Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Dezember 07, 2011

Putznotstand

Ich muss langsam den Putznotstand in meiner Junggesellenbude ausrufen. Als "junger Vater" (hihi) lebe ich ja Frau- und kindlos im siebten Stock in unserer Veteranensiedlung, weil Frau und Kind bei Schiegermutter wohnen, der wöchtentlichen Kindpflege halber. Nun hat unsere hotpanstragende Putzfrau letzten Montag schon mit Entschuldigung (Termin) durch Abwesenheit geglänzt und diesen Montag ist sie einfach nicht gekommen. Am Telefon wollte sie nicht sagen warum nicht und auch nicht, wann sie wieder kommen will und wollte aber auch den Wohnungsschlüssel nicht herausrücken. Na das nenne ich mal Service. Da sie beim letzen Besuch schon mehrere Klorollen "geliehen" hat, wurde uns da etwas mulmig und wir kündigten ihr über den Agenten und verlangten auch den Wohnungsschlüssel zurück.

 iRobot Putzroboter, öfter kaputt gewesen, sein Nachfolger war billiger und noch viel öfter kaputt, aber er klaut keine Klorollen und versetzt einem nicht am Telfon in Angst und Schrecken. Putzt aber auch nicht. Jedenfalls nicht die Ecken. Und die Treppen. Und die Wände auch nicht. Und machmal brummt und kreiselt er wie im Dilirium. Aber sonst prima. 1A Technik. 


"Die hat sich ihr Kind wegmachen lassen", sagte die Agentin. "Das ist mal eine kapitale Ausrede" dachte ich sofort. Trotzdem ließen wir uns den Schlüssel zurück geben, man stelle sich sonst mal vor sie kommt nächsten Montag wieder nicht und die Ausrede steigert sich noch einmal.

Okay, vielleicht stimmt es ja auch, wollen wir nicht hoffen, aber wir haben einfach eine neue Putzdame bereitstehen und jetzt muss einfach jemand ran und hoffentlich diese Woche ohne besondere Vorkommnisse. Ich will doch nur geputzt haben, mama Mia.

Meine Putzroboter von iRobot wollte ich reaktivieren, aber sie brummten nur böse mit roten Batteriewarnlampen vor sich hin, die meisten Battereien sind auch unauffindbar seit dem Umzug. Und vielleicht sollte man die untoten Roboter, die meisten kaputt waren und oft die Wohnung mehr mit schwarzer Schmiere verwüsteten als zu putzen, auch einfach ruhen lassen. Die Ecken können die Dinger sowieso nie putzen, die sind im alten Reihenhaus immer grau gewesen, blanker Horror!

Was ist nun schlimmer? Mechanische Roboter oder biologische Menschen? Beides nervt irgendwie.... Bitte dieses Statement nicht allzusehr verallgemeinern. Obwohl....

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

In Taiwan gibt es eine goldene Regel: Man sollte jeden Angestellten, jede "Reinigungsfachkraft" und jedes Kindermädchen sofort als gekündigt abschreiben, wenn die jeweilige Person nicht kommt. Egal aus welchem Grund. Da hilft auch kein Vertrag oder heiliger Schwur bei der Einstellung. Wir sind inzwischen Kunden bei einer ordentlichen Reinigungsfirma. Das ist zwar teurer, aber die schicken auch eine weitere Putzfrau zum Nachputzen, wenn der Boden nicht spiegelblank glänzt und wir nicht zufrieden sind.

Karl hat gesagt…

Batterien für IRobot gibt es teuer bei Hola oder zum halben Preis im Internet. Meine Frau hat dort letztes eine neue Batterie besorgt.

"Ludigel" hat gesagt…

Gute Regel. Unsere vorletzte Putzeria auch. Einmal nicht gekommen, dann rumgedruckst sie wolle lieber neue Kunden, die seien immer wichtiger als die alten. Hat sich noch mal erbarmen lassen und dann sind wir eh weggezogen.

"Ludigel" hat gesagt…

Selbe Denke wie in der Garküche, wo man nach einiger Zeit immer größeren Mist und kleinere Portionen kriegt. Die geben die guten Sachen lieber den Neukunden, die muss man schließlich anwerben.

Was sie alle vergessen ist, dass man neue Kunden anwirbt, um sie der Kundenbasis hinzu zufügen, aber den Teil wissen sie nicht. Die werben neue an und werfen die Stammkunden dafür raus.