Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, November 29, 2012

Kuchenspiegel dramatisch gesunken

In der letzten Zeit ist mein Kuchenspiegel im Blut dramatisch gesunken. Ursprünglich hatten wir von einer Konditorei mit wienerisch angehauchten Kuchen- und Tortenprogramm bei uns in der Nähe öfter mal sehr teuren, aber auch guten Kuchen respektive Törtchen geholt. Bis meine Frau im Internet alarmiert wurde, ein Kunde hätte mit dem Handy eine Ratte fotografiert, die sich im Schaufenster gerade am Kuchen gütlich gehalten hatte. Mit Beweisfoto, sagte meine Frau. Also gehen wir da nicht mehr hin.
Das "88-Degree"-Café (Zahl geändert) mit Törtchensortiment wurde von uns als Ersatz genommen, doch dann gab es auch da einen angeblichen Internetalarm mit vierbeinigen Freunden, man hat keine Chance, das zu überprüfen. Also auch kein 88er-Kuchen mehr.


Täglich komme ich auf dem Weg zu Schwiegermutters Wohnung an der kleinen Bäckerei bei uns an der Ecke vorbei. Nur Küchlein haben sie im Sortiment, immer steht das Rolltor auf und es gibt keine Glasfront oder Tür, sondern die Bäckerei öffnet sich direkt auf die Straße. Drinnen, gleich zwei Meter hinter der Straßenfront, stehen dann Kuchentabletts, lecker anzusehen und die Inhaberin arbeitet fleißig an den offen ausliegenden Backwaren. Da will ich aber auch nicht kaufen. Mopeds und Autos rasen an den Kuchen vorbei. Für Taiwaner ist das so in Ordnung und sicher haben sie Recht im eigenen Land und die Kuchen sind sauber und lecker, da habe ich keinen Zweifel. Sehen ja auch so aus. Auch die Müllsammelei Gegenüber durch eine alte Frau ist OK und die paar Ratten in der Straße sind sicher auch kein Problem. Glas ist teuer, ich weiß. Aber kaufen will ich da dann auch nicht, als Europäer hat man so dieses Mittelalter-Trauma, von wegen enge schmuddelige Gassen mit Müll und Rattten, die am Mehl fressen.

Na ja, meiner Figur bekommt es. Das taiwanische Ekelfleisch aus Knochen und Knorpel und Fett hat mich zum Wenigfleischesser gemacht und meine Fantasie macht mich zum Kuchenvermeider. Vielleicht schaffe ich das 11. Kilo weniger ja doch noch, erst mal ist mein BMI jedenfalls unter 30, das ist schon mal ein Fortschritt. War mal 32 oder so, brrrr. Wir Ausländer sind Wirrköpfe mit unseren eingebildeten Problemen, die uns lecker Fleisch und Backwaren verschmähen lassen, während es sich die Inländer knirschend schmecken lassen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist doch kein Problem, hab jahrelang Gebäck von der Ekel-Großbäckerei Müller-Brot gegessen. Sowas härtet ab!!! :-D

Miri hat gesagt…

Du Glücklicher! ;-) Ich hatte 16 Tage lang ne Grippe, null Sport und ganz viel Süßkram, Berge von Süßkram... ;-( Jetzt darf ich endlich wieder Sport machen und zum Glück passe ich noch in die Sportklamotten. Heute 50 Minuten auf einem Crosstrainer in der Muckibude verbracht. Abends, als E. Schwimmtraining hatte, aus dem Fressalien-Automaten für wartende Eltern einen Schokoriegel gezogen. Kamen gleich zwei raus (Das Mal davor hatte er gestreikt und nur komische Geräusche von sich gegeben. Das Geld hatte er behalten.). Kakao habe ich mir auch noch gegönnt. Tja, da werde ich wohl morgen u.a. 7 km laufen müssen. ;-( Kannst Du mir nicht Sh. als Diätcoach vorbeischicken? ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Frau wird sofort verpackt und rüber geschickt.

Ja, ich denke auch, desto mehr man von X erfährt, desto weniger will man von X konsumieren, jedenfalls wenn X ein Nahrungsmittelproduzent ist. In der Schule hatten wir die Leute mit den Nebenjobs, der aus der Salamifabrik aß keine Salami mehr, der aus der Käsefabrik keinen Käse mehr etc.

Miri hat gesagt…

Super! Danke! ;-)

Bzgl. X: Eine Bekannte, ihr Mann ist Fleischer, erzählte vor ca. 15 Jahren immer, welche Wurst er dem gemeinsamen Kind so alles verboten habe, wenn wir zusammen mit den Kindern frühstückten. Teewurst stand ganz oben auf der Liste. Wie gut, dass idR immer jmd. auch selbstgemachte Marmelade zum gemeinsamen Frühstück mitbrachte. ;-) Wenn Du etwas betrübt bist, dass Du das Fleisch, was es bei Dir zu kaufen gibt nicht magst und Du Salami u.ä. vermisst, dann besichtige das nächste Mal, wenn Du in D bist einfach den örtlichen Schlachthof. Schon der Geruch, der in der Luft hängt (manchmal entströmt er auch einigen Gullis in der Umgebung), wird Dich regelmäßig daran erinnern, dass Dir die Salami nur auf Grund der Zubereitung und der leckeren Gewürze schmeckt, die einen gewissen Grundgeschmack (so ne Mischung aus Verwesung und irgend etwas anderem) überdecken. Manche knallen ja auch literweise Alkohol ans Fleisch. Nicht zu vergessen Natriumglutamat/Hefeextrakt u.ä.. Gibt mittlerweile neben vielen nicht so tollen auch sehr gute(recht teuer, aber wirklich lecker) vegetarische Salami und Leberwurst auf Pflanzenproteinbasis. Bei der Leberwurst dachte ich erst, nee das ist echt Leberwurst, aber dann fehlte dieser Eisennachgeschmack, den ich so eklig finde. War tatsächlich rein pflanzlich. Vlt. kannst Du so was bei Euch auch irgendwo bekommen?

Martin hat gesagt…

Hi Ludigel,

"... als Europäer hat man so dieses Mittelalter-Trauma, von wegen enge schmuddelige Gassen mit Müll und Rattten, die am Mehl fressen..."

Nun, die Ratten fressen auch heute noch am Mehl, und nicht nur daran, und auch nicht nur in Taiwan, sondern auch anderenorts:

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/bereits-vergraut-und-gruenlich-verfaerbt-schimmelfleisch-und-rattenkot-vinzenzmurr-muss-zahlen_aid_842077.html

Viele Grüße
Martin

"Ludigel" hat gesagt…

Martin: Ich hatte auch neulich irgendwas gelesen, von einer Frau die einen sehr gefährlichen Virus dank Rattenfraß am Essen bekommen hat. Daher lasse ich doch lieber die Finger vom leckeren Taiwankuchen. OK, in der Praxis nehmen wir jetzt vielleicht einen neuen Bäcker ein Stückchen weiter weg. An der Kreuzung wo immer eine tote Ratte auf dem Rücken neben den Müllsäcken liegt, fällt mir gerade ein. OK, der Bäcker ist auch aus dem Spiel ;-)

Anonym hat gesagt…

In Taipei ist das vielleicht schon verboten, aber hier im Süden (z.B. Kaohsiung, die Stadt, bei der Gesetze nur bis zum Einbruch der Dunkelheit gelten *halbimscherz*) kann man sich z.B. die Hühner direkt auf dem Markt schlachten lassen. Der Metzger ist dann so ein tätowierter Ex-Mafiosi, der sein Klingen-Kungfu nun gesellschaftsfreundlich einsetzt. Schmeckt völlig anders als alles "Fleisch", das mir in anderen Ländern jemals auf den Teller gekommen ist. Genauso auch mit Fisch. Wahnsinn. Ratten und Mäuse übertragen, glaube ich, u.a. Trichnose. Sehr unlustig und blutig. Der überlebende Erkrankte hat zumindest sein Leben lang wilde Partygeschichten zu erzählen...