Dieses Blog durchsuchen

Freitag, Oktober 26, 2012

Nicht Tobe(n) beim Fahren

Beim Fahren nicht zu toben ist für Ausländer immer wieder guter, aber schwer zu befolgender Rat in Taiwan, fahren die Einheimischen doch meist mit einer Mischung aus Frechheit und Unfähigkeit, die Deutsche schnell auf die Palme bringt.

Hier heißt aber das ganze Auto "Tobe***", es ist eine recht neue taiwanische Marke (2011 debütiert denke ich), hinter der sich das taiwanische Unternehmen "Yulong" verbirgt, das auch der taiwanische Partner von Nissan ist (also die hiesigen Nissans baut) und außerdem für die taiwanische Marke "Luxgen" verantwortlich ist, die sicherlich gerne mit Toyotas Edelmarke "Lexus" verwechselt wird.
Tobe-Automobile sah man anfangs ein paar, mittlerweile jedoch so gut wie nicht mehr. Die Kompaktwagen entsprechen so ganz und gar nicht dem, was sich ein Taiwaner unter einem Auto vorstellt: nämlich einen SUV oder eine klassische Limusine. Der Tobe ist ein Kleinwagen, auch wenn ihn hier das Weitwinkel wuchtiger aussehen lässt als er eigentlich ist. Auch anfängliche Presseberichte über Montagemängel, bei denen sich manchmal während der Fahrt eines der vier Räder oder Lenkrad lösen würde, haben sicherlich abgeschreckt. Der Fahrer dieses Tobe hat jedoch gute Nerven und hat daher das übrigens in Kooperation mit einer Automarke aus der VR-China gefertigte Automobil gekauft.Er hat sogar eines der in Taiwan extrem unbeliebten Kennzeichen mit einer "4". Denn Vier spricht man auf Chinesisch "si" (etwa: sse) und das ist das selbe Wort wie "Sterben" und wird auch als Fluch benutzt. "Ssi Laowai" etwa heißt halb scherzhaft "verdammter Ausländer", mag sein, dass die Dame mit dem Kinderwagen das links manchmal kichernd sagt...

*** Tobe soll für "to be" stehen und das wiederum für "to be or not to be" von Shakespeare. Versteckte Selbstironie? An meinem Nissan, den ja auch Yulong (sehr gut!) zusammengebaut hat, steht hinten dran allerdings auch "tobe", auch wenn es damals (2006) die Marke noch gar nicht gab. Das soll wohl die Hausmarke für das Autoradio sein oder was auch immer.

Kommentare:

Miri hat gesagt…

Das sagte ich mir auch vorhin beim Autofahren, als mir eine taiwanisch aussehende ältere Dame Rad fahrend, in der Dämmerung, ohne eingeschaltete Fahrradbeleuchtung, souverän die Vorfahrt nahm (Ich hatte zum Glück Deine Berichte/Filme unterbewusst im Hirn abgespeichert und rechnete irgendwie damit, danke) ;-) und sie mein Hupen und die entsetzten Blicke aller sie umgebenden VerkehrsteilnehmerInnen so ignorierte als sei sie absolut schwerhörig und wahrnehmungsgestört...

"Ludigel" hat gesagt…

Ich habe immer Taiwanneuankömmlinge im Sinn, wenn ich die Blue Truck of Death erwähne. Aber dass Du eine taiwanische aussehende Dame auch in Deutschland findest ;-)
Heute morgen hätte ich leicht wieder einen Unfall haben können. Auf einer großen Kreuzung führen 4 Spuren auf die Kreuzung und werden zu zwei, aber zwischen 2 Spuren (die von unten kommen) und den anderen 2 (die von oben kommen) ist eine Lärmschutzwand irrsinnigerweise. Aber alle 4 Spuren haben grün! Also hat man Grün und denkt man hat freie Bahn, bis dann die anderen Autos plötzlich aus dem Nichts kommen.
Chaotische Kreuzungen mir Mehrfachgrün für konkurrierende Fahrstreifen, das ist so ein Witz der taiwanischen Verkehrsplaner...

Miri hat gesagt…

Ich dachte z.B. an die Mofafilme... Wie z.B. Mofa und LKW. Grausam... Zum Glück fuhr sie nicht Mofa, sondern Rad und ich ein Auto.

Sie sah tatsächlich so aus. Neztaal wird immer bunter...