Dieses Blog durchsuchen

Montag, September 20, 2010

Polizisten lassen Anzeigen verschwinden

Polizisten in Taiwan sind ein Thema für sich. Nicht nur, dass die Revierpolizisten abends angetrunken in ihren Wachstuben hocken, die Leutchen verdienen sich möglicherweise ein Zubrot durch Gaunereien, so wie im Fall der Erpressung meiner Schwiegermutter, die falschen oder kriminellen Polizisten (wahrscheinlich beidem) eine Summe von umgerechnet 25.000 Euro ausgehändigt hatte, um einer (völlig grundlos angedrohten) Haftstrafe zu entgehen (LINK). Hier deutet sich ein nur minimales Happy-End an, weil zumindest der jugendliche Geldbote gefasst wurde und demnächst seinen Prozess hat (LINK).
 Als meine Schwiegermutter aber damals die Erpressung allein angezeigt hat, nahm ein Beamter alles auf und erklärte den Fall zu den Akten genommen zu haben, meine Schwiegermutter bekam sogar ein Aktenzeichen. Ein Kontrollanruf meiner Frau auf dem Revier ergab aber, dass das Aktenzeichen gar nicht existierte! Offensichtlich hatte es der "Beamte" im Mülleimer verschwinden lassen. Erst nach wüsten Beschimpfungen durch meine Frau am Telefon war der Herr Wachmeister bereit, eine Kopie eines neu erstellten Vorgangs mit neuem Aktenzeichen an Schwiegermutter zu senden; erst dadurch kam der Fall ins Rollen.

Ein einem Verbrechen zum Opfer gefallener Ausländer hat nun sehr spät festgestellt, dass sein Vorgang ebenfalls in "Ablage P" vom Zuständigen Polizisten abgelegt wurde; das Aktenzeichen ist nicht auffindbar (LINK zum Ausländerforum Forumosa.com).

Dringende Empfehlung also: Wenn man hier eine Anzeige tätigt, immer einen Einheimischen bitten durch einen Kontrollanruf das Aktenzeichen bestätigen zu lassen. Eine Kopie der Anzeige reicht alleine nicht, da bei Ausländern oder Senioren die ausgefüllte Anzeige schneller im Papierkorb verschwindet, als man "Ni Hao" (Hallo) auf Chinesisch sagen kann. Bu hao (gar nicht gut).

Weiterer Fall in dem korrupte Polizisten wahrscheinlich die vernünftige Aufklärung eines Todesfalls unmöglich gemacht haben: http://bobhonest.blogspot.com/2010/05/update-zum-vermeindlichen-englischen.html . Hier ist ein Engländer Opfer der schlampigen oder sogar korrupten Polizeimethoden.

Generell sagt man über Gerichtsverfahren hier, dass ihr Ausgang völlig unberechenbar ist und Urteile von Richtern irgendwo zwischen Schulterzucken oder drakonischen Urteilen liegen. Wie blödsinnig die Urteile sein können zeigt z.B. dieser Fall (LINK zu Forumosa.com), wo ein Vergewaltiger eines dreijährigen Mädchens freigesprochen wurde, weil das Opfer keinen Widerstand geleistet hat. Taiwan wirkt oft wie ein Zerrbild der Realität und es fällt schwer, dieses Land ganz ernst zu nehmen, wenn man solchen Schwachsinn en masse sieht.

Es sei allerdings nicht verschwiegen, dass das surrealistische Vergewaltigungsurteil auch in Taiwan zu Entsetzen unter der Bevölkerung geführt hat.

Edit: Dieser Artikel sollte nicht dazu verleiten zu glauben, Taiwan sei ein Dritte-Welt-Gangsterloch. Es ist hingegen ein reiches Land mit wenig Kriminalität. Man sollte allerdings die Polizisten und Gerichte mit Vorsicht "genießen".

Vorheriger Artikel zum Thema: http://bobhonest.blogspot.com/2010/04/zusammenfassung-falsche-undoder.html

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

haha...das wird aber sofort gepetzt.

Lu Er Fu

"Ludigel" hat gesagt…

In Deutschland soll das "Rundablage" im Polizistenjargon heißen. Erzählte mir mal ein Polizistensohn in den 80ern. So nannten sie es jedenfalls auf "Papas Revier".
Allerdings macht man das in Deutschland wohl nur bei diesen merkwürdigen Leuten, die immer wieder in die Reviere kommen und abgebrochene Zweige im Stadtpark anzeigen wollen und nicht bei ernsthaften Vorkommnissen wie hier.

Immerhin hat ja die Kripo bei unserem Fall den Geldboten gefangen. Die sind wohl besser als die Revierpolizisten.

Anonym hat gesagt…

Meine Frau haelt auch nichts von dem Polizistengesindel. Aber wahrscheinlich beruht das auf Gegenseitigkeit.
Mir faellt immer wieder das Mordmesser ein das ploetzlich verschwunden war. Man haette doch das Fotos davon. Reicht das nicht? Und wenn man ein anderes Messer kauft? Gibt's ja wie Sand am Meer..........Allein die Fragen zeigen schon einiges. Meine Frau sagte, das Messer sei wieder aufgetaucht. Wer's glaubt....

Und noch was. Bei jedem Verkehrsunfall wird ein Anwalt genommen. Und wenn man 120% Schuld hat. Aber es koennte ja sein dass bei den 120% der Andere doch noch ein paar % uebernimmt.

Lu Er Fu