Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, August 31, 2011

Hausverkauf wieder in der Schwebe

Der bislang glatt gegangene Hausverkauf ist wieder in der Schwebe, erst ein kleiner Teil des Geldes ist bei uns eingegangen, der Käufer wartet scheinbar darauf, dass er selber von einer dritten Partei eine größere Menge Geld erhält (unser Hauskäufer hat sein eigenes altes Haus verkauft und wartet auch selbst noch auf das Geld). Nun ist man von solchen Geschichten immer zu Tränen gerührt, Hemden kommen nicht aus der Reinigung, Schecks sind in der Post etc., aber alles kein Thema, weil die Notarin die Eigentumsverhältnisse erst dann endgültig übertragen wird, wenn der Käufer den Preis entrichtet. Der Schlüssel ist zwar beim Makler, aber der will auch erst dann die Schlüsselübergabe machen, wenn er grünes Licht von der Notarin bekommt.

Unser Hauskäufer wollte sogar unsere alten und bisweilen unansehnlichen (Erneuerung der abgewetzten Sofas hinausgezögert wegen Umzug) Möbel übernehmen und fragte sogar, ob unser Nissan zum Verkauf stand, alles nach deutschen Maßstäben erwähnenswert, aber möglicherweise im Rahmen im Taiwahn. Mit notarieller Hilfe wird es wohl alles über die Bühne gehen, wir haben sonst noch einen zweiten Kaufinteressenten, der uns förmlich löchert. Schlimmstenfalls haben wir also einen längeren Limbo, in dem das Haus zwischen den Besitzern auf Eis liegt.

Hoffentlich, hoffentlich müssen wir nicht noch mal zum Grundbuchamt in dem Provinzkaff in dem wir gewohnt haben. Die Damen dort haben ja schon beim letzten Mal fast alle Bluthochdruck gehabt und etwas vom potentiell betrügerischen Ausländer gefaselt, weil Langnasen "bekanntlich" den taiwanischen Staat oder die Stadt durch windige Geschäften würden betrügen wollen, das Taiwanblog hatte berichtet (http://bobhonest.blogspot.com/2011/08/grundbuchamt-sex-and-crime.html). Andererseits freut sich die Klofrau auf dem Amt dann sicher wieder, ihren "Amerikaner" (Meiguoren!) wieder zu sehen.... Sie hatte so ein nettes Lächeln.

Kommentare:

Ingrid hat gesagt…

Hier geht's ja bestimmt um das Haus, das Ihr zu Passado-Zeiten bezogen habt!? In dem Zusammenhang fällt mir wieder Dein angefertigter Schreibtisch ein - mit der 'runden Aussparung' für den Bauch :-) Gibt's den noch? Oder wurde der etwa etwas abgeändert unterdessen? :-)))
LG Ingrid

"Ludigel" hat gesagt…

Hallo Ingrid, das Haus ist gerade verkauft worden. Geld ist gekommen. Der unsägliche Schreibtisch hat mich all die Jahre geärgert und ist immer noch drin. Die wollten sowieso alle Möbel übernehmen (war ja eh festgeklebt an der Wand) und sogar unser Auto kaufen.
Bin froh da raus zu sein, eine spätere Geschichte im Blog erzählt ja von den Nachbarn. Insbesondere die klauende zur Linken mit ihrem kriminellen Sohn war nicht so das pralle.