Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, April 01, 2010

UPDATE: Schwiegermama und die korrupte oder falsche Ortspolizei***

*** kein Aprilscherz!

Zusammenfassung HIER

Gerade rege ich mich noch über die Angewohnheit von Einheimischen und Ausländern in Taiwan auf, falsche Titel zu führen (LINK), da höre ich das Schwiegermama auch ihren letzten Taler losgeworden ist. Wäre es wenigstens ein Heiratsschwindler mit gewelltem Haar gewesen, der der Witwe etwas von unsterblicher Liebe am Klavier vorgeklimpert hätte und ihr dann am Ohrläppchen kauend auch die letzten Dollar abgenommen hätte würde ich nicht mal etwas sagen wollen, da hätte sie wenigstens etwas von gehabt. Aber nein, kein Gigolo, sondern ein falscher Polizist hat Schwiegermutter ihre gesamte Barschaft abgenommen. Die Insel ist hier so voller Hochstapler und Gauner, das ich grundsätzlich keine Polizisten bei mir ins Haus lasse. Einmal stand so ein Kasper in grauer Uniform da vor meiner Tür und wollte rein. Ich halte es da aber mit der deutschen Bundesregierung, die den taiwanesischen Staat und seine Staatsorgane nicht anerkennt und lasse die Türe entsprechend geschlossen. Außerdem, wer will schon einen bewaffneten Taiwanesen bei sich zu Hause haben, mal ehrlich - so wie die schon Autofahren. Stand er halt vor der Gartentür und brummte, die ist aus Metall, da kommt er nicht so schnell durch.


Im rätselhaften Asien ist nichts wie es scheint. Am Ende sind das gar nicht die Mietmodels, sondern nur die Raumpflegerinnen in Verkleidung...

Schwiegermama hat so ein Kerlchen rein gelassen, schwerer Fehler. Er sagte ihr, sie habe vor ein paar Jahren "etwas Schlimmes gemacht" und müsse jetzt deswegen ins Gefängnis, so wie der Expräsident und solle sich Wintersachen mitnehmen, weil es kalt im Gefängnis sei. Das war vorherigen November und da war gerade wieder groß in der Presse, dass der Expräsident wegen Korruption in Untersuchungshaft sitzt. Anstatt das Schwiegermama nun ihren Kopf benutzt, fing sie an zu betteln und zu flehen, sie habe doch Familie und oh weh, ob man da nicht etwas machen könne. Sie ließ sich dann über mehrere Zwischenstopps zur Bank dirigieren, wo sie ihre gesamte Barschaft von einer Million Taiwandollar abhob, geteilt durch 40 ergibt das den Gegenwert eines nagelneuen Mittelklassewagens. Gegen Zahlung dieser Summe sei man bereit, die Anschuldigungen fallen zu lassen. Na, da hat unsere Schwiegermama ja noch mal Glück gehabt, seufz. Dabei hat sie im Leben nichts schlimmeres angestellt als grauenvollen Kuchen zu backen - ihr "altes Weißbrot mit salzigem Eigelb in altem Fett"-Kuchen hat es wirklich in sich, das kann ich bezeugen.


Man geht den Dingen am Besten auf den Grund...

Am Nachmittag klingelte es wieder an der Tür, wieder ein angeblicher Polizist, der fragte, ob denn alles in Ordnung sei. "Jawohl", sagte Schwiegermama, schließlich war sie froh, alles so klug und elegant erledigt zu haben. Ich vermute natürlich, dass das auch ein Komplize war.

Heraus kam es jetzt, weil Schwiegermama eine Augenoperation braucht und "wegen der Polizeisache da" ja nun kein Geld habe, wie sie sagt. Tatsächlich sind die Betrüger mittlerweile gefasst, ergab eine Anfrage bei der echten Polizei, hätten aber alles Geld schon ausgegeben.
Nun gut, ob die echte Polizei bei dem Geschäft nicht sowieso dabei war ist auch noch so eine Frage, Banden und Polizisten gehen hier manchmal Hand in Hand.

Wer als Weißer sich in entlegenen Gegenden der Erde herumgetrieben hat wird immer dann misstrauisch, wenn einheimische "Verwandte" oder Wasserbüffel in Nöten sind, nicht selten soll dann das Bleichgesicht zur Kasse gebeten werden. Allerdings hat noch niemand von mir Geld verlangt, stattdessen soll der andere Schwiegersohn zahlen, da bin ich mir mit meiner Frau einig. Schließlich fährt der das Audi-Topmodell, den S8 oder wie das Ding heißt, da kann er ruhig mal für Schwiegermama zahlen. Ich als findiger Ausländer habe bislang nur den Rat beigesteuert, doch vielleicht die Körperteile des Gangsters zu verkaufen, wenn man ihn nun schon gefangen hat und er keine Barschaft hat. Ich meine, er hat doch schließlich zwei Nieren, oder?

UPDATE: Gefangen wurde nur ein junger Bengel unter 18, der das Geld entgegen genommen hatte. Na ja, aber so eine junge Niere ist ja auch mehr wert, oder? [Knurr, böse guck, meine Schwiegermama geht mir über alles]

UPDATE2: Am Dienstag geht es vor Gericht, Schwiegermama wird vernommen. Ich persönlich werde den internationalistischen Geleitschutz stellen. Bestimmt können wir den Angeklagten auch mal kurz ein bisschen hauen, sagt meine Frau. Da kriegt man in Taiwan meist Gelegenheit zu. Warte mal... ist nicht einer meiner Klaus-Blogleser mit einer Staatsanwältin verheiratet? Dann bitte "drei von Schwiegermamas Kuchen essen" ins Strafmaß mit einbauen!

---------------------------------------------------------------
Eine sehr ähnliche Geschichte war vor ein paar Jahren:
LINK
---------------------------------------------------------------

UPDATE3: Die Ortspolizei hat Schwiegermutter ein Papier zugestellt, das ihre Einweisung in eine Erziehungsanstalt für Jugendliche festlegt, Haftanttritt 21.04. Das ist so dämlich, dass man es schon nicht mehr kommentieren kann. Offensichtlich ist die lokale Polizei in die Angelegenheit verstrickt, scheinbar ist das eine Geschichte mit Unterwelt und korrupten Polizisten, die eine alte Dame einschüchtern und ausnehmen wollen. Schauen wir mal, wie das weiter geht. Meine Frau prüft zur Zeit alles noch, um ein klares Bild zu bekommen. Leider alles kein Aprilscherz.

Da die alte Damen mit ihrem 13jährigen Neffen allein wohnt, habe ich der Familie empfohlen, einen Bodyguard zu bezahlen und einen Anwalt zu nehmen. Banden entführen in Taiwan auch viel.

UPDATE4: Das Papier ist vom Gericht, nicht von der Polizei. Verworren, verworren. Vielleicht haben alle den Rinderwahnsinn auf der Insel.

Update 5: Scheint sich aufzuklären. Der 13jährige Neffe hat seiner hysterischen Großmutter das Papier abnehmen können und festgestellt, dass es an eine andere Person gerichtet ist und in der Tat die Einweisung in eine Besserungsanstalt für Jugendliche vorsieht. Vermutlich hat also das Gericht Schwiegermutter zur Kenntnisname eine Kopie für die Einweisung des o.g. Geldboten (der ihr das Geld am Automaten abgenommen hat) zugeschickt und sie hat das Anschreiben entweder verloren oder sie haben keins beigelegt.
Weil sie vorher von falschen Polizisten mit Einweisung in ein Gefängnis bedroht wurde, hat sie dieses echte Schreiben natürlich vollends eingeschüchtert.
Erstaunlich ist, dass Schwiegermutter mit erst 69 einen solchen Unsinn macht. Noch 2004 hat sie Ausländerpolizisten einfach nicht in die Wohnung gelassen. Scheinbar verfällt sie geistig recht schnell. Die Gangster hatten übrigens sowohl auf Handy als auch auf Festnetz angerufen und ihr gesagt, dass sie beide Telefone nicht aufhängen dürfe (damit sie niemanden um Hilfe ruft).
Gekostet hat der ganze Spaß also umgerechnet 25.000 Euro.

Update 6: Noch dämlicher. Meine Frau hat das Gericht in Taipei eingeschaltet und die haben es aufgeklärt. Demnach ist das Papier eine Falschzustellung und auch NICHT für den jugendlichen Geldboten, der Schwiegermutter bestohlen hat, sondern eine dritte Person ohne Bezug zu uns. Oder das ganze sollte einfach eine Einschüchterung gewesen sein und jetzt will es keiner zugeben, so könnte man es auch interpretieren. Na ja, Tai-Wahnsinn halt. Solange die Richter am Ende noch ehrlich sind ist alles gut.

Kommentare:

JensMueller hat gesagt…

Was mich hier in Asien nervt, ist das jeder Depp irgendwelche Uniformen trägt, und man ganz genau hingucken muß, ob das nun ein Polizist ist oder der Wachmann vom Supermarkt.

"Ludigel" hat gesagt…

Genau, auch die, die wie echte Polizisten samt Auto aussehen, sind bei uns auf dem Dorf oft nur Hilfspolizisten. Dann Security für jedes kleine Bürohaus, die sich wie Polizisten benehmen und auf der Kreuzung rumspringen und den Verkehr regeln wollen.
Achte mal auf die Barette. In Taiwan tragen sie die immer zu weit heruntergezogen, dass sie bald aussehen wie mit Kondom auf dem Kopf, die Securityleute.

Don Kong hat gesagt…

Ist es nicht schön in Asien?

"Ludigel" hat gesagt…

Grins, auch gerade die Asienkrise? Bei mir ist das allerdings chronisch geworden.

Ekneos hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
"Ludigel" hat gesagt…

Und nein, ich habe nicht den Taiwan-Koller zur Zeit. Sieht ehr so aus als ob Taiwan den Koller hat ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Ekneos Kommentar musste ich etwas kürzen, hier die gekürzte Version.

Ekneos:"Schon komisch, manche Deppen wohnen dort schon jahrelang und jammern einem immer die Hucke voll. Und dann kriegen sie es nicht mit, [...] Aber wer's glaubt, ist ein Depp. Früher gab es bei uns mal eine Serie 'Nepper, Schlepper, Bauernfänger'. Ich glaube in taiwanesischen Schulen wird diese Serie als Unterrichtsfach im negativen Sinne genutzt. Ach wie froh bin ich, dass ich der sicheren Thai-Hölle entflohen bin. Ach wie froh wäre, wenn auch Du Deiner Tai-Hölle entfliehen könntest. Vielleicht könntest Du ja, nur möchtest Du nicht, weil es für Dich so ein schönes Adventure ist.[...]"

Grund: alles steht halt ewig bei Google.

"Ludigel" hat gesagt…

Meine Zensurpolitik ist ab sofort:

* Alles bleibt stehen außer:

* Dinge die mir persönlich oder anderen schaden könnten, wenn sie noch ewig bei Google zu finden sind.

* Spam

"Schaden" heißt wenn es halt einen komischen Eindruck macht, wenn es irgendjemand in 1 oder 2 Jahren liest, wer auch immer. Heutzutage googeln ja Personalchefs etc.

Bitte um Verständnis Ekneos, die Kürzung ist keine Wertung des Inhalts an sich, sondern nur eine Wertung der Auswirkungen ;-)

Ekneos hat gesagt…

Ok, ab sofort stehen alle meine Kommentare unter meinem "Zweit-Pseudonym" "Ludigel". Das werden die besagten Leute später garantiert nicht uninteressant finden. Nein, sie werden höchstens fragen, was man in allen den - vergeudeten Jahren denn alles gemacht hat. Hat man die Sprache gelernt oder versucht zu lernen? Hat man sich positiv mit der wunderbaren und hochinteressanten Kultur auseinandergesetzt? Wie hat man seine Freizeit verbracht? Altern alle Ausländer dort genauso schnell wie man selbst? Warum wurden manche Kommentare gekürzt? Warum meinst Du, dass es überhaupt zu solchen Kommentaren kommt? Wo liegt Deiner Meinung nach die Ursache dieser kritischen und sehr sehr ernst gemeinten Kommentare? Sie werden Dich fragen, warum Du Dein Leben vergeudest wie die 40 Leben eines Adventure-Helden? Meinst Du, sie werden jemanden einstellen, der sich nicht traut, die Dracheninsel zu verlassen - sprich endlich mal eine Entscheidung zu fassen? Ich würde gerne belanglose Kommentare über das ach so tolle Volk schreiben. Ich bin aber nur an Dir interessiert, daran dass Du endlich anfängst, Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen. Ich selbst bin natürlich nicht gerade als Richter geeignet. Du als mein Freund hast mir immerhin geholfen, aus der Thailand-Hölle zu entkommen - danke!

Mal sehen, wie viel von diesem Text nach Deiner Zensur noch übrigbleibt? Vielleicht heißt es ja bald: bitte schreib keine Kommentare mehr in meinem Blog? Aber ich würde mich freuen, wenn Du endlich mal anfängst, wieder klar zu denken. Die wahre Grausamkeit ist nicht, dass Du meine Texte zensierst, sondern dass S. Deine Gedanken zensiert - Wahnsinn! Zensiert und weg damit! Frohe Ostern!

"Ludigel" hat gesagt…

Neeeeein, es geht doch nur um Google und darum, dass nicht ALLE das EWIG lesen können, ich komme im laufenden chin. Geschäftsjahr (endet im Feb.) zurück, wie gesagt.
Hihi, vielleicht kürze ich wieder ein kleines winziges bisschen,tut auch garnicht weh, grins

"Ludigel" hat gesagt…

Frohe Ostern auch. Hier als Osterei sogar beantwortete Fragen ;-)

Hat man die Sprache gelernt oder versucht zu lernen?
------> Ich bis zum Level "Survival-Chinese". Immerhin etwas.

Hat man sich positiv mit der wunderbaren und hochinteressanten Kultur auseinandergesetzt?
-------> Ja, doch. Du kannst von tollen Bestattungsriten etc lesen, irgendwo erklaere ich Konfuzius, den Arbeitsalltag, die hiesigen Frauen, den Sinn des Lebens...

Wie hat man seine Freizeit verbracht?
-------> Erschoepft schlafen. Man ist ja fast nur im Buero hier. OK und Fernsehen.
Und lesen. Linux-Netzwerk aufsetzen. etc.
Hunde! Hunde retten, siehe stray-dogs.org

Altern alle Ausländer dort genauso schnell wie man selbst?
-------> Leider ist es ein oft erwaehntes Phaenomen, dass man hier schneller altert in Smog und feuchter Luft und Hektik als Zuhause

Ekneos hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
"Ludigel" hat gesagt…

Von Ekneos:


Zitat "ich komme im laufenden chin. Geschäftsjahr (endet im Feb.) zurück, wie gesagt. ". Darf ich Dich nächstes Jahr auf diese jährlich wiederkehrende leere Worthülle verweisen, wenn Du dann wieder eben diesen Satz hervorbringst, [...]
Mal sehen, wie grausam lachhaft das wirkt, wenn Du in 30 Jahren immer noch diesen Spruch bringst.

[...]

Nicht alles ist fuers Web geeignet.

Miriam hat gesagt…

Ni hao Rüdiger,

hao ma?

Hoffe gut. Bzgl. der Rückreise hoffe ich, dass du das wirkl. umsetzen wirst und das S. nicht wieder was neues einfällt. Momentan wirst du ja nun allerdings wirklich dringend in der Firma gebraucht. Da hat sie wohl recht. Ohne dich würde der Laden wohl zusammenbrechen. Jobtechnisch braust du dir in D. vermutl. keine Sorgen zu machen. Immerhin hast du eine Menge gelernt und warst auch vorher schon ein sehr guter Informatiker. Es gibt Mitarbeiter, denen laufen die dt. Firmen ja nun wirklich hinterher. Jeder Personalchef, der das hier liest, sollte wissen, dass er ein Idiot ist, wenn er dich nicht einstellt.

"Ludigel" hat gesagt…

Danke. Und gib Eknoes... du weisst schon wem, einen Bussi von mir. Bin gerade mit dem Riesling beschäftigt, auch schön mal so allein zu Hause. ;-)