Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, Oktober 22, 2009

Wiedelveleinigung? Pfui Deibel!


Die Taipei Times in Taiwan ist eine der beiden großen englischsprachigen Zeitungen Taiwans, neben der China Post und wie man schon am Namen merkt, sind beide sehr gegensätzlich ausgerichet. Während die China Post für die derzeitige Regierungspartei KMT ist und Taiwan im Wesentlichen als zu China zugehörig ansieht (auch wenn damit die gesamte chinesische Nation und nicht etwa die Volksrepublik China klassischerweise gemeint war), sieht die Taipei Times, die die formale staatliche Unbhängigkeit Taiwans (das formal Republik China heißt) unterstützt, Taiwan eben als eine Art Proto-Republic of Taiwan und tut sich mit dem offiziellen Staatsnamen schwer. Folgerichtig unterstützt die Taipei Times entsprechend die derzeitige taiwanesische Opposition DPP, die für ein demokratisches und selbständiges Taiwan ist und nicht will, dass Taiwan in der Diktatur Chinas aufgeht.


Wenn einen dicke Fische schlucken wollen, muss man sich zur Wehr setzen! Straßenszene in Taipei

Da der jetzige taiwanesische Präsident Ma Ying-Jeo (er selber würde sich so lieber nicht nennen, da er sich als Chinese sieht) die Wiedervereinigung mit China betreibt (Wirtschaftsunion vollzogen, Gespräche über die politische Union sollen bald folgen), sind Anhänger der Oppostion (DPP und assoziierte Parteien) in Taiwan naturgemäß keine Freunde einer Wiedervereinigung. Interessant, dass die chinakritische Taipei Times daher heute einen Artikel im Internet hat, in dem sie die Zeit betont, in der in der untergehenden DDR die Intellektuellen gegen die Wiedervereinigung mit Westdeutschland waren und lieber eine wahrhaft demokratische DDR wollten (http://www.taipeitimes.com/News/editorials/archives/2009/10/22/2003456530).

Ich erinne mich noch gut an die Zeit, als hin und her diskutiert wurde, ob es nun einen oder zwei deutsche Staaten geben soll und wie das Gesamtding, wenn es denn dazu kommt, heißen soll. Bundesrepublik Deutschland? Deutsches Reich? Deutsche Konföderation? Deutscher Bund?

Offensichtlich haben wir uns entschieden, von der DDR ist wohl nur das Recyclingsystem geblieben, hat mal jemand gesagt.

Nun ja, hoffen wir, dass die Parallelen zwischen der DDR und Taiwan (oft kurz ROC genannt; Republic of China) nicht allzu groß sind, denn es wäre schön wenn eine Daiwanische Demokratische Republik erhalten bliebe, man verzeihe mir die Schreibweise.

Kommentare:

Anyun hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anyun hat gesagt…

Sorry, ich habe einige Fehler entdeckt, deshalb posten ich noch mal. Diesmal konntest Du doch den erste entfernen, oder? Übringens post doch einpaar neue schöne Fotos, diese alte Fotos kennen wir alle Deine treue Blogleser doch schon.

Anyun hat gesagt…

Tja, selbst wenn DDR in eine so reiche und freie BRD integrieren, findet auch nicht jeder ehemalige DDR-Bürger Vorteile, sondern keinen Arbeitsplatz, das Einkommen stetig nicht mit der teueren Preisen mithalten. Der Traum, überrall verreisen zu können wie die Wessis, wird nie erreichen können. Dazu begegnet man oder sieht man nur, die reiche Wessis in ihre Gegend Immobilien erwerben können. etc.

Das Problem Taiwans wird bestimmt noch härter, denkt man allein, wenn 5 Millionen Chinesen nach Taiwan ziehen wollen, wird die Lebensqualität hier total verschlechtert.(Taiwan ist jetzt schon sehr dicht besiedelt. Dank Chiang, Kai Schek, weil er in der 50-70er noch von Zurückeroberung Chinas träumte, machte er eine Mehr-Nachwuchs-Kampange, deshalb steigte rasant der Geburtszuwachs in der Vergangenheit. Heute auch ohne Ein-Kind-Politik schafft jeder Frau hier durchschnittlich nur ein Kind.)

Ohne Vereinigung mit VR China (für KMP erst mit „Wieder“) boomten sowieso schon die wirtschaftliche Geschäfte mit China. Meinetwegen kann KMP selber nach China zurückgehen, reissen doch nicht uns alle Taiwanern mit.
Wenn KMP und KP sich wirklich so harmoisch gut verstehen, dann sollte KP die KMP zurück in China wieder als politische Partei erlauben lassen. Ja, wir sollten KMP zurück schicken, wenn sie gelingen, China in einen demokratisierte Staat zu verwandeln, danach können sie uns Taiwanern erst überreden! :-)
Democratic Progressive Party(DPP) hatte Jahrzehntelang KMP schon viele beigebracht, wie man Demokratie einführen kann, es ist Zeit, dass KMP ein endgültiger Dual Kampf mit KP starten, aber in ihre wahre Heimat. So wäre doch schön, oder? Und was die Amerikaner 1972 meinten “Sie erkennen an(acknowledge), dass nach Auffassung aller Chinesen… nur ein China existiert und Taiwan ein Teil Chinas ist. Die Vereinigten Staaten erheben gegen diese Auffassung keinen Einwand.” Dieser Fluch hat sich dann auch von selbst gelöst, da werden fast nur Taiwaner hier leben. (sowieso schon immer wenige Inselbewohner hier sich als “Chinesen” zugeben.) Hurra !!!

"Bob Honest" hat gesagt…

Ja bin twas fotofaul geworden. Erste Version nach Wunsch geloescht.