Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, Juni 07, 2011

Sensation: Bein gehoben

Natürlich kann das Anheben von Beinen, wie hier auf der taiwanischen Messe "Latex 2011" (alias Computex 2011), bei der es nach Meinung einiger weniger Besucher um Computer gegangen sein soll, etwas sensationelles sein...


... mehr Bilder von der Computermesse (jaja, ich gebe es ja zu) HIER (http://bobhonest.blogspot.com/2011/06/hardware-teufel.html), allerdings fand ich eine Beinhebgeschichte, die am Wochenende im nationalen Fernsehen kam, mehr als merkwürdig. Dort wurde ein westlicher Ausländer Ende 20 gezeigt, wie er einen Stinkefinger in die Kamera hielt. Der war auch noch gepixelt, so als würde es sich bei dem herausgestreckten Finger tatsächlich um ein Geschlechtsteil handeln. Unverschämt und rüde sei der Ausländer gewesen, lies die Fernsehsprecherin die taiwanischen Massen wissen, habe er doch einer Taiwanerin eben diesen Stinkefinger gezeigt. Grund für das dramatische Ereignis soll gewesen sein, dass der Hund, mit dem der Ausländer Gassi gegangen sei, gegen einen im Privatbesitz befindlichen Busch gepinkelt habe. Daraufhin sei er von der Taiwanerin ermahnt worden und habe rüde gefingert. Jetzt verklagt sie ihn wegen Beleidigung und das Urteil ist sicher schon so gut wie gefällt, denn schon mehrere Ausländer sind hier wegen (bislang vokalem) Fuck-you-Sagens wegen Beleidigung veruteilt worden. Allerdings muss man wissen, dass es in Taiwan selten Zäune gibt und auf dem Foto sah man den (kanadischen) Ausländer auch in eher dschungelartiger Umgebung. Erstaunlich finde ich wieder mal, wie jede unwichtige Kleinigkeit, die eigentlich nur die involvierten Personen interessieren dürfte, hier zum nationalen Fernsehereignis wird, sowie ein Ausländer beteiligt ist. Das ist wahrlich nicht das erste mal, die Taiwanpresse kocht jede Kleinigkeit zur nationalen Skandalstory mit unverschämten und/oder kriminellen weißen Ausländern hoch. So freundlich man hier aufgenommen wird, diese permanente Hetze wird sicherlich nicht ohne Wirkung bleiben. Im Falle einer Fahrerflucht mit tödlichem Ausgang, die nie richtige aufgeklärt wurde (http://bobhonest.blogspot.com/2011/03/taiwan-gericht-verurteilt-briten-wegen.html) , gipfelte das in einer regelrechten Hexenjagd gegen den "bösen Ausländer" und am Schluss wurde ohne Beweise verurteilt. So freundlich man auch aufgenommen wird, man kann sich nur wünschen hier nicht weiter aufzufallen, um nicht im TV oder vor Gericht als Verkörperung des Bösen und Fremden auseinander genommen zu werden. Das Beispiel eines ausländischen Gastwirtes, der eine TV-Hetzkampagne gegen sich hatte, an anderer Stelle berichtet, ist es weiteres Beispiel und gemahnt dazu, sich in der Masse der uniformen Einheimischen vorsichtig zu bewegen. Leider steht man, was immer man auch tut, hier wie eine Kirsche auf dem Tofu-Haufen heraus.

Kommentare:

HHmyPearl hat gesagt…

Ich bin ja echt neidisch wat für Hardware Dir da entgegengestreckt wird :-) Gruß von der Cebit...

"Ludigel" hat gesagt…

Made in Taiwan, beste Qualität... Ohne Kunststoffzusätze.