Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, März 07, 2013

Indiana Jones holt Nudelsuppe

Man kommt sich manchmal doch vor wie ein Entdecker, der vergessene Welten entdeckt, wenn man hier im heimatlichen Viertel einfach nur Nudelsuppe aus irgendeiner Garküche holt. Einfach mal die Suppe auf die Sitzbank gestellt und ein Foto gemacht. Das ist eine Ecke hier wo manchmal Senioren auf den Stühlen sitzen und von dem hier wirklich mal vorhandenen Bürgersteig aus einen gelassenen Blick auf die mopedknatternde Umgebung werfen.

Parallel  zur 737-Lane in Taipei-NeiHu, bei der WenDe Road. 2x Firefox-Mittelklick vergrößert.

Geht man die Straße hinten rechts rein, zwischen den Häusern gar nicht zu sehen, dann ist das eine so schmale Gasse, das Autos gar nicht durch passen. Oder gerade so passen aber hier nicht mehr fahren dürfen. Das eindrucksvolle sind die Wohnzimmer. Die Leute haben im EG ihre Stuben und die sind mit alten Panoramafenstern mit gläsernen Schiebetüren von der Moped- und Fußgängergasse abgeteilt ohne irgendwelche Gardinen. In jedem Haus hat man also unmittelbaren Einblick in die Wohnstuben. Bei den hier sehr einfachen Häusern sind die Wohnzimmer immer völlig unverziert, meist nackte weiß gestrichene Wände, evtl. mit weißem Kunstholz verkleidet, irgendein Götterbild in chinesisch-traditionellem Stil hängt in der Wand und den Raum prägt ein großes Sofa, ein niedriger Wohnzimmertisch und ein großer Flachbildfernseher auf einem niedrigen Stubenschränkchen, auf den alle gucken. Derzeit tragen die Leute oft Parkas, weil es um die 18 Grad nur sind bei hoher Luftfeuchte. Da schmiegt sich die junge Nichte im Parka an den alten Opa mit dickem Schal, beide gucken die Samstagabendshow mit Fernsehballet und ich kann mir im Vorbeigehen einen kurzen Seitenblick nicht verkneifen. "Wie im Museum", bemerkte ich neulich zu meiner Frau. Als seinen es Glasvitrinen mit nachgestellten Szenen aus einer anderen, verloren gegangenen Zeit.


1 Kommentar:

Miri hat gesagt…

:-)