Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, Dezember 27, 2012

Würger mit Pommes

Während des Umzuges hatten wir x Helfer aus der Firma, die patenten Ingenieure haben gleich unsere defekte Stehlampe, die wir in der alten Wohnung nie aufgestellt hatten, unterwegs repariert, reparierten meine Klospülung mit meinem Schlüsselring und so ward alles gut. Sie waren das ganze Gegenteil der professionellen Möbelträger von der Firma Hong-Kong-Phuey's Chinese Kong Fu Movers, die uns beide Tischplatten zerbrochen haben. Aber taiwanische Möbelträger sind nun mal zum Zerstören der Wohnungseinrichtung da, das ist nun mal ihr Job.


Anschließend ging es dann mit der Truppe zu "Fani Burger" in NeiHu, wo ich diesen Kollossus auf dem Teller hatte. Dieser Burger hatte das obere Brot mit Kräuterbutterfett vollgesogen, was ihn nicht gerade zu einem leichten Essen machte, sozusagen. Es schmeckte gut, obwohl mich mit meiner weitestgehend vegetarischen Ernährung in der letzten Zeit der Fleischanteil störte. Mir fiel auf, dass die Burgerfrikadelle eigentlich gut schmeckte, wie sie sein soll, ohne Brot im Teig - aber Fleischgeschmack stößt mir neurdings etwas auf. Mir schmeckt Fleisch schwer und tranig bisweilen, was aber nur meinen neuen Ernährungsgewohnheiten geschuldet ist - es sei nochmals gesagt, der Burger war gut und lecker.

Verblüfft war ich dann, als mein Magen nach Genuss irgendwelcher Fleisch-Enchiladas oder Quesadillas ohne Queso (mit etwas ekliger süßer Fleischpaste drin, wie sie wohl taiwanischem Geschmack entspricht), plötzlich Anstalten machte, das Essen... sagen wir mal... wieder abzustoßen. Viel Fleisch, Fett und Schweres en Masse ist mein sonst so Gesundes gewohnter Magen scheinbar nicht mehr bereit zu tolerieren. Ich musste schnell aufstehen, etwas Luft schnappen und an frischen Salat denken, sonst wäre Schröckliches passiert. Ich denke immer, das Beefburger-Frikadellending durch frischen Feta zu ersetzen, wäre hundert Mal leckerer. Aber westliche Gastronomie und Industrie haben beschlossen, dass man sich primär fleischig, schwer und süß ernähren soll, da muss man halt durchgedrehte Säugetiere futtern, vielleicht gleich mit Zuckerkruste. Da! Es geht schon wieder los, mein Magen fängt an wieder zu brummeln beim Anblick des Fotos. Verdammte gesunde Ernährung....... gulp.

Gute Burger also bei Fami, nur der Hot Mexican ist mit Nudelsoße a la Miraculi, die Rippchen sind auch nach Meinung passionierter Fleischesser nur "sodala". Für mich nicht mehr das richtige Essen, träume ich doch nachts von einer riesigen Salatschale mit dieser weißen Soße beim Griechen und einem frischen Fladenbrot.... hmmmm

Kommentare:

Karl hat gesagt…


Burger in Taiwan (wie auch bei allen was aus Hackfleisch ist) nur well done bestellen. Bin aus Erfahrung klug geworden.

Ansonsten gibt es in Neuhu noch Chips welche gutes Essen servieren.




Luo2 You1 hat gesagt…

Wie fürchterlich! Was wird nur aus der chinesischen Küche. Ich bin entsetzt. Immerhin, die erwartete Krebsrate in Deutschland ist noch etwa 10 % höher als in chinesisch Taipei. Quelle: http://globocan.iarc.fr/map.asp?selection=280&title=All+cancers+excl.+non-melanoma+skin+cancer&sex=0&type=0&statistic=3&map=5&window=1&size=2&colour=1&scale=0&submit=%A0Execute%A0. Nach all den schrecklichen Krebsgeschichten aus Taiwan - nicht nur von Dir - musste ich das mal checken.

Miri hat gesagt…

Die dt. Fleischindustrie tut allerdings idR so, als sei es ganz schlimm, kein Fleisch zu essen. Ganz toll im Griff zu haben scheint sie mittlerweile nicht nur div. dt. Lehrstühle für Ernährungswissenschaften/Lebensmittelchemie, sondern auch die AOK. Die brachte in ihrem Magazin neulich mehrerer Seiten zum Thema Fleisch und pries es in den höchsten Tönen. Sie vergaßen leider u.a. zu erwähnen, dass das, was sie als Ernährungstipps schrieben, mittlerweile allgemein sehr kritisch hinterfragt wird, u.a. von Kardiologen und seriösen Ernährungswissenschaftlern, und dass ehemalige starke Fleischesser wie Bill Clinton durch ihren extremst hohen Fleischkonsum mittlerweile so viel Plaques in den Arterien haben, dass sie freiwillig vegan leben.

Tamasü hat gesagt…

Wenn man das Beefburger-Frikadellending durch frischen Feta ersetzen würde, hätte man im Ergebnis etwas in Taiwan praktisch unverkäufliches zum doppelten Preis, das, da immer noch mit Schaumgummi (hier Brot genannt) umhüllt und Chemiecocktail (auch Soße genannt) bekleckert, nur bedingt besser schmeckte.
Wie wär's mit Tomatenscheiben statt "Brot" um den Feta und Basilikum statt Chemie? OK, zum dreifachen Preis.

Janina hat gesagt…

Ich merke auch sofort, wenn ich fleisch esse, dass mein magen aufbegehrt.. das liegt an der jahrelangen vegetarischen ernährung, dass die enzyme einfach fehlen
lg Janina

"Ludigel" hat gesagt…

Ah ja, die Enzyme. Fleisch ist mein Magen nur noch in Minidosen gewoehnt.

"Ludigel" hat gesagt…

DER SPIEGEL meldet online, jetzt könne man süß, fett und fleischig essen und für das Herz sei das alles kein Problema mehr. Der neue Medizincocktail erledigt das. Friss ein Schwein als Vorspeise, mit Zuckerborste, eine Kuh im Fettmantel zu Mittag und ein paar Zicklein in Schokokruste zum Abendbrot ... Tablette rein und hast fertig. Hurrah!

"Ludigel" hat gesagt…

Interessant mit der Krebsrate, ist also in D-Land doch noch höher.
Meine Kollegin hier, die es erwischt hat, ist Vegetarierin. Leider kann das allen passieren.

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Also ich halt's da mit Lemmy.

Welt:
Sie sind bekennender Fleischesser.

Lemmy: Der Mensch ist ja auch nicht erschaffen worden, um Gemüse zu essen. Wozu haben wir sonst Eckzähne? Hinzu kommt, daß unser Verdauungssystem nicht dazu konzipiert wurde, nur Grünzeug zu essen. Vegetarier furzen den ganzen Tag lang. Hitler war Vegetarier. Noch Fragen?

Darf auch zensiert werden.
Lemmy wer? MOTÖRHEAD !!!.

Ließe ich das Bier weg könnte ich wie bei der fleischessenden Familie Yu (allerdings kein Rindfleisch....warum auch immer?)auch meine Rippen durch's Unterhemd zählen

Tamasü hat gesagt…

Nachdem ich letztens einen Doku-Beitrag über Alzheimer gesehen habe, erschreckt mich das ehrlich gesagt mehr als alle möglichen Risiken ungesunder Ernährung zusammen. Besonders, weil ... was wollte ich sagen? ...
Never mind. Trotzdem oder gerade deswegen:
Frohes Neues Jahr!