Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Februar 23, 2011

Mummar al Guttenberg hält sich noch, Wahnsinn!

An diesem Manne perlt alles ab, der Vorsitzende des Nationalen Verteidigungsrates, Mummar al Guttenberg, denkt garnicht an den Rücktritt, eher beschimpft er das feige Journalistenpack. Recht hat er, wenn er ohne Zitat Text übernimmt für sein blaues oder grünes Buch, dann ist das kein Plagiat, sondern eine Adelung!

 Al Guttenbergs Blaues Buch. Bild ein Plagiat aus anderem Blog.

Sollte er eines Tages betrunken auf Passanten einschlagen und sie ausrauben, die Leute nehmen es ihm nicht übel, 77% würden ihm einfach Bürgernähe attestieren. Kawumm. Der Mann ist ein Phänomen, meine Domain www.guttenberg-for-kanzler.de behalte ich, der Mann wird noch Kanzler, keine Frage.

Guttenbergfreunde, lasst uns die Straßen und Plätze einnehmen, unsere Republik verteidigen!

Kommentare:

Feliks_Dzerzhinsky hat gesagt…

Um die Debatte mal etwas zu versachlichen, haben wir hier die Diskussionsgrundlagen übersichtlich zusammengetragen:
Grundlagen wissenschaftlichen Zitierens

BeaEll hat gesagt…

so wie wir hier drauf sind, solltest Du den Schlechttenhügel behalten - und von Ferne lacht die Monarchie! Mennoooooo
LG Bea

P.S. und heut das noch
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/das-ist-saechsische-demokratie/

Miri hat gesagt…

Eben gerade der Doktorartikel aberkannt worden und auf T-Schrottline sind knapp über 50% für einen Rücktritt, weil angebl. auch der Lebenslauf stark beschönigt worden ist.

Finde die Hetzjagd jedoch sehr heftig, gibt ja sehr viele Politiker, die ebenfalls im Glashaus sitzen...

"Ludigel" hat gesagt…

Hallo BeaEll,

gerade mal durchgelesen den Link. Ja, wenn die Braunen durch die Gegend marschieren wird einem immer mulmig.

Miri: Ja gut, er hat sich so perfekt als smarter Überflieger inszeniert, dass kein Wunder ist, dass er die Häme auf sich zieht. Mich störte das Duo mit seiner Gattin, die im Fernsehen Gesetze fordert, die es schon längst gibt (gegen Cyber-Grooming) und die Republik ist mit Kopfnicken beschäftigt und keiner merkt, wie hohl die ganze Veranstaltung ist. Und Guttenberg ist letztlich ein Politiker wie alle anderen, er verstand es nur sich als "authentisch" zu vermarkten, mir klang das so wie "mit adelsprädikat, besser als alle anderen", aber eben nur als Marketingkonzept.

Mir ist der Mann eigentich egal, aber die Parallele mit Ghaddafi, da konnte ich nicht widerstehen. Ich meine, blaues Buch und grünes Buch, gacker. Und Fantasieuniformen mögen beide!

"Ludigel" hat gesagt…

Enorm, wie alles von ihm abgleitet. Herr von und zu Teflonberg. Der Mann ist ein Phänomen.
Vorbild will er jetzt sein, gacker. Ach, die Politik braucht keine Satiriker mehr, die machen das jetzt gleich selbst und der dumme Wähler merkt es nicht mal.

Miri hat gesagt…

;-) oder eher :-(

Na ja, ein paar Ausnahmen gibts ja...
Aber selbst in der Kommunalpolitik erlebt man mitunter Befremdliches. Da entpuppen sich plötzlich Menschen, wenns an die Nominierungen geht und versuchen dabei sogar die Quote zu unterlaufen und kommen sogar damit durch, indem sie irgend einen Schwachsinn behaupten und die Anwesenden schlucken es. Das ist so krass. Sie spinnen immer ihre Fäden im Hintergrund, zur Not werden sie intrigant und merken es nicht einmal. Und ich habe zu meinem Erstaunen bemerkt, dass ich den Ehrgeiz verloren habe, diese Menschen durch direkte Konfrontation zu stoppen. Man merkt plötzlich, die sind nicht der Sache wegen politisch aktiv, sondern um Karriere oder was auch immer zu machen. So etwas ist mir so fremd. Aber diese Menschen stoppen sich selbst und merken es nicht einmal. Ich glaube, dass Herr von und zu Teflon schon vor langer Zeit einen falschen Weg eingeschlagen hat. Es wäre ihm zu wünschen, dass er nun den richtigen wählt. Aber den falschen Weg gehen so viele und die WählerInnen verweigern zunehmend nicht ohne Grund den Weg zum Wahllokal. Bei Herrn von und zu Teflon denkt/hofft vlt. so mancher, dass er eigtl. jmd. ist, der eigtl. idealistisch ist, dabei ist er vlt. nur ein sehr guter Schauspieler.

Ich denke, dass sich langfristig die (nicht nur gespielten) IdealistInnen in der Politik durchsetzen werden, denn der Souverän ist das Volk und das Volk wird irgendwann genug haben von einem Politikertypus mit dem Demokratie nicht funktionieren kann.

Miri hat gesagt…

Und ich denke "echten" IdealistInnen werden die WählerInnen idR "Fehler" verzeihen, denn Fehler sind menschlich. Doch wer sie "verarscht", wird irgendwann die Quittung bekommen.

"Ludigel" hat gesagt…

Ich bin fuer die Frauenquote. Als angehender Teamleiter wollte ich sie ja (mit meiner Ausnahme) auf 100% setzen, aber Sharon sagte, ich muesse auch einige Herren ins Team nehmen. Obwohl die lülpsen und in der Nase hochziehen. Frauen vor! (Die machen das erst, wenn sie Schwiegermutter werdxen).

"Ludigel" hat gesagt…

Was werdxen heißt, weiß ich auch nicht. Ist wohl sowas wie lachxen.

Miri hat gesagt…

;-D

Und die Oberchefin ist ja sowieso ne Frau und auch noch Deine. ;-D

Recht so, Du bist halt in der AG HePa sozialisiert worden... ;-D Bloß war die Realität da andersherum: Eine Vorsitzende und sonst nur Männer (bis "Snoopy", die Stieftochter des einen Zahnarztes aus Pa und Tellkampfschülerin kam und sich uns anschloss). War das damals traumhaft. Frau brauchte nur zu sagen: "Ja ich will." und wurde sofort in alle Ämter gewählt, die sie toll fand... ;-D