Dieses Blog durchsuchen

Montag, November 09, 2009

Bambusgang-Triade oder der andere Filz?

Local elections in Taiwan

English below!

German:





Als "cute", niedlich, will dieser Kandidat der Kuamintang gelten...


Entscheiden Sie selbst!

Über Demokratien soll man respektvoll reden, also ignorieren sie die Überschrift. Taiwan war vor 1895 maximal lose an das chinesische Kaiserreich angebunden, die meiste Zeit über garnicht, von 1895 bis 1949 dann japanische Kolonie und seit 1949 existiert es als eine Art "Republik China auf Taiwan", weil sich Regierung, Teile des Bürgertums und Militärs 1949 auf die Insel Taiwan abgesetzt hatten, wo die japanischen Kolonialtruppen Befehl von den Amerikanern (die ja schließlich Japan 1945 besiegt hatten) bekommen hatten, sich den Abgesandten der Kuamintangpartei (die die Republik China diktatorisch beherrscht hatte) zu ergeben. Auch nach der kommunistischen Machtübernahme in China (aber eben nicht in Taiwan) blieb die Kuamintangregierung auf Taiwan die einzig international anerkannte chinesische Regierung, bis sich Nixon in den 70er Jahren den Genossen in Peking hingab und Taiwan aus der UN austrat/rausgeschmissen wurde (irgendwie fand wohl beides gleichzeitig statt) und seither fast niemand mehr Taiwan (die Republik China) als eigenen Staat anerkennt.

In Taiwan sind bald Kommunialwahlen und die Straßen mit Wahlwerbung geflaggt.

Hier will ein Kuamintangkandidat gewählt werden, auf dem Foto in Partei- und Landesfarben (die Flagge der Republik China/Taiwan ist mit der Parteiflagge der Kuamintang weitestgehend identisch). Die Kuamintangpartei stellt derzeit den Präsidenten (Ma heißt er) und hat sich über die Jahre vom Status Quo, der Taiwan als irgendwie chinesisch, aber eigenen Staat ansieht, zu prochinesisch und die Vereinigung mit der Volksrepublik China betreibend gewandelt. Vereinigungsverhandlungen finden gerade statt, allerdings nur durch Parteiabgesandte von taiwanesischer Kuamintang und chinesischer Kommunistischer Partei; wegen der Nichtanerkennung der taiwanesischen Staatlichkeit durch die Chinesen.

Hier macht die oppositionelle DPP (Demokratische Fortschrittspartei) eine Wahlkampfveranstaltung in Jhongli. Die Dame auf dem Moped steht auch nur wie ich im Stau, bitte nicht das Kennzeichen nach Peking melden, danke! [Edit: Doch lieber unkenntlich gemacht]

Die DPP sieht die existierende Republik China/Taiwan als schon faktisch existierenden souveränen Staat an (stimmt ja auch, eigenes Militär, Regierung, Steuern etc.) und will sich um internationale Anerkennung Taiwans bemühen. Gezeichnet ist die DPP durch die Korruptionsaffaire des letzten Präsidenten (2000-2008 an der Macht). Die regierende Kuamintang hat sich durch ihre Chinahörigkeit und Untätigkeit in vielen Politikfeldern (Marakot-Taifun, Melanin-Lebensmittelskandal, Rindfleischimporte aus USA) aber auch viele Sympathien vertan. Auch der Schauprozess gegen den DPP-Expräsidenten, bei dem der Richter mitten im Verfahren ausgetauscht wurde und vertrauliche Gespräche zwischen Verteidiger und Mandanten in der Presse (offensichtlich aufgezeichnet und abgetippt) erschienen, warfen in den Augen vieler ein negatives Licht auf die Regierung und viele befürchten einen Rückfall in alte diktatorische Zeiten. Demokratie gibt es in Taiwan seit etwa 1992, noch hat man also die Wahl in Taiwan, ob das so bleibt, ist wegen der Vereinigungsverhandlungen zwischen Kuamintang und Chinas KP ehr unklar.



"Gehen Sie zur Wahl solange das noch geht", möchte man sagen. Wie wäre es mit der Behindertenpartei (gab es jedenfalls 2004) oder der Tierschutzpartei (soll es auch geben)? Oder man wählt halt, ob man die Vereinigung mit China möchte oder nicht und kneift ob der Korruption in Taiwans Politikerklasse (die Kuomintang ist mit der nordtaiwanesischen Triade "Bambusgang" verbandelt, die DPP hatte den Präsidentenfamilien-Korruptionsskandal) beide Augen zu...

P.S.: Viel hübscher als den da oben finde ich ja diese DPP-Abgeordnete way down south in Pingtung: http://www.ly.gov.tw/ly/en/03_leg/03_leg_02.jsp?ItemNO=EN130000&stage=5&lgno=00075

Hier nochmal. Ihre Augen funkeln immer so schön, bevor sie die Kuamintang-Heinis verhaut (http://gbpic.chinareviewnews.com/upload/200804/24/100627883.JPG).


English:

We have local elections in Taiwan now and the current president of Taiwan being very China-friendly and in fusion talks with China (about a "re"union of Taiwan and the People's Republic of China) makes me think if there will be many more elections. Probably 2012 will be the last presidential election in Taiwan. Anyway, this time voters still have the choice, you can vote for the ruling Kuamintang Party, also called KMT, which once ruled over the mainland of China and then withdrew to the island of Taiwan where they continued the so-called Republic of China***, which is commonly referred to as Taiwan, or the opposition, as it should be.

Those KMT guys kind of shifted from the traditional party line of maintaining the status quo with China (which is about having two countries calling themselves China) to the current open re-union talks, which may even sacrifice the Taiwanese democracy. Taiwan has a parliamentarian democracy since 1992 (first real presidential election in 1996) and it would be a damned shame if Taiwan would end up as some backwater province of the totalitarian system we know as the People's Republic of China.

The DPP on the other hand (DPP translates to Democratic Progress Party) wants to maintain Taiwan as a democratic nation and wants to treat China as a neighbor. Not more and no less, just another country, a neighbor. Taiwan and China, two things. Unfortunately the DPP is still suffering from the last presidency of Chen, DPP, who was the President from 2000 to 2008. His corruption scandal was unprecedented and he is now in jail. However the way his trial was being carried out, propaganda style, may already show what kind of future the KMT has in mind for the island of Taiwan. "Change" is the slogan of one candidate where I live. Well, if the country is already a democratic human rights respecting nation, "change" can actually be a bad thing.


***enforcing their dictatorship onto the island of Taiwan which was a Japanese colony previously and before that a loosely, hardly at all connected part of China

Kommentare:

Anyun hat gesagt…

Sag mal, kannst Du auch wählen? Wenn ja, dann recherchiere ich einbisschen für Dich. (Bin im Moment super beschäftigt, an kommendem Wochenende ziehe nach Taipeh zurück.) Der KMP Kandidat kenne ich garnicht, von den Namen nie gehört, aber seine Fotos machen mir ziemlich unsympathische Eindrücke aus!

Deiner Taiwan-Geschichtesberichte fehlt aber von 1945 bis 1949. Auch die KMP Regierung vermeidet diese vier Jahre zu erzählen! "Republik China AUF TAIWAN" ist eigentlich schon 64 Jahre! Aber die KMP wollte und will diese vier Jahre einfach vertuschen. Die damalige Chiang, Kai Scheks KMP Truppen-Regierung hatten die Taiwanern aber sehr stark misshandelt: die Mainländer verhielten sich ausserste korrupt, kriminell und hatten die Taiwanern als zweiter Klasse Bürger erklärt. Raub und Vergewaltigung waren übliche Sachen. Kein Wunder, es wurde zu einer ganze Inselweite große Protest gegeben werden. Die damalige KMP hatte vorher noch alle gebürtige taiwanische Armee unter geheimer dringende Mission nach China weggeschickt und Chiang, Kai Schek hatte zugestimmt, seine chinesische Armee nach Taiwan zu schicken, um die Taiwanern niederzuschlagen. Das hiesst 228-Massaker! Bis heute waren keine Täter von der KMP Regierung offiziell als Beschuldigte beurteilt!!!!

Falls Du Zeit hast und über diese Geschichte wissen wolltest:
„Formosa calling“ von Allen Shackleton wurde aber erst im Jahr 1998 veröffentlichen könnten.
http://homepage.usask.ca/~llr130/taiwanlibrary/formosacalling/formosaframes.htm

„Formosa betrayed“
http://www.romanization.com/books/formosabetrayed/index.html

Auf Chinesisch(von Taiwanern geschrieben) gibt es noch mehr, aber kannst Du leider nicht lesen!

PS: Bin zwar nur ein paar Jahre jünger als Du, aber solche Bücher wusste ich sogar nicht als ich damals in Taipeh studierte!

Anyun hat gesagt…

The People’s Sovereignty Movement — a 49-day protest walk to promote changes to the Referendum Act (公民投票法) and push for referendums on all cross-strait agreements — departed yesterday from Longshan Temple (龍山寺) in Taipei.

http://www.taiwannews.com.tw/etn/news_content.php?id=917908&lang=eng_news&cate_img=35.jpg&cate_rss=news_Business&pg=3

http://www.youtube.com/watch?v=P6K65sZM97E&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=xO6Xi-vdRl4

http://www.youtube.com/watch?v=eF540vhEGe8&feature=related

"Bob Honest" hat gesagt…

Ne, kein Wahlrecht. Sonst würde ich wohl grün wählen dissmal denke ich. Letztes Mal hätte ich Ma gewählt, ich Dummbacks.

Richtig, die Jahre 45-49 werden kaum erfasst, auch ich vergesse sie meist. Wusste nur, dass die KMT (oder KMP)-Leute Aufstände niedergeschlagen haben und schöne Häuser beschlagnahmt haben. Und das Massaker 228, genau.