Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, September 11, 2011

Bananensprache

Was ich liebe ist, wenn ich von meiner Frau einen Text bekomme von Verwandten, die eine Firma haben, die dann einen angeblich Englischen Werbetext geschrieben haben und diesen korrigiert und aufgehübscht haben wollen. Nur das der "englische" Text gar kein Englisch ist, sondern eine völlig sinnlose Aneinanderreihung halbwegs englischer Worte, die irgendein Übersetzungtool programmiert von einem 18jährigen Festlandchinesen mit einem Wortschaftz aus dem Englischkursheft "Hello I am Brain, part 1", Brian dabei ausversehen als Brain geschrieben auf dem Cover, ausgespuckt hat. Dann kriegt man einen Text der irgendie "Frivol Banane hervorragend die Strahlung Zahnbürste Lampe, einfach!" heißt und aber von etwas völlig anderem handelt als die sinnentleerte Aneinanderreihung vermuten ließe. Dann ist Frau sauer, wenn ich ihr sage, dass ich kein Wort verstehe, die Schwippschwager sind beleidigt und ich kriege die nächsten 2 Wochen diesen vorwurfsvollen Blick wenn ich höre, dass die genannten Verwandten mich so gerne mögen und mir drei Banankuchen aus PingTong Province mitgebracht haben. Ich mag sie ja auch. Ich liebe euch alle.
Und ich lösche wohl nachher diesen Artikel wieder.

´

Kommentare:

Karl hat gesagt…

Diese Übersetzungen kenne ich.
Jemand hat sich die Mühe gemacht eine dieser Monitoranleitungen zu tippen.

http://www.leo.org/information/freizeit/fun/bedienanl.html

Martin hat gesagt…

Ja, diese Übersetzerei in und aus dem Chinesischen ist amüsant. Ich lese da auch immer gern den Blog "http://hanzismatter.blogspot.com/", der aus nichts anderem besteht. Immer wieder lustig, wie viele Leute sich derartiges dauerhaft in die Haut tätowieren.
Viele Grüße
Martin

BeaEll hat gesagt…

Nicht viel besser ist es, wenn Firmen von ihren deutschen Angestellten verlangen, ihre Texte in Englisch zu verfassen. Warum wohl bevorzugt man Muttersprachler als Übersetzer? Toll, wenn du dann einen solchen Text z.B. ins Spanische übersetzen sollst. Einmal bat ich einen Engländer darum, mir einen solchen Text zu korrigieren. Striktweg geweigert hat er sich!

"Ludigel" hat gesagt…

Auch professionelle Übersetzer scheitern übrigens bisweilen bei diesem Satzteil:

"Take a Phillips-screwdriver and..."

Das wird eiskalt mit

"Nehmen Sie einen Phillips-Schraubenzieher und..."

übersetzt.

Richtig wäre:

"Nehmen Sie einen Kreuzschlitzschraubenzieher".

"Ludigel" hat gesagt…

Habe auch schon viele englische Werbetexte geschrieben, die wurden dann in einer Firma von einem langhaarigen, gelangweilten US-Amerikaner "redigiert" und zwar so, dass Sätze einfach mitten drin zu Ende waren und ein völlig unpassender zweiter anfing, copy and paste. Am Ende habe ich seine Redigierung immer weggeworfen. Wenn die Leute koksen und aus Iowa vom Lande kommen mit der Bildung eines Perückständers ist man da als engagierter Deutscher doch besser.

Oder taiwanische Chefs, die sich einbilden, besser Englisch zu können als man selber und dann den Text in Pidginenglisch überführen.

Nicht ohne Grund habe ich diese Übersetzerei und Editierung bleiben gelassen, wurde auch immer schlechte bezahlt. Fallende Preise und Null Qualitätsansprüche. Spätestens wenn man ein paar Anleitungen übersetzt hat, wird man durch einen die Sprache nicht wirklichen Sprechenden ersetzt, der glaubt, mit den alten Anleitungen das allein zu können. Dann ist halt "die Macht an", will Sagen "der Strom ist eingeschaltet".