Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, Mai 03, 2012

SMS von Tchibo

Anno 2010 hatte ich eine Tchibo-Prepaid-Karte in Deutschland gekauft, damit ich nicht im Notfall mit meiner taiwanischen Mobilfunkkarte astronomisch teuer ins Netz muss, wenn ich mal im Lande bin. Eben schalte ich das Handy mit der deutschen Karte mal wieder ein, da kriege ich von Tchibo eine nette SMS: "Ihre Mobilfunkkarte wurde gekündigt. Bitte wenden Sie sich an den Kundendienst." Na wie nett. Die beschlagnahmen ohne Gegenleistung das Guthaben auf der Karte, wegen dem Kleingedruckten irgendwo und halten es nicht mal für nötig danke zu sagen. Was für ein Benehmen hat sich da in den Unternehmen etabliert? Können die das nicht auch höflicher formulieren?

Etwa so:

Hallo lieber Kunde,

Oder sollten wir "Ex-Kunde" sagen (bei Smartphones jetzt Gelächter aus dem Lautsprecher). Sie hätten sicher gerne telefoniert. (Kundstpause, Lacher vom Band). Ersteinmal möchten wir uns bei Ihnen für das Restguthaben von (Ansage vom Band: 9 EURO UND 46 CENT) bedanken, das sich nunmehr unserem Unternehmen spenden. Denn wir haben beschlossen ihre Zahlung einzubehalten ohne Gegenleistung. Ist das nicht nett?
Und sehen Sie den Tatsachen ins Auge, sie haben nicht die geringste Chance etwas dagegen zu unternehmen (Gekichere vom Band). Entspannen Sie sich also und trinken Sie lieber eine große heiße Tasse Tchibo, die nette gut bezahlte (was jetzt vom Band kommt kann man sich denken) Menschen in der Dritten Welt für unser Unternehmen hergestellt haben, aber nicht zu viel, sonst regen Sie sich nur auf.

Ihr

Tchibo-Kundenservice

Das wäre doch mal was. Man spendet Großunternehmen ja immer gerne Geld, aber sie sollten wenigstens "Danke" sagen. Nicht mal das scheinen sie nötig zu haben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist das wahre Problem von Deutschland ---- und das geht hier mit allem so. Und deshalb schaffen wir uns ab. Anonyme Unverschämheiten aller Ort. Individuen werden zur Hilfslosigkeit verdammt. Der Rechtsstaat ist ausgehöhlt, weil a) das normale menschliche Miteinander fehlt b) du kein Gerichtsurteil bekommst, wenn du förmlich sein willst c) es ewig lange dauert und d) die Gegenseite das ignoriert und einfach weiter macht. Staatliche Gewalt ist längst zur Farce geworden. Die deeskalieren nur noch deine Aufregung. Von wegen Nazifreunde und Migranten. Das ist nur für die Systempresse, das Opium fürs Volk. Eigentlich hätte es längst eine Revolution geben müssen, aber die Menschen sind so zugedudelt von ihren Ipads, Amazons, Facebooks und und und ... Wer die Klaviatur spielt, macht hier Milliarden, der Rest schaut seinem Geld hinterher. Take it easy. Gruss, Luo You

"Ludigel" hat gesagt…

Solange das System funktioniert, in dem es der breiten Masse gute Lebensverhältnisse bietet, ist es sicher trotz aller Mängel besser als alles, was vorher war.
Dann lebt man mit raffgierigen Unternehmen, wenn man selbst ein volles Portemonnaie hat.
Aber mich erstaunt durch das Leben im Ausland auch, wie sehr Deutschland bereit ist, große Geldsummen ans Ausland und an Einwanderer zu verteilen, denen man bereitwillig sogar den Lebensunterhalt zahlt. Und das unter diesen Einwanderern sans Qualifikation dann Glücksritter und Desperados sind, die für eine farbenfrohe Kriminalitätsstatistik sorgen ist auch irgendwie klar.
Na ja, irgendwie bin ich Deutschistan entfremded, wenn ich mir angucke wie die Taiwaner sowas besser regeln. Dienstleistungen sind hier auch viel besser, sicher kein Zufall.
So Tchibo, jetzt hast du aber dein Fett weg....