Dieses Blog durchsuchen

Freitag, September 14, 2012

Taiwantoll

Mal ehrlich, wir Ausländer meckern immer irgend etwas an Taiwan herum, aber eigentlich ist gar nicht so schlecht. Richtig gut, vielleicht auch nicht, aber eben taiwangut. Ziemlich gut. Hier sitze ich um 23 Uhr in einer Touristengegend (Longtan bei Taoyuan, aber Longtan heißen da 20 Dörfer oder so...) in einem der Kiosksupermärkte und lese mit meinem Netbook den STERN, den es neuerdings wieder elektronisch gibt (als PDF bei Pubbles.de). Und ich denke "Auf irgendwas müsste ich doch jetzt eigentlich achten!". Worauf? Es kommen nur lauter junge Taiwaner in den großen hell erleuchteten Seven, die draußen ihre japanischen Mittelklassewagen abstellen, kaufen süßen Eistee und Eis und machen sich fade schmeckende Hot Dogs, während ich ihnen den Rücken zudrehend an einem etwas soßenverschmierten Tisch sitze und mit dem Netbook lese, eine Cola Zero gegen das Magendrücken neben mir, die ich vom schweren Burger vom amerikanischen Diner bekommen habe. So ist Wild Bill Hickok einst erschossen worden im Saloon, mit dem Rücken zur Tür, so dass Calamity Jane ihm  bittere Tränen nachgeweint hat. Ich hingegen habe nur stundenlang auf meine Frau gewartet, die ihre Haare beim Friseur gemacht bekommt und mich dann um 22 Uhr bei Lokalschluss hier von der Burgerbude in den "Seven" Kiosksupermarkt verlagert, also einen von diesen immer geöffneten Ladenlokalen. Auf nichts muss ich achten, hier in Taiwan. Keiner macht einen an, keiner ist aggressiv, alle wollen nur eine Limonade oder eine kurze Pause auf der Heimfahrt. Nette junge Leute, dazu noch ein Bautrupp aus einem Bluetruck, die lange gearbeitet haben und sich ein paar Zigaretten holen.

 Des nachts im 24-h Kioskladen: gemütliches STERN lesen am östlichen Tellerrand der Weltscheibe, während Frau einen Bubikopf gemacht bekommt


Da musste ich daran denken, wie ich immer in Deutschland nach wochenendlicher Zugfahrt in Darmstadt angekommen noch bei der Tanke schnell ein bisschen Eis oder Brot gekauft habe und wie unangenehm das war. Draußen Stricher und Prostituierte, drinnen einmal Skinheads, denen ich im Weg war, als sie den türkischen Kassierer anmachen wollten. Draußen auf dem dunklen Parkplatz einmal ein Trupp von vier kräftig gebauten Osteuropäern, die sagten ihr Auto sei kaputt und ich solle doch mal einsteigen und sich erst durch angedrohte Gewalt (und die unmittelbare Einleitung dieser meinerseits) davon abhalten ließen, mir immer näher zu kommen in eindeutiger Absicht.

Als sich der zehnte Taiwaner nun ein Eis aus der Kühltruhe nahm, konnte ich auch nicht mehr anders und aß trotz Diät ein kleines japanisches Eis. Viel zu viel Zucker. Als Ergebnis von Burger und Eis und Chemiecola habe ich jetzt wieder eines des 6 abgespeckten Kilos zurück, super.

Draußen dann auf dem dunklen Parkplatz, ich verstaue mein Notebook im Auto, neben mir hält ein PKW, vier Leute steigen aus. In Deutschlands wären es jetzt vier östliche Herren, die überlegen würden ob sie es wagen oder nicht, zu nächtlicher Stunde. In Taiwan sind es zwei junge Männer und ihre Freundinnen, alle um die 20 und so sehr auf Randale aus wie ein .... keine Ahnung... wie ein Sozialpädagoge mit Joint in der Hand und gleichmäßigen ruhigen Atemzügen....

Taiwan eben, gar nicht so schlecht. Nur besseres Eis könnten sie mal verkaufen, mit guten Zutaten statt Zucker. 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Stimmt! Was hältst du von den TSC-Zeug mit Geschmacksrichtungen wie "Taro" oder "Rote Bohnen?". Ich fand es ganz okay, es war nur etwas zu stark durchfroren. Gruss Luo You. P.S. Dick werden geht m.E. noch besser in D :-(

patrick:_secret hat gesagt…

Hallo habe dir eine E-Mail gesendet.
Gibt es eigentlich in TPE irgendwo deutsche Zeitschrifen in gedruckter Form? Habe bis jetzt nur englische gesehen.

"Ludigel" hat gesagt…

Habe vor Jahren mal einen gedruckten Spiegel in Taipei gekauft, an einem kleinen kioskartigen Laden. Keine Ahnung, ob der noch da ist. Das war bei dieser Tai-Da-Uni an diesem zentralen Platz, wo abends recht viel los ist, zahlreiche Lokale etc. Sonst habe ich es auch nie gesehen. Spiegellesen vertrage ich aber nicht mehr, auch elektronisch nicht. Wenn sie da auf 10 Seiten eine Junggrüne vorstellen, die eine Bürgerinitiative zur 50% Migrantenquote bei Fernsehmoderatoren vorstellen will, krieg ich immer nervösen Ausschlag und Herzrasen.

"Ludigel" hat gesagt…

Das rote-Bohnen-Eis mochte ich bislang nicht so, aber mein Geschmack ist gerade im Fluss. Burger schmecken mir nicht mehr so und mein Fleischsandwich zum Frühstück lässt mich speien. Das enttäuschte Gesicht der Fleischsandwichbudenbetreiberin (tolles Wort!) hättest Du sehen müssen, wie sie mir erwartungsvoll entgegenblickte und ich vorbei ging. Mein Gesundheitstripp wird mir langsam unheimlich...

"Ludigel" hat gesagt…

Taro-Eis? Kenne ich noch garnicht.

"Ludigel" hat gesagt…

Werde gerade vom STERN-Lesen ramdösing. Frau Ex-FirstLady als armes Opfer, als bedauernswerte Nicht-Alleinerziehende Reiche. Sollen wir spenden? Und Fotos von Sarah Wagenknecht, wie sie im Bundestag hingefallen ist.

Seufz.