Dieses Blog durchsuchen

Montag, August 05, 2013

SPIEGEL-Online berichtet über Taiwan und den toten Soldaten

Die Meldung bestimmt die Fernsehnachrichten in Taiwan nun schon seit Wochen: Ein Wehrpflichtiger hatte ein Smartphone kurz vor dem Ende seines Wehrdienstes in die Kaserne gebracht und wurde deswegen von seinen Vorgesetzten über 6 Tage zu Tode exerziert, bis er an einem Hitzschlag starb. Es ist das Thema Nr. 1 hier in den Medien und mittlerweile gibt es Demos am Präsidentensitz. Ich habe den Vorfall nur mal in einem Nebensatz erwähnt, sicher auch weil mein Sohn erst knapp 2 Jahre alt ist und Taiwan plant, die Wehrpflicht nächstes Jahr abzuschaffen - und dieses Blog eben einen eher persönlichen Blickwinkel hat.
Schockierende Info im SPIEGEL-Online - Artikel: Demnachen seinen in den letzten 10 Jahren 1392 Soldaten ums Leben - ohne Kriegshandlungen, die hatte Taiwan ja nicht. Also 139 Menschen pro Jahr! Das ist grauenhaft viel und übertrifft meine schlimmsten Befürchtungen, sollte die Zahl stimmen. Ich erlebe Taiwaner ja als Menschen, die weit weniger Sicherheitsdenken an den Tag legen als die nun mal die Sicherheit betonenden Deutschen, wie man etwa bei irrer Fahrweise im Straßenverkehr hier immer wieder sehen kann. Und da habe ich schon mal überlegt, wie es denn wohl beim Militär wäre, sollte Junior da mal hin müssen.
Gucken wir, ob sich was ändert. Eine Berufsarmee wäre schon eine Erleichterung, dann müsste ich mir darum keine Gedanken mehr machen.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/taiwan-zehntausende-fordern-gerechtigkeit-fuer-soldat-hung-chung-chiu-a-914709.html

Kommentare:

Linda hat gesagt…

Ist natürlich gut, dass die Wehrpflicht abgeschafft wird, aber hat Ihr Sohn nicht eine doppelte Staatsbürgerschaft? Oder nur einen taiwanischen Pass? Ist es schwer, eine doppelte Staatsbürgerschaft für das Kind zu bekommen, wenn es in Taiwan geboren wurde?

"Ludigel" hat gesagt…

Hallo Linda,

Junior hat in der Tat die doppelte Staatsbürgerschaft. Er könnte also auch nach Deutschland entweichen, wenn es so weit wäre. Meine kleine aber nicht allzu ernsthafte Sorge wäre höchstens, dass wir ewig in Taiwan bleiben und er dann wie seine Mutter nicht weg will, sollte Taiwan dann wenn er 18 ist noch die Wehrpflicht haben (glaube ich aber nicht, dass es die noch gibt an diesem fernen Tage).
Man erhält die Staatsbürgerschaft völlig problemlos: Sowohl Deutschland wie auch die R-China alias Taiwan erlauben die doppelte Staatsbürgerschaft, wenn diese per Geburt gleichsam automatisch erworben wird. Weil Junior in Taiwan geboren war, haben ihm die Taiwaner diese per Geburt an gegeben (weil Kind von Bürger der R-China) und Deutschland hat es ebenso gemacht. Wir haben einfach einen Antrag beim Deutschen Institut gestellt, der völlig problemlos war.

Linda hat gesagt…

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Ich hatte da nämlich einen Bericht gelesen, dass Deutschland die Gesetze zur doppelten Staatsbürgerschaft verschärfen will, aber das gilt dann vll. nur für Leute, die eine deutsche Staatsbürgerschaft erwerben, wenn sie sich eine bestimmte Zeit lang im Land aufgehalten haben. Gut zu wissen, dass bei Ihrem Sohn alles problemlos lief!

Ich kann gar nicht verstehen, dass Ihre Frau lieber in Taiwan ist, als in Deutschland. Mein taiwanischer Freund jammert immer, wie gerne er doch nach Deutschland ziehen würde... naja er war ja auch noch nie da ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Meine Frau hat Deutschland unter die "Failed States" eingeordnet. Zu viel Grün, kein Seven-Eleven ;-)

Eine Verschärfung gab es in der Tat: Wer wie mein Sohn als Deutscher im Ausland geboren ist und selbst Kinder im Ausland (!) bekommt, der muss für das Kind binnen eines Jahres die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen, sonst braucht diese nicht mehr erteilt zu werden. Bislang gab es da keine Einschränkung. Bleibt mein Sohn also in Taiwan und vergisst er die Beantragung für ein eigenes Kind, wäre das kein Deutscher mehr.
Ich hoffe, dass sie nicht noch weiter verschärfen.

Xinxi hat gesagt…

Die Zahlen sehen gruselig aus, aber ich vermute Folgendes: bei der erfassten Personengruppe sind auch jede Menge Reservisten, Veteranen und andere Halbzivilisten drin. Ohne zu wissen, wie gezählt wird, könnte es gut möglich sein, dass sogar ein Arbeitsunfall oder auch ein normales Ableben von irgendwelchen alten Veteranen zu diesen Todesfällen hinzuaddiert wird.
Und die Opposition (und evtl. die chinesischen Agenten in Taiwan) finden es natürlich super, der KMT-nahen Armee auf die Schuhe zu pinkeln. So eindeutig wie in den Medien dargestellt, scheint mir der hiesige "Volkswille" nämlich nicht. Die schweigende Mehrheit kommt eben fast nie in die Medien...