Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, Mai 01, 2012

Im Kameraffenland

Im Kamera-Schlaraffenland kann man sich dieser Tage als altgedienter Fotofreak wähnen, wenn man nach Ebay guckt. Nun habe ich über die Jahre eine Minolta XG-2, XD-7, X-700, Dynax 500 si super (gestohlen), Dynax 505si super und letztlich Dynax 600si classic erworben, die (bis auf die erste, die XG-2) alle noch funktionsfähig bei mir in Schränken in Deutschland oder Taiwan liegen. Und jedes Mal hat so ein Kauf ein Loch in die Kriegskasse gerissen. "Wieso so viele Kameras?" fragte mein Vater einmal. Na ja, immer zwei gleichzeitig für verschiedenen Filmempfindlichkeiten und dann der Technikupdate von manuell-Fokus auf Autofokus. Und letztlich die dicke Sony Alpha, die das ganze System digital fortsetzt und die Objektive übernommen hat.


6-Euro-Kamera (Foto aus Bedienungsanleitung)

Als ich mich dieser Tage erstmalig bei Ebay.de angemeldet habe war ich dann erst einmal im Schockzustand. Die ganzen alten Minoltas werden einem da förmlich nachgeworfen! Traumkameras vor denen ich als Student oder noch früher stand, mit großen Nummern auf den Preisschildern kamen jetzt teilweise für einen Euro unter den Hammer; jawohl EINEN Euro.
Zu Schulzeiten stand ich in Hannover beim Elektrohandel Brinkmann immer ehrfürchtig vor einer Minolta 7000, der ersten Kamera der Welt, die ohne seltsame Konstruktionen wie klobige Objektive oder Keilriemenreiter auf dem Objektiv (Canon damals, gacker) einfach auf Knopfdruck scharfstellen konnte. Standen da nicht mit Objektiv 1500 Mark oder so auf dem Preisschild? Hoch oben thronte sie über allen Kameras, unerreichbar für mich damals im Jahre 1985.

 Nette Damen aus den 80ern laden zum Lesen ein.


Und dann sah ich sie. One fucking Euro. Und sie fand keinen Käufer! Ich habe auch nicht geboten, stand quasi unter Schock. Tage später habe ich sie jetzt ersteigert, ein anderer bot noch mit und ging bei astronomischen 5,50 Euro aus dem Rennen. Jetzt habe ich sie für 6 Euro plus Porto, per Paket ist sie auf dem Weg nach Deutschland. Da ich dort keinen Wohnsitz habe nehmen sie meine Eltern entgegen. Ich kann mir das Gesicht meines Vaters vorstellen, wenn er noch eine Kamera sieht ;-)
Tags darauf dann eine Minolta Dynax 5xi, eine schicke Mittelklassekamera, einst mehrere Hundert Mark teuer und von mir einmal fast gekauft, dann aber der Auslage wegen doch nicht. Jetzt tickte der Zähler, noch 3 Minuten, Mindestgebot 1 Euro und keiner wollte sie haben.

Wird noch ein Paket für meinen Vater geben, hust. Irgendwie muss ich jetzt wieder aufhören, aber wenn natürlich so eine edle Dynax 7xi oder gar 800si keinen Käufer finden sollte.....

Bin ja bald wieder in Deutschland und habe mir schon Filme in die Fototasche gesteckt. Habe auch mal wieder Lust auf hochglänzende Abzüge statt Fotos am Rechner. Für jeden Film eine eigene Kamera, grins....

Der Kamerawahnsinn, vorige Folge: http://bobhonest.blogspot.com/2012/04/objectiv-gesehen-ein-alptraum.html

Kommentare:

Tamasü hat gesagt…

Boa, ist das analog!
Kamera auf Dauerfeuer schalten, draufhalten und später gucken, ob 'was vernünftiges dabei ist, kann mit den Minoltas aber teuer werden.
Habe hier noch eine Alpha100 und das Zeiss 16-80. Erstere nur weil ich letzteres wollte. Tolles Glas. Alpha ist inzwischen Schrott, hielt das Klima hier nicht aus (oder mein Nutzungsprofil mit starkem Wind-Wetter-Sand-Anteil). Bin (wegen fehlender GPS Assicht seitens Sony) jetzt bei der Konkurrenz. Kamera ist OK, aber das neue 16-85 ist qualitativ ernüchternd, wenn man das Zeiss Glass gewöhnt ist.

"Ludigel" hat gesagt…

Ich habe jetzt die Sony Alpha 850, das ist ein robustes Ding im Magnesiumgehäuse, wirkt wie die guten alten Minoltas, als sie noch stabil waren. Zeiss-Glas habe ich mir noch nicht geleistet sondern das alte Minolta/Tamron/Tokina-Zeug weiterverwendet, was auch nicht schlecht ist. Mein Ebay-Kauf eiens Soligor für 40 Euro gibt mir ein Low-Cost-Objektiv mit guter (aber nicht sehr guter) Optik und labbriger Mechanik, das aber ein paar Jahre halten sollte.

Ich denke, eine der beiden alten Ebay Minotas wird in Deutschland schon funktionieren, dann muss ich meine alten chemischen nicht mitschleppen und kann für die Eltern mal einen Film durchziehen mit Papierbild, dann lasse ich die Hochglanzbilder von ihrem Enkel und Konsorten gleich da. Irgendwie dann schöner als die Computerdrucke.

Ich suche halt einen Grund, meinen Doppelkauf zu rationalisieren, denn wirklich gebraucht werden die alten Dinger nicht mehr...

Aber he, Briefmarkensammeln ist teurer.

Das Klima setzt Kameras hier in der Tat zu, meine beiden Minoltas habe ich erstmal entpilzt , grusel.