall, eine interaktive Grafik der Welthungerhilfe, bei der man die Weltkarte herumschieben und vergrößern kann, zeigt Taiwan aber auch eingegraut und damit auf dem Niveau von China, also auch als "problematisch" [EDIT, korrigiert]. Siehe hier: http://webmapcenter.de/mapbender241/frames/index.php?PHPSESSID=b6b8cee0cf10083f702d71e07967bdaf&gui_id=whi

Taiwan ist aber ungleich Thailand ungleich China, auch wenn es politisch opportun ist Taiwan der Volksrepublik China zuzuschlagen, damit Deutschland weiter gute Beziehungen zu China hat, ist solch eine Pauschalisierung immer nur verwirrend. Ich denke, hier wieder wieder nur zusammengelegt, was nicht zusammen gehört, eben Taiwan und China. An dieser Stelle müsste man mal die Kindersterblichkeit untersuchen, um eine Art Gegenbeweis zu führen, dass Taiwan hier kein Entwicklungsland ist.[UPDATE: Anmerkung 1]


***
[Anmerkung 1]: In Asien gehört Taiwan nach dieser Karte (http://www.indexmundi.com/map/?t=0&v=29&r=as&l=de) zu den Ländern mit der niedrigsten Kindersterblichkeitsrate (etwa 5 Todesfälle pro 1000 Lebendgeburten), Deutschland hat zum Vergleich etwa 4 - und natürlich den Vorteil der milderen und krankheitsmäßig nicht so bedenklichen nördlichen Klimazone. Vermute also, dass die Hungerhilfe-Karte und Der Spiegel Taiwan unzulässig unter China subsumieren.

***
Notiz in eigener Sache, Hausmitteilung sozusagen, um in SPIEGEL-Jargon zu verfallen: Ich werde die nächsten 3 Wochen wenig Zeit haben und hier nur eingeschränkt bloggen können. Nein, kein Urlaub wie im Langurlaubsland daheim, sondern ein Chaosprojekt, also Arbeit.
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

und diese ca. 5 kinder sterben wahrscheinlich an den bakterien auf den widerlichen immerfeuchten lappen die ewig auf dem tisch rumliegen. lappen zum fliegen totschlagen, verschuettetes aufwischen, ameisen killen, nase putzen usw.
ich weiss ja nicht ob dies ein symbol in der grossfamilie yu ist, aber immer wenn ich mich dagegen wehre das ding anzufassen werde ich mit todbringenden blicken durchbohrt. und gemaess meiner frau solle ich dann so lange in den knast bis mir blumen aus dem hintern wachsen. (uebersetzung eines chin. fluchs).
Lu Er Fu

"Ludigel" hat gesagt…

Herrlich der Fluch. Und bei DEINER Frau hat er wirklich etwas furchterregendes ;-)
Wir haben so einen Universallappen auf der Spüle. Okay, wenn mir meine Frau damit irgendwas aus dem Gesicht wischt, denke ich auch immer, haben wir damit nicht gerade eben XYZ aufgewischt....?

Snickers hat gesagt…

Der SPIEGEL ist leider auch nicht mehr das, was er früher mal war...
Vlt. sind TaiwanesInnen einfach von Natur aus schlanker.
Emily hat Kind aus China in Kindergartengruppe. Das Mädchen ist total dünn und niedlich und lebt seit ca. 3 Jahren in D. Beim gemeinsamen Nachmittagstee mit allen Eltern in Kita verblüffte es durch einen extremen Appetit. Die Mutter strahlte und erzählte, dass ihr Kind sehr gerne und sehr viel isst. Sie fragte, ob das in der Kita auch so sei. Die Erzieherinnen nickten begeistert. Das Mädchen kannte bisher keine Kartoffeln (gab nur Reis) und auch diese verputzt sie anscheinend voller Begeisterung. Erinnert mich irgendwie an Jonas und Emily, die sind auch total dünn und futtern den ganzen Tag.