Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, November 13, 2011

Griff ab beim Samsonite (Update)

Unser SAMSONITE COSMOLITE SPINNER hat mich auf meinem Kanadatrip begleitet und zunächst schien mit dem 85cm großen Spinner (netter Name, gell) auch alles in Ordnung zu sein, abgesehen davon, dass wieder mal schon vor der Reise eine Niete am Boden lose herumklapperte. Aber weil der große und der kleine Samsonite in Taiwan zusammen "nur" 750 Euro/30.000 NT gekostet haben (Update), sah ich wieder großzügig darüber hinweg, schließlich ist das Ding superleicht und sieht nett aus...

Foto: Samsonite (etwas kleine Variante im Foto).

... und auch nach mehrfachen Reklamationen trat das Nietenproblem immer wieder auf, so dass wir da letztlich klein bei gegeben haben (http://bobhonest.blogspot.com/2010/12/samsonite-koffer-wieder-leicht-defekt.html, http://bobhonest.blogspot.com/2010/11/koffer-hoffer-samsonite-made-in-inda.html).
Die Reise mit Eva Air überstand er dann auch zunächst gut, die Fluggesellschaft deklarierte ihn gleich als FRAGILE, oder zerbrechlich. Merkwürdig, denkt man sich da, soll es doch der stabilste Samsonite aller Zeiten sein, wie die Werbung verspricht. "In" ist er sicher und stabil war er jedenfalls bis ich ihn in Taipei am Querseitengriff ins Auto heben wollte. 26kg hatte er da gerade mal. Und ich habe mit einer Hand drunter gefasst! Sofort brach der Handgriff an der einen Seite heraus. Das lässt sich irgendwie alles wieder als Spiel-und-Bastelset zusammenstecken und verschrauben, aber leicht angebrochen ist es und man fragt sich, wie der Koffer wohl nach seiner zweiten Reise aussehen wird, wenn er diese überhaupt übersteht. Die Nieten im Boden lassen sich auch immer wieder von Hand zusammendrücken und lösen sich dann von selbst. Statt dem "der stabilste Samsonite aller Zeiten"-Schild sollten sie noch ein paar andere dranpappen: "Achtung: Handgriff nicht benutzen, fällt sonst ab." wäre eine Möglichkeit. Sein kleiner silberner Bruder hat seine erste Reise mit meiner Frau nach China bereits überstanden, die hatte allerdings nur 20kg oder so drin. Ich kenne das eigentlich so, dass man Kofferhandgriffe auch benutzen darf, aber gut, beim stablisten Samsonite aller Zeiten muss man besondere Sorgfalt walten lassen. "In" und "Stabil" sind zusammen eben ganz neue Attribute.

Alle Erfahrungen hier sind rein persönlich und auf unsere zwei "Spinner" bezogen, andere Leute mögen andere Erfahrungen machen. Als Raumdeko verwendet passiert sicher soetwas nicht.

UPDATE: Ironie beim Preis deutlicher gemacht ;-)

---ohne Umlaute getippt---

UPDATE 2: Mich wundern die vielen sehr guten Kritiken, die der Koffer in deutschen Foren bekommt.  Verkauft man die B-Ware nach Taiwan? Hier ist jedenfalls zusammengefasst, was wir an Problemen mit den zwei Made-in-India Samsonite Cosmolite Spinner (85cm und 75cm -Version, Angabe ca.) hatten:

75cm-Modell: Teleskoparm nicht arretiertbar, umgetauscht.
Umtauschmodell hatte abbrechenden Nietenkopf, so dass Niete wie Periskop aus dem Boden herausschlackerte. Selbst mit Pattex geklebt.
1 Reise stoerungsfrei ueberstanden.

85cm-Modell: Wie beim 75er oben ein Nietenkopf abgebrochen und herumschlackernder Nietenstift. Umgetauscht.
Umtauschmodell zunaechst in Ordnung, wenn auch die Nieten wackelig wirkten. Spaeter loesten sich wieder die Nietenkoepfe mehrfach, liessen sich jedoch von Hand zusammenstecken.
Koffer ueberstand die erste Reise zunaechst, jedoch loest sich der fragil wirkende Handgriff an der langen Seite beim Anheben (herausgebrochen auf einer Seite).
Wird auf Materialkulanz repariert.

Kommentare:

Tamasü hat gesagt…

Also ehrlich, 750 Euro für zwei Koffer bezahlt, und sie dann Fluggesellschaften anvertraut? Hast Du hinter Linkou eine Goldader angebohrt? Ist Deine Frau Hon Hai Erbin, Du hast das aus Bescheidenheit nur nie erwähnt? Wie war das nochmal mit der entführten Schwiegermutter?
Mein letzter großer Koffer hat 2999 NT$ gekostet, und hat seine erste Niete von einem Rad ebenfalls nach der ersten Reise (30kg) verloren. Die Griffe sind aber noch dran. Die Niete habe ich durch eine 5er Schraube ersetzt, das hält jetzt ewig.
Ein Koffer, der die Behandlung durch Bodenpersonal auf Dauer übersteht, muß aus 5mm Edelstahlplatten geschweißt sein. Griffe ausgeschmiedet oder 8er Rundstahl.
Das wird sich auch nie ändern, solange wir nicht alle (!) immer (!) sofort nach Ankunft (!) auch die kleinste Schramme reklamieren.
Bis dahin nehme ich das billigste Ding wo gibt, mit einem zusätzlichen Spanngurt drumrum. Wenn das Ding nach drei Reisen aufgibt, ist's kein Verlust.
Weiterer Vorteil; Mit guter Chance wird das häßliche Ding schon von der omnipräsenten lärmenden Festlandschinesenmeute vom Band gewuchtet, weil sie es für eins der ihren halten. Kurz nach Ausbruch der Diskussion, woher denn der hübsche Spanngurt (grausig quietsch-bunt) wohl käme, greift man klärend zu.

Patrick_Secret hat gesagt…

750 EUR ? stolzer Preis hatte immer nur so Standartkoffer für ca 50 EUR
ging immer gut nur letztes kostete das ein Rad aber Frau hat in tw mit Verkäuferin verhandelt und neuen gekauft. Weit günstiger als auf dem Preisschild...
Was mich interessiert wie ist der Service der Eva Air im Vergleich zu China Airlines? große Unterschiede?

Martin hat gesagt…

Hi Ludigel,

wirklich 750 Euro? Wären ca. 30000 TWD/NT.
Viele Grüße
Martin

"Ludigel" hat gesagt…

Die Samsonieten sind wirklich so teuer, min Fru wollte diesmal was superstabiles und ich dachte ja auch, Samsonite seien so unverwüstliche Koffer. In den 70ern hatten meine Eltern mal einen, unkaputtbar. Aber diese Ultraleichtserie nervt seither bis zum gehtnichtmehr.
Samsonite repariert jetzt für 200 NT. Sonst hätten wir eine Demo machen können, mit dem herunter hängenden Handgriff und dem FRAGILE Schild in Rot/Weiß vor dem Geschäft, grins. Garantie gibt es wohl auch nicht richtig oder nicht lange in Taiwan.
Oh, bin ich sauer auf diesen Fehlkauf. Nix als Ärger mit diesen Attrappen.

"Ludigel" hat gesagt…

Geschäftsidee für Samsonite: Hartschalenüberkoffer in alter stabiler Bauweise für den COSOMOLTITE SPINNER. 1000 Euro plus Tax und Fuck und Service Charge und noch 200 NT drauf.

"Ludigel" hat gesagt…

Patrick: Das Eva-Personal kam nicht ganz so oft um in der Businessklasse nach weiteren Drinks zu fragen, lässt einen mit der Getränkekarte sitzen etc. Aber auf Ruf kommen sie natürlich auch. Essen gut, Flieger brandneu und beschweren kann ich micht nicht. Und den Samsonite haben sie gleich als FRAGILE eingestuft, grins. Auch hatten sie nicht wie China Airlines den Trick gemacht, bei Economy-upgrade-zu-Business noch das Gepäcklimit der Economy (20kg) anzuwenden, sondern ich durfte richtige 32kg (und noch 2. Koffer mit 32 und einen weiteren mit 23kg theoretisch).

Miri hat gesagt…

Mein Uralt-Samsonite ist schwer und die Verschlüsse/Schlösser klemmten schon von Anfang an und ich sichere ihn auf Flügen immer noch zusätzlich mit Gurten, damit er nicht unterwegs irgendwo aufspringt, aber dafür ist das, was drin ist, den Umständen entsprechend richtig gut geschützt. Mein Großcousin ist Pilot und seine Eltern haben, als ich klein war, bei TWA gearbeitet und immer erzählt, wie die Koffer "behandelt" werden, da tendiere ich wohl auch in Zukunft dazu, was robustes zu verwenden und da die neuen Samsonites anscheinend das Rumgewerfe nicht wirklich zu überstehen scheinen, hole ich dann wohl auch in Zukunft das alte Teil vom Dachboden.

Matthias hat gesagt…

Mir ist beim gleichen Modell genau das gleiche passiert, allerdings beim Griff auf der Querseite. Gekauft in Mumbai, hat auch nur 1/3 von Deinem Preis ausgemacht ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Matthias: angeblich sollen die Nachbauten robuster sein, grins.
Miri: Wenn man sich auf den Koffer drauf schmeißt übersteht er das wunderbar und verformt sich sanft elastisch. Auch hatte er nach der Reise keinerlei Schaden. Der Kunststoff ist superleicht und wirklich stabil. Jedoch sind die Nieten (die nur eine Innenverkleidung halten) extrem schlecht verarbeitet und der Tragegriff an der langen Seite kann schlichtweg das Gewicht des Koffers nicht halten, denn er ist viel zu schwächlich meiner Meinung nach und kaum im Koffer verankert. Samsonite müsste noch mal nachbessern bei dem Modell.
Die in Deutschland verkauften sind aber scheinbar "made in Europe" während unsere "made in India" sind. Unsere sind sehr nervige Koffer mit dem Feel von Billigkoffern für teures Geld. Aber die lernen noch da unten in Indien. Das mit dem Griff kommt mir aber wie ein Entwicklungsfehler vor, so als könne er nur 15 kg oder so halten würde ich mal schätzen. Da sich der Kunststoff verformt, schien er bei der Schwere des Koffers (noch im Rahmen mit 26kg) den Koffergriff förmlich auszuspucken, sprich der Griff mit Innereien flutschte leicht angebrochen aus dem Befestigungsloch. Wieder total das Billigfeeling bei einem 380 Euro Koffer.

Miri hat gesagt…

Ach so. Dann hoffe ich mal auf Besserung. Mein Uraltmodell kann man zwar auch hinter sich herziehen, aber ab und zu muss man die Koffer ja auch mal tragen/heben und da ist ein leichterer Koffer ja wesentlich rückenfreundlicher. Und: wirklich stolzer Preis. Zum Glück gibt es ab und zu ja Aktionen/Angebote...

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Mein Dunlop-Koffer von RT ist ebenfalls unkaputtbar. Ist zwar etwas schwer, aber er hat bis jetzt jede Menge Frankfurt-Kaohsiung-Flüge überstanden. Hat, soweit ich mich erinnern kann, so um die 70 Euro gekostet.
Und noch was: In der Berufsschule hatten wir damals gelernt das es DER Niet heißt. Mehrzahl DIE Niete.
Nieten sind ehen die Jungs von der Sparkasse.