Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, Mai 21, 2013

Steuerfrust für Ausländer

Immer wieder sorgt die Besteuerung von Ausländern in Taiwan für Frust. Wer weniger als 183 Tage im Land ist und hier steuern zahlt, wird in dem betreffenden Kalenderjahr (unabhängig von der Gesamtaufenthaltsdauer) mit 20% besteuert statt wie üblich mit 5, 6 oder 10% (letzteres nur für außergewöhnlich gut verdienende Leute). Eine Rückzahlung der Steuern ist nur möglich, wenn man mindestens 183 Tage im Land ist (siehe http://www.forumosa.com/taiwan/viewtopic.php?f=8&t=120542 oder auch mein Arbeitsweltüberblick: http://bobhonest.blogspot.com/2010/01/arbeitswelt-in-taiwan.html).

Kommentare:

Xinxi hat gesagt…

Zumindest arbeitest du nicht bei einem deutschen Großunternehmen. Eine deutsch-taiwanesische Familie mit Ingenieurseinkommen hat mir vor einiger Zeit erzählt, dass deutsche Ingenieure jetzt effektiv deutsche UND taiwanesische Steuern zahlen müssen. Das ist wohl extrem bitter, da bis Ende der 90er solche Expats nahezu keine Abgaben leisten mussten.

"Ludigel" hat gesagt…

Hmmm... Ist denn dann der Expat noch in Deutschland gemeldet? Viele machen das ja (ich nicht). Dann fragt das Finanzamt nach einer Steuerkarte und wenn er dann bei Siemens oder so arbeitet...

Seit dem Doppelbesteuerungsabkommen hätte ich gedacht gibt es sowas nicht mehr. Oder führt das in der Praxis zum Gegenteil?