Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, April 07, 2011

Horror-Unfall - Zwei gleich doppelt überfahren

Während des Mittagessens wurde im Fernsehen eine 3D-Softwarerekonstruktion eines Unfalls auf einer vierspurigen (2 Spuren pro Fahrrichtung, Fahrbahnteiler) Schnellstraße rekonstruiert, wohl eine dieser Strecken wo innerorts entweder Mopeds erlaubt sind - oder aber das Moped die oft vorhandene Mopedspur ignoriert hat und mitten auf der weißen Linie zwischen den Fahrspuren gefahren ist. Die fahren ja immer, wie es ihnen gerade in den Kopf kommt.

Immer daran denken, dass immer und überall, auch in der Dämmerung ein schwarzes Moped mit schwarz gekleidetem Fahrer auf der Fahrhbahnmitte Schlangenlinien fahren kann oder plötzlich von irgendwo ohne zu gucken auf die Fahrbahn schießt im "Taiwahn".


Von hinten kommt eine dicke Limousine an und fährt mit hoher Geschwindigkeit von rechts hinten in das Moped, wohl nicht erwartet, dass da in der Mitte jemand verbotenerweise fährt (sie sollen rechts am Rand fahren oder auf der eigenen Mopedspur). Der Mopedfahrer fliegt im fast-90-Grad-Winkel auf die linke Fahrbahn und bleibt dort regungslos liegen. Normalerweise begeht man hier Fahrerflucht, in diesem Fall steigt aber der Fahrer der Limousine aus und geht ohne zu gucken auf die Fahrbahn. Sofort wird er von einer weiteren Limousine erfasst und ebenfalls auf die rechte Fahrspur ein Stückchen weiter geschleudert, vermutlich ist auch er tot. Dann kommt noch von hinten ein Lieferwagen mit hoher Geschwindigkeit an und überfährt beide noch einmal.

Der Unfall ist nah dran an der Karrikatur, fast wie die übertrieben dramatische Unfallszene aus dem Film "Die nackte Kanone", nur die Blaskapelle hätte am Schluss noch gefehlt, die im Film im Stechschritt das eine Opfer in den Asphalt trat. Leider ist es im TaiWAHN hier Schlimmer, die Kapelle fehlt, dafür sind es zwei Tote.

Am verlängerten Wochenende sind ein oder zwei Amerikaner (2 verletzt, einer mit Sicherheit tot, Infolage nicht ganz klar) bei einem Mopedunfall in Kenting umgekommen, siehe vorheriger Blogeintrag. Es erwischt hier auch immer wieder Ausländer im chaotischen Straßenverkehr, man muss sich immer vergegenwärtigen, dass hier Menschen ohne eine richtige Fahrausbildung am Steuer sitzen und nach dem Prinzip "was interessieren mich andere" fahren.

Ein mir bekannter ausländischer Tierschützer hier hat im Ausländerforum einmal beschrieben, wie er einem verletzten (kanadischen) Englischlehrer noch etwas Trost spenden konnte, als er zusammen mit einem Einheimischen im Sterben lag. Beide waren Mopedfahrer und wurden von einem rücksichtslos die Spur wechselnden kleinen blauen Lieferwagen (hier auch BLUE TRUCK OF DEATH genannt wegen der wilden Fahrweise dieser Kleinlieferwagen) zermalmt.

Immer wieder ergeht hier daher die Mahnung an Taiwan besuchende Ausländer "da draußen" vorsichtig zu sein und sich vom Klima der halben Straßen-Anarchie hier nicht allzu sehr anstecken zu lassen. Und besser nicht Moped zu fahren.

Kommentare:

BoHu hat gesagt…

Komisch, habe gestern und heute insgesamt ca. 10 Unfälle gesehen auf meinen wilden Rollerfahrten. Die Wochen davor überhaupt nichts. Scheint mit dem Wetter zusammenzuhängen :D

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Als meine Frau sich einen neuen Führerschein hat ausstellen lassen....(alter Führerschein uauffindbar....habense ein Passbild dabei? Dauert aber 20 minuten.....20 Euro) hatte ich Gelegenheit die Rollerfahrprüfung zu beobachten. Mit dem eigenen Roller wird nach Erledigung des Papierkrams auf einem Parcour , ca. 30x20m, eine Runde gedreht. Herausforderungen sind: 3 Meter zwischen 2 Linien mit 30 cm Abstand zu fahren, an einer roten Ampel zu halten, und bremsen wenn es der Prüfer (unsichtbar, irgendwo in einem Kassenhäuschen) ins Mikrofon bellt.
Falls man nicht besteht kann man den Test nochmal machen, falls man dann nochmal durchfällt hat man verspielt, d.h. man muss an einem anderen Tag nochmal vorreiten. (2 junge kichernde Weibsbilder traf diese harte Schicksalsschlag)