Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Mai 04, 2011

Bin Laden und die tausend Fragen

Das "Terrornetzwerk Al Ludigela", auch Taiwanblog genannt, gibt wieder Tipps zu dringenden Lebensfragen. Wie der New Gihad nach dem Tode von Bin Laden aussehen könnte, hatten wir schon kurz angerissen (http://bobhonest.blogspot.com/2011/05/new-gihad-exklusiv-vom-terrornetzwerk.html) und jetzt sollen auch die dringenden Fragen der Bürger nicht unbeantwortet bleiben.


F1: Warum hat es 10 Jahre gedauert den Kerl zu fangen, wenn er doch 6 Jahre an der selben Stelle gelebt hat und das auch noch unter dem Fenster einer Kaserne?

A1: Der deutschstämmige Leiter des Team Six der Navy Seals Spezialeinheit hatte sich von einem falsch geschriebenen Haustürschild mit der Aufschrift "BIN BADEN" drucheinander bringen lassen und ist immer wieder weg gegangen. Solange kann doch keiner...

F2: Stimmt es, das Bin Laden nach seinem Tod nicht mit korrekten islamischen Riten bestattet wurde?


A2: In der Tat der die islamische Zeremonie abhaltende Geistliche nicht wie vorgeschrieben aus der Sure Nr. 124 vorgelesen während er auf dem linken Fuß im Uhrzeigersinn um den Toten hüpft, sondern er hat ausversehen Sure Nr. 123 genommen und ist dabei gegen den Uhrzeigersinn gehüpft. Holy Fuck, es ist sicher eine ungemein wichtige Frage, ob ein Kerl, dessen Leute Opfern den Kopf abgeschnitten und an der Hautstraße aus dem Auto geworfen haben, mit korrekten Riten bestattet wurde. Potz-Blitz! Deswegen diskutiert SPIEGEL ONLINE das ja auch gerade seitenlang.



Kommentare:

Miri hat gesagt…

Eine US-amerikanische Bekannte, mailte mir eine Meldung, die besagt, dass durch einen Informanten durchgesickert sei, dass die "Operation" bis kurz vor Schluss ohne Wissen Obamas vom Militär durchgeführt worden sei. Obama sei beim Golfspielen informiert worden und mit anderen Regierungsmitgliedern dann zur Live-Übertragung geholt worden. Die pak. Regierung war ebenfalls nicht informiert und die 12-jährige Tochter hat angebl. die Erschiessung ihres sich bereits überwältigten Vaters mit ansehen müssen. Auch wenn Osama Bin Laden tatsächlich mittlerweile relativ "harmlos" gewesen sein könnte, so hat er doch die USA auf ihrem eigenen Territorium angegriffen (durch seine "Werkzeuge") und da sind die USA extremst nachtragend, man denke nur an Pearl Harbor und die beiden Atombombenabwürfe über Japan. Was sich gerade politisch und völkerrechtlich entwickelt, ist absolut besorgniserregend. Ich habe bei 9/11 so geweint, ich konnte solch grausame Taten ggü. absolut Unschuldigen und Wehrlosen nicht fassen (wenn man bedenkt: Es sind z.B. Schwangere von den Twin Towers in den Tod gesprungen, war selbst einmal dort oben, da wirkten Autos wie Spielzeuge und es sind Kinder in den Tod geflogen worden, schon allein das widerspricht absolut dem Islam und die "Rechtfertigung", die von den "Tätern hinter den Tätern" kam, entstammte offensichtlich sehr kranken und absolut saddistischen und perversen Hirnen. Das ist das absolut Böse, was an jenem Tag zum Vorschein kam. Sollte Bin Laden vom US-Militär hingerichtet worden sein, statt eigtl. ungewollt getötet worden sein, wäre dies auch nicht mit dem christlichen Glauben vereinbar. Und auch psychologisch und politisch muss jedem klar sein: Eine solche Tat könnte zu einer Eskalation der Gewalt statt zu ihrer Deeskalation beitragen. So wurden schon erste potentielle Attentäter beim Filmen von Sellafield verhaftet. Wir sind eine Welt, nur wenn wir das begreifen, hat die Menschheit eine Zukunft. Wird das nächste Kapitel der Menschheitsgeschichte eines von vielen schönen zukünftigen oder wird es unser letztes sein?

"Ludigel" hat gesagt…

Na ja, man konnte Pakistan nicht bitten, Bin Laden ausliefern zu lassen. Pakistan ist sehr schizophren. Man nimmt auch keinen Bin Laden gefangen, denn dann hat man 100 Geiseln überall auf der Welt, weil die Leute ihre Messias raushauen wollen. Also muss er bei der Gefangennahme zu Tode kommen. Dann schafft man aber einer Märtyrer. Das ist alles die Logik der Gewalt, einer fängt an und am Ende gibt es keine befriedigende Lösung mehr.
OK, er hatte schon an Bedeutung verloren, ich frage mich wie viel an dem Bin Laden - Hype wirklich Propaganda ist, von beiden Seiten. Einmal, damit er als Antichrist Kriege rechtfertigen kann seitens der USA und damit er als Messias Terror rechtfertigen kann seitens der Islamisten.

Vielleicht hatte er Anfangs was mit Koordination von Terroristen zu tun und hat finanziert. Der allmächtige Terrorpate, den uns die Medien suggerierten, ist sicherlich zu 50% Propaganda. Oder mehr? Ich habe den Bezelbub Osama auch so verinnerlicht, dass es mich auch gefreut hat, das gebe ich zu. Ein netter Mensch war er nicht, man hat einfach nicht den Durchblick was er genau getan hat und was nicht. Aber nachtrauern tue ich nicht um ihn, offenkundig war er jemand der jeden getöteten Christen beklatscht hat. So will es jedenfalls scheinen.
Klappe zu, Bin Knallbumm tot. Aber die Chose geht noch weiter.

Miri hat gesagt…

Schon unter völkerrechtlichen Gesichspunkten hätte die pak. Regierung eigentlich informiert werden müssen, aber die vorgebrachten Gründe es nicht zu tun, sind im Grunde nicht nur taktische, sondern bei entsprechender Auslegung durchaus auch völkerrechtliche Rechtfertigungsgründe. Inzwischen hat der CIA gemeldet, dass Präsident Obama und die RegierungsvertreterInnen auf Grund einer Störung 20 Minuten lang keine Übertragung sehen/hören konnten. Es seien genau die 20 Minuten gewesen, in denen die eigtl. Erstürmung und Erschiessung stattgefunden habe.