Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, August 05, 2010

"Heino" zwingt Taiwanesin zu Unausprechlichem (Update)

Ich habe mir bislang immer verkniffen darüber zu schreiben, aber diesmal ist es zu dämlich und es muss einfach raus. Die Taiwanpresse und das Fernsehen hier verwenden immer wieder eine Software, um Kriminalfälle nach zustellen, im Detail mit Messer und allem anderen. Kurioserweise verwendet die Software fast immer nur Abbilder von westlichen Ausländern. So kommt es, dass wenn im Taiwanfernsehen gezeigt wird, wie Mafiosi Ping "Snake" Lu einen Stadtrat mit ratterndem Maschinengewehr umlegt oder seine Freundin erwürgt, er dabei aussieht wie "Tom Cruise" in der Wurmkur, oder jedenfalls wie ein Nordeuropäer. Vielleicht kann die Software es ja nicht anders, dachte ich da.

Aber diesemal ist es zu blöd. Im folgenden Fall aus dem NEXT-Magazin, wo ich zwar den Text nicht lesen kann, aber die Computergrafik und die Fotos für sich sprechen, geht es offenbar darum, dass eine Anzahl von Prostituierten von Taiwanesen in eine Firma o.ä. zum Gruppensex oder dergleichen geladen wurden. Nach ausgelassenem Herumflachsen wollten die Herren mit den Damen, die auf den Originalfotos durchaus leicht asiatisch wirkten diesmal (die Handyfotos oben bringen das nicht mehr rüber) merkwürdige Dinge tun, scheinbar wollten die Herren ihnen den Allerwertesten versohlen und sonstige Dinge tun, man will es ja garnicht so genau wissen, wie es die Rekonstruktionen einem nahelegen.
Merkwürdig nur, dass die Herren wie Nordlichter wirken, man achte auf die superblonde Mähne, wenn die zahlreichen Fotos (die auch im Original unscharf waren) dazu ganz klar ausschließlich Taiwanesen zeigen.


Der reale Herr auf dem Foto sieht ja nicht gerade wie Heino oder Björn Borg aus sondern wie ein Einheimischer in Saft und Kraft, wieso also die superblonde Mähne?


Eigentlich ist Nacktheit in der Taiwanpresse verboten, aber hier schlägt das NEXT-Magazin mal über die Stränge. Das Gros der Fotos zeige ich hier nicht, ein erschöpfter Ping Fong Lu neben der Nackerten soll hier reichen. Aber Europäer oder Amerikaner hatten mit dieser rein taiwanesichen Sache wirklich nichts zu tun. In so fern ist es schon bedenklich, wenn Taiwanesen bei Kriminalfällen immer Europäer vorgeführt kriegen in den Rekonstruktionen.

Da möchte man ihnen glatt den Hintern für versohlen....

UPDATE: Auch der in Taiwan lebende deutsche Journalist Klaus Bardenhagen hat sich des Themas Klatsch-Animationen (i.Allg.) angenommen, hier auf einer NDR-Seite: http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/archiv/medien_wirtschaft/taiwan112.html .
Klaus' Blog sei Taiwan-Interessierten ans Herz gelegt: http://taipeh.wordpress.com/

Kommentare:

Drakonischer Zyniker hat gesagt…

Verdammt, machen das andere Leute ohne auf den Hintern hauen? Hmmmm...

Anonym hat gesagt…

Chang says:

Also ist es war, sexbesessene Ausländer in Taiwan!

Siehe Drak. Zyn. als schlechte Beispiele.

Drakonischer Zyniker hat gesagt…

Sexbesessene Inländer!