Dieses Blog durchsuchen

Montag, April 20, 2009

Close call / das war knapp

ENGLISH below!


German, Deutsch:

Es gibt Momente in Taiwans Straßenverkehr da höre ich schon meine Großmutter, wie sie mir endlich wieder eine Nudelsuppe wie in meiner Kindheit zubereitet und mich mit einem ätherischen "Rüüüüüdiger.... hier ist deine Nudelsuppe" begrüßt... im Himmelszelt. Gestern Abend bin ich ziemlich knapp vorbeigeschrammt an der himmlischen Nudelsuppe. Ich war auf dem Heimweg vom Gassigehen mit meinem Hunden. Um in den bürgersteiglosen Gassen unseres Dorfes nicht von drei LKWs und vier betrunkenen Nachbarn überfahren zu werden, habe ich mich in unseren alten "Hunde-"Opel gesetzt und bin in ein Neubaugebiet gefahren, in dem noch wenig Häuser stehen und entsprechend nur wenig Nesen herumkurven.

So weit so gut...

Abb.: Die Mystik lehrt, Vögel würden Seelen ins Jenseits geleiten. Na ja, ein Opel Corsa B reicht zur Not auch...

Dann die letzte scharfe Kurve kurz bevor ich wieder zuhause bin. Meine Frau warnt mich immer, in dem See daneben würden des Nachts die Seelen Ertrunkener lauern, um mich ins Jenseits zu zerren. So weit klar, hat ja nichts mit den angespitzten Metallstäben zu tun, die die hiesigen Hobbifischer aus unerfindlichen Gründen im flachen Wasser drapiert haben, zwischen ihren improvisierten Netzen, dass da Betrunkene oder ihrer Fischerkollegen im Wasser bleiben, viel mehr ist der Grund bei unruhigen Geistern zu suchen, so viel ist mir nach 5 Jahren Taiwan auch schon klar geworden. Gut, ich fahre also in der düsteren Kurve am See, da höre ich eine ätherische Stimme .... Nein, nicht die Nudelsuppe werde kalt, sondern meine Frau, wie sie mir noch am Vorabend ins Gewissen geredet hat, immer das Fernlicht in Taiwan anzuschalten, um die Nesen, die zu gerne Kurven schneiden, von meinem Kommen zu informieren.
Fluchs schalte ich also das Fernlicht ein, da bin ich auch schon in der Kurve und sehe ein Motorrad (irgendsoein 80km/h-Ding, wie die Jungendlichen hier haben) direkt auf mich zurasen, auf meiner Straßenseite. Bremsen ist nicht in scharfer Kurve und im letzten Augenblick konnte das mit zwei Nesen besetzte Moped ("Dumm-Dumm-Geschoss", das intelligenteste daran ist die Motorelektronik) auf die andere (also die richtige!) Straßenseite ausweichen.


Hmmm... Metallspitzen an der Motorhaube wären vielleicht eine Lösung...

Wer weiß, was passiert wäre, wenn ich das Fernlicht nicht eingeschaltet hätte, der Sekundenbruchteil, in dem mich der Nesenfahrer später gesehen hätte, hätte hier alles entscheiden können. Meine 40m/h plus die 60 des Mopeds und das Gewicht der zwei Reisjockeys hätten uns sicherlich alle ins Jenseits befördert.

Statt meiner Frau zu danken, beschwere ich mich prompt bei ihr, dass Taiwan ein Chaosland voller hirntoter Fahrer ist, sie prügelt am nächsten Morgen ein bisschen auf der Innenausstattung unseres Nissans herum, mit dem wir zur Arbeit kutschiert sind. Na, wenn's hilft...

Wo sind die Stellenangebote für diese Jobs, wo man einmal am Tag ein Thermometer in der Arktis ablesen muss und ansonsten seine Ruhe hat.... hmmm... mal gucken...

ANDERER Fall: Mann geht über Straße und wird von Horde von Mopeds überrollt, die auf falscher Seite unterwegs sind, um Polizeikontrolle auszuweichen: LINK

Ich hasse nesische Mopedfahrer, ich trinke ab sofort ein Bier auf jeden, den ich zu Schaden kommen sehe. Sie sind eine Pest, rücksichtslos, dumm und aggressiv, bringen sich selbst und andere in Gefahr. Mit dieser ekelhaften nesischen "ach egal"-Einstellung "mein Kopf ist nur zum Haarefärben gut". Auch immer mehr Kerle färben sich hier die Haare rot, sehen dann aus wie Pumuckel in der Mauser...

[Ludigel hat Taiwankoller, grins]



ENGLISH:


When I was driving home from walking my dogs, I came to a bend round a lake, where my wife asserts, soul-hungry ghosts would be lingering; the ghosts of the drowned. Well, I did not hear a weird "cooooome to my cooooold grave" in my ears when I approached the bend, but rather I heard my wife's voice from the day before. "Always turn on high beam", that's what she told me and I quickly did. Only to see a scooter with two persons on it racing towards me on the wrong side of the road. Hadn't I switched on my high beam it might have crashed into my small Opel Corsa and we would all be dead now. Casulties: 1 guy, 2 dogs, the electronic "brains" of an Opel and a scooter motor, and, ah yes, two local young guys with the brain capacity of an empty banana shell.

Kommentare:

Miriam hat gesagt…

Corsa? Das erinnert mich irgendwie an Lanzarote...

Miriam hat gesagt…

Pass bitte gut auf Dich auf! Auf Lanzarote hast Du es schließlich auch gemacht...
Wenn ich nur daran denke, wie Niels, Christian und ich am unbewachten Strand bei aufziehendem Sturm ("Komisch, warum bleiben die ganzen Surfer am Strand, es ist doch eine so g. Brandung?") beschlossen schwimmen zu gehen (Du warst vernünftig und bliebst am Strand) und ich beinahe ertrunken wäre...

"Ludigel" hat gesagt…

Kann mich garnicht daran erinnern? Habe ich geschlafen, waehrend ihr fast ertrunken seit?

Uebrignes, schreib mal ne Mail, ich habe Deine Mailadresse verschusselt, weil meine alte Mailbox abgeschaltet ist... Sharon und ich kommen im Juni nach Deutschland mit 3 Hunden...

Ludigel

"Ludigel" hat gesagt…

Ach ja, auf Lanzarote war es ein Corsa A. Wie ich das Ding gehasst habe. Unser B ist dagegen richtig gut.

Miriam hat gesagt…

Nee, wahrscheinlich hast Du die Gelegenheit genutzt mal ungestört 2 Objektive Deiner Minolta gleichzeitig nutzen zu können... ;-) Selbst Niels und Christian hatten ja zunächst nicht mitgekriegt, dass ich aufs Meer rausgerissen wurde. Irres Gefühl, wenn der Sand unter Deinen Füßen weggerissen wird und Du mit ihm rausgezogen wirst und Du aber trotzdem versuchst, zurück an Land zu rennen, aber die nächste 3m-Welle schon wieder kommt und überall Felsen sind und Du mit dem Kopf irgendwo gegenknallst, aber gar nichts spürst ... Hinterher taten wir so, als wäre nichts gewesen (Verdrängung ist alles) und sind genial Essen gegangen (in diesem versteckten Restaurant am Strand, fernab von allen Tourirouten) und anschl. haben wir wieder fotografiert und ein "Miiiiiiiiriam, mein Weitwinkel, dieser geniale Sonnenuntergang, mist jetzt ist sie ganz da hinten", hallte über den Strand... ;-) Als ich wieder zu Hause war, erfuhr ich dann, dass der sportlich durchtrainierte Sportlehrer eines Freundes parallel auf Lanzarote ertrunken war. -> 1000000000000000000000000 Dank an Sharon (Tipp mit dem Fernlicht) und Niels (Rausziehen)

"Ludigel" hat gesagt…

jetzt erinnere ich mich, ich habe dich damals genauso mit der Kamera genervt, wie ich heute Sharon nerve, hihi.
Der Fisch hat eine Assoziationskette ausgeloest, hmmmm... war der gut.

Gut, dass Du nicht ertrunken bist und mich nicht mit dem Tele erschlagen hast... :-)