Dieses Blog durchsuchen

Montag, September 05, 2011

In den Schlaf gesungen

Viele Dinge macht man zum ersten Mal, auch den Junior in den Schlaf singen. Bin ganz neidisch auf sein Bett mit Mosquitonetz, der hat es jut. "Sleep, sleep, sleep Xiao Ding-Dang, sleep", sang ich, Xiao Ding-Dang (auf Deutsch: kleiner Bim-Bam) ist sein Spitzname und aus der ursprünglichen taiwanischen Fassung der japanischen Doraemon-Cartoons entnommen, die den Kater in der Serie eben Xiao Ding-Dang und nicht Doraemon genannt hatten. Gnadenlos ist er, sowie ich das Xiao Ding-Dang weggelassen hatte, gingen die Augen wieder auf. Und wehe ich verändere die Melodie. Frau hielt sich die Ohren zu und rief "Leise singen, Mensch, wie soll er sonst schalfen". Ohne "Mensch" im Satz allerdings. Also sang ich leiser und bald schlief er tief und fest. Dachte ich, bis ich aufhörte zu singen. Also wieder "Sleep.....". Auch einen Wechsel auf Sinatras "Dream Your Troubles away" lies er nicht durchgehen. Nur "Sleep, sleep, sleep Xiao Ding-Dang, sleep".
Schließlich buchsierte mich meine Frau aus dem Schlafzimmer, in Sorge ich könne mit Möbeln kollidieren und eine neue Schreirunde auslösen. Obwohl er nur schreit, wenn ihm etwas nicht passt, aber Langeweile des Abends im Bett gehört scheinbar dazu.
Selbst von meiner eigenen Singerei ganz schlaftrunken musste ich mir dann noch anhören, wieso ich beim Familienabend ausgebüchst war. Dachte, vor lauter Kinderbewunderung hätte das keiner bemerkt. Mit einem Drink saß ich zu Hause vorm Fernseher und guckte wieder Glee. Nur weil es die Weihnachtsfolge mit dem Grinch war, der sich von der Fröhlichkeit der anderen fern hielt, ging ich doch wieder zurück. Rechtzeitig zu Kuchen und Obst. Aß aber nur meinen eigenen Kuchen, den wir in der Konditorei Yannick (liegt in Taipei und nicht in Prag) gekauft hatten. Und stahl, ganz Grinch, vom nicht so gut schmeckenden übrig gebliebenen Geburtstagskuchen der Neffen ein paar Ferrero Rocher herunter, die schon heruntergerollt waren. Jedenfalls wenn man den Kuchen schräg hielt.

Kommentare:

Miri hat gesagt…

;-D

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
War bei mir auch so. Madame mit Ihrer wirklich hübschen Stimme konnte meinen Jr. nie in den Schlaf singen. Ich mit meiner Reibeisen-Bierstimme und Pommernlandistabgebrannt als einziges mir bekanntes Kinderlied war zuständig für's in den Schlaf murmeln. Ich war dann aber meist der Erste der eingeschlafen war. Meine Frau hat damals alle möglichen Prä-Bücher gelesen. Auch leider das von Dr. Friday (Bitte NIEEEE anwenden). NIEEEE und NIMMER...Ich habe schon während der Schwangerschaft jede Nacht mit Wasserrrauschen und Vogelgesang verbracht. Damit er später schläft wenn er die Melodie hört......Nach der Geburt ist die CD nie mehr gespielt worden...(gottseidank). Ein Tipp für Dich: Lass bloss die Schwiegermutter NIEEEEE das Menthol-Zeug beim Nachwuchs anwenden. Das ist Schuld für die ganzen Allergien und Asthma. Wenn uns Erwachsensen das die Tränen in die Augen treibt, wie schlimm muss das dann für ......ok?
Und das Pulverzeug vom Kräuterdoktor würde ich auch verbieten. (Aber das wird eh gegeben wenn Du im Büro bist).

"Ludigel" hat gesagt…

Danke für den Metholtipp, aber ich glaube meine beiden Drachen werden mich kaum die Farbe der unter ihm liegenden Deckchen bestimmen lassen, geschweige denn sich in solchen Sachen nach mir richten. Vielleicht wenn ich es dem Typen der manchmal die Gasuhr ablesen will und gar nicht vom Gaswerk ist zuflüstere, und der dann eine Bemerkung dahingehend fallen lässt, dann hat es mehr Chancen auf Realisierung, als wenn es der lustige Ausländer in der Familie sagt ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Dr Friday? Das klingt furchtbar. Meine Frau hat nur immer die Samstagsabendshows geguckt, so laut, dass er es bestimmt bis in den Bauch gehört hat. WOOOOOAAAAAAA EIIIII NIIIIIEEEEEEEE