Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Mai 16, 2012

Typisch Taiwan

Der Blick vom Dach des Unternehmens, bei dem ich hier tätig bin, zeigt ein typisches Bild aus dem Landkreis Taipei, der sich neuerdings merkwürdigerweise "New Taipei City" (Xin Bei Shi oder Xin Bei City, etwa: "Neue Nordstadt") nennt. Oft stehen die Häuser kreuz und quer, und wenn sie wie hier im Bild doch mal halbwegs einheitlich ausgerichtet sind, hat man wenigstens jeden Quadratmeter dazwischen noch mit irgenwelchen Betonflächen und Wellblechwerkhallen zugebaut. Und irgendwie findet sich immer noch ein vergessenes Grunstück, von dem die Straßenhunde vertrieben werden, das gerodet und betoniert wird, damit es der brummenden Wirtschaft zugeführt wird. "Versiegelte Oberflächen" verhindern zwar das Ablaufen von Wasser, was vor ein oder zwei Jahren sogar mal eine Meldung in der Taipei Times wert war (da waren Stadtplaner aus Taipei in Berlin gewesen, haben das vorgebetet bekommen und brav zu Hause vorgetragen und dann doch so weiter gemacht wie bisher ;-), aber so deutsch wollen wir hier nicht denken. Die Baukräne im Bild sind mit dem Bau einer neuen Trasse der Hochbahn beschäftigt, dann sinkt hoffentlich der Verkehr etwas und Frau und ich können vielleicht ohne Auto ins Büro schweben in der Zukunft.

 
Und das schicke Motel nebenan. Obwohl Taiwan kein Sextourismusland ist, trippeln hier vorm Eingang des Motels des Abends manchmal junge Damen auf dem Bürgersteig herum und steigen diskret in Autos. Sieht man aber doch eher selten, sowas ist ein Taiwan alles verdeckt ... und die Kunden sind ausschließlich Einheimische.

Die Asphaltschwalben vom Motel sind übrigens kurioserweise züchtiger bekleidet als manche brave Kollegin (verheiratet, 2 Kinder), die hier mit breitem Gürtel, Netzstrümpfen bis zum Oberschenkel und rosafarbenden Ultahighheels ins Büro kommt - in Taiwan ist alles genau anders herum als bei uns. 

Nochmal: Taiwan ist kein Sextourismusland, also nicht alles falsch verstehen hier und dann wieder Thailand mit Taiwan verwechseln.

Auch typisch Taiwan, die kleine Klarsichttafel "Tappl"-Schokolade. Nachdem sich ein Schweizer bei mir mal über deutsche Schokolade beklagt hat (grins) wäre es sicher eine Marktlücke, die "Tappl" in der Schweiz in Apotheken zu verkaufen, sie ahnen wofür (fängt mit B an und hört mit Rechmittel auf). Die zum Größenvergleich daneben gelegte Uhr hat sicherlich mehr natürliche Zutaten als die Tappl denke ich mal. Geschmacklich ist die Tappl gar nicht mal soooo schlecht, hat schon einen irgendwie vorhandenen kräftigen Schokoladengeschmack, erzeugt im Mund aber ein typisches Fettglasurgefühl, so als habe man etwas Vaseline geschluckt. Aber Schokolade ist auch kein landestypisches Genussmittel, die Taiwaner stehen ihr immer noch skeptisch gegenüber. Dafür hat man hier etwa leckere Nusskekse und Nusssüßigkeiten - nur finde ich die nie im Laden, immer wenn ich eine Packung greifen will, haben sie kleine Silberfische reingeworfen in die Nüsse. Banditen!


Fotos nie ganz scharf, weil mit der kleinen Sony gemacht. Die ist noch aus der Zeit vor der Minolta-Übernahme und stellt grundsätzlich auf den Uranus scharf, nur nicht auf die Motive im Bild...

Kommentare:

Karl hat gesagt…

Hattest Du denn noch nie einen kleinen Zettel mit Telefonnummer unter an der Windschutzscheibe gehabt und "Frau" lies den sofort verschwinden?

Ich habe in Taichung gelebt, dort gibt es "Talking Bars" und viele viele "special" KTVs.

"Ludigel" hat gesagt…

Hmmm.... jetzt wo Du es sagst... Zettel an Scheibe und schon ist er in der Tasche der Gattin... "what? No that's nothing..."

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Ich würde lieber silbrige Fischchen schreiben. Silberfische habe ich in TW noch nie gesehen. Seltsamerweise.! Vielleicht mögen die Kakerlaken diese Spezies? Ich mußte mal kurz vor mitternacht noch eine verpennte Rechnung beim Family bezahlen. Schon erstaunlich wie schnell die Dinger rumflitzen. Und vor allem in welcher Größe...Und wo sind die tagsüber?
Ich hatte auch mal einen Bohnensalat mit Zwiebeln auf dem Markt gekauft. Wobei die Zwiebeln die kleinen Fischlein waren. Bei den Nüssen wußte ich das aus Korea. Daher schau ich mir die meisten Packungen genauer an. Seltsamerweise mag mein Erster das Zeug. Er hat halt schon die Geschmacksnerven der Eingeborenen übernommen.

Anonym hat gesagt…

Also, die Freude am Schokoladengenuss wandelt sich nach meiner Erfahrung. Bei der letzten Reise nach Taiwan waren einige Vorteilspackungen Nutella im Gepäck für die Nichten- und Neffengeneration. Im Gegenzug gingen etliche frittierte "Guppys" mit Erdnüssen für die Kollegen nach D. Leider war mein Plan beim letzten TW-Aufenthalt gescheitert, die heimischen Erdnussfelder in Yunlin zu besuchen. Dafür gab es aber einige Guppy-Gläser zu sehen. Gruss Luo You