Dieses Blog durchsuchen

Freitag, August 31, 2012

Ristaurante, La Mama etc.


Taipeis Schutzwall: Schutz für den Rest Taiwans vor den Hauptstädtern?



Die Restaurantpläne von meiner Frau, meine Schwiegermutter zur Gastwirtin zu machen, nehmen beängstigende Züge an. Italienisch soll es werden, wie gesagt. Ich übe schon für mein Leben als Werbeträger im Ristaurante und spreche mit italienischem Dialekt. Entsetzlich, niemand hier merkt den Unterschied.



Luigi: Wollen noch etwas Parmesano auf die Spaghetti, Seniore?
Gast: Nein, Danke.

Luigi: Nur eine bisschen Parmesano, isse gute sage meine Mama immer, gute für die Magen....
Lugiti geht dazu über Parmesan über das Essen zu streuen.
Gast: Nein Danke!

Luigi: Ach, ihr Taiwanese, nie wolle gute Käso aus Italia esse. Immer rede rede wie die Idiota.... glaube jede Mist die Priester um die Ecke rede von eure Religion diabolico, viele Götter, keine Ahnung. Als obbe Käso wäre schlechte. Also Seniore, nur eine winzige bisschen Parmesano...
Gast: Ich will nicht!

Luigi: (Macht Handbequng die eine winzige bisschen anzeigt): Nur eine winzige kleine Portione, eine Priese für die Onkel Luigi.... ja.....?
Der Gast wehrt verzweifelt ab. Eine Taiwanerin und ein Taiwaner mit Schürze kommen aus der Küche gerannt.

Frau: Schnell Adam, halt ihn fest. Und such das Hackebeil! Hat er das Hackebeil dabei?
Der Gast wird bleich, doch zwischen Luigi und dem anderen Personal eingekeilt kann er nicht flüchten.

Luigi: (weint) Da bin ich gekomme aus Palermo, nur meine Schuhe mit die Loche und eine alte Expressotasse an die Leibe, dann habe aufgemacht diese Ristaurante und gedachte, endliche isse Silberstreiffe an die Horizonte. Aber dann kommen Leute wie SIE und esse nicht ihre Pasta auf. 
(Zeigt anklagend auf die nur halb gegessenen Spaghetti. Nimmt den Teller hoch und hält ihm dem entsetzen Gast vor das Gesicht) UND DENKE LEUTE WIE SIE MAL AN DIE KLEINE BAMBINI IN PALERMO, DIE NIXE HABEN ZU ESSEN? SPÄTER MÜSSE ARBEITEN FÜR DIE NAGHRE... MAFIA UND WERDEN DROGENSUCHTIGER AUFTRAGSKILLER. UND ALLES WEGEN LEUTE WIE IHNE!!!!!!

Die Frau und der Mann vom Personal schaffen es Luigi zur Seite zu ziehen, ihn zu Fall zu bringen.
Frau: Such das Fleichmesser! Such das Fleischmesser! Hat er wieder das Fleischmesser mit in den Gastraum genommen?

Der Gast verlässt fluchtartig das Restaurant, draußen hört man Reifenquietschen als er auf der bürgersteiglosen Straße fast überfahren worden wäre.


***************


Okay, die Generalprobe gestern Abend* mit meiner Frau und einem Neffen und einem Schwager ist etwas schief  gegangen. Ich hatte einen leichten "Overdrive" in meiner Rolle als Luigi, wie der Theaterfachmann sagt. Keine Sorge, ich arbeite noch daran bis zur Eröffnung.

Notiz: Bevor ich Werbung mache für Schwiegermutters Restaurant noch mal das Blog umeditieren ;-)



* Nicht alles glauben was hier steht :-) Der Restaurantbesuch bei Schwiegermutter wird völlig ungefährlich, wenn es denn wirklich jemals eröffnet wird. Obige Szene frei nach Monty Python.

Kommentare:

Miri hat gesagt…

;-D

Ach ja, das Leben ist mitunter eine Realsatire...

Gibt übrigens sogar veganen Parmesanersatz in D... ;-) Vlt. würde der Gast den ja gerne essen... ;-)) Ich frage mich allerdings, ob der gesünder ist als das Original... v.a. für Menschen, die nicht unter Laktoseintoleranz leiden.

Anonym hat gesagt…

E. Spenlaub wrote:

Ich wll bei euch immer am Ausgang sitzen! Und bitte einen Metalldetektor in die Küchentür einbauen. Alle Gäste sollten die Regel beachten: Sich nie so beschweren, dass der Koch mit dem Messer zwischen den Zähnen durch die Küchenklappe kommt...