Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, August 31, 2011

Sprachliche Feinheiten

Oft unterschätzt, die Wichtigkeit korrekter sprachlicher Syntax und auch das Verständnis der zugehörigen Semantik. So hat gerade ein taiwanischer Krankenhausbediensteter fünf Patienten mit AIDS infiziert, weil er das englische "reactive" (will sagen: reagierend auf HIV-Nachweis) mit "non-reactive" verwechselt hat und daher geschlagene 5 Organe eines von einer großen Höhe heruntergefallenen und anschließend im Koma befindlichen Organspenders zur Transplantation freigegeben hat. Kleien Anmerkung: Noch am selben Tag wurde der Komapatient "verwertet", insofern kann man sich fragen, ob er nicht vielleicht irgendwann wieder aufgewacht wäre. Wenn die HIV-Sache nicht so tragisch wäre könnte man jetzt Monty Python zitieren mit "machen Sie sich keine Sorgen, die Leberspende hat noch nie jemand überlebt".

 Vermutlich ein Kompassnadelhandel (ganz bei mir in der Nähe)*

Und ich habe gerade das BIOS eines Gerätes ruiniert (was aber reparierbar ist), weil das Testprogramm sagt "Power on device", was ja wohl eine ganz klare Aufforderung ist. Gemeint ist aber "PowerING on device", will sagen es ist nur eine Mitteilung und man darf an dieser Stelle keinesfalls selbst...
Oder meine Frau, die mir neulich sagte "Mum is in Tommy". Das klingt so, als müsse man einen Krankenwagen rufen und wer ist überhaupt dieser Tommy? Meine Frau hat eine Kurzform gebildet aus "Mum is in pain" (Mutter hat Schmerzen) und dem Slangwort Tommy für "stomach", Magen. Verwirrend!
Richtige Syntax und ein Verständnis der selben kann lebenswichtig sein. Seinen Sie vorsichtig da draußen, lassen sie sich kein Klavier ins Auge wehen und vermeiden Sie es, in irgendwelchen Tommies fest zuhängen.
Ah, schreibt man "fest zuhängen" und nicht "festzuhängen", alles gar nicht so einfach.


*Firefox Mittelklick vergrößert

Kommentare:

Miri hat gesagt…

Finde z.B. beim Mandarin (neben vielem anderen) das mit den Betonungen extremst schwierig. Wo wen ni, kann ja z.B. je nach Betonung Ich rieche Dich, ich küsse Dich oder ich frage Dich heißen, oder tang je nach Betonung Süßigkeiten oder Suppe.

"Ludigel" hat gesagt…

Und die Leute hier kichern immer, wenn sie einen Newbie sprechen hören, weil Neulinge oft jeden Satz im 2. (ansteigenden) Ton enden lassen. Das wirkt laut meinem damaligen Chinesischlehrer extrem belustigend auf Muttersprachler. So als ob man "hallOH wIEH gEHT eS ihnEN" sagt - und nicht mal das klingt besonders komisch in unseren Ohren, weil man bei westlichen Sprachen seine individuelle Sprachmelodie haben kann.
Hier ändert sich gleich die Bedeutung, gruselig.

Patrick_secret hat gesagt…

ja der "skandal" stand hier auch im spiegel online etc.. syntax und semantik.. so reden nur nerds ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Das finde ich jetzt echt nicht kontext-sensitiv genug von Dir.

Vorsicht übrigens, wenn man im Sprachgebrauch von einem "transitiven Bekannten" spricht (A kennt B und B kennt C, also kennt A irgendwie aus zweiter Hand auch C, gell?). Die Leute verstehen immer "trassexueller Bekannter". Tsk....