Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, Juni 07, 2011

Hardware-Teufel

(Foto etwas größer, auch als Desktopbild geeignet, räusper)***
 Mach mal Pause im Hardwarewahn (erschöpftes Model auf der Computex Computermesse die Samstag zu Ende ging. Was mir die Füße weh taten...)


Das ganze Wochenende installiert. Erst beim Neffen stundenlang mit seinem Router rumgemacht, der kein Internet mehr rein kriegte. Papas Systemadministrator hatte gesagt, der ist Ordnung und so saß El Neffo schon wochenlang ohne Internet in seinem 3*3 qm - Zimmer, voll mit Notebooks, Netbooks, Smartphones und PC, aber ohne Internet. Merkwürdig vertraut die kleine Höhle, hatte da ja in meiner Anfangszeit in Taiwan mal gewohnt und es war vorher das Kinderzimmer meiner Frau gewesen. Direkt den PC angeschlossen ging zwar, aber da zur Zeit auch noch unser Neffe von den Philippinen halbtaiwanesischerweise da wohnte und auch der Nachbarsjunge, den Schwiegermama irgendwie gleich mit großgezogen hat mit ihren Smartphones und Wiseass-Daddelkisten ins Internetto wollten, herrschte akuter Informationsnotstand. Weil das verdammte Routerding partout nicht wollte, egal was man konfigurierte, kam ich tags drauf wieder und schloss meinen alten Router an. Seinerzeit stillgelegt, weil er Spiegel.de nur nach zehnmaligem Neuladen laden wollte, verrichtet er in der Dreifachkinderstube seither bestens seinen Dienst. Merkwürdig fand ich das Technikdesinteresse meines Neffens, der irgendwelche elektronischen Spiele bediente, während ich mühevoll seinen Router konfigurierte. "Sollte er sich nicht dafür interessieren?", frage ich ganz streng meine Frau. Doch die sagte, "Nee, der wird gleich Chef, sowas braucht er nicht." Hat sie auch wieder recht.


Hardware, von mir auf der Computex-Messe weitestgehend ignoriert (es sei denn sie wurde mir entgegen gehalten wie hier) machte mir dann daheim um so mehr Ärger***

Zuhause ging es dann weiter, das Netbook meiner Frau hatte doppelten Crash, Hardware und Festplatte obendrein. Frau reinstalliert und reinstalliert und es wird immer schlimmer. Und wehe man sieht fern auf seinem eigenen funktionierenden Notebook, während die arme Gattin wieder und wieder installiert. Da kriegt man dann so einen ultraleidenden "armes Opfer"-Blick zugeworfen, dass einem sogar die Schießereien im wilden Kentucky in der Serie "Justified" vergehen. Klar, dass dann auch mein funktionierendes Netbook auseinander gebaut werden musste, der Komponentenspende wegen. Der Marshal in Justified stand breitbeinig über zig toten Drogenmafiakillern und meine Frau kniete über toten Computerkomponenten, weiß und tot lag mein Netbook zwischen den Opfern. Horror pur.


Manche Models auf der Computex trugen wohl dunkle Kontaklinsen gegen Blitzgeräte. Jedenfalls verlieh das ihren Augen so etwas unbelebtes. Denn ganz so weit wird die japanische Androidenfertigung wohl noch nicht sein.


*** Bei Firefox vergrößert der Linksmausklick.
Fotos Ludigel und seine treue alte Sony-Kompaktkamera.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es geht wieder los mit Bildern. Wie jedes jahr.

Chang

Patrick_secret hat gesagt…

hehe ;-)