Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, August 29, 2012

Mysteriöser Todesfall

Schwester Nr. 2 in der Familie meiner Frau ist mit einem Phillipino verheiratet, der hatte einen Bruder. Nach dortigen Verhältnissen ein großer kräftiger Mann, mit deutlichem Wohlstandsbauch nichtdestotrotz, der gerne auf Hügeln und Bergen herum kletterte in seiner Freizeit. Einst bei einem Gesundheitscheck wegen schlechter Leberwerte und daher drohender Diabetes gewarnt, lachte er nur und sagte, seine Süßigkeiten, die er gerne und wohl in großen Mengen vertilgte und das schwere Essen könnten ihm bei all der Kletterei nichts anhaben, da gingen die Kalorien wieder weg. Er bekam 1-2 Jahre später eine schwere Diabetes an der sehr schnell gestorben ist. Komische Geschichte dachte ich.
Wie schon mal erwähnt, ihm Hause von Schwiegermuter im siebten Stock der Büroangestellte, etwas dick, aber kein sehr dicker, aß gerne viel Süßes, bekam Diabetes und konnte gerade noch gerettet werden, verlor einen Unterschenkel dabei.

 Musterbauch (links und halb verdeckt rechts)

Nachdem ich also, wie einst hier berichtet, einen ähnlichen Gesundheitstest mit nur leicht verschlechterten Leberwerten hatte, malte die Krankenschwester oben in unserer medizinischen Abteilung mir ein ähnliches Schicksal aus. Nun meine ich ja, die Werte durch Reisestrett, Nahrungsumstellung und regelwidrigen Keks- und Teegenuss unmittelbar vor dem Bluttest verschlechtert zu haben, nahm das Ganze aber schon als Anlass zu einer Diät. Als Frau nach den Versicherungen fragte, war das der endgültige Anlass bei mir.

Die Krankenschwester oben unterm Dach hat es erklärt: Wohlstandsbürger bzw. Bürotypen, die gern fett oder süß essen und vielleicht noch am Wochenende ein Gläschen Alkohol oder zwei trinken (wird in Zucker umgewandelt der Alkohol) haben meist eine Fettleber. Nicht gut, aber auch nicht so schlimm. Um die Lebensmitte herum ist das wohl ein bisschen dramatischer, jedenfalls droht bei fortschreitender Leberverölung, wie sie das ausdrückte, irgendwann eine dramatische und plötzliche Leberfehlfunktion und dann käme sofort eine schwere Diabetes, weil die Leber entsprechende Hormone für den Insulinzyklus produzieren müsse, was sie dann nicht mehr täte. Dann noch ein Whisky am Wochenende und einen Schokoriegel oder zwei oder drei und ein belgisches Trüffelchen oben drauf und man kriegt einen Insulinschock. Nicht das wahre Vergnügen und wenn man Glück hat kann man dann als Einbeiniger bei Welcome nach der nicht vorhandenen Diätschokolade suchen im Regal bis ans Lebensende.

Also, ich specke ab, ob der Test nun so stimmte oder nicht und auch wenn es nur ein Warnsignal war und noch kein wirkliches Problem vorliegt ... da kann einem schon Angst und Bange werden, was die übrigens sehr nette Krankenschwester da oben alles ausmalt.

Und wie das mit dem Bruderherz vom Anfang des Textes passiert ist verstehe ich bis heute nicht. Hätte auch gedacht als Quasisportler passiert ihm nix. Oder hat er an die Fernsehwerbung gelaubt und bei Sport und Spiel auf dem Berg noch einen Marsriegel in die Figur geschoben, der Energiezufuhr wegen?

Kalorien baut man beim Sport wohl ein paar ab, Zucker aber wohl nur recht schlecht.

Ludigel hat jedenfalls schon 5 kg abgenommen seit dem letzten Artikel über das Thema vor zeimlich genau 4 Wochen (http://bobhonest.blogspot.tw/2012/07/der-tee-der-hochzeitskeks-und-der-tod.html).  Esse eigentlich normal, nur zur Zeit garnichts Süßes und keinen Tropfen Alkohol nehme ich zu mir, der Verzuckerung wegen. Gut, Fleisch esse ich auch nur noch wenig und Fettes auch nicht so viel, da haben mir mysteriöse japanische Tabletten den Appetit drauf genommen, die Schweres Essen mit Bauchschmerzen sanktionieren und geschlagene 500 NT die Tagesdosis kosten.

Wenn das so weiter geht, bin ich bald superfit und schlank, aber arm wie eine Tempelmaus.

Fühlt sich richtig komisch an beim Gehen, irgendwie fehlt da vorne was. "Seien's vorsichtig im Gedränge wenn Sie sich mir nähern junge Frau", möchte ich jetzt fast sagen, "ich bin da vorne jetzt so stoßempfindlich".



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Otto Süßmuth wrote:

Nach dem halben Gummibärchen vorhin ist mir jetzt schon ganz schwindelig....

"Ludigel" hat gesagt…

Ja, da kann einem Angst und Bange werden, wie alle beim Naschen um einen herum den Löffel abgeben. Man hört noch "Ich werfe mir mal eben noch ne Weinbrand-", gefolgt von einem spitzen Schrei, für das "-bohne ein nach dem fettem Schweinefleisch mit Reis mit Fettsoße vollgesogen und Schwarte zum Nachtisch" ist schon keine Zeit mehr.

Ducken, wenn die Beine geflogen kommen, mehr kann man nicht machen.

Tamasü hat gesagt…

Was für'n Quatsch. Dünne Leute leben nicht länger, die sterben blos gesünder.
In Afrika hungern die Kinder. Da wäre es doch unanständig, die gute Milka Trauben Nuss wegen egozentrischem Diätwahn schlecht werden zu lassen.

Miri hat gesagt…

In dem Bereich wurde sehr viel geforscht und wird wohl nicht ohne Grund noch sehr viel geforscht werden...

Momentan sagt man ja Bewegung habe einen Einfluss auf die Entstehung von z.B. Typ-2-Diab. Und auch Muskelaufbau sei sehr sinnvoll. Allerdings kann dieser positive Effekt nicht wie ein Wundermittel die Wirkung anderer "ungünstiger" Lebensgewohnheiten ausgleichen. Übergewicht mag z.B. ungünstig sein, das heißt jedoch nicht, dass Schlanke keinen Herzinfarkt oder Diab. II bekommen. Benutz am besten Dein ja nun wirklich überdurchschnittlich funktionstüchtiges Hirn und hör auf Deinen Körper. Probier aus, was Dir gut tut. Informiere Dich. Hol verschiedene Meinungen ein. Iss mehr Obst und Gemüse (5 Hände voll am Tag). Reduziere den Fleischkonsum, v.a. aus Massentierhaltung. Schon allein die Toxine im Fleisch scheinen alles andere als positiv im Körper zu wirken. Aber beim Fleisch aus Massentierhaltug fehlen zudem div. positive Inhaltsstoffe, zudem gibt es zusätzl. sehr viele "ungesunde" Inhaltsstoffe. Mal ganz zu schweigen von dem Tierleid, ist Fleisch aus Massentierhaltung, entgegen der Werbung, alles andere als ein Stück Lebenskraft. Beweg Dich. Und v.a.: Lass Dich gründlich untersuchen (Kalziumspiegel, wie sehen Deine Gefäße aus, hast Du Plaques in den Gefäßen?). Stessreduktion soll auch sehr wichtig sein und Tageslicht. Und nicht vergessen: Genieß Dein Leben.

Snickers, der gesunde Pausenriegel hat gesagt…

So, ich hoffe die Schilderung (des leider tatsächlich so Geschehenen) war drastisch genug und Du speckst weiter ab... ;-P Ich denke, dass mein Schwager, wenn er mit jmd. wie mit Deiner Frau verheiratet gewesen wäre, heute noch leben könnte... Genial die Tabletten. Bring sie den 3en doch mal als diskretes Präsent mit, wenn Du das nächste Mal mit beeindruckenswerter Figur in D vorbeschaust. ;-)

"Ludigel" hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
"Ludigel" hat gesagt…

Danke für die Infos. Nicht böse sein, ein Posting weggelassen wegen der Google-Verlinkerei, aber sehr interessiert zur Kenntnis genommen, was passiert, wenn so ein Diabetiker sich nicht dran hält und drüber lacht. Will nur nicht alles vergoogelt haben mit "Ludigel" ;-)

Ich werde meine Ernährung umstellen, habe jetzt mehr Bewegung, keinen Zucker (später kaum Zucker), wenig Fleisch und wenig Fett. Als Büromensch muss man das sicher so machen, sonst riskiert man Krankheiten.

Bei meinem philip. entf. "Verwandten" (unbekannterweise) denke ich, er hat vielleicht von der Bergtour auch noch so richtig Appetit bekommen...

"Ludigel" hat gesagt…

Kleiner Nachtrag: Krankenschwester sagte, die Leute würde immer Cola Zero und light trinken, aber das würde ihrer Meinung nach GENAUSO wirken wie süße Cola. Nun hat Cola Zero zwar theoretisch 0 Kalorien, in manchen Ländern aber Karamel zugesetzt des Geschmacks wegen. Also doch 0+X Kalorien. Und Krankenschwester meint, die Süßstoffe würden wohl doch zur Diabetes beitragen.

Ich habe mal gelesen, das Cola die Funktion der Organe angreift, Leber, Nieren etc. Die massiv Cola-light Trinker haben wohl weniger Zucker, aber dafür mehr toxische Chemie im Körper. Das Taiwan-TV warnte unlängt vor der angeblich toxischen Wirkung des Konservierungsmittels in der Cola Zero.

So jetzt höre ich auf, sonst werden alle zum Hyperchonder und Coke Inc. verklagt mich auf 1.000.000.000.000.000 Obamadollar.

Anonym hat gesagt…

Heaven's Gate wrote:

So jetzt haben wir uns entschieden. Wenn das nächste Ufo kommt, nehmen wir zwei Cola light, eine Coke Zero und drei Classic Coke mit aufgelösten Gummibärchen drin. Mal was anderes als Apfelsaft mit Strichnin.

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Ich hab's Euch ehrlich nicht geglaubt. Aber es ist echt so, dass sich die Brausetabletten in den Röhrchen (Lill oder Aldie) nur von der Luftfeuchtigkeit zerstören. Ich hatte auf Wunsch auch so ein paar Zylinder mitgebracht. Da mein Jüngster seine ersten Zähne bekommt habe ich eine Brausetablette aus dem Röhrchen entfernt, (damit es besser scheppert) und auf den Tisch gelegt. Am nächsten Morgen war das Ding aufgequollen und bappte auf dem Tisch fest. Der Rest vom Röhrchen war gefüllt mit klebiger Masse. Und mein Früchtetee war in der Packung durchgefeuchtet. Ich denke mal, im Eisfach ist das Zeug am besten aufgehoben. Genauso wie das Meersalz. Das klebte in der Salzmühle fest. Nach Kälteschock ging es wieder.
Das hat zwar nichts mit dem Thema Diät usw zu tun ...aber ich wollte es nur mal hier loswerden.

"Ludigel" hat gesagt…

Fulchterbal. Und mir sind damals in Meernähe im Haus die CDs weggeschimmelt etc. Meine Negative habe ich schon alle nach D-Land gebracht. Fisherman's Friends verwandeln sich in Brei. Die Hölle, die Hölle.
Frau sagt aber, man bekäme nicht so schnell Haarausfall wegen der Feuchtigkeit, grins.