Dieses Blog durchsuchen

Montag, Dezember 10, 2007

Taiwan, ein chinesisches Homeland


This article is only in German and describes Taiwan in relation to China. Please refer to other articles of my blog which are usually in English.

Taiwan, ein chinesisches Homeland

Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe (LINK: http://www.china.org.cn/english/7774.htm ) habe ich keinen Zweifel mehr, dass ich meine Steuern nach Peking (will Bejing geschrieben werden) zahle, mein Ausländerausweis, der mit Aufenthalt auf der Insel Taiwan gewährt, muss von der Volksrepublik China ausgestellt sein und meine Geldbörse muss vor lauter Renminbi oder wie immer die Chinataler heißen, nur so überquellen. Denn Taiwan wurde, laut dem vorstehenden Link, 1945 an China zurückgegeben und seither „haben 157 Länder diplomatische Beziehungen mit China aufgenommen und anerkannt, dass es nur ein China gäbe und das die Regierung der Volksrepublik China die einzig legitime Regierung für China sei und das Taiwan ein Teil von China sei“. Und Taiwan stelle viele Düngemittel her, habe Petroindustrie etc. und 4-Jahrespläne und die „Cooperative Bank of Taiwan“ würde u.a. „der Regierung“ gehören. Nicht einmal der Wirtschaftsteil erwähnt, dass Taiwan eine eigene Währung hat, denn in meinem Portemonnaie sind „New Taiwan Dollar“ und keine Rimmibimmi-Remmidemmi-Taler, oder wie immer sie heißen. Ich kenne nicht mal den Namen der chinesischen Währung, genauso wenig wie ich den Namen der lybischen parat hatbe (die haben glaube ich Lira, oder auch nicht).

Meine Ausländerkarte ist von der Republik China ausgestellt, ohne VOLKS davor. Denn mit Republik und Volksrepublik, das ist so wie mit Jacke und Zwangsjacke, wie ein alter Witz aus der Zeit des Kalten Krieges lautet. Und provisorischer Regierungssitz der Regierung der Republik China ist Taipei auf der Insel Taiwan. Deren Regierung nimmt auch meine 6% Steuern entgegen. Taiwan, formal „Republik China“ genannt, hat auch eigenes Militär, Polizei, jedwede andere Behörden etc. Befehle aus der VOLKS-Republik China nimmt hier niemand entgegen, es sei denn er ist Spion, möchte ich scherzhaft anmerken.

solche Abbildungen, weil sie Taiwan andersfarbig als China darstellen, führen in China zur Beschlagnahme von Reiseführern (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,15 18,518262,00.html)

Wenn die Regierung Anteile an Unternehmen hat, dann ist das die Regierung in Taipei, nicht die in Peking. Und Taiwan ist keine Jahresplanwirtschaft a la DDR, sondern eine Marktwirtschaft, man könnte es auch „Turbokapitalismus mit etwas Sozialsystem“ nennen. Klassenfeind Pekings ist Taipei damit allerdings nicht, denn auch die „Kommunisten“ in Peking haben längst den Kommunismus über Bord geworfen und betreiben eine der schonungslosesten kapitalistischen Gesellschaften der Erde, ohne jedwedes Sozialsystem.

Die "Volksbefreiungsarmee" Chinas möchte auch das freie Taiwan "befreien"


Vergessen hat der Artikel auch die Tatsache, dass Taiwan das Ingenieurbüro der Computerwelt ist. Fast alle Computer, die weltweit verkauft werden, sind in Taiwan entworfen. Wichtige Komponenten wie die CPU sind fast immer in Taiwan hergestellt. Die restlichen Komponenten sind nach taiwanesischen Vorgaben auf „dem chinesischen Festland“ gefertigt, wie wir hier in Taiwan sagen, also in der „Volksrepublik“ China. Die Fabriken gehören dabei oft Firmen in Taiwan. Ich sitze hier gerade in einer und wir lernen gerade Kollegen von unserer Festlandfabrik in der „Volksrepublik“ an. Die reizende Kollegin, die ich da instruieren darf, ist ganz entzückend und bringt mir den Gedanken einer Vereinigung mit dem Festland viel näher, aber es wäre eine Vereinigung und keine Wiedervereinigung, denn die Volksrepublik China hat Taiwan zu keinem einzigen Zeitpunkt seiner Geschichte jemals beherrscht. Und meine Frau ist eh gegen die Vereinigung (von mir und der Kollegin). Eine Vereinigung mit dem Festland könnte sie sich nur vorstellen, wenn Taiwan dabei als Demokratie erhalten bliebe, ein Anschluss an ein Riesenreich, das Andersdenkende mit Folter und Verfolgung überzieht (siehe u.a. hier: http://www.faluninfo.net/displayAnArticle.asp?ID=8352) , erscheint der Bevölkerung Taiwans kaum erstrebenswert.

Opfer chinesischen Terrors in China, man verzeihe den Taiwanesen, wenn sie das nicht vorbehaltlos wollen (Quelle: Falundafa, Link siehe oben). Ich bringe widerwillig diese Abbildung, um mal etwas anderes als chinesische Olympiaromantik zu zeigen.

Der chinesische Wirtschaftsaufschwung ist im Wesentlichen ein taiwanesischer, auch das fehlt natürlich in dem Artikel. Kluge Investoren wählen den Weg über Taiwan, um in China zu produzieren. Dann setzen sie sich mit einer taiwanesischen Firma in Verbindung und vermeiden es, sich mit dem chinesischen Korruptions- und Regularien-Dschungel, der von lokalen Parteifunktionären und ihrer Privatorganisation nach Gutsherrenart reguliert wird, auseinandersetzen zu müssen.

Und ja, die Volksrepublik China hat der Republik China die internationale Anerkennung abgenommen, im Jahre 1972 auf Nixons Betreiben hin. In den Jahren 1949-1972 existierte die Republik China nach der Flucht ihrer Regierung vor den Kommunisten nach Taiwan fort und war die einzig international anerkannte chinesische Regierung, allerdings beschränkt auf die Insel Taiwan und zwei kleine Inseln (Matsu und Kinmen), die direkt vor der chinesischen Küste liegen. Seit 1972 existiert die Republik China alias Taiwan auch ohne Anerkennung durch die UN fort auf Taiwan, seit 1992 sogar als parlamentarische Demokratie (1996 erste Direktwahl des Präsidenten). Ein Vergleich China vs. Taiwan ist HIER (http://www.gio.gov.tw/taiwan-website/5-gp/rocprc/ ) zu finden, mit Fakten statt Geschichts- und Faktenklitterung. Alle Staaten, die mit der VR-China Beziehungen haben, folgen in der Tat einer „Ein-China“-Politik. Das die VR-China-Regierung allerdings die Regierung Taiwans ist, würden wohl nur wenige so sagen. Diplomatisch redet man da ehr von einer chinesischen Nation, ohne genau auf die Staatlichkeit abzuheben und fordert China und Taiwan dazu auf, ihre Differenzen friedlich beizulegen. „In einem demokratischen Prozess solle eine Wiedervereinigung erfolgen“ setzt man in der Regel noch hinzu. Nur Schröder, der deutsche Exkanzler, stimmte „100%“ mit der Ansicht der VR-China über Taiwan überein, hat er aus dem Kanzleramt getönt. Na ja, er hält ja auch Putin für einen „lupenreinen Demokraten“ und arbeitet heute für ihn und die Gasprom.

Kinmen und Matsu vor der chin. Küste gehören zu Taiwan (Abb. von taiwanesischer Regierungsseite)


Nur ein totalitäres Regime was das der VR-China kann einen so Falschfakten-Artikel erstellen, der in bester Tradition von George Orwells „Newspeak“ ist. Solche Fehlinformationen sind um so brisanter, weil China mit seiner „großen Firewall von China“ jedwede Information über Taiwan, China und Tibet von den chinesischen Internetnutzern fernhält. Die meisten Chinesen wissen nicht einmal, das Taiwan eine eigene Währung hat. Wenn wir hier in Taiwan chinesische Gäste haben, können die nicht einmal die Speisekarten in den Restaurants lesen, weil man in Taiwan andere Schriftzeichen (die traditionellen) verwendet.

„Taiwans Äpfel sind so süß“, habe ihn schon seine Großmutter gelehrt, schrieb einmal ein Herr aus der VR-China im Internet, und Taiwan sei schon immer China gewesen.

Der Apfel ist meiner Aktentasche hier in Taiwan ist sehr süß. Und hat einen Aufkleber:

CHILE

Die Industrienation Taiwan hat ihn importiert. Darf ich daher ein alternatives Ziel für die 1000 Raketen vorschlagen, mit denen China derzeit auf Taiwan zielt? :

CHILE

Dann fallen sie vorher ins Wasser.

Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Great article - but: CPUs made in Taiwan? I checked the web sites of Intel and AMD again - neither has a manufacturing site in Taiwan. Great motherboards and laptops, though - and lots of other chips are manufactured in Taiwan.

Luo2 You1 hat gesagt…

Wenn ich ... öhem ... etwas korrigieren darf: Kinmen und Matsu gehören zur Provinz Fujien und nicht zu Taiwan. Das steht auch so in den statistischen Jahrbüchern der chinesischen Republik. Mir stellt sich immer die Frage, was passiert mit den beiden Inselgruppen, wenn sich Taiwan unabhängig erklärt. Wahrscheinlich besteht dann die ROC nur aus den Inselchen und träumt von der Rückeroberung des Festlands und der Reintegration von Taiwan ;-)

Bob Honest hat gesagt…

I found VIA CPUs at least and a supplier page mentioned an Intel Celeron CPU. I found made in Taiwan on many chips, but you could be right that many CPUs have moved to other countries... I found Philipines or something like that for Intel.

Bob Honest hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Bob Honest hat gesagt…

In der tat gehören Kinmen und Matsu zu dem Rest der Provinz Fujien, der zusammen mit der Insel Taiwan noch von der Republik China kontrolliert wird. Kinmen, Matsu und die Insel Taiwan bilden also das heute von der Republik China kontrollierte Territorium. Und das nennt man umgangssprachlich "Taiwan" oder eben "Taiwan R.O.C." u.ä... ;-)

Ach ja, ob die Inselchen dabei sein sollen... bei der Unabhängigkeit?