Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Mai 09, 2012

Tod auf der Windschutzscheibe

Entsetzliches droht einem hier im Taiwahn. Die Menschen rennen oft auf die Straße ohne nach dem Verkehr zu gucken oder sind sowieso schon auf der Fahrbahn, weil es gar keinen Bürgersteig gibt. Menschen? Soll man hier nur von Menschen reden? Hier hat es einen Teddy erwischt, er liegt noch auf der Motorhaube des Unfallwagens, schnell gehen Frau und ich daran vorbei und tun so, als hätten wir nichts gesehen. Nicht helfen, nicht den Puls unter dem in der Sonne heißen Fell fühlen, schließlich weiß man wie leicht man hier verklagt wird. Erst neulich hat ein Ausländer hier, wie er im Ausländerforum berichtete, eine einheimische Teddydame aus dem verunfallten PKW gezogen. Sie war bewusstlos, er zog sie raus.

Toter Teddy in Taiwan?

Als die Teddyame später von empörten (und vormals gaffenden) Zeugen darauf aufmerksam gemacht wurde, ein Mann habe sie aus dem Auto gezogen, verklagte sie den Helfer wegen unsittlicher Berührung und bekam im Schiedsverfahren 10.000 "New Teddy Dollar" (NTD) zugesprochen. "Er war noch voller Fusseln überall" gab die haarige Dame im Schiedsgerichtsprotokoll an.

Kommentare:

Drakonischer Zyniker hat gesagt…

Hier sieht man auch was passiert wenn die Taiwaner nass werden: Es wächst ihnen ein Fell und sie werden unberechenbar. Deswegen der Regenschirm, obwohl gar kein Regen zu sehen ist: Vorsichtsmaßnahme! Wenig bekannt: Taiwaner mit Fell sind gesellschaftlich deutlich schlechter gestellt, daher meiden sie Regen wie die Pest.

Anonym hat gesagt…

Chang says:

Ihr spinnt doch. Wir haben gar keine Fell und auch diese doofe einaugig Seehunde gibt es nicht die er immer erwänen.