Dieses Blog durchsuchen

Montag, Juni 25, 2007

Car crash crash crash and Mainland China cars


German below, DEUTSCH unten !!!

Topic 1 (unrelated to the others):
Seeing a severe car accident on the Freeway close to Taipei last night, another one this morning and a third one on TV his lunch (a bus falling down a 100m slope) made me think of car safety again. Especially after seeing a Mitsubishi very late in a merger of two freeways. I looked in the dead angle, did the driver maybe drive without lights (it was midnight), as so many drivers do here? I saw him when it was almost too late and then he had lights on. But a moment before there was .... nothing.

Topic 2 (totally unrelated to the others):
Laoxi or Laotse or however you are supposed to spell it now teaches a soft lifestyle. The universe is cruel and difficult, do not stand in the way of things, do not struggle, it is in vain anyway. Be SOFT, DO NOT RESIST and you get through life nicely.

Do not link Laotse's teachings to the next subject...

Topic 3 (really really unrelated to all the stuff before, especially to Topic 2):

The Chinese car maker Zhonghua introduces its car BS6 under the name BRILLIANCE to the German market. The German automobile club ADAC is crashing them however, even before there is a German dealer for them (see http://www.heise.de/autos/artikel/s/4023/1) in German, but has a lot of pix. NOTE: those cars are from Mainland China and NOT from Taiwan!!!!, we do not have them here in Taiwan).


See crash pix under the links above!


Another mainland China (PR China) car, the Jaiangling Landwind SUV:

See http://paultan.org/archives/2005/09/30/jiangling-landwind-x6-gets-zero-in-crash-test/ in English.

http://jalopnik.com/cars/news/more-on-the-great-landwind-crash+test-fiasco-of-2005-126229.php

Said one more time: We do not have mainland China / PR China cars here in Taiwan / Republic of China.....

Well, I did not know it is actually possible to score 0 (Zero, Null, Nope) in the ADAC crash test (as the source mentions the Landwind did).

GERMAN, DEUTSCH:

Habe mir mal wieder Gedanken über die Sicherheit im Straßenverkehr hier in Taiwan gemacht. Das sollte man nicht unnötig tun, denn man könnte sonst zu einem unangehmen Ergebnis kommen. Am Wochenende biege ich an einer Verschmelzungsstelle zweiger Freeways, die sich hier im spitzen Winkel treffen, zu nächtlicher Stunde auf, gucke ordentlich in den toten Winkel, aber da war NICHTS. Kurz darauf sehe ich doch Licht im Augenwinkel, ziehe meinen Wagen weg und habe eine Kollision mit einem Mitsubishi gerade noch vermieden. Wo kam der so plötzlich her? Hat der eine romulanische Tarnvorrichtung? Wahrscheinlicher ist, dass er wie viele hier ohne Licht oder nur mit funzeligen Parkleuchten gefahren ist, um Benzin zu sparen oder keine bösen Geister anzulocken oder warum auch immer. Und im letzten Augenblick hat er es dann doch eingeschaltet. Oder der Fehler lag doch bei mir, man weiß es nicht.
Im Fernsehen kommt gerade wieder ein neues Busmassaker. Erst neulich hatten wir einen Bus voller Schulkinder in den Bergen, mit ungewarteten Bremsen und einem Fahrer, der sonst nur Kleinbusse fährt. Rauf mit den in blauen Flipflops steckenden Füßen auf die Bremse, denn wer sonst nur Automatik fährt, weiß nicht, dass man am Berge die Motorbremse nehmen muss, zumindest bei einem vollbesetzten Bus. Bremsen ging nicht, der Bus stürzte einen Abhang runter und zig Kinder waren tot, hatte darüber berichtet. Fahrer hatte keinen Busführerschein.
Jetzt ist es wieder ein Bus, diesmal Erwachsene, laut Stand der Ermittlung haben die Bremsen versagt und so ging es knallbumm gegen PKWs und dann einen 100m tiefen Abhang herunter.

Apropro Sicherheit: Hier in Taiwan fährt man Japaner(seltener Koreaner) oder auch deutsche Autos, letztere besonders beliebt bei nächtlichen Rennen im Slalom um andere Verkehrsteilnehmer herum auf 4spurigen Freeways. Die Audis, Mercedes und BMW fahren 160 km/h, die anderen Autos brav 80-100. Da hätte ich auch fast einen schwarzen Sargmercedes übersehen, der im Slalom heranraste, als ich auf dem Weg zur Arbeit die Spur wechseln wollte....ich mit 90 km/h (Limit ist 100 km/h). Gewonnen hat das private Rennen dann wohl der silberne Audi. Dann waren da neulich ein kleiner Audi und ein Golf, die beide dort einscheren wollten, wo eigentlich meine Motorhaube ist.... Warum liefert man starke Autos an Menschen ohne Führerschein ohne ohne die geringsten Fahrkenntnisse aus? Luo You hat die selbe Frage in seinem Blog neulich schon irgendwo mal sinngemäß gestellt.

Autos aus der VR China gibt es hier in der R China alias Taiwan nicht. Da wir jedoch in Deutschland und der Restwelt (außer Taiwan) auf eine angeblich zukünftige Autodominanz der Festlandchinesen zusteuern und künftig also unsere Japaner und Fords gegen Zhonghuas / Brilliance und "Landwinde" (s.o.) eintauschen müssen, dürfte der ADAC-Crashtest oben interesant sein. Ganz oben die Limusine der Marke Brilliant, für die jetzt Vertriebspartner in Deutschland gesucht werden und weiter unten der SUV "Landwind" einer anderen VR-China Marke.
In einem amerikanischen Onlineforum hat das jemand nett kommentiert. "Der Brilliant ist nur für brilliante Fahrer. Die brauchen sich dann um Crashtests eh keine Gedanken zu machen." In diesem Sinne wünsche ich angenehmes Knautschen. Der Bierbauch wird wieder wichtiger....

Donnerstag, Juni 21, 2007

I have tried


GERMAN below, Deutsch unten !!!

God (or one of the many Gods here) knows I have tried to write about something else than food, miniskirts or magic in Taiwan. Let's call this the Miniskirt Magic Menu blog (MMM), I give up. Seriously, I have opened the CHINA POST newspaper (it's from Taiwan, not from PR China...) to find some serious Taiwan news, but what came out of it:

1. All over Asia (though Taiwan was not mentioned) the food is posisoned. 70% of all noodle factories in Vietnam hat formaldehyde in them, a preservative in use to embald dead bodies. Food from mainland China (PR China) raises large concerns regarding poisoning (heavy metals in manure), as it was seen in the recent scandal about poisoned dog food in US (coming from PR China). And a German magazine (Spiegel) mentioned, food-additives (Vitamins, taste enhancer) can only be bought from China in larger quantities - worldwide.
2. In politics, the candidate of the oppositional KMT party in Taiwan wants to build literal bridges to the Chinese mainland (between mainland and the small islands belonging to Taiwan) and seems well on his way to prepare Taiwan for a union with mainland China. Goodbye sovereign democratic Taiwan, hello Hong-Kong-No. 2!

Come on, that is all too scary stuff. So I quickly clicked on the company server and checked out the photos from the recent COMPUTEX fair here in Taipei.
See, she is wearing pants, no miniskirt.


Case closed.

DEUTSCH/German:

Ich habe einen ehrlichen Versuch gemacht, mal über etwas anderes als Miniröcke, Mittagessen und (Taiwan-)Magie zu schreiben. Tapfer schlug ich die "China Post" aus Taiwan auf und las gar gräuliches:
1. In Asien sind viele Nahrungsmittel vergiftet. Vietnams Nudelfabriken etwa verwenden zu 70% Formaldehyd zur Konservierung der Nudelchen, (VR-)Chinas Nahrungsmittel sind sowieso durch Extremdüngung (Kunstdünger mit reichlich Schwermetallen) stark belastet und ganz Asien sei voller billiger, aber auch gesundheitsschädlicher Nahrungsmittel mit toxischen Beigaben.
Interessant in diesem Zusammenhang auch eine Meldung im Spiegel (.de) kürzlich, die darauf hinwies, man könne auf dem Weltmarkt garkeine Nahrungsmittelzusätze für die industrielle Produktion mehr außerhalb der Volksrepublik China erwerben. Das vergiftete Hundefutter in den USA, kürzlich ging es durch die Presse, hergestellt aus volkschinesischen Rohstoffen, ist da wohl nur ein Vorgeschmack.
2. Auch im politischen Teil der Zeitung gab es keine Erläsung, der Präsidentschaftskandidat Ma (spreche: Ma-a, Ma3), ehemals Bürgermeister von Taipei, hat verkündet die weit von Taiwan entfernten, aber zu Taiwan gehörenden kleinen Inseln vor der "rotchinesischen" Küste mit Brücken mit dem chinesischen Festland zu verbinden. Geht sein Kurs in Richtung Vereinigung mit der VR-China? Dann hieße es vielleicht "tschüß, demokratisches Taiwan, wellcome Hong-Kong-No.2". Alles hat zwei Seiten, schließlich würden dann die volksrepublikanischen Kriegsdrohungen gegen Taiwan entfallen.

Vor Schreck habe ich schnell wieder auf dem Firmenserver gebrowst und Fotos von der letzten Computex in Taipei gefunden. Immerhin hat die Dame diesmal Hosen an und keinen Minirock.....

Donnerstag, Juni 14, 2007

Werewolf alert in Taiwan


GERMAN below. DEUTSCH unten.

It is a bit spooky when you receive a phone call from wife while sitting alone at home on a Saturday night, she telling 10 sheeps where attacked in nearby Linkou, 8 of them dead, and police would suspect a tiger having escaped from somewhere (there are no wildlife tigers in Taiwan) or it could be a very, very large dog. We had a full moon in that week!
Now all those scenes from the werewolf movies came to my head, where police always suspects a bear or a tiger or similar for the killings. Wooooooooooooooooov! No, never mind, that was just my Husky being loonely outside.
So I made bloody shure them doors and windows were locked tightly that night.
Here is the link, I am not making this up...
http://www.taipeitimes.com/News/taiwan/archives/2007/06/10/2003364576

Latest news indicate, there are many wild dogs in that area (which is no news, as there are wild dogs everywhere in Taiwan!) and the specific area would be a dump side for especially wild dogs. So dog owners trains their large dogs to be property-protecting monsters and when they finally eye their owners hungrily they get deported to the mountain side.

Neighbour dog. Here looking rather funny, but did not look very cute when it showed its teeth to me while its owner could not hold it on the leash (dog has the size of a pony, the owner the size of a German preteen)

Well, so we can all be relieved, it is no single werewolf, it is a whole pack of aggresive large dogs. Hurray! Though I would actually prefer meeting a 1.55 tall elderly Taiwan werewolf than a pack of dogs like on the photo above :-)

The Indonesian maid who saw the attack insists it was a tiger though, and wants to go home to Indonesia now, because she is scared (wait a minute, don't they have real tigers in Indonesia?).
As typical Taiwan street dogs have often light-brown fur with black tiger-like stripes, she may have seen on of those.
So we are safe and skip this boring subject. Rather deal with the houswifes of Taiwan:


[pic removed]

GERMAN, DEUTSCH:

Es ist definitiv gruselig, an einem Wochenende (letztes) des Abends einen Anruf von seiner Frau zu bekommen, man solle gut Fenster und Türen schließen, weil im Landkreis ein großes unbekanntes Tier sein Unwesen treibe und schon acht Schafe gerissen habe. Der Pfotenabdruck sei zu groß für einen Hund und man vermute einen Tiger oder einen sehr sehr großen Hund, der die Schafe gerissen habe. Nur, es war VOLLMOND. Taiwanesen treffen da nicht die naheliegende Schlussfolgerung, denn Werwölfe tauchen in ihrer Mythologie wohl nicht auf. Ludigel musste schwer schlucken und hat Fenster und Türen verrammelt, denn er hatte vorher einen Horrorfilm geguckt (hülfe!).
Später hieß es dann im TV, der Pfotenabdruck sei nicht der einer Raubkatze, weil die Krallen immer ausgefahren seien, aber viel zu groß für einen Hund (schluck).
Neuste Therorien erklären allerdings, die Zeugin des Überfalls, eine indonesische Magd, würde Stein und Bein schwören, sie hätte einen Tiger die Tiere reißen sehen. Sie will jetzt zum Selbstschutz nach Indonesien zurückkehren. Dabei gibt es dort ja wohl wirklich Tiger, ganz im Gegensatz zu Taiwan.
Der ponygroße Nachbarshund im obigen Bild gibt einem allerdings ein Gefühl, was es denn für ein Viech gewesen sein könnte, dass die Schafe gerissen hat. Insbesondere wo viele taiwanische Hunde eine typsiche hell- oder dunkelbraune Fellfarbe mit schwarzer Tigerung haben. Und die Gegend Linkou, wo der Vollmondverzehr der Schafe stattfand, soll ein beliebter Aussetzort für besonders gefährliche, scharfgemachte Wachhunde sein, weil Linkou "weit abgelegen an den Bergen" läge.
Na, dann können wir ja alle beruhigt schlafen. Obwohl mir irgendwie ein älterer taiwanesischer Herr, 1.50 groß und 45 kg schwer, als Werwolf verwandelt viel lieber wäre als ein Rudel scharfer Wachhunde von Ponygröße.... schluck.

Aber lassen wir das langweilige Thema und gucken uns lieber die Werhausfrauen Taiwans bei der Erotischen Tanzstunde a...






Hmmmm... meine Gattin sollte das auch mal versuchen. Sie versteht unter "erotischem Tanz" ehr, mit Gegenständen nach mir zu werfen und dann versöhnen wir uns wieder (rotwerd).

Dienstag, Juni 12, 2007

Nazis and Bikinis


German below.

I have finally taken a Chinese class here in Taipei. It is much more effective than learning solitary. So I am sitting there with a Gentleman from Pakistan (pronounce Ba-dshi-se-tan in Chinese) and now a charming young English teacher named Kelly from Oregon.

As Taiwan people are often much more straight forward than most Westerners, he was asking the gentleman from Pakistan, if Pakistan people have a problem with Bikinis, and was asking me, why we Germans have so many Nazis in East Germany again.

After the long explanations from my classmate and me it was finally clear that East Germany is by far the smaller part of my country, with a tendency towards the real tiny, and that bikinis, as tiny as they may be, do not pose a problem. This is real global multi culture, a consensus finally revealing Nazis and bikinis are not a problem. Hurray.

GERMAN:

Schlußendlich sitze ich also in Taipei im Chinesischunterricht. Neben dem Lehrer zunächst nur mit einem Leidensgenossen (in Sachen Heirat einer Taiwanesin und zwangsweiser Verlegung des Wohnsitzes nach Taipei) aus Pakistan und neuerdings einer jungen Englischlehrerin aus Oregon. Viele junge Amerikaner, Kanadier, Australier etc. kommen ja nach Taiwan, um hier junge Taiwanesen im Englischschreiben zu unterrichten. Der Teil mit dem Sprechen wird dabei meist vergessen, weil Taiwanesen lieben Schreibarbeiten für ihre Kinder. Jedenfalls hat mein zehnjähriger Neffe immer Stapelweise Hausaufgaben, hat aber kaum Englisch sprechen gelernt, aber gut, Briefeschreiben ist auch nett.

No Nazi and no bikini, but it will do (photo from company server again)

Der Unterricht ist viel effektiver, als aus dem Buch zu lernen, und wir reden fast nur und schreiben selten. Mein Kollega aus Pakistan wurde gefragt, ob denn Pakistani mit Frauen im Bikini ein Problema hätten, während ich auf die Nazis in Ostdeutschland hingewiesen wurde. Am Ende hatten wir beide die Probleme minimiert, Ostdeutschland war nach meiner weitschweifigen Rede ein so winzig kleiner Teil Deutschlands geworden, dass das ganze Problem, so sehr ich es auch mit meiner historischen Verantwortlichkeit wahr- und ernst genommen habe, nicht so sehr ernst war. Ein gleiches Schicksal widerfuhr dem Bikini in der Rede meines moslemischen Mitstudenten. Der Bikini wurde kleiner und kleiner, bis er für die islamische Gesellschaft Pakistans ein an sich vernachlässigbares Problem darstellte.

Weitere Anspielungen auf den Deutsch-Britischen Konflikt (hatte er da die SUN und die Touristenstreits um Handtücher und Liegestühle im Sinn?) konnte ich mit Hinweis auf meine Familie in Großbritannien entkräften. Dann hat es der Lehrer mit der Deutsch-Französischen (Erb-)Feindschaft versucht, die ja nicht mehr ganz aktuell ist. Doch da hatte ich französische Vorfahren zu bieten und er gab auf. Schade, denn Polen und die Philippinen und ein bisschen Australien hätte ich auch noch im Programm gehabt.

Im übrigen war es eine wahrlich multikulturelle Erfahrung. Denn als der Lehrer am nächsten Tag eklig braune Eier mit grünem Ei“gelb“ mitbrachte sagte mein islamischer Kollege: „Ich bin Moslem. Ich kann das nicht essen.“ Da hatten wir wahren Multikulti oder wenigstens einen Konsensus, um den uns die UN beneiden würde, denn ich habe mich ihm im Wesentlichen angeschlossen.

Freitag, Juni 08, 2007

G8, welche Pracht




Sorry, german only today...

ba1-shi2-bai3 wan4, sagte mir ein Leser, schreibt doch nicht über chinesische Currywürste oder Zahlen zum zweiten Male, sondern lieber über die G8. Na ja, immer noch ein dankbareres Thema als die leidige NPD. Obwohl ich bin ein bisschen ausgedeutscht und Taiwanisiert worden. Während die Deutschen über die hohen Herren auf ihrem Gipfel meckern und sich weigern amerikanische Fähnchen zu schwingen, verkaufen die Taiwanesen einfach ihre Waren wie Adama-Kongolie (vellückte Betonköppe zu Deutsch, soll Japanisch sein) und verdienen trotz Globalisierung und Abwanderung der Arbeitsplätze nach China ein Schweinegeld.

Die hohen Herren der G8 setzen Stasimethoden (Geruchsproben) und den klassischen Agent Provocateur gegen friedliche Demonstranten ein. Es wird ihnen zu wohl im Pelz, das Volk wird als Pöbel gesehen, der gefälligst zu spuren hat. Spielen die Fürsten zum Tanz auf, hat der Pöbel bewundernd am Rand zu stehen, statt zu demonstrieren.

Grund ist, das Konkurrenzmodell „Sozialismus“, ohne TZ und LL fehlt, das das Großkapital zur Vorsicht und zur Aufrechterhaltung vom Sozialstaat gemahnt hat. Ohne die drohende Systemkonkurrenz wird unser System der bürgerlichen Marktwirtschaft weniger verbraucherfreundlich.

Die Hohen Herren sind auch längst nicht mehr unsere gewählten Volksvertreter, sondern längst die Bosse internationaler Konzerne. In den USA, die die Weltpolitik nunmal bestimmen, treten längst Industriecliquen, repräsentiert durch einen Strohmann, zur Wahl an. Der Strohmann kann dann auch wieder manches selbst machen, wenn er an der Macht ist, aber die Gewalt ist in den USA dann längst vom Volke aus- und weggegangen, und das Volk will ja auch garnichts anderes mehr, denn Brot und Kabel-TV stellen die Menschen ruhig, auch wenn in den US-Slums Lebensbedingungen wie in der Dritten Welt herrschen.

DAGEGEN hilft nur Eines, auch die Politik muss sich globalisieren. Und dazu braucht es eine EU, aber die wollen die Globalisierungsgegner auch nicht. Politik muss sich aber globalisieren, weil sich die Unternehmen globalisieren, damit ein Kanzler in Deutschland wieder wirklich Politik machen kann und nicht sagen muss „Links und Rechts gibt es nicht mehr“, wie Schröder, weil längst Daimer-Dornier-ExChrysler die echte Macht hat. Oder Ölkonzerne etc. Konsequent von Schröder, da zu GASprom zu gehen.

Oh jeh, das war wieder viel zu Deutsch. Jetzt ruft der taiwanesische 12-Stunden-Arbeitstag.

Eine fröhliche Globalisierung Ihnen allen.

Ludigel



P.S: Ein paar Linke Geister können auch nicht schaden, um den Hohen Herren doch gelegentlich mal Angst vorm Systemwechsel zu machen. Dann werden sie nicht zu unverschämt. Mann muss den Kellergeistern nicht immer zustimmen... aber man braucht sie.


Mittwoch, Juni 06, 2007

Chinesisch Teil 1


This is only in German, please refer to other posts, which are usually bilingual or English.

Da ich wieder Chinesisch lerne, diemal mit Schule, poste ich hier nochmal (bislang nur im alten Blog) meine Notizen. Heute Teil 1.

Chinesisch lernen Teil 1

Chinesisch lernen ist sehr leicht. Ich habe schon viermal damit angefangen. Immer wieder von Vorne. Chinesische Worte sind sehr kurz, denn das Chinesische ist eine monosyllabische Sprache. Das bedeutet, dass jedes Wort nur eine Silbe hat, es sei denn man hat zusammengesetzte. Die Bedeutungsunterschiede ergeben sich durch kleinste Betonungsnuancen und hat man diese falsch, sagt man sehr lustige Sachen und der Zuhörer wälzt sich vor Lachen am Boden. Taiwanesen jedenfalls sind gnadenlos beim Auslachen von Leuten, die versuchen, ihre Sprache zu sprechen. Wenn ich einwende, dass das sehr unhöflich ist, höre ich: "wieso, dein Dialekt klingt aber sooooo komisch.". Das führt umgekehrt dazu, dass Taiwanesen, die sehr gut Englisch sprechen, es sich nicht trauen, mit mir Englisch zu sprechen. Weil sie denken ich lache sie umgekehrt auch wegen ihres Dialektes aus.
Und ich gelte ja hier ohnehin als Amerikaner, wie praktisch alle nichtschwarzafrikanischen und nichtasiatischen Ausländer. Der Term waiguoren, also Ausländer, wird auch hier praktisch nie auf Asiaten angewendet. Merke: nach chinesicher Sicht sind Korea und Indonesien kein richtiges Ausland. Jedenfalls hier im Chinesischen Taipei nicht.
Hier in Taiwan ist die Hauptstadt Taipei an der Nordspitze chinesisch, weil von TschangKaiChek, den ich jedesmal anders schreibe, und seinen Mannen eingenommen und dominiert. In Taipei spricht man Hochchinesisch, das heißt den Mandarindialekt, wie er in Peking und Nanking gesprochen wird (Nanking ist die alte Hauptstadt vor der kommunistischen Machtergreifung gewesen).
Im Rest von Taiwan spricht man Taiwanesisch, eine völlig andere Sprache, die manchmal für meine Ohren ähnlich dem Japanischen klingt. Man verwendet die chinesichen Schriftzeichen dazu, allerdings manchmal nur in lautmalerischer Weise! Der Süden von Taiwan, also alles südlich von Taipei, hat noch ein paar Ureinwohner und sonst Nachfahren von Chinesen, deren Familien schon seit Jahrhunderten hier leben und sich nicht mehr als Chinesen, sonern als Taiwanesen sehen.
Ich schweife ab. Jedenfalls will ich noch einmal Chinesisch -also Mandarin- lernen und Nutze dieses Blog, um mich ein bisschen dazu zu zwingen.
Taiwanesen sprechen übrigens immer zwei Sprachen, Mandarin und Taiwanesisch und oft noch ein bisschen Englisch dazu. Letzteres sprechen sie in der Regel nur mit anderen Asiaten, um nicht "ausgelacht" zu werden.. Manche sprechen noch Hakka, von einem nomadischen Volk vom chinesischen Festland, dass in der VR China ähnlich wie die Kurden in der Türkei, wegdefiniert worden ist.
Genug davon, zurück zu Mandarin.

Heute nur mal eine kleine Einführung. Was man so falsch machen kann, zeigt der folgende Satz: "Ich bin Ruediger" klingt auf Chinesich wie "Woa sch(e) Ruediger" mit einem ganz kurzen e, das ich daher in Klammern gesetzt habe. Spreche ich stattdessen das sch(e) -"sein"- zu scharf aus, klingt es wie "zz(e)" und heißt dann "Ich esse Ruediger" und mein Zuhörer wälzt sich vor Lachen.

Gut: das Chinesich kennt keine Grammatik, also keine Konjugationen oder Futur oder Vergangenheit. Man sagt also wörtlich "Ich essen gestern" anstatt wie im Deutschen "Ich aß gestern" oder gar "Ich habe gestern gegessen".

Machen mer ersma Schrift. Die kann man sowieso nie richtig lernen, aber als Einführung ist es interssant.

Beim Anblick dieser Zeichen, ihr habt es erraten, wälzt sich der Chinese wieder auf dem Boden vor Lachen, dann Kalligraphie ist hier fast eine Religion und es ist genau vorgeschrieben, von wo nach wo man die Zeichen malt. Aber ich habe hier einfach mal mit meinem Tablett-PC und einem Stylus auf den Bildschirm gemalt und für den Anfang muss das reichen.

Chinesische Zeichen haben sich in Jahrtausenden nur recht wenig gewandelt und leiten sich von naturalistischen kleinen Skizzen von Gegenständen ab. Leider sind sie mittlerweile oft so entstellt, dass man den Gegenstand nicht mehr erkennen kann. Bei der Auswahl hier klappt das jedoch recht gut. Jedes Symbol steht also für ein Wort, Buchstaben im dem Sinne gibt es nicht. Nur für Kinder gibt es ein kleines chinesiches Buchstabenalphabet mit 8 Lauten, wenn ich mich recht erinnere, aus denen man alle Zeichen schreiben könnte. Wäre einfach zu lernen, ist aber für Erwachsene tabu und auch kein Lehrbuch für Ausländer verwendet sie. Alle Kinder hier lernen aber erst die chinesiche Buchstabenschrift und merken sich später die Schriftzeichen dazu.
Ausländer lernen immer ein lateinisches Transkript, Pinyin, dazu später.

Bedeutungen der Zeichen:

1: der Mensch, eine simple Skizze eines Menschen
2: Feuer, ursprünglich waren die beiden oberen Flammen noch deutlicher zu sehen
3: Eingang oder Einfahrt. Zusammengesetzt aus Mensch und Gebiet.
4: Ausgang oder Ausfahrt. Pfeil heraus (nach oben) mit Gebiet
5: Mund. War früher auch mal kreisförmig.
6: Fuß. Sieht ein bisschen wie ein skelettierter Fuß aus, gell?
7: Hand. Na ja, stillisiert
8: Augen oder Auge
9: Messer. Ursprünglich war das mal eine Zeichnung eines Messers, geblieben ist eine stillisierte Klinge

Mit 10 und 11 gehen die Probleme los. Die Volksrepublik China hat sich verkürzte Zeichen (vereinfachtes Chinesich, Kurzzeichen) zugelegt, um Analphabeten das Lernen zu erleichtern. Taiwan, Hong Kong, Singapur und andere Enklaven verwenden aber noch die traditionellen Zeichen, die "Langzeichen". Meine Bücher haben immer die Kurzzeichen, mit denen ich hier nichts anfangen kann. Allerdings sind die meisten Schriftzeichen noch identisch.

Ich gebe nach Möglichkeit immer beide an, manchmal kenne ich aber nur die VR-China Zeichen.

10: Tür oder Tor (Kurz) also in VR China
11: Tür oder Tor (Lang) also in Taiwan, HK etc.

12: gehen, das war ursprünglich mal ein Männchen mit wehenden Armen, leider sehr entstellt über die Zeit

13: Verpackung (habe ich von den Recyclingtonnen gelernt).

Das war es ermstmal. Nur zum Spaß ein paar Zeichen, ich will später mal meinem Rechner richtige Schriftzeichen entlocken und an geeigneter Stelle abbilden. Wenn ich das hinkriege.

Nächste Lektion: Einführung in die lateinische Lautschrift, Pinyin und andere Krankheiten.

WEITER zum naechsten Teil (Link noch auf altes Blog, macht aber nichts)

Montag, Juni 04, 2007

Evil lives / das Böse lebt


German below, Deutsch unten !!!

The case about the dead German, who was found in the streets of Taipei
is foar from over yet, but I feel like this affair is getting too much for me. It is not the recent links to the Greman folk music scene, which was discovered lately (wooooooaaaa, that alone sends shivers down my spine), it is also the link to the presidential family of Taiwan, no, it is the involvement of a certain individual, whose interaction with the dead German make him a primary suspect in the case. What is too much is too much. Combined with the list of Passado-Fake-Accounts, which had been given to me by Inspector Shau Miau out of the posessions of the victim, this is getting ugly, messy and dangerous. See the photos for yourself.

...
...
SCROLL DOWN
...
...
...
...
...
...
Long, I was brooding over it, if I shall post them or not ...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
But I guess the public has a right to be informed, so here they are.
...
..
...
Brace yourself!
...
...
...
...

...
...
...

Oh my God, could it be .... could it be ....

...
..
...
The killer, here depicted in unnatural acts with the victim, may actually be...

...
...
...
OMG, ....

...
...
...


It is JACK THE FLIPPER himself....

I am bailing out of this, no more investigations by Ludigel's Formosablog. I am outta here .. seriously. What's that noise.... oh oh ...


GERMAN, Deutsch:

Hiel splicht Inspektor Shiau Miau. Wil wissen nicht, ob del beluechtigte Killer "Jack the Flippel" wiedel zugeschlagen hat und ob gal unsel Lepoltel vom Folmosablog sein Opfer gewolden ist. Kulz nachdem el die Photos flom dem Toten hiel gepostet hat, die ich ihm zugespielt habe. Doch machen sie sich keine Solgen, ich bleibe fulchtlos am Ball, welde den Blogautol letten und den Fall klaelen.

Ihl

Inspector Shiau Miau,
Deptaltment of Climinal Longnose Investigations
Taipei Centlal Police

P.S.: ach ne, geht nicht. Bin diese Woche dlan, die Betelnussbuden abzukassielen....



Freitag, Juni 01, 2007

Dead German deep in sex scandal in Taiwan



GERMAN below, DEUTSCH unten

This is getting weirder every day. But we here from Ludigel's Formosa Blog have our finger right at the pulse of the forthcoming scandal and we are not willing to let go. See for yourself what photo has been found by Inspector Shau Miau of Taipei police, SCIW (Special Criminal Investigation Dpt. relating to Waiguroen, Foreigners) in the apartment of the dead German. A shabby 3-room flat right above a hairdresser and two diners (meaning: an average Taipei apartment). Shau Miau told me personally he found a whole collection of INTIMATE photos, showing the dead German (whose body was found last week on the streets of Taipei: part2, part1), showing him in compromising and somewhat illegal "poses".
His identity is still unknown, though a handwritten note titled "my Passado fake accounts" was said to have been found in his desk. We will reveal more details about this in our next issue. It appears, Passado happens to be an online social network. We all know what kind of shady people engage themselves in such activity, say no more.
Look at the photo below, it shows the famous all-Taiwan top-of-the-heap unforgettable top-model what's-her-name in a compromising situation with this unknown German guy.


what strikes me most are the greedily-gleaming eyes and again, the evil smile of this guy, who is long beyond moral and ethic standards...

Latest rumors, spread by Shiau Miau's predecessor Ping Tu, even indicate relations to the Taiwan Vice-President, Annette "Lunatic" Lu and the President's wife herself. I have a feeling in my guts this may be only the start of a real big affair. Will we even solve the big riddle about the Taiwan presidential corruption scandal, the swiss bank accounts of the Presidential family? This remains to be seen. And is the President's dog really a secret Agent fighting for democracy in Mainland China (at least he had its dog food paid by the Taiwan tax payer, so he has got to be!!!).
Ah yes, Inspector Shau Miau told me his informant "Minnie Maletoba" could not contribute anything in this scandal, but her famous "Maletoba Spank" would be as good as ever.
Good luck, Shau Miau, I keep my fingers crossed your bravery may continue. And don't forget that bottle of Whisby(no typo) the next time you come...

DEUTSCH:

Der tote Deutsche, der auf den Straßen Taipeis gefunden wurde (Link: part2, part1), scheint ein halbseidenes Leben geführt zu haben. Der neue, mit dem Fall beauftragte Inspektor Shau Miau, hat mir mitgeteilt, er habe in der Wohnung des Toten, die übrigens über zwei Garküchen und einem Friseursalon liegt (und damit wie jede andere Wohnung in Taipei ist), komprimittierende Fotos gefunden, die den Toten, dessen Name immer noch unbekannt ist, in sexuell eindeutigen und teils illegalen Posen zeigen.


Ein Foto, das mir Shau Miau zugespielt hat, zeigt den Toten in intimer Pose mit diesem superbekannten taiwanesischen Topmodel, wie ist doch gleich ihr Name...(Foto siehe ganz oben).

Inspektor Ping Tu, Shau Miaus Vorgänger, streut underdessen Gerüchte, der Tote habe auch Affairen mit Anette "Lunatic" Lu, der taiwanischen Vizepräsidentin und sogar der First Lady Taiwans. Warten wir auf die Fotobeweise.
Mir schwant das diese Affaire immer größer und gefährlicher wird. Am Ende klären wir sogar noch die Affaire um die schweizer Nummernkonten der Präsidentenfamilie und finden gar heraus, ob der Hund des taiwanischen Präsidenten ein für die Demokratie in der VR-China kämpfender Geheimagent ist oder nicht. Muss er ja sein, schließlich hat der Präsident das Hundefutter über die Staatskasse abgerechnet...
Die Informantin "Minnie Maletoba" konnte Inspektor Shau Miau übrigens keine Hinweise geben. Aber ihr "Maletoba Spank" ist noch so gut wie eh und jeh, sagt er. Beten wir für Mut und Tapferkeit für unseren kleinen Inspektor und seien wir auf weitere Enthüllungen gespannt. Ludigels Formosablog bleibt am Ball...