Dieses Blog durchsuchen

Montag, November 07, 2011

Endlich unfreundlicher Kanadier

Augefallen ist mir, wie freundlich die Leute hier sind. Na ja, sind ja auch im Commonwealth, da herrschen noch Manieren. Auch der Skytrain, die Metro Vancouvers, ist so sauber und oft sieht man Security. Super gemacht auch die gelbe Notfallleiste an jedem Fenster. Scheinbar abstützen und schon ruft man Security in den nächsten Bahnhof. Da könnte Deutschland mit seinem Öffis voller betrunkener gewaltbereiter Rotzlöffel noch was von lernen. Und die Konditionen erst! Mit 2.50 CAD kann man 90 Minuten rum und zurückfahren wie immer man will und die Fähre nach Nordvancouver über die Bucht in den Hafen ist im Preis mit drin! Das würde in Deutschland 15 Euro extra kosten.
Und höflich die Leute. Ich bleibe stehen um mir ein Café anzusehen und ein älterer Herr hält mir die ganze Zeit die Tür auf im Supermarkt - schnell entschuldigt, sowas erwartet man gar nicht. Überall thank you and Smalltalk, ganz anders als im brummeligen Deutschland oder im kicherhöflichen Taiwan (hihihi das ist eine Langnase, hihihihihi). Nett auch, zur Abwechselung mal für einen Einheimischen gehalten zu werden, denn in der Vielzahl der Dialekte hier fällt ein deutscher Dialekt kein bisschen auf.

Am Hafen ein Griechenbrot genossen, die Kassiererin beschwerte sich aber prompt im hellenischen Dialekt bei mir, als ich eine Quittung haben wollte und ihre Mamandreou (Papandreou ist zu Hause) knallte mir wortlose das fettschwere gefüllte Fladenbrot auf den Tresen. Tja, jetzt muss die Familie den neuen Mercedes wieder abbestellen, wo sie mein Faldenbrot versteuern müssen, mir kommen die Tränen.

So, Antigriechenrethorik haben wir damit auch abgehakt für diese Woche, ist immer gut wenn man diesen Mist hinter sich hat. Eis beim Italiener nebenan habe ich nicht mehr gegessen, der hätte bestimmt mit Gelato geworfen, wenn ich eine Quittung verlangt hätte...

Kommentare:

Miri hat gesagt…

Es war vlt. eine griechische Akademikerin, die weil sie monatelang kein Gehalt bekommen hat, als Gastarbeiterin in Kanada arbeiten muss und gerade an die dt. Besatzungszeit denkt, während sie irgend einen Pamps serviert, und dabei eine leichte Wut auf die Röslers u.ä. gerade etwas befremdlich agierende Deutsche entwickelt, die Steine auf Griechen werfen, die gerade ein Kreuz tragen. Und dann willst Du mit nem leicht teutonischen Akzent auch noch nen Bon für die Reisekostenabrechnung in Taiwan haben. Du hättest ja mal fragen können, ob sie Informatik studiert hat und ihr sagen können, dass ihr gerade dringend ProgrammiererInnen im Taiwahn braucht.

"Ludigel" hat gesagt…

Ich hoffe mein Gemeckere kam nicht allzu ernst rüber. Ich finde Frauen ja immer besonders eindrucksvoll, wenn ihre Augen wütend funkeln, hihi. Fand es witzig wie unsere Mentalitäten aneinander prallen. Der quittungsversessene Deutsche und die legere Griechin, gacker.

"Ludigel" hat gesagt…

Die Quittung war dann nur ein sinnfreier Kassenzettel, aber bei Athene habe ich ihn akzeptiert.

Miri hat gesagt…

Ich hoffe meins auch nicht... ;-)

:-)

Anonym hat gesagt…

Die Hamburger Hafenfähren konntest Du noch nicht genießen, oder? Mit einem normalen ÖPNV-Ticket zu benutzen!

> Mit 2.50 CAD kann man 90 Minuten rum und zurückfahren wie immer man will und die Fähre nach Nordvancouver über die Bucht in den Hafen ist im Preis mit drin! Das würde in Deutschland 15 Euro extra kosten.

"Ludigel" hat gesagt…

Aha! Wusste ich nicht. Und Fischfrikadeuse statt Griechenoel hätte meinem Magen auch besser gemundet. Der ist nur noch asiatische Leichtkost gewohnt.