Dieses Blog durchsuchen

Freitag, Juni 12, 2009

Computex sensations (graphics cards, wall-mounted TV/PCs)

On Taiwan's Computex computer fair, which is only open for lognoses until the last day Saturday (seriously, you need an overseas namecard if you want to come before Saturday), they had a lot of fascinating devices. I took some photos of great graphics cards which were glowing blue in the dark and had the most difficult benchmarking animations running smooth like butter. See the image below...

Ah well, I guess I deleted that one because I was a bit sparse with memory. The cards were a bit to the right hand side of this young lady, not in the picture...
OK, never mind. Then, we had a real fancy collection of new Notebooks and Netbooks. I took a few shots....

... ah well, this lady stood right in front of the booth, so...

What about that multimedia system for airplanes and cars we showed...

..ah well. Imagine them as stewardesses, then you are almost There. This was when I tried out my Chinese. "Ni hao..."

Ups! That was in a split second. They really have a hard job.

I remember I surprised this lady by taking her leaflet after the photo.
There must be some computer stuff somewhere on my memory card. Wait...

Ah... here is a slim ... Notebook ... somewhere...

Or the wall-mounted LCD-screens which have a whole PC inside, great for living room...

Motherboards.... here ... Don't say it's too early for them at their age...

This is getting embarrassing. I must have something somewhere...

Sigh. Wait, she had a Netbook in her hands and when she turned around I took a photo of it...

.....ah well .....

I think this was when I passed out

Still took a photo on the floor though..

One last before the ambulance took me away

A wait, see, here is a thermal solution..

Gulp. OK you don't need a visa for Taiwan, landing visa will do.
However, you have to wait till the next Computex in June to see them. Taiwan is not Thailand and if you come now, the young ladies only giggle at you on the street. Some longnoses however manage to talk one into marrying them though...

Photos: Ludigel (large images, clicking on them with your human-interface-gray-mouse-thingy should make them bigger)

Yes, God must have spent ages when he made the women in Taiwan. Then his wife called him for lunch and he quickly did the ... [censored]

Donnerstag, Juni 11, 2009

How to become perfectly invisible

Foto: Ludigel, very large image (clicko con mouso to make it bigger)

The military should take a look at that. I actually know one of the (two!) gentlemen in this picture, the one who can be seen clearly on the right hand side (yes, there is a gentleman on the right side!). He is a nice and very competent engineer and has solved so many problems for us. However I only noticed him when actually thinking about cutting the edges of the image. He is not only in that photo, he is on several with I took on the Computex computer fair. Amazing, I really didn't see him.
In the "Hitchhiker's guide to the Galaxy" the author said a perfect cloaking device would be an Italian Pizza take-away standing actually on its left side (thus in a 90 degree angle) on a cricket field in England. Nobody would see it because it just can't be there.

Well, I like this cloaking device better....

Photo Ludigel. Click to enlarge (or better don't)

Mittwoch, Juni 10, 2009

Jesus zahlt! / Jesus pays

Ohne göttlichen Fingerzeig sucht man sich am Ende die Religion, die am besten passt...
(Foto: Ludigel)

Here on the island of Taiwan, isla de Formosa, Inselrepublik of Little China, wird man tatsächlich dafür mit Naturalien bezahlt, wenn man an Jesus glaubt. Eine mir gut bekannte Taiwanesin jedenfalls ist strenggläubige Buddhistin, was heißt, dass sie etwa beim kaputten Fernseher, der von selbt die Kanäle wächselt, vom Tempelpriester (scheinen hier alles Laien zu sein die einen
kommerziellen Garagentempel betreiben) erstmal ein "Geisteraustreib"-Zettelchen holt, das dann z.B. zu verbrennen ist in den Räumlichkeiten. Diese Dame jedenfalls verblüffte mich dadurch, dass sie am Telefon mit einer anderen Frau Bibeltexte synchron las mit anschließender Diskussion. Auf Chinesisch erkannte ich die Bibel nur duch das laufende "Jesu" und "ah-men!"

Schau nicht hierher, schau auf Jesus!
(Foto: Ludigel)

Hallelujah! Nein, sie ist nicht konvertiert, sondern die christliche Gemeinde, die sie anwerben will, bietet ihr für die täglichen Bibelstudien einmal im Monat ein Gratisabendessen im festlichen Saal oder einen Präsentkorb.
Na, wer könnte da schon Nein sagen. Einmal wird die Seele gerettet und einen Präsentkorb gibt es auch noch.

Religionen, die "Goodies" versprechen, haben freilich einen taktischen Vorteil - viele Jungfrauen im Paradies (Bild?) oder eben Präsentkörbe zu Lebzeiten (photo: Ludigel)

Obwohl, sie sagt, sie macht nur der Gratisbeigaben wegen neuerdings in Sachen Christentum. Ob es damit zum Fensterplatz am Himmmelszelt reicht? Vielleicht will sich die ältere Dame ja auch nur absichern. Wer weiß, wer am Ende recht hat. Kommt man vor ein Himmelstor, an dem Petrus steht oder muss man sich im chinesischen Vorhimmel mit hungrigen Geistern abplagen, die einen bestehlen wollen, wie
es hier die Leute sich vorstellen? Die hungrigen Geister muss man übrigens mit Geistergeld abspeisen, wenn ich das richtig mitgekriegt habe.
Bildlich stelle ich mir gerade vor, wie ein Taiwanese Petrus mit frisch gedrucktem Geistergeld bestechen will. "Komm nimm und lass mich rein!"

Oder die Höhlenmenschen hatten doch Recht und Gott ist eine dicke Frau. Wer weiß das schon.... Die Leute updaten ja nie ihre Blogs, wenn sie es endlich wissen.

formosa blog: blog.teichert-online.de

other pages:
homepage: teichert-online.de
tech blog: techblog.teichert-online.de
blog overview in categories: globalforeigner.com
taiwan stray dog rescue: stray-dogs.org


An old lady I know is a strict buddhist, the kind of believer who burns magical notes from the local garage temple in the room when the TV is broken and changes channels by itself. So I was very surprised to hear her reading the bible on the phone together with another lady. I could only identify it by the "ah-men!" and "Jesu" endings. Now, she says she would get a fancy dinner each month or a basket of presents if she does that on a daily basis. She would only do it for the goodies, she says, but it would be fun also. Well, getting your soul saved and getting a basked full of goodies, who could resist. Those promises are more real than those of other religions. I mean that virgins in paradise kind of thing (see image above?). I guess that wouldn't excite her much anyway.

Dienstag, Juni 09, 2009

Moments when you like Taiwan

... at the Computex 2009 in Taipei...... *redface*

What is it she is advertising...?
Ah... a thermal solution I guess.

In Taiwan, the beef noodle soup is great as well (images omitted).

Photos: Ludigel with cellphone cam

Tante aus China kommt! (Update)

Hier noch mal ernsthaft das Update zum Treffen der Familie meiner Frau mit der seit 1949 verlorenen Tante.
Ludigels Wiedervereinigungseuphorie Teil 2

Im Jahre 1949 hatten die Kommunisten in China das Regime übernommen und die Familie meiner Frau waren als moderate Großgrundbesitzer nicht mehr wohlgelitten. Also nahm der ältere Sohn der Familie (der Vater meiner Frau) seinen jüngeren Bruder buchstäblich huckepack und floh mit ihm auf die Insel Taiwan. Die war seit 1895 eine japanische Kolonie (vorher Teil von China) und seit 1945 in einem Transitionsprozess, in dem die "Nationalchinesische" Regierung aus Nanking in China die Macht dort übernahm.

Taipeis Wolkenkratzer 101. Bald mit Tante und Restchina wiedervereinigt?

1949 befahlen die Amerikaner schließlich den Japanern, ihre Resttruppen offiziell vor Chiang-Kai-Sheks Repräsentanten (also der "Nationalchinesen"-Partei) kapitulieren zu lassen, denn die Nationalchinesen stellten halt die Regierung in China seit etwa 1911.
Als nun die Regierung in Nanking merkte, dass sie nicht mehr gegen die Kommunisten Maos ankam, zog die Regierung, ein großer Teil der Armee, die Marine und viele Flüchtlinge nach Taiwan um, wo die Nationalchinesenpartei (genannt "KMT" oder Kuomintang) teils mit Gewalt die Regierung und die Macht an sich riss, neue Zentrale und provisorische Hauptstadt Taiwans wurde das versumpfte Fischerstädtchen Taipei. Offiziell sagte die KMT, sie seinen die wahre Regierung Chinas und so steht es bis heute in der Verfassung der Inselrepublik (umgangssprachlich "Taiwan" genannt, aber formal "Republik China" heißend).

Kapitalismusikone am Eingang zum Einkaufszentrum des Wolkenkratzers. Längst hat Cartier auch die Kommunisten auf dem Festland erorbert. Bei so viel Glitzer können auch die Erben Maos nicht wiederstehen.

Vater und Mutter nebst Tochter blieben also in China zurück. Bald schon klopften die Jungkommunisten an die Türe, schlugen den Vater und stellten ihn auf dem Dorfplatz buchstäblich an den Pranger. Dort stand er ohne Essen und Wasser und stattdessen bespuckt und geschlagen, bis er gestorben ist. Fortan lebte die Familie in bitterer Armut, denn als Grundbesitzer waren sie bei den Kommunisten stark benachteiligt. Ernst in neuerer Zeit wird es mutmaßlich aufwärts gegangen sein.

Daher freuen sich alle auf das erste Treffen im Leben mit der jüngeren Schwester, die jetzt also mit einer Reisegruppe in Taiwan weilt, was erst seit Kurzem möglich ist. Wir müssen sie tatsächlich gegen Vorlage des Personalausweises meiner Frau "auslösen", um sie dann für ein paar Stunden nach Taipei fahren zu können.

Auch wenn mir unser prochinesischer Präsident hier in Taiwan viel zu chinahörig ist, hat dies Tauwetter doch unbestreitbar Vorteile. Hoffen wir, dass am Ende noch etwas von Taiwans Demokratie überbleibt. Inklusive freiem Tantenverkehr natürlich.

Vorgeschichte: LINK

Montag, Juni 08, 2009

Windows Vista suddenly looking better!

Sorry, stupid joke. Yes, I was at the Computex in Taipei. The booth girls were everywhere around and IN my booth. At some point the colleagues had to revive me using a fan and some cold water. There'll be many more pics soon. Many, many more....

Photos: Ludigel (cell phone cam)

Reiseerleichterungen mit dem Westen

Neue Serie: Ludigel (wieder) im Wiedervereinigungsrausch. Teil I: die Tante aus China

Ex-DDR-Bürgern wird es noch gut in Erinnerung sein, die Reiseeinschränkungen in die "BRD". Ewig hat man Verwandte nicht gesehen und dann, nach dem Besuch von Willy Brandt in der DDR konnten die ersten Senioren ausreisen auf Verwandtenbesuch.
Auch zwischen Taiwan (Republik China) und China (Volksrepublik China) gab es diese Situation. Allerdings können Taiwanesen schon relativ lange in die Volksrepublik einreisen (früher mal war das auch nicht so), umgekehrt können Chinesen aber erst seit diesem Jahr (oder Ende 2008? Ich habe den genauen Zeitpunkt vergessen) nach Taiwan reisen. Denn erst mit dem Mai 2008 (in Taiwan) gewählten**** neuen Präsidenten Ma Ying-Jeou von der KMT-Partei ist ein Tauwetter zwischen China und Taiwan eingetreten. Konkret heisst das allerdings, dass Ma die Wiedervereinigung zwischen Taiwan und China vorbereitet und scheinbar zu chinesischen Konditionen.

Solche Slogans haben sich erledigt. Jetzt wird wiedervereinigt! One China!
Zuerst kommen die Tanten.... (he... nicht was Sie wieder denken).

Persönlich rechne ich damit, dass kurz nach der nächsten Wahl 2012 Taiwan de facto Teil der Volksrepublik China wird und plane auch deswegen meinen Abgang aus Taiwan im Jahre 2011. Ludigel und Diktaturen, das passt nicht zu meiner großen Klappe.
Wie dem auch sei, im Rahmen des Tauwetters dürfen also Chinesen rüber nach Taiwan, aber nur mit Reisegruppen und müssen größere Kautionen hinterlegen in ihrer Heimat. So hat sich eine noch nie vom Familienzweig meiner Frau persönlich getroffene "Tante aus China" gemeldet, die nächsten Tage mit ihrer Gruppe in Taoyuan (Nordtaiwan, die Flughafenstadt) zu sein, also ganz in der Nähe von Frau und mir. Wir planen einen Kurzbesuch, um die Tante in ihrer Reisegruppe abzufangen. Während ich den Reiseleiter mit Mao-Imitationen und Honecker-Rethorik ("güdn Dach, liebe Genossen und Genossen...") ablenke***, kann meine Frau hoffentlich schnell ein paar Worte mit der von den Kommunisten seit 1949 in Geiselhaft gehaltenen chinesischen Tante wechseln.
Schade, dass ich keinen (UN-) Blauhelm zur Hand habe, das wäre was. Tante wird sich wundern, wie komisch manche Leute aus dem Inselfamilienzweig aussehen...

Frau hat gesagt, ich darf keine Witze über die Tante aus China machen. Keine Sorge, mit Wiedervereinigungen kenne ich mich ja aus...

*** Scherz beiseite. Solche Treffen sind erlaubt. Die chinesischen Touristen können sich nur relativ schlecht für längere Zeit aus der Reisegruppe verabschieden. Das ist wohl auch Verhandlungssache mit dem jeweiligen Reiseleiter, aber die machen sich oft Sorgen, dass jemand verschütt geht und dann die Firma Probleme kriegt. Daher muss man die Verwandten oft irgendwo abpassen, damit alles einfacher über die Bühne geht.

EDIT: Wir dürfen unsere Tante offiziell bei der Reiseleitung gegen Vorlage eines Personalausweises entleihen. Sicher müssen wir die Tante rechtzeitig und im Originalzustand zurückbringen. Nein, eine Tantenleihgebühr wird nicht erhoben.

Scherz beiseite (das mit dem Personalausweis stimmt aber): Sie kann vielleicht nur einmal im Leben kommen, denn die Wartelisten für die Ausreise in die abtrünnige Provinz Taiwan sind riesenlang und die Einreisequote ist auch von der taiwanesischen Regierung beschränkt. Meine Frau hat schon Tränen in den Augen, wenn sie daran denkt, endlich die jüngere Schwester ihres verstorbenen Vaters kennenzulernen. Der ist damals 1949 mit seinem Bruder huckepack nach Taiwan geflohen. Im Gegenzug hat ihm der jüngere Bruder dann Jahrzehnte später die Bankkonten gelehrt und ist verschwunden.
... Das ist eine andere Geschichte. Neulich tauchte er übrigens wieder auf und hatte einen eindrucksvollen Laden vorzuweisen. Bauchladen mit Schnürsenkeln made in China. Womit sich der Kreis geschlossen hat.

**** Die Festlandchinesen wählen ja nicht. Oder müssen halt immer das Selbe wählen. Alles Auslegungssache.

Quietsch, hup, ausweich...

Grundausstattung eines Mopedfahrers in Taiwan. Helm und Badelatschen und keine Verkehrsregeln. Foto Ludigel: Der Herr im Bild ist aber völlig unschuldig und hat nichts mit der Begebenheit heute morgen zu tun. In 1 Minute wird aber auch er sicher schon 10 theoretische Verkehrsverstöße begangen haben...

Heute morgen hätte ich fast einen Mopednesen überfahren, der bei Rot über die Kreuzung geritten ist. Frau hatte gerade nach Rechts aus dem Fenster gesehen, ich hingegen hatte geradeaus und nach links geguckt und sie nimmt ja etwas die Sicht auf die rechte Seite und der Kerl kam verflucht schnell an. Hat gerade noch so gepasst.
An der Stelle ist es sowie gefährlich, die Haltefläche für die Mopeds haben sie recht weit in die Kreuzung hinein gemalt, so dass die Mopedfahrer, auch wenn sie anhalten, immer fast vom Geradeausverkehr erwischt werden.

Verkehrsführung ist hier oft wie von einem Geisteskranken angelegt, dazu die Mopedfahrer die mit hoher Geschwindigkeit ohne Regeln umher sausen. Hätte ich ihn erwischt hängt alles vom Richter ab. Manche sind gegen Ausländer und schicken einen 12 Jahre in den Bau. Na ja, dann hätte ich mit den drei Deutschen, die in Taiwan schon im Gefängnis sitzen Mensch-Ärgere-Dich nicht spielen können.

A: "Wieviel Kilo waren's bei Dir?"

Ludigel: "1.9 Tonnen"

A: "Wow! Ich habe nur 2 Kilo dabei gehabt! Soviel Heroin?"

Ludigel: "Nein, ein Nissan...."

Oder irgendwie so.

Dienstag, Juni 02, 2009

I am a middle aged man, shabbendiwu shabbendiwap

German below, Deutsch unten!

English: I am a middle aged man. That means I have an MP3 player (bought it 1999 or so), but it looks like a door opener of a Klingon space ship from the original Star Trek series...

It's a French ARCHOS and kept me alive during the first year in Taiwan 2004, living in a rat hole illegally built on top of a Taipei building. It was a big show to use it in 1999. When I unpacked it on the train, people said Wow! What is that? There were no big HDD MP3 players on the market those days, the stylish iPod came much later. The device above was a real revolution and it looked a bit better when it was new with silver colour where it now has plastic-grey. It's a bit bigger than the palm of an adult's hand and as thick as a 300 page pocket book. Batteries are easily exchangeable (better than with the iPods) and its 20 GB HDD has most of my music collection and also important files (it is a USB HDD of course). I even stored crypto keys there as you may notice in the display.

Oh I love this thing, it's input helped me to digitize an old Sammy Davis Jr. FUNK tape my parents have at home; one of those funky Motown records. Just listened to it lastnight.

Spinning wheel...gotta go round....

German, Deutsch:
Heute haben alle "coole" iPods, weiß und schlank und sauber. Ich habe einen uralten Festplatten-MP3-Spieler von 1999 oder so, ein französischer Archos (natürlich made in China). Damals gab es noch keine Apples und wenn ich das Ding im Zug aus der Tasche genommen habe, haben die Leute erstaunt nachgefragt, was das ist. Denn weder CD noch Kassette passten rein und trotzdem kamen offenkunding Töne heraus! Mein 20GB Archos Player war damals das modernste vom Modernsten. Am langen vergangenen Drachenbootfest-Wochenende habe ich ihn wieder hervorgekramt, nachdem ich ihn ein Jahr lang kaum benutzt hatte und er geht noch immer. Auch als USB-Festplatte macht er sich gut. Neben fast meiner ganzen Musiksammlung passen auch wichtige Daten auf die Platte. Ich liebe dieses Ding und es war wahrscheinlich das Einzige, das mich in meinem ersten Jahr in Taiwan (2004) in einem Wellblechbau, der bei jedem LKW gewackelt hat, bei Sinnen gehalten hat. Er und das Computerspiel Baldur's Gate.
Auch an der Stereoanlage macht sich der Archos gut und über seine Aufnahmefunktion habe ich eine uralte funky Motown-Area Kassette von Sammy Davis Jr., die man einfach nicht mehr auf CD kriegt "mit Spinning Wheel, High Heel Sneakers etc.) digitalisiert. Passen also doch Kassetten rein...

heroin counter: 3 Germans in Taiwan jail

English: I missed the last one; there are now 3 German citizens in Taiwan jails for bringing drugs onto the island; if I remember correctly it was heroin in all 3 cases. The last German brought this February 2.4 kg heroin (Link to Chinese page with photo).

---- information about jails in Taiwan:
Information über Gefängnisse in Taiwan (nur Englisch): LINK

German, Deutsch:
3 Deutsche in Taiwan wegen Heroinschmuggels im Gefängnis
Letzter Fall im Februar:LINK, Deutscher mit 2.4 kg Heroin am Flughafen Taoyuan (Taipei) festgenommen.
Nach bisherigen Erfahrungen sind 10 Jahre Gefängnis bis leider Lebenslang realistisch, die Todesstrafe wird in Taiwan an westlichen Ausländern nicht vollstreckt und auch nur selten ausgesprochen. Bei Kooperation wird das Strafmaß wohl ehr auf die 10 tendieren, andernfalls ehr auf die 20 oder länger.

Der vorletzte Fall ist aus dem Jahre 2005 (LINK), hier war das Urteil 14 Jahre (bei 6.1 kg Heroin und sehr guter Kooperation, die zu Festnahmen führte).

Der erste mir bekannte Fall ist hier referenziert (LINK, pdf) und ist aus dem Jahre 2002. Der Täter hatte 2.1 kg Heroin gebracht, war offenbar nicht kooperativ und hat Lebenslang erhalten. Er wird in Deutschland verdächtigt, an der tödlich ausgegangenen Entführung eines Mädchens mitgewirkt zu haben (der Fall, wo das Mädchen in Bayern in einer Kiste vergraben wurde und erstickt ist - 1981).

Taiwan und Deutschland haben keine diplomatischen Beziehungen und kein Auslieferungsabkommen. Im Fall aus dem Jahre 2002 hat die taiwanesische Regierung erklärt, der Täter könne nach Absitzen von 20 Jahren evtl. nach Deutschland abgeschoben werden.

Vorzeitige Haftentlassung: In Taiwan evtl.(!) nach Absitzen von 2/3 der Strafe.

Taiwanischer Strafvollzug gilt als recht human, ohne die folterähnlichen Schickanen, wie sie Japan hat und ohne die gruseligen Umstände anderer südostasiatischer Länder.

Muss trotzdem grauenhaft sein, solange in einem fremden Land in der Zelle zu sitzen.

Naked in the streets of Taipei

While the press (including TV) in Taiwan is presently all exited about some Canadian or American English teachers buying beer without clothes (yeah, beer never has clothes, I mean the guys went to the shop naked, Ludigel's Taiwan blog focuses on the important things in life.

A girls was naked in Taipei's streets!


A porn star advertising her website it seems. Find better images yourself (cough). So let's forget about those lazy beer drinking foreigners and rather focus on the hard working women of Taiwan. Focus! Got it Taipei Times? This is a very blurry image there...

[she's from the US, but Chinese anyway]

I know it's hot, but at least put some clothes on in Taipei (Computex fair hostesses) ... the Computex computer fair in Taipei is starting NOW !!!

Montag, Juni 01, 2009

Pagan Taiwan / Heidnisches Taiwan


Jesus does not have much influence in Taiwan. People are sacrificing to strange and cruel gods on this godforsaken island. Here, my nephews can be seen worshiping an entity called "multimedia centel". Woe the island; abandon all hope ye who come here...

Deutsch: In Taiwan hat Jesus nicht viel zu melden. Die Eingeborenen auf dieser gottverlassenen Insel huldigen grausamen fremden Göttern. Hier sind meine Neffen dabei zu sehen, wie sie einer Gottheit namens "Multimedia-Centel" huldigen. Oh Verdammnis komme über diesen dunklen Felsen..

A walking shrimp!

English: I have reconstructed an older blog post, which had the images missing. It shows a real strange encounter with a shrimp walking on the street in front of my house...

Click HERE to see....

German, Deutsch:

Der Link oben führt zu einem jetzt rekonstruierten Posting, das einen Shrimp zeigt, der auf der Straße vor meinem Haus hier in Taiwan lang spaziert ist...

Fake medical doctors in Taiwan

German below, Deutsch unten!

Recently I have posted about false diagnoses I got here in Taiwan. Like going to hospital for tests, having a skin allergy and then the doc wants to make an operation on REALLY important parts. However, what he said he saw THERE did not match watch Google showed and confronting him about it made him kind of evasive. So I did not have this operation.

Somewhere I posted they discovered a lot of fake diplomas and university certificates in Taiwan (I will add link later), and now the Chinapost [LINK] (a Taiwan paper) tells about doctors in middle and South Taiwan being fake but knowingly hired by the hospitals to save money. Gulp. Well, I went to doctor in Taipei and the guy in questions was a department chief in a large military hospital (open to public however). If he was a real doctor, what's the difference to fake ones anyway?

Guess that doesn't really matter in Taiwan.

Mind your health when visiting the island!

Images: see, that's even a fake nurse! [not so scary like the fake doctors though]
Image from old days company server (she's actually a hostess at Computex fair]

German, Deutsch:

Reiseführer geben an, die medizinische Versorgung Taiwans sei im Wesentlichen wie die in Deutschland. Persönlich habe ich hier neben oft schmuddeligen Arztpraxen (schwarze, versiffte Wände und Blutflecken auf dem Boden sind beim Hautarzt besonders eklig, finde ich) himmelschreiend inkompetente Ärzte erlebt, unter anderem den Chef der Urologie in einem großen Militärkrankenhaus in Taipei. Nein, man muss nicht eine Sternenflottenuniform im Schrank haben, um es besuchen zu dürfen. Ich war nur für Tests da und hatte eine Rötung am ganzen Körper (einfach eine Lebensmittelallergie, nichts Schlimmes) und der Hell Doktor wollte mir an wirklich WICHTIGEN Teilen herumschnippeln, weil er dort glaubte, etwas zu sehen. Dr. med. Google widerlegte jedoch seine Diagnose (da war wirklich nichts!) und zur Rede gestellt wurde der Herr Überprofessor ganz kleinlaut.

Als neulich eine Fälscherwerkstatt ausgehoben wurde und auch mehrere akademische Grade aus der Medizin gefunden wurden, schwante mir schon Böses. Heute hat die Chinapost [LINK] einen Artikel, in dem (allerdings in Mittel- und Südtaiwan) diverse Ärzte in Krankenhäusern Hochstapler sind, die sogar mit Wissen der Klinikleitung eingestellt worden sind, um Kosten zu sparen. Na ja, fördert jedenfalls das Geschäft bei den Bestattungsunternehmern, diese Praxis.

Ludigels Taiwan-Überlebensregel: "Chinese mit Messer gehört in die Küche und nicht an Ludigel heran." Klingt rassistisch, aber politische Korrektheit kann man sich nicht leisten, wenn man in einem Land irgendwo in Weitwegnesien überleben will. Oder die Unversehrtheit WICHTIGER TEILE gewährleisten will.

Sehr gute Ärzte gibt es hier auch. Viel Spaß beim Rausfinden; besuchen Sie Taiwan.