Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Februar 09, 2011

Radioaktive Apartments in Taipei (Update 2)

Manchmal merkt man, dass ein niedriger Steuersatz (6% in Taiwan) auch seine Nachteile hat. Wenn der Staat sich nicht kümmert. In den Jahren 1982 bis 84 wurden zahlreiche Apartments aus Stahlschrott aus einem Atomreaktor gebaut, der natürlich hoch radioaktiv ist. Quelle: http://forumosa.com/taiwan/viewtopic.php?f=8&t=95572.

Scheinbar hat es nur eine Aktion gegeben, bei der der Verkauf der Wohnungen theoretisch verboten wurde, ein Abriss oder eine dauerhafte Schließung wurden nie erwogen, im Gegenteil, die Radioaktivität wurde bisweilen angeblich sogar als gesundheitsfördernd dargestellt.

Ich sage ja, den Taiwanesen sollte man teure Seegrundstücke als Ferienobjekte in Deutschland verkaufen. Direkt am Klärteich. Merken die eh nicht. Aber eigentlich ist die Realität tausend Mal schlimmer als alle Witze.

Taiwanesen sind Umweltbelastungen mehrheitlich egal, daher kümmert man sich nicht. Also muss ich mir einen Geigerzähler besorgen, wenn wir tatsächlich das Haus verkaufen und wieder in eine Wohnung ziehen, zwecks Auswahl des geeigneten Wohnobjekts.

In der IIRC Fuxing North Road soll es viele strahlend schöne Wohnungen geben.


Neuigkeiten aus der Tailightzone.

UPDATE: Dieses Unternehmen, das scheinbar Betonkokons etc. für strahlende Objekte anbietet, hat mehr Info und Bilder und Karten über die bis heute existierenden verstrahlten Wohnungen:
http://www.kalmatron.com/files/files1/articles/kf-abybrochure.html

Ich reproduziere die Karte hier aus eigenem vitalen Interesse, alles Urheberrechte hier ignorierend, so kann man einen Überblick bekommen. Leider ist die Karte zu klein um viel zu erkennen, auch wenn man die Highways mit Blumensymbol identifizieren kann... (Problemwohnungen in Rot).


Werde irgendwann mal versuchen, Schwiegermutters Wohnung und meine ersten beiden Behausungen in Taiwan hier zu finden. Die Reaktion meiner Frau und Taiwanfamilie kann ich mir aber schon vorstellen, die ziehen die Augenbrauen hoch und murmeln irgendwas von Ausländerverrücktheiten.

Noch toller ist es in Taiwan mit radioaktiver Strahlung, davon wird scheinbar niemand krank, diese wissenschaftliche Arbeit, veröffentlicht auf einer Regierungsseite, bescheinigt den Wohnungen, keine Gesundheitsschäden verursacht zu haben (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2477708/).

Auf der oben referenzierten Firmenwebseite wird die "China-News" (eine taiwanesische Nachrichtenquelle) damit zitiert, der Skandal sei so groß, dass die Regierung ihn vertuscht hätte. Bei der Meldung aus dem Jahre "98" ist leider nicht klar, ob damit das taiwanesische Jahr 98 (entspricht 2009) gemeint ist oder eben 1998, aber es bleibt sich gleich.

Mir wird jetzt Angst und Bange bei dem Gedanken, bald wieder in eine Wohnung zu ziehen.



Möglicherweise kann diese (chinesischsprachige) Regierungswebseite die strahlenden Wohnungen identifizieren: http://gamma.aec.gov.tw/ray/house.asp



Update 2:

Großer Bericht über Häuser und Strahlenopfer: http://www.teanonline.org/index.php/en/climate-change/energy/238-facts-on-radioactive-contaminated-buildings .
Auch acht Straßen im Landkreis Taoyuan wurden mit radioaktivem Material gebaut, auch ein Kindergarten (!) in Taichung. 

Die o.g. Verharmlosung durch den "Wissenschaftler" Chen oben erklärt sich dadurch, dass er der Atomindustrie nahe steht. 

Chinesischsprachiges Blog mit mutmaßlicher Info: http://tw.myblog.yahoo.com/a34610078/archive?l=f&id=38 

UPDATE: Karthografische Hilfe hier im neuen Artikel: http://bobhonest.blogspot.com/2011/07/update-zu-radioaktiven-apartments-in.html

Kommentare:

"Ludigel" hat gesagt…

Mubarak, komm nach Taiwan. Wir bringen dich schon gut unter!

Anonym hat gesagt…

;-D

Das Appartement, das Sie bis ans Lebensende zum Strahlen bringt und den Frisör überflüssig macht... :-(

"Ludigel" hat gesagt…

Und es fördert ja die Gesundheit, sagt die Regierung angeblich. Na ja, meine letzte Wohnung hatte Kakerlaken und ich hatte ständig Infektionen, tote Ratten im Treppenhaus und sonstiges. Da würde ein bisschen Radioaktivität wahrscheinlich irgendwie sterilisierend wirken. In Israel soll so ja angeblich der grüne Salat sterilisiert werden. Habe ich mal gelesen.