Dieses Blog durchsuchen

Freitag, September 07, 2012

Handyritis

Während die Insel Taiwan komplett auf Smartphones umgestiegen ist und jeder Taiwaner unter 30 stets und ständig so ein Minitablett-Ding in der Hand hat und in der Garküche mit den soßenverschmierten Fingern wie ein Scheibenwischer auf dem Touchscreen herum reibt oder sich zwei Minirock-Xiaojies und ihre zwei orangehaarigen Boyfriends wortlos im Lokal gegenübersitzen und alle vier mit dem Koppe nicken und auf dem Bildschirm mit den Fingern bei Facebook herum zwirbeln, habe ich noch völlig die Finger von diesen Teufelsdingern gelassen, die sicher von Aliens erfunden worden sind, um den Menschen den letzten Rest des Verstandes zu rauben - den, der nach der Benutzung von Windowsrechnern überhaupt noch übrig geblieben ist.



Ein bisschen unheimlich finde ich auch, wie damals erst alle gleichzeitig auf das Motorola RAZR umgestiegen sind und dann diejenigen von uns, die es verloren hatten, auf das kleinere KAZR umwechselten (meines im Bild, links und rechts). Es war wirklich unheimlich, auf der Cebit 2006 oder so hatte jeder so ein Ding am Ohr, RAZR oder KAZR. Doch dann wechselten alle gleichzeiig in der selben Sekunde auf das iPhone, nur ich eben nicht. Mir war mein KAZR immer noch ein Mysterium mit seiner Sprachfunktion (habe ich nie richtig hingekriegt, weil es nur bei amerikanischem Akzent funktioniert, etwa Kären staat Karen - nicht, dass ich eine solche noch kenne würde seit 1978), seiner E-Mail-Funktion, dem nie funktionierenden Browser und den vielen Menüpunkten.

Schließlich fiel bei meinem alten KAZR von 2006 (links) hinten der Batteriedeckel immer raus und nachdem einige Straßenhunde drauf herumgekaut hatten, blätterte das Silber vorne ab, so dass man ständig an Lungenkrebs denken musste (aka Asbest im Kürper, nur ohne Asbest). Meine Frau drohte mir mit einem taiwanischen Smartphone (gruselig) und schenkte mir schließlich ein widerwärtiges NOKIA ohne Klappbauweise. Wie soll man denn mit sowas telefonieren? Bis ich die Tastatur entsperrt gekriegt habe mit meinen kaukasischen Fingern kann ich auch gleich persönlich vorbei gehen und anklopfen.

Das letzte Stündlein meines KAZR hat sicher dann geschlagen, wenn dieser anonyme Gott der Zerstörung es einmal in den Fingern hat....


In Deutschland ergab sich bei Ebay für 17 Euro die Lösung, ein fast neu aussehendes KAZR mit deutscher Firmware (rechts, getarnt mit Schutzhülle made in China). Nur kam es nie richtig ins Telefonnetz, nur jedes zweite Gespräch kam rein oder ging raus. Die Lösung war sonnenklar: Ein einheimischer Kollege mit geschickten Fingern baute mir die Innereien meines alten KAZR Handys in das Gehäuse des deutschen KAZR und umgekehrt.

Jetzt habe ich wieder mein KAZR zurück und entdecke stündliche neue Funktionen darin. Den persönlichen Desktop mit dem Bild meiner Frau und unserem kleinen japanischen Hund (der als tapferer Samurai wohl Harakiri mit einem ponygroßen Mörderhund beging oder von den Nachbarn verspeist oder gestohlen und verkauft wurde - das ist leider nie so ganze geklärt worden, verdammte Hakka-Bande auf dem Dorfe in Taoyuan) hatte ich schon länger, und auch das Babygeschrei meines Sohnes als Klingelton. Jetzt habe ich noch entdeckt, wie ich meiner Frau einen eigenen Klingelton zuweisen kann - nach 6 Jahren endlich gefunden! Ruft mich meine Frau an, stößt das Handy jetzt eine Beschimpfung auf Chinesisch mit ihrer Stimme aus - nimmt also sozusagen das Gespräch vorweg.

Meine erste Email vom Handy habe ich auch dieser Tage verschickt und war sogar im Internet. Allerdings sagt mir jede Webseite außer Google mit dem Ding, ich würde Java im Browser brauchen. Super!

Mit einer 2GB-Speicherkarte habe ich das Ding jetzt sogar als USB-Stick in Betrieb. Hmmm... muss mal gucken was passiert, wenn ich ein Linux-OS auf die Flashkarte schreibe (so starte ich sonst Server hier im Unternehmen). Mein eigenes Textlinux auf dem Handy - das wäre was.

./dial 555 34 54 22
No connection.
./ fuckyou | dial 555 34 55 22
Hey can you make up your mind out there?

Allerdings ertappe ich mich in letzter Zeit immer öfter dabei, wie ich gebannt über das kleine Ding gebäugt dasitze und auf den winzigen Bildschirm starre und mir dabei den Rücken verkrümme.
Aber immerhin kann ich jetzt wieder Leute nervös machen, die im Fahrstuhl das schreiende Baby suchen oder sich empört nach der schimpfenden Frau umgucken....

P.S:: All die widernatürliche Handyfummelei ist bei mir nur die Folge davon, weil mir die Krankenschwester oben unter dem Dach (nein, sie heißt nicht Karlson) Süßigkeiten verboten hat. Seither habe ich ständig Handy oder Digicam in der Hand. Schröcklich.

Kommentare:

Miri hat gesagt…

;-D

Patrick_Secret hat gesagt…

hehe und das erste unverschlüsselte Bild deiner Frau im Blog... wenn sie das rausfindet ;-)
Habe heute noch meinSiemens C55 mit einem blauen Display. Sollte mir vielleicht mal ein neues kaufen hehe
Bin Ende September bis Oktober wieder in Taiwan. Man könnte sich ja mal treffen von deguo-ren zu deguo-ren falls Zeit hast.
Der Selbsthildeverein Taiwan geschädigter lao-wai Ehemänner wartet auf seine Gründung ;-)
Komme auch nach Tapei..

"Ludigel" hat gesagt…

Ja, klingt gut! Seit ich 6 Kilo abgenommen habe, bringe ich sogar gelegentlich die Energie auf, außer der Arbeit die Wohnung zu verlassen :-)

"Ludigel" hat gesagt…

Bild von Frau habe ich nachträglich geschwärzt/verdunkelt, sonst ...

"Ludigel" hat gesagt…

Konnte es nicht lassen am Wochenende wieder den 2010 verlorenen/aufgegessenen/gestohlenen Hund zu suchen. Soll sich ruhig schuldig fühlen da oben in den ewigen Jagdgründen, wenn ihn bei meinem Rufen im Ghostmonth (da können die ja mithören, sagt meine Frau) die Ohren klingeln vor lauter Pfeifen....