Dieses Blog durchsuchen

Freitag, August 14, 2009

Donating blood for Typhoon victims? No, because...


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

German below, Deutsch unten!

In company they are asking for blood donations for the typhoon victims. Wife said "let's go" but I politely rejected. Reason is, I have heard many times that blood from foreigners is being rejected in Taiwan, because we longnoses are believed to have AIDS and all that jazz, as we are constantly in bed with women and take all kinds of drugs, some locals think. A foreigner just tried it and got rejected, see HERE (<--LINK). So, no, I will not queue up there and go through the trouble only to be (a) rejected upfront or (b) having the stuff thrown away secretly. Rather keep my V-Juice to myself.
Still takes some getting used to, being seen as a dirty second or third class citizen :-)


Foreign blood is usually much too pulsating to be donated in Taiwan.

EDIT: I guess Taiwan is buying blood reserves from the free market now, because of the great number of victims. What do they tell the blood vendors when buying? We only want blood from Chinese people? Are other Asian nationalities accepted? But we don't want this Caucasian blood, you know it has this metallic finish which doesn't really fit to the overall fruity flavor...



German/Deutsch:

[Nachtrag zum Englischen oben, wo ich mich beschwere, dass hier zwar in Anbetracht der Taifunopfer zu Blutspenden aufgerufen wird, aber Ausländer (öfter) abgelehnt werden]
OK, ob die Leute hier nun Langnasenblut wollen oder nicht, ist ja eigentlich auch egal. Im Fernsehen werden hier gerade Zerstörungen gezeigt: Häuser, die in den Fluß gerissen werden, während die Besitzer in Tränen ausbrechen, Rettungskräfte, die mit Schlauchbooten durch reißende Ströme fahren und dabei ertrinken, Im reißenden Fluß Treibende, die sich anfangs noch bewegen, später nicht mehr.
Ein Dorf, in dem 298 Menschen gestorben sind, Menschen die von einem Apfel 3 Tage leben mussten, Bauern vor zerstörten Plantagen. Da werde ich jetzt mal mein Gemeckere einstellen, die Bilder werden immer schlimmer.
Rettungskräfte sind überall effektiv im Einsatz, aber kommen nicht dagegen an.

Obiges Gemeckere wirkt jetzt deplaziert, da war mir auch das ganze Ausmaß der Katastrophe noch nicht klar. Ganze Dörfer sind jetzt eine glatte Schlammkuhle, nur ein Haus hat von 20 oder 30 überlebt am Rand.

Na ja, ich verdünn mein Blut vor Schreck mit einem Whisky und spende was. Geld wird immer genommen, denke ich.


EDIT: Fakten bzgl. der Blutspende: Man kann als Ausländer Blut spenden, wer in den 90ern in GB gelebt hat (oder es besucht hat?) wird abgelehnt; Leute sind sogar wegen eines Ohrrings (!) abgelehnt worden, weil man dann Hepatitis haben könne, sagte der Arzt. Es ist klar, beohrringte Taiwanesinnen werden nicht abgelehnt.
Quelle:
HIER (<--LINK)

Unklar ist, ob nicht angenommene Blutspenden vernichtet werden, damit der Ausländer "sein Gesicht wahren kann", indem ihm die Ablehnung erspart bleibt, wie jemand in einer früheren Diskussion glaubte zu wissen.

Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Wo spendest du eigentlich? Die Blogs, die ich lese, geben keine Spendenlinks an. Bei "The Far-Eastern Sweet Potato" hab ich angefragt und hab dann schließlich an http://www.us.tzuchi.org/usa/home.nsf/home/index gespendet, Tzu Chi ist zwar in den Kommentaren auch kritisiert worden, aber die Seite vom roten Kreuz Taiwan ist für Ausländer nicht zu schaffen...

Ludigel ("Bob Honest") hat gesagt…

Frage meine Frau, die macht das. Dann kann ich es hier posten.