Dieses Blog durchsuchen

Freitag, August 14, 2009

Sirenen! Ein gadenloses Gedicht über langjährige Liebe



Ihre Schwiegermutter ist bestimmt ganz hinreißend!



Sirenen!


Von Adolf E. Pankraz


Neulich als du hast mit Bing-Bing telefoniert,

Da war deine Stimme schon so schrill,

Habe Johnny Cash im Walkman nicht verstanden,

Sprachst wie der Spieß im Drill,

Bist die Lauteste unter allen Bekannten,

Tags drauf bin ich beim Ohrenarzt reinspaziert.



Rau wie Reibeisen wird deine Stimme,

Und hoch und spitz wie ein angespitzter Fahnenmast,

Ratterst, raspelst, quiekst und stöhnst,

Meinem Ohr den Gnadenschuss du verpasst,

Kommt mir irgendwie bekannt vor das Akustikgedöns,

Klingst wie Schwiegermutter, ich glaub ich spinne.



Wie bist du nur gekommen in diesen Frequenzbereich,

Da traue ich mich nie hinein,

Schwiegermamas Horrorstimme macht mir Angst und Bang,

Wenn sie A-doki-doki-doah sagt, werd’ ich ganz klein,

Bist zum Ohrinfarkt dauert’s da nicht mehr lang,

Und ich mich leise aus dem Zimmer schleich.



Bevor du heiratest, sieh dir die Mama an,

Hat mir mein Vater schon geraten,

Sieht sie aus wie ein garstiger Höllenhund,

Dann verjagst du deine Freundin besser mit dem Spaten,

Und küsst sie besser nicht auf ihren Mund,

So guter Rat ward mir gegeben dann und wann.



Gut, Schwiegermutter sieht aus wie eine Eule in der Mauser,

Und nach Frisörbesuch wie die Gorch Fock unter Kriegsbeflaggung,

Oder wie ein Kanonenboot mit Partyzelt,

Für Makeup und Chic habt ihr beide eine Begabung,

Kennt euch aus in der großen Modewelt,

Bin beim bezahlen ja auch keiner der knausert.



Doch gewarnt hat mich nie einer vor der Tonhöhen Gefahr,

Mit zunehmendem Alter wird es immer schriller,

Und wenn du singst ist es knochensplitternder Grusel,

Singst wie in Nummer Sechundsechzig der Serienkiller,

Betäuben muss ich mein Gehör mit Whiskeyfusel,

Komisch, dass niemand diesen Horror kommen sah.



Ups, ach nein, jetzt habe ich mich doch geirrt,

Deine Stimme ist noch die Selbe,

Hast mich nur beim Frühstück gerufen,

Es besteht keine Gefahr, auch keine gelbe,

Hörtest MP3 und hat vergessen den Ton runterzustufen,

Schuldigung, jetzt hat es mich verwirrt.



Bist noch grazil und schön wie am ersten Tag,

Deine Figur ist schlank und rank,

Deine Stimme lieblich wie Vogelstimmen,

Du duftest auch noch gut, gar kein Gestank,

So können wir zusammen ein hohes Alter erklimmen.

Oder warte, werde ich im Alter leichthörig, kann es sein, dass es daran lag?

Kommentare:

Ludigel ("Bob Honest") hat gesagt…

Beim Frühstück geschrieben aus gegebenem Anlass...

walter hat gesagt…

hhh...der rat vom vater...ist auch nicht zuverlässig!...ob´s schicksal ist...?

Ludigel ("Bob Honest") hat gesagt…

Die arme Schwiegermama, sind hat Adolfs Bösartigkeiten nicht verdient.