Dieses Blog durchsuchen

Montag, August 22, 2011

Junior verwundert immer wieder

Das Taiwanblog erreicht nun auch das "Prahlen mit dem eigenen Kind"-Stadium ;-) 

Unser etwas früh geborener Sohn, der jetzt im Krankenhaus kurz vor der Entlassung steht und den Brustkasten schon hinter sich hat, hat wieder mal alle Krankenschwestern verblüfft. Er hatte noch eine Magensonde drin, über die er mit Milch ernährt wurde, sollte aber schon Flaschentrinken lernen. Das ist eine Fähigkeit, die man ja später im Leben auch noch braucht, wenn auch ohne Nuckel. Nun ging das Flaschentrinken mit der Magensonde aber nicht so gut, ständig verschluckte er sich, die Milch kam dem armen Kerl aus der Nase und er hatte ständig Schluckauf. Prompt blieb auch sein Gewicht erstmal für einen Tag stehen, was eigentlich nicht sein sollte, soll er doch kräftig trinken und wachsen.
Gelöst hat er das Problem selber, als die Schwester kam, lag er fröhlich im Bett und die Magensonde fein säuberlich neben ihm. Wie er das geschafft hat, weiß kein Mensch. Seither trinkt er wunderbar aus der Flasche und daher bleibt die Magensonde auch draußen.
Als die Schwestern und davon berichteten (Frau, mehrere Krankenschwestern und ich standen um den sitzenden kleinen Kerl herum) und seine Tat bestaunten, fing er plötzlich an, ein breites Grinsen aufzusetzen, so als sei er stolz drauf. Unwillkürlich dachte man erst, er habe verstanden, was wir reden. Kann natürlich nicht sein, er wird nur auf die Bewunderungslaute der versammelten Leute reagiert haben.

So lachen sie auch immer, wenn sie an ihm rumzuppeln, die Schwestern. Dies ist aber keine Kranken-, sondern eine IT-Schwester und man muss sich die falschen Wimpern wegdenken. Stattdessen haben sie allerdings rosafarbende Overalls an.


Sonst sagten die Krankenschwestern, er würde bei der "hübschesten" von ihnen immer Lächeln, bei allen anderen nicht. Man merkt an solchen Äußerungen, dass er der Star der Show da ist, eben weil er ein Mischlingskind ist und eher wie ein Ausländer aussieht - sagen die Schwestern immer. Welche da die Hübscheste ist, könnte ich gar nicht sagen. Überall dort laufen junge attraktive Frauen herum, die ständig an ihm herumzuppeln, da wird er wohl Entzungserscheinungen haben, wenn er demnächst nach Hause kommt. Die Schwester, bei der lächelt, hat jedenfalls eine Tiara (so einen Glimmerbügel) im Haar und eine rosa Schleife noch dazu, vielleicht sind es ja die Farbtupfer, die ihn zum Lachen bringen.

Gut, bei so viel jungen Taiwanerinnen, die da auf der Kinderstation herum rennen, Kinder versonnen lächelnd auf dem Arm wiegen und füttern und immer irgendwas zu kichern haben, bin ich auch immer am Lächeln und döse meist zufrieden unter der Höhensonne ein, die Junior manchmal als Heizung zugteilt wird. Ja, ist schon ein netter Ort. Damned, der wird einen Schreck kriegen, wenn zukünftig Schwiegermutter an seinem Bett steht statt blutjunger asiatischer Krankenschwestern. Eine Schwesternhaube zu bestellen wird da wohl auch nichts helfen....

P.S.
Großes Lob an das taiwanische Gesundheitsministerium! Frau und ich bekamen ein Büchlein, das auf die Entlassung des Frühchens nach Hause vorbereiten soll. Auf der linken Seite in Chinesisch und rechts auf Englisch. Es gibt statt Englisch auch Ausgaben auf Thai, Indonesisch und anderen Sprachen. Sehr gute Sache, so ein Buch für gemischte Nationalitäten vorzuhalten!  

2.P.S.: Ein Mexikaner in der Schweiz überlegt, wie er das Herz einer Taiwanerin (auch in der Schweiz) gewinnt auf "Hokkien" (dat ist eine der Sprachen in Taiwan): http://forumosa.com/taiwan/viewtopic.php?f=40&t=101784. Multikulti pur! Ich denke mal, Spanisch kommt aber immer gut. "Encantado Seniorita", da kann sich bestimmt keine Xiaojie mehr halten....

Kommentare:

"Ludigel" hat gesagt…

Sorry, Kommentar hier ausversehen gelöscht, als ich einen anderen löschen wollte.

Miri hatte geschrieben:

"Er ist seinen Eltern halt sehr ähnlich".

(dabei habe ich nie an so einem Ding gezogen ;-)

Miri hat gesagt…

Immer musst Du an allem rumzuppeln... ;-)

Du kannst es ruhig zugeben: Ihr hättet die Sonde an seiner Stelle vermutl. auch (wie auch immer) selbst gezogen und wenn er es nicht selbst gemacht hätte, hättet Ihr vermutl. bald dafür gesorgt, dass sie gezogen werden wird... Ich stelle mir gerade Sh.s energischen Gesichtsausdruck vor. ;-P

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Heute war ich im Krankenhaus bei Mama zu Besuch. Da hast du wohl Recht. Bildhübsche Krankenschwestern, rank und schlank, immer unter Strom und trotzdem ein Lächeln auf den Lippen uns zu Scherzen aufgelegt. Kein langes Warten, keine Langeweile.........Neiiiiiiinnnnnnnn...nicht in Deutschland. Ich rede von TW. Hier ist alles etwas mehr ins Gegenteil gedreht. Krankenschwester ist schon ein harter Job. Aber man sollte die Leute nicht nur als Bezahler und Nummern betrachten. Hier ist man eigentlich nur Störenfried beim Kaffeetrinken. Natürlich micht alle. aber viele.
Noch besser ist natürlich nichts geschäftliches mit Krankenschwestern zu tun zu haben