Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, Mai 02, 2013

Eine Land aus Stuntfahrern

Seit sich die "Dashboard-Cameras" in Taiwan so großer Beliebtheit erfreuen (habe auch eine) ist das ganze 23-Millionen-Volk der Taiwaner zu Produzenten und Darstellern in einer riesigen Auto-Crash Stuntshow geworden, denn der Fahrstil auf der Insel ist im Vergleich mit vielen westlichen Ländern aggressiv und frei von Sicherheitsdenken. Nur der zivilisatorische Blick "nach unten" hilft, um das schön zureden. In Indien etwa, das ich das Vergnügen hatte zu besuchen, fährt man wesentlich erratischer.

Aber die Inder haben nicht so viele Armaturenbrett-Kameras. Hier zwei Unfälle, gepostet im Ausländerforum Forumosa.com: http://www.forumosa.com/taiwan/viewtopic.php?f=8&t=120074 


1.) Ein rechts überholender Lexus-SUV macht das typische "mal gucken ob ich auf die linke Spur in die 2 Meter Sicherheitsabstand hineinpasse" - Maneuver und erschreckt damit einen Minivanfahrer (Mitsubishi Zinger oder wie auch immer das Ding hier heißt), der das Steuer verreißt und dann quer über allen Fahrspuren eine Rolle macht.

http://www.liveleak.com/view?i=bde_1365223495

In Taiwan fährt man ganz links auf den Highways oft mit mittlerer Geschwindigkeit und überholt meist von Rechts, auch wenn das hier eigentlich auch nicht so vorgesehen ist.

2.) Ein Minivan schneidet bei regennasser Straße extrem die Kurve (schnell isser...) und kollidiert frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug.

http://www.liveleak.com/view?i=1d8_1366657818

Man sollte solche Videos als Mahnung nehmen, wie schnell ein ruhiges Dahingleiten hier zum Massaker werden kann, bei all den unausgebildeten und leicht erregbaren Fahrern.

Ursache des Problems ist sicherlich der Nichtführerschein, den die Leute hier machen. Die praktische PKW-Führerscheinprüfung besteht aus einer Fahrt auf dem Hof der Führerscheinstelle, bei der man u.a. zwischen aufgestellten Hütchen rückwärts eine Kurve fahren muss. Von Praxisnachweis im Straßenverkehr ist keine Rede.
Ich hatte kürzlich das Vergnügen die praktische Mopedprüfung selbst mit zu erleben, weil ich gerade auf der Führerscheinstelle war. Aber Achtung: "Moped" ist vielleicht nicht das richtige Wort, die Leichtmotorräder (Vespa-Bauart und sonstige) werden hier bis zu 80 km/h schnell!
Eine Schlange von Taiwanern auf Mopeds war im Kreis aufgestellt und einer war immer dran, eine mit zwei ca. 40cm auseinander liegenden Linien simulierte Engstelle zu durchfahren. Hier musste man unter den Augen des Prüfers zeigen, dass man also das Moped ein paar Meter geradeaus steuern konnte ohne Schnlingern. Und eine Ampel hatten sie auch noch in dem Rondell. Sie fuhren immer wieder schlingernd und die gelben Begrenzungslinien überfahrend im Kreis, teilweise beide Füße auf der Fahrbahn mitschleifend. Immer und immer wieder. Der Gedanke, dass die das wohl nur ein paar Mal (oder einmal?) schaffen müssen, um den Führerschein zu kriegen, ist beängstigend. Meine Frau bestätigte lachend, dass es sich hierbei um die praktische Führerscheinprüfung im Taiwahn handelt.

Kommentare:

Xinxi hat gesagt…

Ich habe - dem Auswärtigen Amt und seiner fehlgeschlagenen Führerscheindiplomatie "sei Dank" - letzte Woche Theorie und Praxis fürs Autofahren hier in Taiwan nachgeholt. Motorrad war vorletztes Jahr dran. Viele Deutsche scheinen zu glauben, dass sie mit dem internationalen Führerschein einfach in Taiwan herumgondeln können. (Geht nicht [länger als ein paar Wochen pro Einreise].) Trotz wilder Warnungen lief es auch ohne Fahrschule ordentlich, wobei es schon dubios ist, dass wohl auch private Fahrschulen die Prüfung abnehmen können. Bei Zweirädern kann man die Prüfung bei einem Fehlschlag direkt wiederholen. Wer die theoretische und praktische Prüfung hier durchlaufen hat, ist aber schon grundsätzlich fahrfähig. Zumindest wenn der Prüfer ordentlich arbeitet. Unfälle passieren - nach meiner Beobachtung - meistens wegen irgendwelcher Leute, die ihren Führerschein noch vor Einführung des momentanen Systems bekommen haben. Und bei vielen Gesellen fragt man sich, ob überhaupt ein Lappen vorhanden ist. (Bei Ureinwohnern gibt es wohl "hands off" Direktiven für Polizisten, damit deren Lobbygruppen keinen Aufstand von wegen "Rassismus" machen. Die Regierung in Taipei bzw. die örtliche Verwaltung hat aber auch überhaupt nicht die personellen Mittel, um z.B. in Kaohsiung Verkehrsregeln durchzusetzen. (Standardscherz in Kaohsiung: "Nach Einbruch der Dunkelheit dienen Verkehrsregeln nur noch als Referenz.") Langer Rede kurzer Sinn: Zumindest sind die U-Bahnen sicherer und sauberer, wenn die seltsamen Gesellen mit ihreren uralten Motorrädern durch die Straßen düsen können...

"Ludigel" hat gesagt…

"Viele Deutsche scheinen zu glauben, dass sie mit dem internationalen Führerschein einfach in Taiwan herumgondeln können. (Geht nicht [länger als ein paar Wochen pro Einreise]"

----> Erlaube mir ein klares Jein hierauf. "Meine Führerscheinstelle" gibt ein sog. "Visa" in den den intern. Führerschein, mit dem dieser solange als Fahrelaubnis gültig sein soll, wie entweder der intern. Führerschein oder der Pass abgelaufen ist.
Mir ist klar, dass viele Deutsche diese Praxis ablehnen und lieber einen Führerschein machen, was sicherlich auch die besserer Methode ist.
Manche sagen, die "Visa"-Praxis entspräche nicht den taiwan. gesetzlichen Regelungen, was natürlich wieder eine recht westliche Sichtweise ist, bei der das geschriebene Wort über alles geht. In Taiwan hingegen zählt er die Auslegung oder das Verständnis der bearbeitenden Beamten.
Aber meinen Glückwunsch zum Führerschein im Taiwahn ;-)

Xinxi hat gesagt…

Danke für den Glückwunsch.
Aber mal im Ernst: Das Beglaubigungs-"Visum" hatte ich auch einige Wochen im int. Führerschein. Das Problem, so ein Versicherungsfachmann im hiesigen Bekanntenkreis, ist aber: Dieses "Visum" gilt ab der letzten Einreise nur einige Wochen (30 oder 40 Tage oder so). Wenn du danach einen Unfall baust/hast, muss keine Versicherung für deine Kosten aufkommen. Keinen Taiwan-Dollar kriegst du erstattet! Das bleibt - O-Ton oben erwähnter Fachmensch und ausstellende Beamtin - dann geldmäßig alles an dir hängen. Bis hin zum Pflegegeld für den plattgefahrenen Raser. Natürlich hat niemand Interesse dir zu sagen, in welche (finanzielle) Gefahr du dich begibst. So kassiert man deine Beiträge und das RIsiko trägst du selbst. Und natürlich deine Familie. Bitte doch deine Frau, euren Versicherungsvertreter anzurufen und dir auf jeden Fall mindestens eine schriftliche Versicherung geben zu lassen, dass dein internationaler Führerschein so gültig ist. (Was er eben nicht ist, falls die Gesetzeslage in Taipei nicht ganz speziell ist.)


Sollte ich mich in dieser Sache irren, entschuldige ich mich und lade ich dich beim nächsten Kaohsiung-Besuch zu Kaffee und Kuchen ein.

Tamasü hat gesagt…

Und noch ein klares Jein:
Als Deutscher mit gültigem internationalen Führerschein muß man nur die praktische Prüfung machen (und den Lachkrampf anläßlich der "ärtztlichen Eignungsprüfung") überstehen.
Habe Ende letzten Jahres praktiziert, klappt wunderbar.
Allerdings scheint die Regelung eine nicht ganz genau definierte Mindestaufenthaltsdauer in Taiwan vorauszusetzten. Kein Problem haben Inhaber einer ARC mit noch mehr als einem Jahr Restgültigkeitsdauer. Ansonsten muß man schon eine Weile (?!) in Taiwan leben und sich das bestätigen lassen.

Helmut hat gesagt…

Das was ich ziemlich schade finde St die Tatsache, dass niemand erste Hilfe leistet, wenn es gekracht hat (siehe z.B. erstes Video). Inzwischen sehe ich das als kulturellen Unterschied an. Sofern ich einen Unfall in Taiwan sehe, ache ich jedenfalls alles um das Weite zu suchen. Nicht, dass ich für "das dabei Stehen" oder Gott behüte als Ersthelfer noch als Verursacher ermittelt werde....

Kenne genügend Horror Geschichten aus Taiwan, bei denen die Ersthhelfer zur Rechenschaft gezogen worden sind... Das ist halt die Unschöne Seite Taiwans...

Xinxi hat gesagt…

Wenn man im Süden der Insel wohnt, kommt es günstiger, direkt Theorie (gibts auf Englisch mit allen Testfragen plus Übungstestmaschine im Netz!) und Praxis zusammen vor Ort zu machen. Prüfungen sind nicht arg schwer. Die deutsche Vertretung hat ihre Terminzeiten ja so geändert, dass es für Leute in Taipei mit einem Beruf kaum noch möglich ist, im Auftrag irgendwas dort zu erledigen, wie z.B. Bestätigenlassen von Dokumenten (Zumindest hat man mir vor einiger Zeit gesagt, dass Termine nun nur noch vormittags möglich seien. "Toller" Service. [Wobei Fehlinfos dort häufiger vorkommen und sich Vorschriften eh zwischenzeitlich unangekündigt ändern.])

Apropos: Die Infos auf der Seite der deutschen Vertretung widersprechen direkt dem, was ich hier in Kaohsiung in den letzten Monaten gehört habe. (http://www.taipei.diplo.de/Vertretung/taipei/de/03-Service/Konsularischer__Service/Seite__Fuehrerschein__InTaiwan.html) Und die Behauptung, dass die gegenseitige Anerkennung von Führerscheinen "bislang" gescheitert sei, stimmt doch wohl auch nicht. Schließlich konnten Taiwanesen früher wohl auch in D urlaubsmäßig herumgondeln.

Evtl. ist auch die englische Beschriftung der "International Driving License Registration" hier in Taiwan an der ganzen Verwirrung schuld. Da steht nämlich bei mir: "When the international driving license has been issued, It [sic] can be used during valid dates in [sic] Republic of China". Es passiert leicht, dass da jemand fälschlicherweise annimmt, dass sich das auf die Gültigkeit des Führerscheins bezieht. Stattdessen ist wohl die maximal sechsmonatige Fahrerlaubnis mit validiertem (gestempeltem) IF gemeint.

Ah, ich sollte doch den Übersetzerjob aufgeben und Rechtsanwalt werden. Dann würde ich für solchen Kram sogar Geld bekommen :) Hier in Taiwan bräuchte ich nur einen Jura-Bachelor und dann eine bestandene Anwaltsprüfung...


Anonym hat gesagt…

@Helmut: Dafür hat ja jeder inzwischen mindestens eine Dashcam im Auto. Bei Unfällen - bzw. generell im Straßenverkehr - sollte man (wenn schon) Leute vermeiden, die älter, ärmlich und eher runtergekommen aussehen. Das machen die Taiwanesen ja genauso und rufen einfach die Polizei.

"Ludigel" hat gesagt…

Deutsche Vertretung, gibt es die noch? Meine Emails sind jedenfalls in der letzten Zeit nicht mehr beantwortet worden.