Dieses Blog durchsuchen

Freitag, August 20, 2010

Digitalerits hält Einzug: neue Kamera

Lange habe ich mich gegen eine große Digitalkamera gesträubt, also eine digitale Spiegelreflex, auch wenn das dazu führte, dass meine großen alten Minolta SLR-Kameras kaum noch benutzt wurden und die ehr schlechte kleine Sony Sucherkamera herrlich unscharf hier für das Blog Taiwan abgebildet hat. Nun war es doch soweit, meine Frau überredete mich mehr oder minder für einen bevorstehenden und in unserer Taiwanschnelllebigkeit längst wieder abgesagten Urlaub eine digitale SLR zu kaufen. Entschlossen wählte ich sie kompatibel zum alten Minolta-System, für das ich diverse Objektive und zwei Gehäuse (ein Gehäuse ist die eigentliche Kamera, ohne das Objektiv) hatte.

Links die 2000 oder so gekaufte Minolta Dynax 600si classic, die meine Frau nicht leiden kann, weil sie wegen ihr fast einmal ertrunken wäre, rechts die neue Sony Alpha 850.


Ich wollte ja eine billigere, kleinere, aber der Kollege, der unlängst hier erwähnt wurde und alles weiß empfahl die dicke große Sony, die auch noch ein Preisschlager ist, eine Profikamera für unter 2000 Euro in Deutschland, oder hier für ein paar Hunderter weniger und auch noch auf ewig lange Ratenzahlung mit Null Prozent Zinsen, wer könnte da widerstehen. Das neue Ding ist ein Kilo schwer, damit ein Viertel oder so schwerer als meine dicke alte Minolta Dynax 600si classic, ein Sondermodell bei dem allein schon der Name unhandlich ist. Oder Hass auslöst bei meiner Frau, habe ich doch angeblich einmal lieber meine Kameratasche ausbalanciert und ihr nicht vor dem Etrinkungstod durch Hochhalten geholfen, als uns ein debiler palauer Kapitänsmann mittem im Ozean ausgesetzt hat. Gut, ich hätte nicht sagen sollen "sowas bauen die heute nicht mehr", als sie wieder Luft kriegte.
Bei mir klingt die Geschichte weniger dramatisch, aber gut, ich gebe zu, ich habe vergessen dass meine Frau kleiner ist. Mir ging das Wasser nur bis zur Brust, meiner Frau aber bis zu den Nasenlöchern. "Ich habe verstanden", sage ich jetzt im Nachhinein. Gut, richtig gefährlich war es nicht, der debile Kapitän war ja in der Nähe und wollte uns nach ein paar hundert Metern zusteigen lassen, er hatte irgendwie Ebbe und Flut durcheinander gebracht und wusste nicht recht, wo er hinfahren sollte, und brummte da vor sich hin. Na ja und meiner Frau ging das Wasser ja kaum über die Unterlippe, hust.
Außerdem heben konnte ich sie eh nicht, wegen der rasiermesserscharfen Steine, auf dienen man mühevoll balancieren musste....

Äh, wie waren wir auf dies Thema gekommen. Ach ja Kameras. Die Sony ist ein Kilo schwer und ist so gut, dass ich die alten chemischen nicht mehr in die Hand nehme. Man kann dank Bildstabilisator mit dem 50mm Normalobjektiv von Minolta drangeschraubt auch noch im Fastdunkeln aus freier Hand fotografieren, die Schattenaufhellung zaubert Licht von Straßenlampen da hervor, wo gar keine sind. Fehlt nur noch, das die Kamera auf Wunsch eine nackte Frau an den Bildrand montiert, na ja, das kommt wahrscheinlich beim Nachfolgemodell.

Jeder Depp kann damit fotografieren, bei Gegenlicht oder Straßenlampe und im Vollrausch. Nicht, dass ich das machen würde.

Kommentare:

Drakonischer Zyniker hat gesagt…

Ich habe noch meine alte Blitzpocket von 1978, noch mit erstem Film drin!

HHmyPearl hat gesagt…

Nur mal ne Frage was hast denn da drüber für Dein neues Spielzeug bezahlt?

"Ludigel" hat gesagt…

60.000 Taiwandollar sagt min Fru, obwohl ich mich meine an 65.000 zu erinnern. Also durch 40 in Euro

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
"Ludigel" hat gesagt…

Spam gelöscht.