Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, Januar 22, 2012

Chinese New Year, Jahr des Drachen

So, gezz haben wir hier ein paar Tage frei, inklusive Wochenende 10 oder so. Ich muss jetzt rüber zu Schwiegermama. Großes Familiendinner mit Gefrierkost aus den kleinen 24h-Supermärkten namens Seven-Eleven, mit denen ganz Taiwan zugepflastert ist. Hoffentlich nicht die Hühnerfüße. Hamburger darf ich diesmal nicht essen sondern nur das Familienessen, sagt meine Frau. Wie könnte ich ihr widersprechen, wo doch jetzt das Jahr des Drachen anfängt. Na ja, ist nicht das erste für mich. Jahreszahl ist nicht 2012, obwohl die Taiwaner die auch verwenden, sondern 101 nach taiwanischer Zeitrechnung, weil 1911 die Republik China in Nanking, China, gegründet wurde, die dann 1949 auf die Insel Taiwan flüchtete, die ganze Republik, wo sie noch heute existiert. Nach 22 Uhr bin ich dann Entlassen von Chinesifizieren mit La Familia, dann wird die ganze Nacht durch geknallt und die ganze nächste Woche 24h am Tag, Flasche Ballantines Blended Malt Scotch Whisky steht bereit, da kann nichts schief gehen. Die Menschen hier haben draußen überall ihre Feuereimerchen, in denen sie Geistergeld verbrennen, Verwandten gibt man rote Umschläge mit Geld drin und alle sind irgendwie noch aufgekratzter und hibbeliger als sonst. Autofahrer sind aggressiv und rabiater als sonst, unten hat eben einer 10 Minuten Dauerhupen gemacht, weil er nicht aus der Parklücke raus gekommen ist. Kunststück, die Parklücken sind alle nur so für Kleinwagen geeignet und wenn überall alle einen halben Meter auf die Straße hängen vorne und im rechten Winkel zur Fahrbahn parken, kommt man schlecht raus. Als dann der andere Fahrer kam um für ihn wegzufahren, hat er dem fröhlichen Anlass entsprechend auf den anderen eingeschrien und gedroht. Chinese New Year sind die Autofahrer hier besonders liebenswürdig. Ich gehe also gleich gaaaanz vorsichtig rüber zu Schwiegermama und freue mich auf das Fernsehprogramm mit WOA EI NIE (Ick liebe Dir), gesungen von stupsnäsigen Jünglingen, auf das dann alle bis 22 Uhr starren und dabei sechs Gespräche gleichzeitig führen, jedes Gespräch etwas lauter als das numerisch vorhergehende. Ob die merken, wenn ich den Whisky gleich mitnehme?

Also frohes Chinesisches Neujahrsfest und guten Rutsch ins Jahr 101, hier in Taiwan, wo wir schon 5000 Jahre Kultur haben, aber nur eine dreistellige Jahreszahl.

Kommentare:

Luo2 You1 hat gesagt…

Chiniann Quai Lö auch dir! Gontschi Fah-Tsai!
Das habe gerade meiner Familia in Taiwan einschließlich dem deutschen Austauschstudent im Hause meines Schwiegervaters per Telefon gewünscht. Jetzt will meine Frau auch - trotz schon vor Jahren bestandenem Integrationskurs - noch einen roten Umschlag haben, wo sie seit vorgestern schon wieder in D ist.

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
10 Minuten Dauerhupen? Dann hat er statistisch nochmal ca.10 Minuten und dann sollte das Ding aus Gründen der Dauerfestigkeit eigentlich den Geist aufgeben. Wenn hier in D irgendein Sportgroßereignis ist werden bei meinem Kumpel vorab die Bestände an Signalhörnern aufgestockt. Egal wer gewinnt, der dauerhupendehupende Autokorso sorgt für Umsatz. So oder so.

PS: die Zahnräder des Rückwärtsgangs waren bei den Schaltgetrieben auf 30 Min. Lebensdauer ausgelegt.

Tamasü hat gesagt…

Da ich ein gutes Frau habe, gab's bei Schwiegerfamilie dies' Jahr auch 'was, das mir schmeckt: Cola.
Drei Cola sind ja auch ein Steak.

"Ludigel" hat gesagt…

Intervallhupen, nicht Dauer. Erwischt beim Übertreiben. Schwiegermama hatte u.a. Schweinshaxe mit Sauerkraut gemacht. Gut, die Kartoffeln oder Klöße fehlten und die Buttersauce, aber schlecht war es nicht. Auch wenn Frau schimpfte, dass ich Reis in den Saucentopf geschmiert hätte. "Siehste, deswegen esse ich sonst Burger...Zuhause" sagte ich. Sonst war gar keiner da, nur der D-d, der Nachbarsjunge den wir immer mit durfüttern. Der ist immer irgendwie dabei. Ist ja auch dünn genug trotz schicker Klamotten. Ob der Würmer hat? Ich bin voller Haxe auf dem Sofa eingeschlagen, Frau sagte "schnarch nicht so, der Kleine schläft" und dann bin ich schnell verschwunden, rüber in meine Junggesellenbude, wo der Ballentines wartet. 585 NT für einen Blended Malt bei Wellcome(sic), nicht schlecht. Das erste mal, dass die freundliche waren zu mir an der Kasse. Sonst immer ein Gesicht gezogen wie drei Tage Regewetter oder irgendwas gemurmelt. Kriegen die wohl aus Peking so beigebracht (Wellcome ist eine VR-China-Kette).
Aber kaum kauft man einen Whiksy aus dem Schrank, strahlt die Verkäuferin über das ganze Gesicht.

Vielleicht kriegt sie ja Prozente. Na ja, Prozente habe ich jetzt auch und dann werde ich immer so redseelig. Blablablabla...... :-)

Also XinNian Kuai Le oder wie immer man das schreibt, ich schenke mir noch einen schottischen Landwein ein....

"Ludigel" hat gesagt…

Ah deswegen. Unsere Hupe geht schon kaum noch, weil meine Frau immer wie eine Wilde darauf rum hämmert und ständig huuuuuuuuuuuuuupt. Auch wenn ich fahre, grummel.

Tamasü hat gesagt…

Na dann Gambäi, von Obstler zu Whisky.
Auf das auch dieses nächste Jahr wieder viel Grund zum Schreiben ist.
PS. Mir ist gerade aufgefallen, daß man "Gambäiii" auch noch ziemlich trunkich artikulieren kann.

"Ludigel" hat gesagt…

Jauser, Gambei! Yippiiiih, 2013! Prost Neujahr..... hicks .... äh wie war das...... die haben eine vorzeitige Ejak..... äh.... never mind. Ich trinke lieber und bin still. Hicks.

Michael S. hat gesagt…

Dir ein gutes neues Jahr Dir, Deiner Frau, Deiner ganzen Familie mit all Euren Freunden mit viel Gesundheit, Glück und Erfolg!
Xin nian kuai le!
Und gambei! Ich hoffe Du hast dir den Whiskey gut schmecken lassen!

Viele Grüße aus Bayern!
Michael S.

"Ludigel" hat gesagt…

Danke gleichfalls. Habe noch mal etwas genascht, weil unten bei Schwiegermama im Haus im 2. Stock bechern sie auch schon wieder genau wie gestern Abend. Klirr, lall, gröl. Wie sagte schon Jutta Ditfurth, wir können viel von den Ausländern ... äh... Einheimischen lernen!

Michael S. hat gesagt…

Danke schön! :-)

Viele Grüße aus Bayern!
Michael S.