Dieses Blog durchsuchen

Montag, Februar 25, 2013

Babytuive Benutzeroberfläche

 Mein altes Motorola KZRZ oder wie das Ding heißt mit Tchibokarte für Deutschlandreisen. Konnte die Karte freilich nie benutzen, weil die Tchibo-§$%§$§§$$§§ mein Guthaben von 10 Euro sofort ohne Gegenleistung beschlagnahmt und die Karte gesperrt haben, wegen Nichtbenutzung im Jahre 2011. Man muss die Welt vor Tchibo warnen. Haben die eigentlich noch Kaffeebohnen im Kaffee? Oder der Tchibomann klingelt an der Haustür und beschlagnahmt die Kaffeepackung, wenn sie den gekauften Kaffee nicht sofort verwenden.


Junior hat am Wochenende mal wieder mein altes Motorola Klapphandy (welches ich immer noch als Smartphoneverweigerer benutze) als Spielzeug entdeckt, schließlich hatte ich es leichtfertigerweise an seinem Laufstall aus der Tasche gezogen, um damit kurz die Emails zu lesen, weil ein Computer gerade nicht greifbar war. Der Stress einer Datenverbindung war dem alten Klapphandy auch anzumerken - sofort sprang die Akkuladung auf 2/3, solche schwierigen Sachen regen das Handy immer so auf. Junior forderte dann mit ausgestrecktem Finger und fragenden (Aaaaah? Aaaaah?) Lauten das Handy ein. Verblüfft war ich, was er damit anstellte. Es gelang ihm nämlich zwei vernüftige Audiodateien anzulegen, als er brabbelnd und Tasten drückend damit herum lief, die ich auch aufheben werde, klingt doch sein erfreutes Kichern und Brabbeln ausgesprochen witzig. Außerdem schaffte er es verblüffenderweise, eine alte Audioaufnahme mit seinem Babygeschrei zu finden und abzuspielen - bestimmt schon ein halbes Jahr her oder länger. Das Babygeschrei versetzte ihn dann richtig in Verzückung, er lief strahlend und lachend mit dem schreienden Handy durch die Gegend und imitierte dann sein eigenes altes Babygeschrei. Was ihm ziemlich gut gelang - ist ja auch noch nicht so lange her. Schon verblüffend, wie er scheinbar zielsicher die Menüs bediente und diesmal deutlich sinnvollere Sachen machte mit seinem einen Lebensjahr als noch vor ein paar Wochen. Sicher ziellos gedrückt, aber eben immer wieder durch die Menüs gesurft - verblüffend. Als das Handy dann auch noch seine piepsende Batteriewarnung dazu spielte war Junior überglücklich und hat jetzt das Handy endgültig als optimales Spielzeug verbucht. Mit deutschem Sicherheitsdenken weiß ich natürlich, dass das wegen der Strahlung nicht gerade das ideale Spielzeug ist; allzu oft wird es also nicht vorkommen. Auch weil er Mamas Handy schon mal an der Trageschlaufe wie ein Lasso über dem Kopf geschwungen hat und dann hat fliegen lassen - Plexiglasbruch.
Auch sonst ist er viel aufmerksamer geworden; bei einer Folge vom "Mickymaus Klubhaus" auf DVD fing er fast an zu weinen, als der dicke fette Riese den Zufluss des Fischteichs blockierte durch seinen Mittagsschlaf. Wir haben diese Horrorstelle dann gemeinsam überstanden, er teilweise das Gesicht an meiner Schulter vergraben und ich ihm gut zuredend. Als Micky den Riesen mit einem Kochtopf geweckt hat, der reinste Horror für Junior!


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ah, diese Klubhause-DVDs haben wir auch zur Erziehung verwendet. Ist anscheinend in Taiwan gängiges Kulturgut. Und demnächst dann sicher "Dora" und "Diego", oder?

"Ludigel" hat gesagt…

Junior hat bislang alles außer der Klubhausreihe ignoriert. Handy Mannie? Keine Chance. Drei Little Einsteins? Nix da, würdigt er keines Blickes. Ich werde mal Dora und Diego probieren. Nicht aber die Grownup-Version, wo sie größer sind, sie Hotpans an hat... die Google gleich wieder zu bieten hatte.

Miri hat gesagt…

Auch das viel zu frühe Fernsehen ;-P (typisch sicherheitsdenkender Kommentar aus D) ;-) hält L. offensichtlich nicht davon ab ein überdurchschnittlich schlauer kleiner Junge zu sein... :-)