Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Oktober 28, 2009

Euter, Scooter


Taiwan erlaubt die unbeschränkte Einfuhr von amerikanischem Rindfleisch, manche Taiwanesen demonstrieren dagegen und der Chef der amerikanischen Vertretung in Taiwan lässt verkünden, die Taiwanesen sollten sich lieber um ihre Mopeds Gedanken machen, die seien viel gefährlicher als Kühe; amerikanische Kühe seinen sicher.


Junge Taiwanesen beim Milchkonsum in der Gruppe. Die Angst vor einen Razzia steht den Menschen ins Gesicht geschrieben.... ;-)

"Eben nicht", möchte man da entgegnen, jedenfalls nicht vorm Schlachter, und es ist auch besser es fällt einem ein Moped auf den Fuß als eine amerikanische Kuh (besonders wenn mit hohen Absätzen), aber die TAIPEI TIMES hat eine viel bessere, subtilere Entgegnung parat und überschreibt den Artikel mit UDDER NONSENSE (statt "utter nonsense"), auf Deutsch etwa "EUTER NONSENS" statt "ÄUSSERSTER NONSENS": http://www.taipeitimes.com/News/front/archives/2009/10/28/2003457028
Fällt bestimmt nicht allen Lesern auf :-)

Kommentare:

Anyun hat gesagt…

Jetzt sind Taiwaner(von Grün- bis Blauwähler) sich empört über die Verhandlungsfähigkeit der Mas Regierung! Es ist sehr merkwürdig, sogar von Rindfleisch mit Knochen, innere Organe zusammen nach Taiwan importieren dürfen. Da diese beiden sind nicht nur die Hochrisiko-Teile von Rinderwahnsinn, sondern auch am schwierigsten zu verwalten. Südkorea ist die Einfuhr von Rindfleisch ohne Knochen und ohne innere Organe, genau wie die EU. Wenn man denkt, dass diese wahnsinnige Krankheit kann bis zehn Jahre später zum Ausbruch passieren. Was noch zu bedenken ist, dass es ist übrig in Taiwan Küchenabfällen als Schweinefütter verwendet werden. Oh eh, dann gibt es in der Zukunft sogar Schweinewahnsinn in Taiwan?!

Kein Wunder, das besorgt wieder grossere Skepsis, wie fähig und beruhigend kann die Regierung Mas sich bei „ECFA“ mit VR China verhandeln? Es gibt sogar Gerücht, dass Ma Green Card besitzt und er möchte nicht diese Geheimnis von den Amerikaner veröffentlichen lassen. Tja, viele Unvorstellbares in Taiwan passieren können!

"Bob Honest" hat gesagt…

Ja, ich habe den Eindruck, ihn interessiert nichts außer das Land zu verschachern, alles andere scheint ihm egal zu sein. Melanin, Taifun Marakot, jetzt Rindfleisch...

Anyun hat gesagt…

Der Bürgermeister von Taipeh, Hau Lung-bin(Mitglieder der KMP) rufen die 15,000 Laden in Taipeh gestern öffentlich gegen der Einfuhr von US-Rindfleisch auf, sich verweigern das US Rindfleisch zu kaufen und verkaufen. Solange gibt es Händler die Einfuhr von US-RindFleisch(inklusiv Hackfleisch), Eingeweide, Rückenmark und andere umstrittene Produkte, solange gibt es Restaurants sich wagen zu benutzen, alle Laden sollen sich bekanntgeben, damit die Kunden zu beurteilen und auswählen können.

Aber ich halte nicht viel von diesem Selbst-Management-Methode. Die Geschäftsleuten sind doch nicht alle ehrlich und nach einen Sprichwörtliche Satz, dass für Geschäftsleuten gibt es keine Vaterland.(auf chinesische sagt man “Ahnenland”)
Selbst wenn keine Menschen in Taiwan die US Rindfleisch verzehren wollen,
es ist noch möglich, dies bedenklich US-Rindfleisch mit Knochen, innere Organe fließen dann in die Futtermittelfabriken und verwandelt sich in Futtermittel für die Hühner, Enten, Fische, Schweine, Rinder, Schafe zu essen, und dann wieder zurück für Menschen zu essen. Erschreckend! Erschreckend!

Stefan hat gesagt…

Autsch, das mit den hohen Absätzen war ein bissl hart. Aber gut. :-)