Dieses Blog durchsuchen

Freitag, Februar 01, 2013

Das Taiwanblog wird eitel

Das Taiwanblog weist jetzt in dem ehemals leeren Raum links unter dem Titel darauf hin, es sei "Das deutschsprachige Taiwanblog. Seit 2007". Man sehe mir die Eitelkeit nach, es gibt dieses Blog in der Tat schon seit 2006, damals war es allerdings auf Englisch, während der deutsche Zwilling in der sog. Passado-Community war, die eigentlich zum "Schulfreunde finden" gedacht war. Schulfreunde wollte ich aber nicht finden, die meisten jedenfalls nicht. Die ganze Truppe von Supermakrtverkäufern, die auf der Grundschulreunion in den 90ern mit meiner mitgebrachten Weinbrandflasche (die eigentlich für die Cola gedacht war) gleich in den Stadtpark verschwunden sind, war mir da Warnung genug. Ich meine, heute gibt es nicht mal mehr den Supermarkt.

 Frisch endgültig angekommen im Jahre 2004 und sicher damals besser schmeckend als heute: Ludigel (mitte). Einen tollen Artikel über seine eigene Anfangszeit in Taiwan, die sicherlich mit weniger Bisswunden zu tun hatte, hat Lu2Yuo1 in seinem Blog, LESETIPP! http://luo2you1.blogspot.tw/2013/01/das-dutzend-ist-voll.html

Wo waren wir? Ach ja, der Untertitel. "Wozu machst du eigentlich Eigenwerbung?" dachte ich mir. Schließlich ist dieses Blog eine "brotlose Kunst", wie mein Großvater es genannt hätte in seiner Sachlichkeit und sollte eigentlich nur dazu dienen, meinem schlechter werdenden Deutsch entgegenzuwirken. Was ja auch gelungen ist. Aber warum nicht. Einst hatte dieses Blog eine richtige Funktion, die Webseite stray-dogs.org stand für unsere eigene kleine Straßenhund-Rettungsorganisation ("uns" sind meine Frau und ich gewesen, außerdem noch assoziierte taiwanische Damen), doch die Org gibt es auch nicht mehr, seit wir beruflich mehr Verantwortung haben und unser Junior die Wochenende ausfüllt. Der leidige Spendenbutton, der hier im Blog wie ein Blinddarm noch da ist, die nächsten Tage vielleicht noch bis ich wieder mal das Layout aufräume, zeugt noch von der Idee, Spenden für die noch aktiven Hunderetterinnen einzusammeln. ABER, die beiden verbliebenen Kontakte haben sich mehr und mehr kommerzialisiert. Die eine junge Frau hat ihren Möbelverkäuferinnenjob geschmissen und lebt jetzt davon, immer mehr Hunde auf engem Raum unterzubringen und auch die kleine Farm, auf der auch unsere eigenen Hunde seit unserem Umzug nach Taipei in paradiesischer Rudelstruktur lebten, kommerzialisiert sich immer mehr, mit immer mehr Zwingern. Also kriegen sie auch keine Spenden, ganz einfach.

Aber was soll's, alle rühren für sich die Werbetrommel und seit 2007 oder 2006 zu existieren, ist ja im Internet eine wahre Ewigkeit. Manchmal frage ich mich, werde ich hier einst im Jahre 2025 mit angegrauten Schläfen bloggen über Gesundheitstipps? Oder dem heißen Tipp wo es die besten orthopädischen Einlagen gibt in Taipei (wüsste ich schon heute gerne). Gucken wir wie es weiter geht. Ein deutscher Gadget-Blogger mit Taiwandrall hat mir einmal hier in die Kommentare geschrieben, es sei alles Unsinn hier. Da hat er sicher recht, ich selbst pflege ja manchmal das gesamte Universum so zu subsummieren. Also weiter mit dem Unsinn, gucken wir, wo das alles endet.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Immer weiter mit dem Unsinn! Ich habe zwar Taiwan seit mehr als zwei Jahren wieder verlassen (die Kinder sollten auch mal frische Luft atmen), aber Deine Geschichten aus dem Alltag rufen bei mir immer Erinnerungen aller Art hervor. Vielen Dank dafür.

"Ludigel" hat gesagt…

;-)